Kolumne

Vollzeitblogger – Vollzeit Business ohne Gefühl und Herz?

4. September 2016 von

15 Kommentare · Kommentar schreiben

Ich bin Bloggerin. Bloggerin ist mein Beruf. Klingt jetzt nicht sehr verrückt, nicht mehr sehr neu. Aber noch vor acht Monaten habe ich einen Beitrag genau so begonnen. Ich wollte euch meinen Job und meine Arbeit hinter zukkermaedchen.de näher bringen.

Blogger_vollzeit_Geld_verdienen_erfolgreich_mac_kare_design

Vollzeitblogger – Vollzeit Business ohne Gefühl und Herz?

Ich wollte euch erzählen wie es ist, sich als Selbstständige in der deutschen Medienlandschaft durchzukämpfen. Ich wollte euch mehr zeigen und erklären, wieso Sponsoring und Werbung einfach dazugehört und ihr euch keine Sorgen machen müsst, dass der Teufel mit meiner Seele gegen Produktpakete und Geld Tango tanzt. Bloggen ist ein Beruf geworden, Bloggen ist ganz normal. Was ich toll finde und was ich mit jeder Faser meines Bloggerdaseins unterstütze: Professionalität.

Sätze wie „Manchmal beschleicht mich das Gefühl, ihr mögt sponsored Posts nicht so sehr, oder akzeptiert sie weniger“

sind fast schon passé.

Daran denke ich nur noch selten. Denn ihr habt einen großen Schritt in Sachen Verständnis gegenüber dem Geldverdienen von Bloggern getan. Oft bekomme ich sogar Komplimente für diese Beiträge und ich freue mich über regen Austausch. Sponsored Posts sind kein großes Thema mehr für euch Leser, solange ich euch nicht auf Irrwege führe, solange ich transparent arbeite und wir bei dem „Von du zu du“ bleiben, anstatt ganz förmlich zu werden.

Wir haben hier auf meiner Seite gemeinsam etwas Tolles geschaffen. Austausch, themenrelevante Äußerungen, anständige Worte und Objektivität, so wie ich es auch nur unterstützen kann. Keine bösen hinterhältigen Worte, keine platten Reden. Wir sind zusammen ganz schön erwachsen geworden, das finde ich toll. Immer öfter erwische ich mich dabei, wie ich mich über bestimmte Leser freue, deren Art ich schon so sehr schätze, als würden wir uns regelmäßig auf einen Kaffee treffen. Tassen hätte ich ja genug.

Der Wunsch nach mehr Persönlichkeit und Tiefe kommt bei euch Gott sei Dank genau so gut an! Danke dafür. Denn ich weiß, manchmal nehme ich mir das Recht raus, einfach egoistisch Themen zu posten, zu investieren in Dinge, bei denen andere den Kopf schütteln. 8 Monate ist es her, dass ich euch mehr von meiner Person und meiner Arbeit hinter dieser Seite zeigen wollte. Ich wollte sagen hier bin ich, das bin ich und das ist meine Arbeit. Ein gutes Gefühl, wenn ich auf die letzten Monate zurückblicke.

Was sich verändert hat?

Meine Einstellung zu mir und meinem Beruf. Früher war es mir fast wichtiger was andere, vor allem andere Blogger, über mich denken, aber mit der stetig steigenden Professionalisierung habe ich gemerkt, dass ich bei mir und bei euch bleiben muss. Ihr seid ja mein Motor, ihr seid da und teilt meinen Inhalt, kommt wieder, redet mit mir und schenkt jeder einzelnen Arbeit so viel Respekt, dass ich machmal gar nicht weiß, wie ich das verdient habe. Diese Erkenntnis ist in den letzten Monaten so stark in mir gewachsen, dass ich sie heute mit euch teilen möchte.

Was ich immer noch zeigen möchte? Alltagsmode, Anwendungstipps, Wissen, das ich mir durch meinen Job aneignen konnte. Ich freue mich auf noch mehr Professionalität in unserem Bereich, auch wenn das für den Leser noch einmal eine kleine Hürde sein wird. Am Ende des Tages ist das Bloggen ein Job, den ich und sicher auch andere mit Hingabe erfüllen, aber es kommt neben dem Spaß auch immer eine Strategie dazu.

