Kolumne

3 klassische Blogger Kategorien

3 Blogger Kategorien? Ja man kann Blogs in Kategorien einordnen. Ich lese immer wieder, es fällt Außenstehenden schwer, Blogs und ihre unterschiedlichen Herangehensweisen zu unterscheiden und vielleicht auch ein wenig einzuordnen. Aber eigentlich gibt es schon lange drei gängige Blogformen, die sich bestimmt auch gern vermischen lassen, aber auch immer sehr oft genau so einzeln auftreten.

3 klassische Blogger Kategorien

3 klassische Blogger Kategorien

Vielleicht ist eine grobe Einteilung auch eine Hilfe für euch, wie ihr gern euren Blog sehen möchtet, welchen Inhalt ihr transportieren wollt und was alles möglich ist. Legen wir los! Am Ende könnt ihr die ganze Sache natürlich auch gern ergänzen und eure Meinung hier in das Kommentarfeld tippen.

Der Modeblogger

Der Modeblogger zeigt seinen Stil. Seine modischen Vorstellungen in zahlreichen Outfits und gern auch in selbst zusammengestellten Shoppingcollagen. Ihr dürft auf diesen Seiten Outfitbilder bewundern, die von hoher Qualität zeugen. Textlich gibt es oft nur ein paar Sätze zum Outfit oder zum Trendthema. Das Hauptaugenmerk liegt einfach auf dem Stil und Style des Bloggers.

  1. Merkmal: Outfitbilder, Posts enthalten oft eine Vielzahl von Bildern des jeweiligen Outfits.
  2. Text: Bezieht sich nur auf das Outfit und neue Trends.
  3. Positiv: Ihr gebt wenig von euch als Person preis und macht euch somit auch weniger angreifbar. Die Bilder sind eine tolle Inspiration und laden einfach zum Ansehen ein.
  4. Negativ: Endlose Bildstrecken können manchen Leser langweilen? Mehr Inhalt, mehr Klicks?

Der Lifestyleblogger

Der Lifestyleblogger ist ein Allrounder und hat überall seine Finger mit im Spiel. Beauty, Mode, Interieur und auch immer mal wieder ein persönlicher Text sorgen für Abwechslung auf der Seite. Gute Bilder, ein Sinn für Inhalt und ein aktiver Austausch unter den Posts machen einen Lifestyleblogger aus.

  • Merkmal: Die unterschiedlichsten Themen werden angesprochen (facettenreich), eine Vielzahl von Posts mit ausgewähltem Bildmaterial wird regelmäßig hochgeladen.
  • Text: Alles ist möglich, aber oft schreibt der Lifestyleblogger doch wesentlich mehr als der Modeblogger. Unter 300 Wörtern werdet ihr keinen Text auf der Website entdecken.
  • Positiv: Immer wieder neue Themen, spannende aktuelle Gedanken die zu einem regen Austausch auf der Seite führen können.
  • Negativ: Der oder die Bloggerin kann schnell den roten Faden verlieren und alles und überall dabei sein. Was macht mich aus, wer bin ich kann auf einmal zu schwammig werden. Bei einer Vielzahl von Themen kann dann auch vielleicht der Inhalt wieder zu kurz kommen?

Der Diaryblogger

Der Diaryblogger gibt alles für den Text. Diese Art des Bloggens ist oft sehr persönlich und sehr intensiv. Der Dirayblogger zeigt sehr viel von sich und seinem Umfeld. Er lebt den Blog mit seinen Erfahrungen und füllt ihn ausschließlich mit sehr persönlichen Gedanken.

  • Text: Die Worte sprudeln nur so, daher sind die Texte immer sehr lang und intensiv. Bilder stehen nicht im Vordergrund.
  • Positiv: Der Leser bekommt einen persönlichen Einblick und es werden auch einmal eher unangenehme Themen angesprochen, die sonst nur privat und ohne Publikum beredet werden. Der Austausch Faktor kann sich hier unglaublich entwickeln. 200 Kommentare sind da keine Seltenheit.
  • Negativ: Jeder weiß alles über die bloggende Person. Jeder Kuss, jede feige Situation ist nun im Netz und immer wieder klickbar. Das macht angreifbar, das kann ans Herz gehen. Auch das Umfeld kann so schnell gewollt oder ungewollt im Mittelpunkt stehen.

