Kolumne

Als Frau bin ich gern angenehm anstrengend

Taffe Mädchen? Starke Frauen? Resting Bitch Face? Kennen wir. Ja wir wissen auch, wir Frauen haben mehr drauf. Genau das lesen wir auch gern und supporten uns dann auch immer kräftig und das mit Applaus. Aber was ist, wenn sie es wirklich durchzieht? Wenn sie spielt, wenn sie ihren Kopf durchsetzt und auch mal die Krallen ausfährt?

Freundschaft_blogger_restingbitch_face_zukkerme

Kennt ihr diese Situationen? Die wir verbal immer fordern, aber dann, wenn sie eintreten doch mit Skepsis betrachten?

Letzten Sommer

Es ruckelt am Tisch, wir setzen uns und wir geben uns allen irgendwie ganz steif und bieder die Hand. Gut wie soll man sich auch sonst begrüßen, an einem 4er Tisch, der jetzt von 8 Leuten eingenommen wird. Es ist eng, warm und laut. Wir Damen setzen uns zusammen- macht man wohl so. Rechts die Männer. Ein wenig komisch, aber so lerne ich sie auch einmal kennen, von der immer alle sprechen. Die Dame, um die es geht, hat einen Ruf, der ihr, wie das so ist mit diesen Erzählungen, vorauseilt. Sie soll sich schnell aufregen, laut werden und einen richtigen Dickschädel besitzen. Klingt für mich erst einmal nicht gerade positiv, aber wieso nicht kennenlernen und abwarten. Nach dem dritten Cocktail lockern sich die Zungen und auch die Themen. Es geht wie immer um Liebe, Familie, Job und Wohnung. Wir ordern noch einen Cocktail. Die Dame mit dem schlechten Ruf merkt an, dass die Schrott sind. Schon der zweite Cocktail wäre gepanscht gewesen. Sie winkt die Bedienung ohne in die Runde zu schauen heran- macht eine klare Ansage. Doch die, lässt sich nicht in die Karten schauen und stellt sich stur. Da haben wir sie wohl, die Situation, die mir jetzt, wenn ich so in die Runde schaue, unangenehm sein müsste. Doch ich bin beeindruckt. Ihre Argumente sind gut, schnell und schießen nicht gegen die Kellnerin. Die wiederum frech und leicht persönlich angegriffen wirkt. Ich bleibe ruhig sitzen, bis meine Cocktailnachbarin einwirft:

„Jetzt beruhig dich mal und lass die Kellnerin ihren Job machen. Es wird langsam wieder peinlich.“

Ich frage mich, wieso?

Im Winter

Aus der Cocktail Runde wurden Kaffee-Dates zu zweit. Sie hat mich beeindruckt diese Dame. Sie hat Humor, setzte sich durch und kommt damit voran. Wir gehen gern zusammen aus. Durch sie lerne ich auch gerade, mich mehr durchzusetzen und auf andere, die meinen mich bremsen zu müssen, nichts zu geben. Sie hat, wie ich finde die richtige Einstellung und ich freue mich über diese Freundschaft. Wir sind aber nicht mehr in großer Runde unterwegs. Wenn ich ihren Namen erwähne, wird nur mit den Augen gerollt. Weil sie anstrengend sei, weil sie immer wieder auf ihrer Meinung beharren würde und nicht Ruhe geben könnte. Sie wäre einfach nichts für die Gruppe. Sie wird nicht mehr eingeladen. Daher schlürfen wir unsere schlechten Cocktails nun ohne sie. Ich bin kurz am überlegen, ob ich die Dame, die uns immer bedient heranrufe und sie frage, wieso die Cocktails immer noch so schlecht sind?! Doch ich blicke in die Runde, und gestehe mir ein- so mutig bin ich dann doch nicht. Immerhin ist meine Freundin schon das eine oder andere Mal unangenehm aufgefallen. Ich schlürfe zu Ende. Ich gehe nach Hause. Ich bin nicht nur unzufrieden mit den Cocktails, nein vor allem mit mir.

Diesen Sommer

Aus der großen Runde wird schon lange nichts mehr. Ich bin unterwegs mit ihr. Die, die so anstrengend sein soll. Wir bleiben vor den schlechten Cocktails stehen. Wollen gerade weiter gehen, da sehe ich unsere alte Runde. Sie winken, wir gehen hin. Wir werden auch prompt eingeladen, mit hier zu sitzen. Ich blicke meine Freundin an und sage: Nein, danke dafür ist mir mein Geld und meine Zeit zu schade. Vielleicht das nächste Mal woanders und mit ihr? Verhaltenes Genuschel. Ich verabschiede mich freundlich, drehe mich um und sehe das Grinsen meiner Freundin. Wir sind kaum ums Eck, da fängt sie an zu lachen. Ich stimme ein. Das ist es wohl. Es ging vielleicht nur um einen albernen Cocktail. Aber wieso sollte man sich nicht für etwas Besseres mit guten Argumenten einsetzen und die Freundschaften pflegen die einem helfen zu wachsen, die die echt sind und nicht nur nach Zustimmung und Gefolgschaft gehen?

Seitdem gehöre ich auch zu der anstrengenden Fraktion. Ein wenig stolz bin ich schon darauf.

Ich bin immer noch mit ihr befreundet.

Die Cocktailbar habe ich nie wieder betreten.