Zukunftspläne, kleine wie große, möchte ich mir erfüllen. Das hier weiter aufbauen und auch gern größer wachsen lassen. Eine Strategie, ein Ziel verfolgen, aber mit dem Herzen. Es wird sich hier noch einiges verändern, es wird strukturierter und auch ein wenig mehr Business. Ich habe schon vor einigen Monaten für mich beschlossen, dass jeder seinen Blog aus seiner Sicht so führen darf, wie er es für richtig hält. Aus tagebuchähnlichen Seiten wurden professionelle Onlineblogs, aus einer one woman Show wurden Onlinemagazine mit einer unglaublichen Qualität in Bild und Text. Ich bin stolz auf unsere Szene, auf die, die sie mit neuen Impulsen vorantreiben, anderen Plattformen Konkurrenz bieten, aber auch die Möglichkeit neue Wege zu gehen.

Dass wir dann auch über Followerzahlen reden müssen, ist klar. Denn daran kann man die Arbeit und die Reichweite nun einmal vordergründig messen, allerdings ist das nicht alles. Das sollte uns keine Angst machen oder dazu führen, dass wir aus der Professionalität in den Kindergarten schlittern und wieder das eigene Nest mehr beschmutzen anstatt Lösungen zu finden. Bloggen ist ein Business. Im Business geht nicht alles fair zu, läuft nicht alles gut für jeden und das ständig. Ich sehe es als Motivation und als Chance für mich, meinen Bereich auszubauen, meine Kontakte zu vertiefen, das Bloggen als Beruf noch weiter zu etablieren und euch daran teilhaben zu lassen.

Vollzeitblogger – Vollzeit Business ohne Gefühl und Herz?

Nein. Geld verdienen und Erfolg haben sind Wünsche, die in uns allen schlummern und das ganz individuell. Der Eine erreicht so sein Ziel, der Andere eben anders. Wir müssen für uns selbst die Balance finden. Immer noch liebe ich es, die schönen Dinge mit euch zu teilen.

Ich hoffe wir lesen uns noch die nächsten fünfzig Jahre.

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 15 Kommentare zu “Vollzeitblogger – Vollzeit Business ohne Gefühl und Herz?”

  1. Lisa sagt:

    Toller Post!

  2. Anna sagt:

    Liebe Franzi,
    bei der Überschrift habe ich kurz die Luft angehalten. Ich finde du bist ein wahnsinniges Vorbild, was bloggen mit Gefühl und Herz angeht. Und dann „Vollzeit Business Ohne Gefühl und Herz?“ als Überrschrift zu lesen, hat mir einen kleinen Schock versetzt. Aber es ist ja nicht so, wie ich (wirklich nur ganz kurz) gedacht habe.
    Die Veränderung von der du sprichst, ist so schön mitanzusehen. Jeder Post ist stets sorgfältig bedacht und stimmig. Ich würde sagen: Vollzeit Business mit Gefühl und Herz geglückt 😉

    Viele Grüße, Anna
    http://cleanlines.de/

  3. Hallo Franzi,
    ich muss dir vollkommen zustimmen mit deinen Aussagen. Ich finde, du hast dir hier etwas richtig schönes aufgebaut, vor allem deine Einstellung, von der ich mich immer wieder inspirieren lasse. Für mich ist Bloggen zwar kein Business (noch nicht :)), aber ich stecke trotzdem viel Zeit und Herzblut in meine Blogposts. Vorallem für Blogger, die damit noch kein Geld verdienen und noch ganz am Anfang stehen heißt es, dranbleiben und nicht aufgeben! Und da freut man sich dann auch über ein paar Leser, wenn sie unserer Arbeit Respekt und Aufmerksamkeit schenken. 🙂
    Mach weiter so und alles liebe 🙂
    Simone
    http://www.happyhealthylove.de