Wo seht ihr euch mit euren Seiten? Was sollte unbedingt noch ergänzt werden?

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 19 Kommentare zu “3 klassische Blogger Kategorien”

  1. Ani sagt:

    Sehr gut zusammengefasst 🙂
    Manchmal ist es wirklich schwierig sich selbst zu kategorisieren.
    Je nach Stimmungsform möchte man auch mal mehr und mal weniger von sich preisgeben…

    xx
    ani von ani hearts

  2. Ich bin ein Lifestyle, oder wie ich es im Blog beschreibe – Life&Style, Blogger! Ich schreibe über alles mögliche, mag aber auch Fashion & Beauty und mache auch solche posts!

    xoRosie
    Rosie’s Life

  3. Jessi sagt:

    Ich finde, es gibt noch wesentlich mehr Kategorien. Es gibt so viele Blogs über Technik, Autos oder Politik, zum Beispiel. Das ist nur eben eine andere „Welt“. Oder eben Fotoblogs, die eben nichts mit Mode zu tun haben.

    Ich würde mich aus Lifestyleblogger sehen. Ist halt so ein cooles Zwischending zwischen Bild und Text und man kann über alles schreiben, was man so mag.

    • Franzi sagt:

      Auf jeden Fall. Aber ich spreche auch nur von den klassischen- besser vielleicht bekannten Kategorien in denen ich mich auch bewege. Beauty, Living und Co. gibt es ja auch noch! Das ist eben doch eine andere Welt. Das stimmt 😉

      Liebe Grüße

  4. Tessa-Marie sagt:

    Eine schöne Zusammenfassung!
    Ich finde jedoch, dass sich die Modeblogs oft mit den Lifestyleblogs vermischen. Mir fällt da oft die Grenzsetzung schwer.
    Wie bezeichnest du deinen Blog? 🙂

    • Franzi sagt:

      Hey! Ich sehe meine Seite viel mehr als Lifestyleblog. Ein reiner Modeblog existiert wohl in Deutschland eher selten. Aber die skandinavischen Blogs sind wohl oft eher reine Modeblogs. Zumindest die ganz Großen, die mir in den Sinn kommen-haben eigentlich nur Bilder und wenig Text online.

      Liebe Grüße

  5. Yoyó sagt:

    Stimmt schon, aber es gibt doch noch so viele weitere Kategorien: Reisen, Technik, Politik, Beauty.. Aber rein auf den Modebereich bezogen hast du recht. Wobei es sich auch stark vermischt.

  6. Michaela sagt:

    Spannende Kategorisierung! Aber so beim Nachdenken hast du wirklich recht 😀

    Liebe Grüsse
    Michaela

  7. Nadine sagt:

    Aloha schöne Unterteilung:) Ich bin definitiv ein Lifestyleblogger dabei finde ich es aber gerade deswegen schön das man über mehrere Themen schreiben kann als nur ein spezifisches. Verregnete Grüße aus Berlin

  8. hin&weg sagt:

    ich habe zwei Blogs beim einen wrscheint mehr über meine Malerei beim anderen über das Reisen.

  9. Ich würde mich als Diaryblogger bezeichnen, lege aber doch sehr viel Wert auf Bilder, Mode und meine Texte sind immer verbunden mit einem Outfitpost. So ein zwischending also und du hast völlig recht: Manchmal gibt man einfach zu viel seiner Privatsphäre preis. Diese Gedanken kommen einem manchmal gar nicht zu Hause, vor dem Laptop in gemütlicher Atmosphäre.
    Einen Punkt würde ich auch noch bei den Modebloggern hinzufügen. Ich empfinde es als wahnsinnig viel Stress immer gut aussehen zu wollen und neue Kombinationen zu finden ohne den eigenen Stil zu vernachlässigen oder langweilig zu wirken. Man hat immer diesen Druck und als großer Modeblogger, der vielleicht 3-4 Outfits die Woche hochlädt kann man bestimmt nur selten mal richtig abschalten.
    Liebst, Katja
    http://www.amoureuxee.de