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 10 Kommentare zu “Als Frau bin ich gern angenehm anstrengend”

  1. S. sagt:

    Ein toller Post! Ich denke, dass es wichtig ist, ehrlich und durchsetzungsfähig zu sein. Leider merke ich, dass dies gerade bei Frauen weitestgehend negativ gewertet wird. Ich persönlich würde von mir selbst sagen, dass ich für meine Meinung einstehen und auch mal anecken kann. Bei (männlichen) Freunden von mir werden solche Eigenschaften häufig als Charakterstärken (-> durchsetzungsfähig) angesehen, während mir gerne gesagt wird, ich solle mich mehr anpassen. Deswegen finde ich es super, dass du diesen Post geschrieben hast. 🙂
    Liebe Grüße
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

    • Franzi sagt:

      Ja ich höre das auch immer mehr vermehrt. Wenn man dann doch für sich und seine Wünsche einsteht- ist man auf einmal antrengend und dann ist das leise kleine Mädchen doch wieder mehr erwünscht. Finde ich unglaublich schade!

  2. Tabea sagt:

    Sehr interessantes Thema über das ich mir auch schon des Öfteren Gedanken gemacht habe 😉 Ich finde es auch gut, wenn Leute mal „etwas“ sagen. Und solange sie dabei fair bleiben, finde ich es super!
    Ich gehöre zu denen, die häufiger auch mal etwas sagen, jedoch nur wenn ich mit Leuten unterwegs bin, die ich schon etwas kenne, da es sonst häufig sehr negativ ankommt 😉

    Liebe Grüße
    Tabea
    https://bytabea.wordpress.com/

  3. Lieselotte sagt:

    Hallo Franzi,
    du hast Recht: Viele Frauen sollten sich mehr durchsetzen, den Mund aufmachen, wenn ihnen was nicht gefällt, ihre Meinung sagen. Ich mache das so. Seit Langem. Ich bin immer die Laute, oft wird über mich geredet als „Lieselotte? Ist das nicht die, die immer was zu meckern hat?“ Dabei bin ich nur kritisch, nehme nicht alles hin und hinterfrage gern (festgefahrene) Meinungen und Einstellungen. Oft höre ich auch, ich wäre unfreundlich. Dabei bin ich doch nur direkt. Ich kann damit umgehen. Viele Leute mögen mich wegen meiner Art nicht, und es gibt einige – und so wird es dir wohl bei deiner Freundin gehen – die genau diese direkte, aber nicht unfaire, Art zu schätzen wissen. Für mich ist das okay. Weiß ich, woran ich bin 😉 Man muss ja nicht von jedem gemocht werden; das wäre mir zu oberflächlich…
    Liebe Grüße,
    Lieselotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

    • Franzi sagt:

      Finde ich mega schade. Wieso ist man unangenehmer- nur weil man nicht in ein Bild passt? Dieses Bild wollen wir aber sonst auch nicht- aber wenn man als Frau dann stört … finde ich sehr sehr schade. Du oder ich, wir sind ja nicht schlechter. Nur weil man aneckt oder sich für eine richtige Sache einsetzt. Also bleib so wie du bist!

  4. Céline sagt:

    Wow so ein toller Post! Gerade starke Frauen werden ja oft als zickig und anstrengend abgestempelt, starke Männer hingegen nie. Ich finde es toll zu seiner Meinung zu stehen, auch wenn man damit aneckt, solange man überlegt und mit guten Argumenten seine Frau steht : ) Wir brauchen mehr davon!
    Liebe Grüße,
    Céline von Smultronställen

  5. Maria sagt:

    What a beautiful post.. Thanks for sharing.

    http://ootdchannel.com

  6. Natalie sagt:

    Hallo Franzi,
    ein ganz toller Blogpost! Ich finde Frauen, die sich selbstbewusst durchsetzten sehr bewundernswert. Wenn man sich etwas wünscht, sollte man (frau) es ansprechen. Ob im Café oder im Job – sonst ist man (frau), wie du bereits oben geschrieben hast, unzufrieden. So wie meine Freundin die gerne eine Fortbildung belegen möchte, sich aber seit einem Jahr nicht traut ihrem Chef ihr Anliegen zu äußern. Aus Angst, dass er ihren Wunsch anlehnt. Das finde ich traurig und am liebsten würde ich für sie ihren Chef fragen. Dabei ermutige sie zur Initiative und hoffe, dass sie es wagt.
    Viele Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

  7. Monika sagt:

    Sehr interessant! Ich stelle mir auch die Frage, bin ich so bzw. bin ich gerade so geworden. Seit einer bestimmten Zeit habe ich das Gefühl, ich sage was ohne nachzudenken – es hat seine Vorteile und seine Nachteile… Ich denke mir aber, es ist so viel einfacher, er tut so gut zu sagen was man dankt, zu seiner Meinung und pioritäten zu stehen. Viele schreckt es ab, besonders Männer. Manchmal ist es auch etwas frech von mir, ich denke FRECH ist wirklich das richtige Wort ??
    Eine Frsge hätte ich doch noch ? Franzi, weiß du was für ein Sternzeichen deine Freundin so ist? Und was welches bist du den? Reine Neugier ? Und meine kleinen vergleiche, ob dieses Sternzeichen Ding wirklich stimmt ??. Danke und wirklich sehr interessanter Post!

  8. MGTOW sagt:

    Läuft halt bis 40 dann wird der Ramsch ignoriert und die Ladys flennen und kaufen Katzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.