Anzeige
Beauty

Der perfekte Partner in Crime? Der Philips Lumea Prestige im Test.

11. November 2018 • 2 Kommentare

Ist Haarentfernung im Jahr 2018 noch ein Thema? Für mich schon, bzw. ab heute wieder. Denn mich erreichte Anfang dieser Woche ein Paket, das ich schon mit Spannung erwartet habe.

Haarentfernung glatte Beine ohen stoppeln und schmerzen Lasern fuer zu hause

Und in diesem Paket befand sich der:

Philips Lumea Prestige.

Den habe ich auf Instagram und Blogs schon oft genug heimlich beobachtet und darf ihn nun endlich auch selbst testen. Ich gebe zu, ich bin extrem gespannt auf diesen Test. Nach dem Rasieren, Waxing und Epilieren bin ich nun auch bei der IPL-Haarentfernung für zu Hause angekommen.

Die Haarentfernung mittels IPL verspricht mir, störenden Härchen effektiv und dauerhaft zu Leibe zu rücken und das Ganze bequem, schmerzfrei und risikoarm. Kein Wunder also, dass Haarentfernung mit IPL boomt und ich das unbedingt testen möchte. Aber bevor ich hier große Töne spucke und mich an das Gerät wage, muss ich den Philips Lumea natürlich genauer unter die Lupe nehmen und euch mehr zum Thema IPL Anwendung erzählen.

 

Haarentfernung glatte Beine ohen stoppeln und schmerzen Lasern fuer zu hause

Was müsst ihr über IPL wissen?

IPL-Technologie basiert auf den Grundlagen der Physik. IPL steht für „Intense Pulsed Light“. Durch das intensive Licht wird das Haar in der Wurzel erhitzt und fällt so auf natürliche Weise aus. Darüber hinaus regt dieser Vorgang das Haar an, in eine Ruhephase überzugehen und nicht mehr zu wachsen. Das Stichwort ist hier das Pigment Melanin, das für die Färbung von Haut und Haar verantwortlich ist.

Das Melanin nimmt die von Lumea ausgesendeten Lichtimpulse auf. Daher eignet sich die IPL-Anwendung natürlich vor allem für Menschen mit dunklen Haaren und heller Haut (stärkster Kontrast von Haut und Haar). Eher nicht geeignet ist sie bei der Kombination hellblonden, weißen, grauen oder roten Haaren.

 

Haarentfernung glatte Beine ohen stoppeln und schmerzen Lasern fuer zu hause

Die Vorteile:

Diese Art der Haarentfernung hält bis zu 6 Monate an

Ihr müsst euch nicht mit lästigen Stoppeln herumplagen. Nach einer entsprechenden Zahl von Anwendungen wachsen die Haare gar nicht oder zumindest nur noch sehr spärlich nach.

Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass die Haarentfernung durch Licht wesentlich weniger schmerzt als beispielsweise Epilation oder Waxing. Außerdem kann es so nicht zu schmerzhaften eingewachsenen Haaren kommen.

Grundsätzlich ist Lumea an vielen Stellen des Körpers anzuwenden. Das neueste Modell Lumea Prestige bietet als erstes IPL-Gerät für zu Hause speziell geformte Aufsätze für die folgenden Körperpartien, um optimale Ergebnisse zu erzielen: Körper, Achseln, Bikinizone und Gesicht.

Und was ich sehr spannend finde: Kein Jucken, kein Ziepen, keinen Mut zusammen nehmen um etwas auszureißen oder abzuziehen.

Die Lebensdauer der Lampe von Philips Lumea Prestige hält bis zu 20 Anwendungsjahre


Nice to know: Wann ist eine IPL-Behandlung tabu?

Nicht behandelt werden sollten Hautareale, wie dunkle Sommersprossen, Leberflecken, Muttermale oder Krampfadern.

IPL darf nicht auf Hautstellen angewendet werden,  die dauerhaft kosmetisch verändert sind (Tattoos, Permanent Make-up)

Bei Hormonstörungen oder Autoimmunerkrankungen und Herzschrittmachern bitte Finger weg.

Bei Hautkrebs, Vorstufen von Hautkrebs, abgeheiltem Hautkrebs, Sonnenallergie und lichtempfindlicher Haut.

Bei Hauterkrankungen und -infektionen und bei Verletzungen der Haut.

Von einer Behandlung absehen sollten Schwangere, Stillende und Kinder und Jugendliche


Haarentfernung glatte Beine ohen stoppeln und schmerzen Lasern fuer zu hause

 


Was soll der Der Lumea Prestige bei mir bewirken?

Er soll mich von meinen kleinen störenden Härchen befreien. Ich kann die unterschiedlichen Aufsätze an allen Körperpartien wie Gesicht, Achselzonen, Bikinizone und Beinen verwenden. Damit das Gerät seine volle Wirkung entfalten kann, muss ich es ab heute in festgelegten Abständen anwenden. Das hat einen ganz simplen Grund: Die Lichtimpulse des Lumea treffen die Haare in unterschiedlichen Wachstumsstadien. Damit alle Haare zum richtigen Zeitpunkt erwischt werden, muss ich die festgelegten Abstände einhalten, um den erhofften Erfolg auch wirklich zu erreichen. Die ersten sechs bis acht Wochen werde ich den Lumea im Zweiwochenrhythmus anwenden, danach alle vier bis sechs Wochen.

Mit jeder Behandlung sollen die Haare mehr und mehr in die Ruhephase versetzt werden, so dass sie dann im besten Fall, nicht mehr nachwachsen.

Nach circa drei Monaten sind die entsprechenden Körperstellen angeblich haarfrei und man kann bis zu 6 Monate haarfreie und glatte Haut genießen. Was ich zusätzlich noch nutzen werden? Die Philips Lumea App ( für iOS und Android zu haben). So werde ich digital an jede Behandlung und den richtigen Anwendungsrhythmus erinnert. Besser ist es! 🙂

Haarentfernung glatte Beine ohen stoppeln und schmerzen Lasern fuer zu hause

Ab jetzt heißt es daher testen. Ich halte euch in den kommenden Wochen auf dem Laufenden und werde euch erzählen, wie die Anwendung für mich war und welche Ergebnisse ich vorweisen kann.

Wer noch mehr wissen und lesen möchte, ist hier an der richtigen Adresse.: www.philips.de/lumea

Kommentare

2 Kommentare zu “Der perfekte Partner in Crime? Der Philips Lumea Prestige im Test.”
  1. da_lindchen sagt:

    Wirklich schade, dass die Methode für mich nicht geeignet ist! Was die Beine angeht bin auch bei Epilation geendet und muss sagen, es geht mir leider auf den Keks, auch wenn es natürlich immer noch tausend mal besser ist als Rasur. Dauerhafte Entfernung wäre aber schon wirklich traumhaft. Da ich aber sehr helle Haare habe, wird es bei mir nicht funktionieren. Noch dazu sehr viele Leberflecken und Sonnenallergie- definitiv nicht meine Methode 🙁

    • Franzi sagt:

      Hello! Ich habe jetzt mehrer Nachrichten erhalten, es klappt wohl auch mit der Kombi. Es ist nicht unmöglich. Aber wenn du natürlich Hautprobleme hast, wird es vielleicht schwieriger. Vielleicht kann auch der Hautarzt weiterhelfen mit Tipps?
      Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar