Fashion

Blogger work: Ich halte einen Vortrag

7. November 2016 von

15 Kommentare · Kommentar schreiben

Ich rede viel und gern, auch sehr oft über mich und meinen Beruf. Blogger sein, hauptberuflich andere mit den eigenen Worten und Bildern unterhalten, ist immer wieder spannend. Ganz klar, dann gibt es auch immer wieder die eine oder andere Frage an mich.

ikks_winertmantel_elaidi_longbluse_farfetch

Blogger work: Ich halte einen Vortrag

Aber das ich einmal einfach 20 Minuten nur über mich und meinen Werdegang reden werde, ist mir selbst immer noch unbegreiflich. Nicht, dass ich mir nicht vertraue und nicht so recht weiß, was ich erzählen sollte, oh nein. Wenn ich einmal anfange, dann kenne ich oft kein Ende.

Doch immer wieder drehen sich dann meine Gedanken eher um die Frage: Wen wird das alles interessieren? Vor allem wenn es andere Kollegen und Kolleginnen sind, die selbst gerade selbstständig arbeiten, nebenbei den Blog zum Hobby erkoren haben und schon lange aktiv in dem Bereich mitmischen. Wahrscheinlich nicht viele, da wir uns ja selbst immer wieder auf dem Laufenden halten, uns austauschen und schnell merken, wenn ein bestimmter Trend auftaucht.

ikks_winterstyle_pinterest_streifenkleid_jeansjacke_ziebellook

ikks_winterstyle_pinterest_streifenkleid_jeansjacke_ziebellook_5

ikks_winterstyle_pinterest_streifenkleid_jeansjacke_ziebellook_4

Was ich dann heimlich erwarte?

Gähnen, WhatsApp Nachrichten und auf Twitter kurz ein „Öde, weiß ich schon“. Könnte ich alles nachvollziehen und könnte alles geschehen. Doch ich habe für mich selbst bemerkt, es gibt immer wieder irgendeinen Punkt, der mich interessieren wird. Sei es nur ein Denkanstoß, ein Spruch, eine positive Einstellung oder Wissen, was ich selbst schon lange verinnerlicht, aber dann doch nie aktiv anwendet habe. Daher bin ich genau so an meinen Vortrag vor Bloggerkolleginnen und dem Brand herangegangen. Ich habe einfach das erzählt, was ich weiß, was ich für wichtig empfinde und gehofft, mein Publikum wird einen kleinen Denkanstoß mit nach Hause nehmen. Ich war einfach ich. Ein wenig chaotisch, aber immer mit Leidenschaft und einem albernen Spruch auf den Lippen.

Ob es gut ankam? Gute Frage. Ich habe ein leicht positives Gefühl. Doch urteilen möchte ich nicht. Ich sehe es als Chance, besser zu werden. Was sich wohl nie ändern wird? Die extrem weiße Wand mit meinem hochroten Kopf davor!

Blusenkleid Elaidi
Pumps Uterqüe similar
Jeansjacke Old One similar
Cardigan IKKS* similar

Liee Grüße

Kommentare

Bisher 15 Kommentare zu “Blogger work: Ich halte einen Vortrag”

  1. Lotte sagt:

    Liebe Franzi,
    na, das passt vom Ton ja ganz gut zu deiner letzten Kolumne, du Zweiflerin 😉 Stell dein Licht mal nicht so unter den Scheffel! Ich würde mir gern einen ‚Vortrag‘ von dir anhören und von vielen anderen tollen Menschen, die ich nur durch das Internet habe ‚kennenlernen‘ dürfen. Da liest man immer so tolle Beiträge, sieht schöne Fotos und bekommt durch Snaps das ein oder andere Private/Persönliche mit, aber das ist ja doch was anderes, als wenn da jemand steht und frei erzählt. So von Mensch zu Mensch. Gegenüber. Wenn da jemand sympathisch ist, frei von sich erzählt, fände ich das immer spannend 🙂
    Und das mit dem roten Kopf passiert mir auch immer; kann man da was gegen machen? Das ist schon ein bisschen unangenehm. Und heiß 😀

    Liebe Grüße,
    Lotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

    • Franzi sagt:

      Erwischt! Ich danke dir für die treffenden Worte. Ich glaube in den letzten 2 Posts spreche genau diese Eigenschaft immer wieder an! Ich könnte ich auch mal lernen. Wirklich 😉

      P.S. das mit dem roten Kopf wird sich nie legen … vermute ich

  2. Sarah sagt:

    Liebe Franzi,
    ich fand deinen Vortrag wirklich sehr gelungen und möchte mich an dieser Stelle noch einmal bedanken 🙂 Es war toll einfach mal zu hören, wie eine schon gestandene Bloggerin wie du bestimmte Dinge angeht und sich danach einfach noch auszutauschen. Ich finde du hast das super sympathisch gemacht und ich habe von dem Workshop wirklich einiges mitnehmen können. Schade, dass die Zeit doch etwas knapp war!
    Übrigens mochte ich dein Kleid total 😉
    Viele liebe Grüße und weiter so
    Sarah

  3. Kate sagt:

    Liebe Franzi,

    ein super süßes Outfit hast du da kreiert! ❤
    Dein Vortrag war bestimmt besser als du es dir zugestehst. Du hast dir ganz offensichtlich einige Gedanken gemacht, und erzählen kannst du ohnehin toll, also muss er gut gewesen sein! Und auch wenn deine Kollegen vielleicht schon fast an der gleichen Stelle oder sogar etwas weiter sind als du, ist bis dahin doch jeder seinen eigenen, individuellen Weg gegangen. Das Grundprinzip ist bestimmt oft das Gleiche, aber es entscheiden die Augen, die es wahrnehmen, wie die Geschichte verläuft. Wirklich gute Anregungen bekommt man oft in Vorträgen, bei denen man denkt, das meiste bestimmt schon zu kennen!

    Liebst,
    Kate von http://katinspiration.com

  4. Alyssa sagt:

    Hallöchen 🙂

    Es war wirklich einer sehr schöner Samstagnachmittag und dein Vortrag war definitiv top! Ich finde es immer super spannend, wenn andere über ihren Werdegang oder auch speziell über ihre Bloggerarbeit erzählen. Man kennt nun doch schon einiges, aber schnappt immer wieder hilfreiche Tipps und vor allem super Inspirationen auf! 🙂
    Vielen Dank für den unterhaltsamen Vortrag, kannst du wirklich öfter machen.

    Alles Liebe,
    Alyssa

  5. Finja sagt:

    Moin liebe Franzi,

    mir hat dein Vortrag sehr gut gefallen! Du hast das super gemacht. Ich finde es immer sehr inspirierend, wie andere Blogger so arbeiten. Ich konnte für mich auf jeden Fall viel mitnehmen und fühle mich wahrlich inspiriert 🙂 Bis ganz bald mal wieder! Liebe Grüße, Finja

  6. Franzi sagt:

    Tolle Fotos und ein schöner Beitrag! 😉
    Liebe GRüße

  7. Maria sagt:

    Liebe Franzi,

    dein Vortrag war mehr als gelungen! Ich hätte dir sogar noch länger zuhören können, denn ich fand es ganz spannend so typische Blogthemen mal von einer gestandenen und erfolgreichen Bloggerin wie dir zu hören. Wir haben zwar nicht geredet, aber nun finde ich dich und deinen Blog sogar noch sympathischer als vorher schon. Und ich lese ihn, seit dem ich selber mit dem Bloggen vor über einem Jahr begonnen habe.

    Ich freue mich schon wenn ich mal wieder die Gelegenheit bekommen sollte, dich zu treffen und einfach nur deinen Worten zu lauschen. 🙂

    Bis dahin wünsche ich dir eine schöne Zeit und noch einen tollen Abend! <3

    Liebe Grüße,
    Maria

  8. Vika sagt:

    Liebe Franzi,
    ich habe mich wahnsinnig gefreut dir zuzuhören. Du bist sehr inspirierend und ‚echt‘ – also ich glaube dein Gefühl täuscht dich nicht :)! Und der letzte Satz ist einmalig und passt zu dir. Diese leichte Röte in deinem Gesicht sieht frisch aus, also keine Sorge! Alles Liebe weiterhin, Vika von http://callmevika.com <3

  9. Anonymous sagt:

    Liebe Franzi,
    das, mit dem roten Kopf (bei mir eher Hals), kenne ich nur zu gut. 🙂
    Und es sieht bei mir bei weitem nicht nicht nach „frisch“ aus, nicht mal nach „sehr frisch“, eher nach einer allergischen Reaktion.
    Mir war das immer sehr peinlich und je mehr ich nicht erröten wollte, desto röter wurde ich.
    Irgendwann habe ich mir gesagt: „Das gehört zu mir, das bin ich, es ist mir egal und ich akeptiere es. Abstellen kann ich es sowieso nicht.“
    Liebe Grüße, Frau Nachtnebel

  10. nathalie sagt:

    war ein sehr schöner Vortrag liebe Franzi 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.