Anzeige
Food

Die Wein- und Blumenfrage. 

14. November 2019

Die Wein- und Blumenfrage.

Der Herbst bietet uns wunderbare Möglichkeiten uns zurückzuziehen und die doch etwas dunkleren Stunden zu Hause zu verbringen. Es können die Couch und das gute Buch sein.

Blumenstrauß-weintasting-dekoration-herbstwein

Es ist aber auch eine wunderbare Möglichkeit sich mit Freunden zu treffen, gut zu essen oder gemeinsam einen guten Wein in einer wunderschönen Atmosphäre zu genießen. 

Ich bin erst in den letzten zwei Jahren auf das gute Glas Wein in schöner Umgebung gekommen. Mir geht es zunehmend darum den Luxus zu genießen, dass ich meine Umgebung ganz bewusst gestalten kann und Momente mit anderen teile.

Nach einem Weingutbesuch, auf dem alles bis ins kleinste Detail abgestimmt war, der Umgebung, den Accessoires und dem Wein, wollte ich dieses Gefühl mit nach Hause nehmen und es teilen. 

Ich habe beschlossen, mir solche Momente auch selbst zu Hause zu schaffen. Ein Weingut hat natürlich allein schon durch die Bauart, die Gewölbekeller, die großen Fässer und die Rebstöcke einen gewissen Charme, den ich mir zu Hause nicht einfach nachbauen kann. Also habe ich mich auf zwei wesentliche Punkte beschränkt: Blumen und Wein. Beides finde ich eine gelungene Kombination für eine gewisse Atmosphäre. 

Dafür bin ich auf der Seite von Blume2000.de alle Sträuße und die Bundware durchgegangen und habe mir drei Must Haves für meine Kombination „Wein trifft Blume“ zusammengestellt. 

Blumenstrauß-weintasting-dekoration-herbstwein

Die richtige Blume 

Die richtige Blume kann die Atmosphäre, das Gefühl sofort im Raum ändern. Gerade der Herbst bietet klassische wie auch exotische Blumen, die uns auf die kommenden kühlen tage einstimmen.

Die Protea: Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Protea, auch Zuckerbusch oder Kaprose genannt, liegt in den trockenen Gebieten der südlichen Halbkugel. Dort kommt Protea cynaroides vor allem in den bergigen Regionen Südafrikas vor. Als Symbol der Schönheit des Landes ziert eine stilisierte Protea-Blüte sogar das südafrikanische Wappen.

Die Rosen in Orange mit verspielten Spraynelken bringen Wärme und Farbe ins Spiel. Vor allem Rosen mit einem kräftigem Farbverlauf machen etwas her. 

Blumenwunder in Pink und Lila. Für pinkfarbene Blüten gilt: Je dunkler der Farbton, desto mehr Energie und Lebensfreude setzen sie beim Betrachter frei. Sehr helles Lila verströmt zusätzlich eine zarte Eleganz und steht in der Blumensprache für unaufdringliche Nähe und Würde. 

Der richtige Wein 

Der richtige Herbstwein? Auf jeden Fall sind das die Weine, die besonders gut mit herbstlichen Gerichten wie Pilzpfannen, Kürbissuppen oder Wildspeisen harmonieren. Was kommt im Herbst also gern auf den Tisch und somit in unsere Gläser? 

Ein fein schmelziger Sauvignon Blanc. Die Heimat der Rebsorte ist das französische Loiretal; Sancerre und Pouilly-Fumé sind die großen Namen. Sauvignon Blanc ist eine natürliche Kreuzung von Traminer und Chenin Blanc. Der Wein weist frische, lebhafte Aromen bei trockenem Geschmack auf, oft auch in süßer oder halbsüßer Variante.

Ein kraftvoller Chianti Classico. Chianti bezeichnet zum Einen ein Gebiet in der Toskana in Italien, zum Anderen ist es der Name eines Weines. Das Chianti Gebiet belegt ungefähr ein Drittel der Toskana und produziert schon seit Jahrhunderten seinen berühmten Rotwein. Der Wein besitzt eine elegante Säure, ein angenehm pelziges Tannin und ein herrlich fruchtiges Aroma mit Anklängen von Kirsche, über Brombeere bis Dörrpflaume.

Ein Cabernet Blanc. Der weiße Cabernet ist eine Hybridrebe, für deren Entstehung der Cabernet Sauvignon selbst und eine nicht genannte, aber sehr krankheitsreistente Rebsorte Pate standen. Der Ursprung dieser bislang wenig verbreiteten Sorte liegt in der Schweiz. Die Rebsorte erbringt aromatische, duftige Weißweine, die im Geschmack zwischen Riesling und Sauvignon Blanc liegen. Der Wein bietet ein Aroma von Holunder, Stachelbeere, grünem Apfel und Pfirsich.

Kommentare

Noch keine Kommentare zu “Die Wein- und Blumenfrage. ”
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar