DIY

Short DIY: Christmas cards

12. Dezember 2018 von

Schreibe den ersten Kommentar!

Zurück zu den Wurzeln. Es gibt Traditionen, die in Vergessenheit geraten. Wir verlernen sie und geben sie dann nie weiter! So geht es mir auch, wenn ich z.B. daran denke wann ich zum letzten Mal eine Postkarte aus dem Urlaub versendet habe?

Zu lange her. Und wann ich das letzte Mal eine Grußkarte per Hand geschrieben habe? Gefühlt nie. Wie sieht es mit Weihnachtskarten aus? Das ist heute  mein Thema.

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen mehr Persönliches zu verschenken, genau hinzuhören, mir Zeit zu nehmen und etwas von Herzen zu finden, oder es selbst zu kreieren. Da Weihnachten vor der Tür steht und ich früher so gern nette Sprüche, weise Worte oder einfach nur ein Danke niedergeschrieben habe, gehen diese Worte dieses Jahr nicht wie üblich per WhatsApp Nachricht oder Facebook Status raus. Nein, sie werden auf eine Karte geschrieben, die ich selbst ausgesucht, gestaltet und in einen Umschlag gelegt habe.

Kommt in mir langsam das Bastel- Gen hervor?

Keine Sorge, noch immer gilt das Mantra: Es muss schnell gehen und darf kein zu großer Aufwand sein, es muss schön aussehen und mir nicht viel Talent abfordern. Denn, das gebe ich zu, liegt mir einfach nicht im Blut. Was ich aber ganz gut kann und extrem oft erwähne, ist Dinge zusammenzustellen, damit sie im Ganzen eine schöne Figur machen. So geschehen bei meiner kleinen DIY Weihnachtskarten Aktion.

Wie lange habe ich für drei Karten gebraucht?

Nicht einmal 15 Minuten.

Was musste ich tun?

Ich habe mir zugeschnittene aufklappbare Karten und jeweils zwei Einlegekärtchen in einer kleineren Größe im Bastelladen besorgt. Meinen Blumenstrauß Herzensangelegenheit habe ich um Ilex und Eukalyptus sowie um ein Blatt Amaryllis erleichtert und sie alle passend für meine Karten zugeschnitten. Die zwei Klappkarten wurden mit den Einlegekarten beklebt und Ilex wie auch Eukalyptus einfach angetackert. Das hält, ist einfach und passt zu der etwas natürlicheren Optik. Karte Nummer drei hat ein Blütenblatt der Amaryllis verpasst bekommen und alle drei Karten wurden einmal mit Spruch oder wunderschönen Blumenstempeln verziert. That’s it.

Nice to Know:

Die erste Weihnachtskarte wurde in London von Sir Henry Cole 1843 in Auftrag gegeben und versendet. Die Weihnachtskarte wurde mit dem „Text Merry Christmas and a Happy New Year to You“ sowie dem Bild eines Familienfestes in der Größe von 5.7 × 3.3 Zoll, umrahmt von Zweigen und Reben, vom Illustrator John Callcott Horsley kreiert.

2018 könnten wir diesen Brauch doch gern wieder mehr in den Fokus stellen, oder?

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.