  4. Genevieve sagt:

    Liebe Franzi,

    ein sehr schöner Post 🙂 Ich mag deine Beiträge und Fotos sehr. Man merkt wieviel Liebe und Zeit du in jeden Beitrag investierst. Mach weiter so, die nächsten 50 Jahre 😉 mindestens…

    Liebe Grüße aus Münster, Genevieve
    http://www.facilityinfashion.de

  5. Toller Beitrag Franzi! 🙂
    Das Wichtigste ist einfach, dass man mit sich selbst und seiner
    Arbeit im reinen ist. Was andere über mich denken, ist mir schon
    lange egal. Wenn man es geschafft hat, so durchs Leben zu gehen,
    ist alles viiiiiiiiel entspannter! 🙂

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

  6. Anonymous sagt:

    Ich bin kein Blogger, nur Leser, und Du bist eine der wenigen auf deren Seiten ich regelmässig lese. Weisst du auch warum? Unter anderem weil hier noch alles übersichtlich ist und keine „Struktur“ wie bei vielen anderen ist, im Online-Magazin-Format.

  7. nathalie sagt:

    ein sehr schöner Post 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  8. Michaela sagt:

    Was für ein super toller Beitrag 🙂
    Es freut mich immer deine ehrlichen Berichte zu lesen! Auf die nächsten 50 Jahre 😛

    Liebe Grüsse
    Michaela

  9. Jenny sagt:

    Ich bin erst seit Kurzem hier, aber ich liebe es was ich hier lese. Du bist so unglaublich authentisch und ich freue mich immer wieder aufs Neue von dir zu lesen *-*

    Ich wünsche dir, dass all deine Träume bezüglich deines Berufes in Erfüllung gehen :*

    Ganz liebe Grüße
    Jenny

  10. Mo Warns sagt:

    Liebe Franzi,
    Du hast wieder einmal einen sehr schönen Artikel geschrieben. Ihn zu lesen hat Freude gemacht, weil man wirklich merkt, mit wie viel Herz und Gefühl Du Deinen Job machst. Ich bin noch nicht so lange dabei, merke aber auch schon, dass das Bloggen sich zeitlich und vom Arbeitsaufwand zum Vollzeitjob entwickelt. Noch bekomme ich es mit meinem Hauptjob zusammen gut geregelt, aber dafür fällt dann einges andere aus.
    Auf jeden Fall stimme ich mit Dir überein, es soll Spaß machen und darf gerne größer werden, darf natürlich gerne ein Einkommen bringen, aber viele Follower sind eben nicht alles. Das wichtigste ist doch, dass man mit sich und seiner Arbeit zufrieden ist, ganz egal was andere Kollegen davon halten.
    Liebe Grüße,
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

  11. Heike sagt:

    Liebe Franzi.
    Ein toller Post , danke dafür. Ich lese eher selten die typischen Blogs, liegt vielleicht daran, daß die meisten Blogger eher jünger sind als ich (41J) und die Themen daher oft eher uninteressant. Bei Dir schau ich regelmäßig rein und verfolge Dich auf Instagram. Warum? Weil Du eine gewisse Ehrlichkeit ausstrahlst, Beruf hin oder her, es wirkt natürlich. Mich sprechen nicht all Deine Themen an, müssen sie ja auch nicht. Aber ich schau rein.
    Und: Ich schließe mich Anonymous an, die Struktur Deines Bloggens gefällt mir ebenfalls.

    Jetzt wünsche ich Dir erstmal alles Liebe und Gute.
    Mach weiter so…
    Heike

  12. Janina sagt:

    Ein schöner, ehrlicher Artikel. Ich habe gerade erst mit dem Bloggen angefangen und freue mich zu lesen, wie du dich in all den Jahren entwickelst hast. Toll, dass du auch ein bisschen über die Bloggerszene allgemein schreibst. Bloggen ist tatsächlich ein Business geworden, wo viele ja ein paar Kritikpunkte drin sehen, aber du machst das so charmant und mit Herzblut, dass man wirklich weiß, wie viel Arbeit und Liebe dahintersteckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.