  10. Lisa sagt:

    Tolle Unterteilung, nach der ich definitiv in die Kategorie der Lifestyleblogger falle! Persönlich lese ich zwar die Blogs der Diaryblogger am liebsten, ich selbst mag jedoch nicht so gern alle meine Gefühlt mit der Öffentlichkeit teilen. 😉

    Liebste Grüße
    Lisa von http://www.confettiblush.com

  11. Vivi sagt:

    LIfestyleblogger ! 🙂
    Und mit dem roten Faden gebe ich dir definitiv Recht ! Den kann man wirklich sehr schnell verlieren, aber mit Planung und Organisation klappt das alles schon ganz gut 🙂 Danke aufjedenfall für deine weiteren Tipps <3

    Liebe Grüße,
    Vivi <3
    vanillaholica.com

  12. Ilona sagt:

    Das positive und das negative hast du toll herausgearbeitet. Aber ich habe einen Foodblog, da geht es um Rezepte und um nachhaltige Ernährung.. wie würdest du denn diese einteilen?

    • Franzi sagt:

      Hey ich glaube am Ende auch Lifestyle? Verzeih ich habe die vielen Abzweige erst einmal ignoriert – ich wollte es nur ganz grob für „meine Szene“ einteilen 🙂 aber am Ende denke ich Ernährung ist auch Lifestyle 🙂

  13. Hey Franzi,
    ein sehr schöner Artikel!
    Mein Hauptblog annikaingrid.de passt wohl am ehesten in die Kategorie „Lifestyle Blog“ – wobei ich diese Kategorie etwas anders definieren würde. Der Begriff „Lifestyle“ bedeutet ja eigentlich bloß „Lebensstil“. Und dieser Lebensstil sieht für jeden Blogger anders aus – und gerade das macht diese Kategorie so spannend! Viele schreiben allerdings hauptsächlich über Beauty, Interieur, Food und Mode (der Modeblog fällt für mich auch in die Sparte „Lifestyle“). Ich habe das Gefühl, dass sich das einfach so in der Bloggerszene etabliert hat und viele einen Lifestyle Blog dieser Art starten, weil es von allen Seiten so vorgelebt wird – auch werden diese Blogs immer mehr wie Magazine aufgebaut, sodass weniger Persönlichkeit in den Artikeln zu finden ist. Zu einem richtigen Lifestyle Blog gehört für mich dazu, dass der Blogger seine besonderen Interessen und sein Wissen zeigt – mit einer guten Portion Persönlichkeit.
    Liebe Grüße! 🙂
    Annika Ingrid
    http://www.annikaingrid.de

  14. Michelle sagt:

    Schöner Beitrag, aber sehr Szene-bezogen 😉 also ich hab einen Lifestyle-Blog und einen Fachblog. Die Kategorie könnte man ergänzen. Ich glaube die Liste wäre unendlich lang am Ende. Mir würden ganz spontan noch Reise-, Tech-, Foto-, Auto-, Buch- und Corporate Blogs einfallen, aber das ist bestimmt auch nicht alles. Ich finde die Übergänge auch oft total fließend. Ich meine viele Modeblogger reisen ja auch viel und machen dann auch Beiträge zu Hotels oder so. Aber Hauptsache man ist mit viel Herzblut dabei 🙂

    Liebe Grüße
    Michelle

  15. Sophie sagt:

    Interessante Kategorien, ich würde vielleicht noch Fotoblogs hinzufügen 😀

    Merkmal: Es werden unzählige Bilder aus verschiedensten Kategorien geteilt.
    Text: Gar nicht oder nur in Form von Bildtiteln vorhanden
    Positiv: Meist eine sehr gute Bildqualität, Anspruchsvolle Fotos
    Negativ: Häufig wenig Inhalt oder Bilder ohne großen Hintergrund… die Standardmäßigen Blumen-Fotos in Omas Garten oder einfache Alltags-Stillleben werden schnell langweilig.

  16. […] und vor allem ist vieles nur inszeniert. Ebenfalls sehr interessant ist der Artikel "3 KLASSISCHE BLOGGER KATEGORIEN" […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.