Inspiration

Das mit der Weisheit

27. März 2014 • 5 Kommentare

Manchmal schließen sich Türen. Manchmal muss man gehen, manchmal ist es gut, wenn etwas zu Ende geht. Das klingt immer gern nach den typischen Schulterklopfsprüchen, nach den gesammelten Kalenderblättern aus der Rubrik: Weisheiten für jedermann.

Das mit der Weisheit

Aber es stimmt. Es ist wie immer ganz simpel, doch wir Menschen brauchen oft eine kurze Verschnaufpause. Einen ordentlichen Absacker, eine Heulattacke und einen trüben nächsten Morgen um die Dinge etwas klarer, realistsicher zu sehen. Dass sich Dinge ändern, Zeiten härter werden und Menschen die persönliche Welt mit einem Türknall verlassen passiert nur all zu oft im Leben. Jeder ist schon einmal gefallen, menschlich, beruflich und vor allem emotional. Das Wir dann aber den Mut fassen und uns wieder erheben, dass macht uns aus, das macht uns stark und das finde ich immer wieder faszinierend. Denn das Leben soll uns alle Facetten zeigen. Ich glaube, wir müssen alles an Erfahrungen mitnehmen um dann daran zu reifen, daran zu wachsen und zu lernen. Das Leben geht weiter und ich möchte nicht stehen bleiben, vor einer Hürde, vor dem Ungewissen, vor Gemeinheiten von innen (Selbstzweifel) oder von außen. Ich glaube fest daran, wenn sich eine Tür schließt, dann geht eine andere auf. Und wenn es erst nur ein kleiner Lichtspalt ist, ich habe die Möglichkeit die Tür für mich und meinem neuen Lebensabschnitt zu öffnen und das auch in vollen Zügen zu genießen. Dazu gehören eben auch die trüben Tage! Aber es kommen bessere. Ihr könnt das auch, dass weiß ich, nur manchmal braucht es einen Denkanstoß, eine kleine Brücke. Oder einen albernen Kalenderspruch, der am Ende in ein paar Zeilen so viel Weisheit legen kann.

Liebste Grüße

Kommentare

5 Kommentare zu “Das mit der Weisheit”
  1. Jana sagt:

    Sehr gut geschrieben. Mir quasi gerade in diesem Moment aus der Seele gesprochen. Vielleicht hast du’s gerade sogar geschafft, mich selbst aufzuraffen und eine Tür zu schließen!

  2. Susi sagt:

    Liebe Franzi,

    lange Zeit habe ich mich von deinem Blog abgewendet gehabt, nun aber wieder entdeckt und finde es einfach bezaubernd was es für eine Leichtigkeit ausstrahlt wie du solche Themen ansprichst 🙂

    des weiteren finde ich CLLCT reunited ganz klasse! ♥ das schreibe ich jetzt einfach mal hier hin, betrifft alle anderen Blogger auch 🙂 großes Lob an euch! ♥
    wenn ihr (wie Jana auf ask sagte) zu wenig Zeit habt für Bloggerparaden und CLLCT ja auch irgendwie wachsen soll, kann man dann nicht durch euere eigenen Blogs zu einem Thema aufrufen und die Links dann einfach wie eure eigenen Posts auf CLLCT einfügen? 🙂 das war nur so eine Idee von mir, hinter die Kulissen kann ich natürlich nicht blicken, wollte es nur mal los werden 🙂

    und Franzi, könntest du auch öfter mal über Leipzig berichten? 😉 ab und an bin ich dort, aber meine Liste der schönen Orte ist leider auf das Paunsdorf Center und die Höfe am Brühl begrenzt… Irgendwas anderes hat Leipzig doch bestimmt noch oder? Cafes? Boutiquen? Schöne Dinge? 😀

    so ganz schön viel für einen Kommentar… wünsche dir noch eine angenehme Woche!

  3. Anonymous sagt:

    Wow wunderschön geschrieben. Mir fällt dazu gerade die Weisheit von Meister Eckhardt ein. „Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“

  4. Jasmin sagt:

    so ist es wohl, dann ist es bei mir zt. eher trüb 🙁 aber ich verlass mich drauf das es besser wird, genau so wie du es sagst!

    lg
    http://rockinglace.blogspot.de/

  5. Conny sagt:

    Das ist wunderschön geschrieben und es stimmt… zumindest meistens ;-). Und manchmal kommt ein Kalenderspruch genau zur rechten Zeit. Eine meiner Trainerinnen pflegt zu sagen: „If you fall down seven times, get up eight.“ Dieser Spruch könnte sich gelegentlich auch gut in meinem Kalender machen. Danke für diesen schönen post zum Wochenende, lieber Gruß Conny

Schreibe einen Kommentar