Kolumne

five have a great monday tipps

Ja ok, eigentlich sollten wir nach jedem Wochenende absolut erholt und voller Elan aus dem Bett springen, im Bad alles rocken, das Outfit gut ausgewählt ausführen und den Tag mit einem Lächeln beginnen. Leider gehöre ich nicht zu der Sorte Mensch, die das schafft. Ich bin ganz offiziell ein Montagsnörgeltyp.

monday_offshoulder_dress_fashion_lifestyle_zukkermaedchen

five have a great monday tipps

Alles geht schief, allein wenn ich schon an ihn denke, diesen Montag. Er ist am Ende auch nur ein alberner Tag, der nicht einmal meine echte Arbeitswoche einläutet. Nein, er ist aber einfach da. Er ist einfach wie für mich gemacht, um auch ja immer mal wieder eine Ausrede für kalten Kaffee, rote Ampeln, verpasste Abgabetermine oder Bad Hair Days zu haben. Denn irgendwie passiert mir das alles immer nur an Montagen. Ich bin eine Montagsnörglerin, versuche aber das Schlimmste ab und an abzufedern. Wie ich das mache? Ich habe mir fünf kleine Rituale zurechtgelegt, um die miesepetrige Grundeinstellung aufzulockern, Hoffnung zu schöpfen und vielleicht doch irgendwann einmal sagen zu können: Hallo Montag, schön dich zu sehen.

Nummer 1: Gute Nacht

Guter und vor allem viel Schlaf. Ich nehme mir jeden Sonntagabend vor ein wenig früher ins Bett zu gehen und ganz gemütlich ohne große Grübeleien einzuschlafen. Denn eigentlich ist das einer der vielen Gründe, wieso Montage für mich zu den unentspannten Tagen der Woche gehören. Mir fehlt oft der Schlaf, der Wecker klingelt irgendwie immer zu früh und die Augen wollen sich nicht öffnen lassen. Daher ist die Faustregel: 22 Uhr. Nicht später. Klappt nicht immer, hilft aber immer öfter.

Nummer 2: Ruhiges Kaffee Ritual

Nach dem Aufstehen gibt es erst einmal ganz ruhig einen Kaffee. Ich schlendere mit Hund und Tasse zur Maschine und lasse mich nicht stören. Weder Instagram noch Snapchat begleiten mich an diesem Morgen, nein es soll alles ganz entspannt, ohne Stress und vor allem ohne unerwartete „Typisch Montag“- Situationen ablaufen. Der Kaffee läuft durch, ich suche mir dann mit Tasse und Hund ein ruhiges Plätzchen, an dem mein Kopf klarer wird und ich den Montag besser planen kann. Eines meiner kleinen Rituale an Montagen, die Wirkung zeigen. Ich bin nicht mehr all zu wuselig.

Nummer 3: Schöne Blumen

Ich liebe Blumen. Ich liebes es Blumen zu kaufen, sie in einer ansehnlichen Vase an einem schönen Ort in der Wohnung zu drapieren. Blumen haben etwas Angenehmes, eine beruhigende Art und lassen jede Ecke einfach schön aussehen. Daher ist Montag mein Blumentag. Ich stürme dann meinen Blumenladen und nehme alles mit, was schön ist und gute Laune verbreitet. Neben dem Kaffeeritual mein mit erfolgreichstes und schönstes Ritual für mehr Ausgeglichenheit an Montagen.

Nummer 4: Die Wohlfühluniform

Ich kann an Montagen nicht alles tragen. Eigentlich selten irgendetwas. Ich habe am Wochenende immer 15 Kilo zugenommen, bin um 10 Zentimeter geschrumpft und mein Kopf hat sich über Nacht zu einer Melone entwickelt. Dann ist alles hässlich, alles unförmig und entspricht auf einmal nicht mehr meinem Stil und Geschmack. Da hilft die Wohlfühluniform. Ein Outfit oder ein Kleidungstück in dem ich mich einfach wohlfühle, egal über welchen Tag wir gerade sprechen. Da gibt es immer nur zwei oder drei Teile, aber die werden am Sonntag schon als Vorsichtsmaßnahme herausgesucht. Sicher ist sicher. Klappt so la la, weil ich manchmal vergesse, dass die Lieblingsteile in der Wäsche sind, oder noch auf dem Bügelhaufen auf eine fleißige Hand warten. Aber wenn ich gut vorbereitet bin, geht es für mich einfacher in den Montag.

Nummer 5: Montag/ Sonntag

Wenn nichts mehr hilft, wenn ich schon Sonntagmorgen weiß, dass es ein grummeliger Einsteig in die Woche wird, nutze ich den Sonntag wie meinen Montag und arbeite vor, erledige das Wichtigste und nutze den Montag einfach für das Seele baumeln Lassen, Abschalten und Netzverbot. Manchmal muss das sein, denn so sehr ich mich bemühe, der Montag wird nie mein Lieblingstag sein. Ich möchte ihn mir nur ein wenig erträglicher gestalten. Das kann auch manchmal heißen: Montag skippen. Kommt vielleicht ein Mal alle zwei Monate vor. Muss dann aber sein.

Liebe Grüße und ja Happy Monday

Kommentare

Bisher 3 Kommentare zu “five have a great monday tipps”

  1. Fee sagt:

    Danke für die coolen Tipps, auch wenn ich Montage gar nicht soo schlimm finde 🙂

    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

  2. Indie sagt:

    Ich bin früher schon immer Sonntags Nachmittags unruhig geworden, weil ich mich vor dem Montag und der nächsten Arbeitswoche gegrämt habe.
    Mittlerweile ignoriere ich einfach das Ende des Wochenendes und tue Sonntags Abend einfach alles worauf ich Lust habe, als wenn ich am nächsten Tag gar nicht arbeiten müsste. Z.B. schaue ich mir einen Film auch zu ende an, wenn er noch bis 23 Uhr geht.
    Seitdem bin ich Montags zwar oft müde, war ich aber auch wenn ich abends zwar um zehn im Bett lag aber nicht einschlafen konnte.
    So hat jeder seine Methode 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.