Beauty

Selbstbräuner im Test – schöne Braune Haut aus der Tube

15. Juli 2021 von

1 Kommentar · Kommentar schreiben

Selbstbräuner im Test

Selbstbräuner zu Hause nutzen. Schöne braune Haut ohne Sonnenbaden

Schöne braune Haut, ohne sich der Sonne auszusetzen? Das geht ganz einfach mit Selbstbräuner. Jedoch habe ich lange Zeit einen goßen Bogen um diese Produkte gemacht.

Warum? Als Blasshaut war mir selten nach „Braun sein“ und ich war nicht wirklich überzeugt von der Idee hinter den angebotenen Produkten. 

Warum bin ich doch bei dem Thema Selbstbräuner gelandet? 

Ganz klar durch meine Kooperation mit St.Moriz. Ich hatte vor Jahren einmal ein Produkt getestet und war einfach nicht überzeugt von dem Braunton, der Deckkraft und dem Geruch, aber mit dieser Marke wollte ich einen neuen Versuch starten. 

Wie funktionieren Selbstbräuner? 

Sie enthalten zumeist den Bräunungsstoff Dihydroxyaceton (DHA). Die Zuckermoleküle verbinden sich nach dem Auftragen mit Proteinen der obersten Hautschicht. Dabei entsteht ein Farbstoff, durch den sich die Haut sommerlich braun färbt.

Mein Test Produkt: Der Selbstbrnäuner von St. Moriz 

Die Anwendung: 

Einen Tag vorher geht die Vorbereitung schon los. Ab unter die Dusche und peelen. Danach solltet ihr eure Haut gut eincremen, so bereitet ihr eure Haut  auf den Bräunungsvorgang vor. Am nächsten Tag tragt ihr das Produkt ganz easy mit dem Handschuh aus dem Bräunungsset eurer Wahl auf. Wer zu Flecken und dunklen Stellen neigt, kann alle speziellen Partien ( Knie und Ellenbogen) mit einer Bodylotion vorher eincremen. Sonst gilt einfach nur: Alles gut verteilen, immer wieder nachcremen und sich für das Auftragen Zeit nehmen. Seht die Anwendung einfach  als eine gute Massage für eure Haut. Jetzt müsst ihr 4-6 Stunden das Produkt auf der Haut einziehen lassen. Danach duscht ihr euch gut ab (ohne Pflegeprodukt) und cremt eure Haut unbedingt ein. 

Meine Tipps: 

Wer wie ich sehr hell ist und eine natürliche Bräune erhalten möchte, der wartet höchstens 4 Stunden und duscht sich dann gründlich ab. Ihr könnt nach ca. 45 Minuten wieder Kleidung tragen und es färbt auch nichts ab. Die Füße und Hände sind immer besonders schwer gleichmäßig zu bräunen. Sie stehen bei mir als Letztes auf der Liste. Hier unbedingt immer an die Zwischenräume denken und sie gut mit dem Produkt versorgen. So entstehen keine hellen Stellen, oder unschöne Flecken. Um die Bräune zu erhalten, in den kommenden Tagen auf Peelings verzichten und die Haut immer gut mit Feuchtigkeit versorgen. Falls ihr euch regelmäßig rasiert, macht das einen Tag vorher zusammen mit dem Peeling. So gebt ihr der Bräune eine größere Chance zu bleiben. 

Eure Fragen: 

Färbt der Selbstbräuner ab?

Nein, nicht einmal bei dem Outfit, welches ich hier auf dem Bild trage. 

Riecht der Slebstbräuner nach Slebstbräuner?

Das Produkt hat nur einen ganz leichten Duft, das wars. 

Kann ich mich dennoch rasieren? 

Ja, aber warte ein paar Tage, oder rasiere dich einen Tag bevor du mit dem Slebstbräuner startest.

Sind Selbstbräuner schädlich?

Der Farbstoff DHA an sich nicht. Aber er kann auf der Haut reagieren und es kann sich Formaldehyd entwickeln und das steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Bis jetzt gibt es keine Verbindung zwischen Slebstbräuner und Erkrankungen. 

Meine persönliche Meinung: 

Ich finde Selbstbräuner ist eine gut Alternative zum Sonnenbaden, vor allem zu dem Sonnenbaden, das der Haut definitiv schadet. Dennoch müsst ihr täglich Sonnencreme auftragen. Ich finde es ebenso eine schöne Möglichkeit etwas Teint zu erhalten. Für all die, die gern Braun wären, aber Sonne nicht vertragen, wenig Braun werden, oder ihre  Haut vor der Sonne bewusst schützen,- ist es ein Produkt, das ich selbst ab jetzt öfter nutzen werde und euch so auch empfehlen kann. 


Kommentare

Bisher ein Kommentar zu “Selbstbräuner im Test – schöne Braune Haut aus der Tube”

  1. Auch ich greife zum Selbstbräuner. Da ich sehr helle Haut habe und sehr schwierig natürliche Bräune annehme, ist das meine „Rettung“ im Sommer. Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.