Kolumne

Auf einen Kaffee: Die Entscheidungen im Leben, die wir treffen müssen

16. Februar 2020 • 1 Kommentar

Die Entscheidungen im Leben, die wir treffen müssen

Die biologische Uhr tickt, lebe dein Leben und richte dich aber nach den anderen

Ich: Wie geht es dir? 

Freundin: Gut, also im Großen und Ganzen. 

Ich: Ok, das klingt im Großen und Ganzen ok, aber was ist los? Also wirklich!

Freundin: Mh, ich bin etwas unter Druck. Also irgendwie. Ich bin über 30 und etwas verliebt, aber jetzt… jetzt müsste ich doch endlich eine Familie gründen.

Ich: Ja, also wenn du das willst? Ist das doch super- oder? 

Freundin: Eigentlich will ich noch gar nicht. Ich will noch mal weg, will noch mal fremdknutschen, will noch mehr verreisen. Vielleicht mich mehr finden? Innere Mitte und so?

Ich: Ok, also dann das? Ich bin für beide Varianten. Mach was dich glücklich macht!

Freundin: Aber meine biologische Uhr tickt doch. Deine ja auch!

Ich: Aber irgendwie höre ich die noch nicht. Keine Ahnung. Aber was willst du denn? Darum geht es ja.

Freundin: Ich weiß es auch nicht. Aber wenn ich mich mit all meinen Freundinnen und meiner Familie unterhalte, sollte ich den ersten Weg gehen. Ich vermute, dann könnte ich nicht wirklich glücklich sein. Was soll ich machen? Wie machst du das?

Ich: Das klingt jetzt mega abgedroschen, aber wie wärs das zu tun, was dich glücklich macht?

Freundin: Ich weiß ehrlicherweise nicht, was mich gerade glücklich macht, aber jetzt bin ich es nicht. Mein Job, meine on-off Beziehung. Meine Freunde, die alle Kinder haben und mir sagen, ich müsse jetzt auch eins haben. 

Ich: Ok ich sage dir jetzt etwas…

Freundin: Du bist bitte nicht auch noch schwanger?!

Ich: Nein und hey, das wäre wohl kein Weltuntergang, ich wüsste ja wer mir immer aushelfen müsste.

Wir lachen beide….

Freundin: Ich bestimmt nicht!

Ich: Doch, du würdest es gern tun. Aber was ich dir sagen möchte: Horch mal in dich rein. Achte darauf was du willst und wenn das gerade alles ok ist, aber sich nicht so richtig anfühlt, dann schau was du im Kleinen wie auch Großen ändern kannst. Versuche nicht immer an andere zu denken und was sie sagen würden über dich, wenn du dich für deinen Weg entscheidest. Am Ende ist es dein Leben und egal für was du dich entscheidest, ich werde dich dafür noch mehr mögen als jetzt, okay? 

Freundin: Ja ich weiß. Vielleicht hast du Recht.

Die Entscheidungen im Leben, die wir treffen müssen.

Keine Ahnung ob ich Recht habe, behalten werde oder mir und meinen Worten selbst treu bleiben kann. Aber ich weiß, dass es völlig ok ist zu zweifeln, sich nach links und rechts umzusehen und sich zu vergleichen und sich immer wieder zu hinterfragen. Nur manchmal fangen wir extrem an zu schwimmen, manchmal versuchen uns Menschen von ihrem Lebensglück zu überzeugen, weil es bei ihnen ja so gut funktioniert. Manchmal sind wir kopflos, weil ja alles möglich ist, wir nur nicht wissen was zu uns am Ende passen wird. Ich glaube, in unserer Zeit, mitten in unserer Gesellschaft in der wir alle stecken, ist es noch schwerer geworden sich zu entscheiden und dabei zu bleiben. Nicht andauernd zu wanken, nicht anderen zuzuhören und nicht immer wieder anderen nachzueifern. Es ist anstrengend, immer wieder auf ein Neues herauszufinden, wer wir sind und was wir wirklich wollen. An jeder Ecke finden wir Meinungen, Urteile, Vorurteile und perfekte Lebensmodelle. 

Aber eine Sache müssen wir alle selbst immer wieder durchmachen: Wir müssen uns immer wieder für einen Weg, eine Richtung entschieden. Im besten Fall für unsere Gefühle, Vorstellungen und das eigene Leben. Aber leicht ist es heute nicht sich festzulegen, egal in welcher Lebenssituation wir uns gerade befinden.

Die Entscheidungen im Leben, die wir treffen müssen.

Eure Frances 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Auf einen Kaffee: Die Entscheidungen im Leben, die wir treffen müssen”
  1. Elisa sagt:

    Aber weißt du was ich mich frage? Wie treffe ich eine Entscheidung? Wie finde ich bei diesem ganzen Wust an Möglichkeiten meinen Weg?

Schreibe einen Kommentar