Beauty

Der kleine Foundation Guide II- Make-up-Pinsel, Beauty-Blender … was ist besser?

11. April 2019

Wo es hier noch um die richtige Foundation für euren Hauttypen ging, dreht sich heute alles um das Thema richtig auftragen.

wie trage ich mein Kake-up meine faundation richtig auf

Es gibt verschiedene Arten, die Gesichtsbase aufzutragen. Für welche ihr euch entscheidet, hängt vor allem davon ab, welches Finish ihr euch wünscht. Denn oft wird das nicht beachtet. Wir rennen schnell einem neuen Trend hinterher, ohne zu schauen: Passt das Produkt zu meinem gewünschten Ergebnis?

 

Wie trage ich meine Base richtig auf?

Fangen wir mit den Blender/ Make up-Schwämmchen an.

Mit diesem Beauty-Tool tragt ihr besonders flüssige Foundations am besten auf. Das Make up lässt sich so gleichmäßig verteilen und in die Haut einarbeiten. Kleiner Tipp: Den Beautyschwamm vorher leicht anfeuchten, dann wird das Finish ebenmäßig und ihr erhaltet eine leichte Deckkraft.

Der Klassiker in Sachen Make-up auftragen: Der Foundation-Pinsel.

Damit lässt sich ein eher deckendes Ergebnis erzielen. Für ein streifenfreies Ergebnis die Foundation solltet ihr sie in kreisenden Bewegungen einarbeiten.

Für Puder-Foundations eignen sich insbesondere großflächige Kabuki-Brushs.

Einen Kabuki-Pinsel besitzt speziellen Form. der Griff sehr kurz gehalten, der Pinselkopf besteht aus besonders vielen, sehr dicht zusammenstehenden Borsten, die in der Lage sind, Puder effizient und sparsam aufzunehmen und sehr gut zu verteilen. Ideal für lose / feine Puder Foundations.

Wie sieht es mit unseren Fingern aus?

Wenn es besonders schnell gehen muss, dann nimmt man am besten, was man immer dabei hat – Die Hände. Durch die Körperwärme verschmelzen die in der Foundation vorhandenen Pigmente mit der Haut. Vor allem Concealer lässt sich durhc sanftes Klopfen gut unter der Augenpartie einarbeiten. Aber bitte immer die Hände vorher und natürlich nacher waschen.

Und was ist der Silisponge?

Eine Abwandlung des Beauty Blenders. Ein Make-Up Applikator aus Silikon, der dank der glatten Oberfläche genau das auch erreichen soll: ein noch ebenmäßigeres Finish. Was gut ist, er nimmt kein Produkt auf, saugt quasi nicht mehr als er sollte auf und so lässt er sich schneller und gründlicher reinigen. Er wird genau so angewendet wie der Beautyblender und eignet sich hervorragend für flüssige Foundations.

 

Kommentare

Noch keine Kommentare zu “Der kleine Foundation Guide II- Make-up-Pinsel, Beauty-Blender … was ist besser?”
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar