Anzeige
Inspiration

Beauty, Business und Selbstliebe. Mein Interview mit Judith Williams. 

13. November 2019

Vor einer Woche durfte ich die Powerfrau Judith Williams auf einem besonderen Event treffen.

Judith Williams beauty hair care business Frau

Die erfolgreiche Unternehmerin Judith Williams hat gerade ihre Beautylinie um das Sortiment Hair Care erweitert- Neben dekorativer Kosmetik und der Hautpflege gibt es von ihr für uns seit gut einer Woche auch zwölf neue Produkte im Bereich der Haarpflege. 

Das nahm ich natürlich zum Anlass, die neuen Produkte näher kennenzulernen und mit ihr ein kleines Interview zu führen. Wann treffe ich schon eimal eine Powerfrau mit eigenem Unternehmen? Richtig, leider gibt es davon noch viel zu wenige. Umso mehr habe ich mich gefreut mit Judith auf einer Couch über Business, Beauty und Emotionen zu sprechen.

 

Liebe Judith beschreibe dich in drei Sätzen.

„Oh, das wird schwer. Aber ich gebe mein Bestes. Ich bin abenteuerlustig. Ich gehe das Leben mit einem, ich würde sagen, manchmal zu großen Herzen an. Ich bin etwas liebevoll, kreativ, chaotisch.“ 

Wie bist du dann in die Beauty Szene gerutscht?

„Das große Herz war es wohl. Ich liebe es mit Menschen zu arbeiten, ihnen etwas Gutes zu tun, sie zu berühren. Kosmetik ist ein Vehikel, ein Transmitter für mich, von Gefühlen und Gedanken zwischen zwei Menschen. Berührungen sind wichtig, wir teilen dadurch so viel und Kosmetik schafft diese Brücke für mich. Das fasziniert mich an der Beautybranche, aber auch wie ich meine Haut pflegen kann, wie ich sie unterstützen kann, um jung und frisch zu bleiben. Ich will so aussehen, wie ich mich fühle- Das zieht mich ebenso immer wieder in den Beautybereich. Aber natürlich liebe ich auch Schminke, ich bin da eine richtige Frau, aber dazu stehe ich auch.“

Siehst du dich so auch als Business Woman im Beautybereich ? 

„Es ist immer noch ein komisches Wort, oder? Es verursacht in uns Frauen immer noch eine gewisse Art von Unbehagen. Wenn ich das bin, bin ich dann überhaupt noch Frau? Das sitzt so tief, selbst bei mir, dass ich nicht gleich ja sagen will. Aber wenn ich mein Leben, meine Karriere anschaue, dann auf jeden Fall ja! Aber ich finde, wir dürfen Business auch neu für uns definieren. Ich stelle mir darunter immer noch eine reine Männerbranche vor, die an Zahlen und an Umsatz denkt. Aber jetzt kommen wir Frauen und wir denken auch an den Menschen. Wir müssen natürlich auch an Profit denken, aber es wird Zeit, dass wir Emotionen hier mit einfließen lassen. Business muss nicht gleich heißen:

Das Herz bleibt zu Hause.

Ich wünsche mir hier mehr Empathie, die Welt sollte mit mehr Emotionalität geführt und nicht nur am Gewinn gemessen werden. Aber ich spreche hier nicht von Ego-Emotionen, sondern disziplinierte wohlwollende Emotionen, um unsere Welt auch ein Stück besser zu machen. Wer viel Verantwortung hat, der kann auch viel bewegen. Wenn ich eine Businessfrau bin, dann eine mit Emotionen.“

Und gibt es etwas, das dich im Beautybereich gerade stört? 

„Ich freue mich immer über neue Trends und dass wir uns so gut weiterentwickeln in vielen Bereichen der Pflege. Aber gerade auf Social Media sehe ich ein großes Problem, wenn es um Schönheit geht. Wir müssen den jungen Mädels zeigen, dass keine Poren und extrem glatte Haut keine echte Realität widerspiegeln und am Ende auch nicht entscheidend sind, ob du ein toller Mensch bist. Bei klassischen Werbekampagnen wissen wir das irgendwie, aber wenn wir das Mädchen von nebenan sehen, glauben wir auch, dass sie so perfekt aussieht.

Dieses Fake Picture, das dort entstehen kann, sehe ich als problematisch an.

Weil junge Mädchen auf einmal glauben könnten, sie seien nicht genug und müssen auch mit 16 schon Botox oder eine Nasen-OP haben, um dann glücklich zu sein. Diesen Gedanken empfinde ich als furchtbar. Und was gleichzeitig wieder passiert: Wir werden nur auf unser Äußeres reduziert und reduzieren uns auch selbst wieder nur auf unser Aussehen. 

Eigentlich gehen wir gefühlt wieder Jahrhunderte zurück. Sei gutaussehend, schlank und mach nicht den Mund auf. Ich finde, der Mensch heute hat es verdient und darf sich auf die Reise seiner Selbst begeben und seine eigene Bestimmung finden und sollte nicht mehr einem alten Schema entsprechen müssen. Wir Frauen müssen unseren eigenen Weg gehen, weil wir dieser Welt, wo es oft nur um Profit geht, unglaublich viel beisteuern können. Wir können die Welt ein Stück besser machen. Es sollte nicht wieder nur um unser Aussehen gehen, damit dürfen wir Zeit verschwenden, aber es sollte uns nicht ausmachen und vor allem kein schlechtes Selbstbild vermitteln.“

Was war in Bezug auf deine Selbstfindung dein Meilenstein, um dich vom alten Schema zu lösen?

„Ich vergleiche mich nicht mehr. Das war mein persönlicher Meilenstein. Ich wollte mich nicht mehr mit jeder Frau vergleichen und mich dann schlechter fühlen. Das hat mich so befreit…  und mir die Zeit gegeben, mich selbst zu finden.“

Eine letzte Frage noch: Was würde Judith Williams den jüngeren Frauen mit auf dem Weg geben?

Lebe dein Leben so, wie du es für richtig hältst. Hänge dich nicht an Kleinigkeiten auf. Versuche jeden Tag etwas Besonderes an dir zu entdecken und umarme dich einfach viel öfter selbst. Sei stolz auf dich.“

Danke liebe Judith für dieses inspirierende Interview. 

Nice to know: Die neue Hair Care Linie von Judith Williams Reparatur, Volumen, Feuchtigkeit und Farbpflege umfasst zwölf Produkte. Sie sind exklusiv im DM Drogeriemarkt in Deutschland und Österreich erhältlich.  

Kommentare

Noch keine Kommentare zu “Beauty, Business und Selbstliebe. Mein Interview mit Judith Williams. ”
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar