Kolumne

Dein Lieblingskleidungsstück

12. September 2016 von

2 Kommentare · Kommentar schreiben

Ich bin in vielen Sachen vermutlich viel besser als ich es erahne. Aber es gibt auch Bereiche, in denen werde ich wohl nie auf irgendeinem Treppchen stehen. Wenn es dann auch noch um eingestaubte Rollenbilder geht, punkte ich mit völlig gegenteiligen Begabungen.

Lieblingsstueck_VictoriaBeckham_AEG

Dein Lieblingskleidungsstück

Damit kann ich sehr gut leben. Denn am Ende sind diese ganzen Rollenverteilungen in Sachen Haushalt und Job eh schon ein unglaublich alter Schuh, den ich mir von Herzen gern nicht anziehe. Und meine bessere Hälfte kann auch ganz wunderbar mit mir leben.

So bin ich keine gute Köchin. Ich nenne mich aber gern so, weil der Rawfood Trend auch Salate mit Avocado und Co. als Gericht durchgehen lässt. Auch bin ich mit dem Chaos verbunden. Es folgt mir, es ist mir ans Herz gewachsen und ich bin die Meistern des Kleiderhaufenprinzips. Nicht mehr kleiderschranktauglich, aber für die Waschmaschine ist es auch noch nicht bereit? Dann kommt der Stuhl als provisorischer Kleiderständer zum Einsatz.

Und da sind wir schon bei meinem heutigen Thema! Das Waschen. Das wie neu und duftend Machen und Pflegen der Lieblingskleidung. Keine Sorge, ich erzähle euch jetzt nicht, dass meine Körbe voller Wäsche am Ende doch bei Mutti landen. Nein, das Waschen von ganz normalen Sachen ist kein Problem. Sortieren, reinwerfen, Weichspühler, Waschpulver. Sparprogramm, 30 Grad. Fertig.

Was ich aber als modebewusste Frau doch gern rocken würde, die Wäsche meiner Lieblingsstücke. Kennt ihr sie, die Liebe auf den ersten Blick? Kuschelig, wunderbar sitzend und einfach ein Traum? Der wird bei mir aber immer gern nach dem Blick ins Waschettiket zum Albtraum. Wie kann eine so teure Bluse nur so wenig aushalten? Und wie bekomme ich das weiße Schokoladentrüffel- Flecklein direkt in der Mitte des wunderschönen Stückchen Stoffes denn bitte entfernt, ohne Farb- und Formverluste? Ich habe nach diversen Waschexperimenten schon so viele tolle Teile zu Grabe getragen.

Ich frage mich, wie meine Mom das früher alles einfach so wissen konnte und wieso es nie schief ging? Kann ich sie jetzt noch anrufen? Oder lieber das Netz fragen, oder doch die Wäscherei mit Daueraufträgen bombardieren? Vielleicht muss ich umsteigen, Seide, Wolle und Viscose- Anteile verbannen? Das lässt das Modeherz leider nicht zu und ich möchte vorallem viel mehr Zeit mit meinen Lieblingsstücken verbringen. Daher habe ich AEG um Hilfe gebeten und ein ganzes Event mit Waschtipps für die Lieblingskleidungsstücke erhalten.

Unter dem Motto

„Deine Kleiderauswahl soll länger als eine Wäsche halten!“

 Lieblingsstueck_VictoriaBeckham_AEG

ging es für mich nach Berlin und ich durfte meine schwierigsten Teile mitbringen. In meiner Tasche befand sich meine umwerfend tolle Bluse von Victoria Beckham, die mit 100 % Baumwolle meine Waschmaschine noch nie von Innen gesehen hat, sowie ein richtig kuschelig warmer Mohairpulli, der besser nie einlaufen soll.

Wie wasche ich sonst meine Lieblingsteile?

Die gute alte Handwäsche oder die Wäscherei. Bei beiden Arten habe ich trotzdem schon schlechte Erfahrungen machen müssen. Daher war lüften und selten tragen immer noch eine Option.

Die Tipps von AEG

Lieblingsstueck_VictoriaBeckham_AEG

Das zertifizierte Wollwaschprogramm und die besonders schonende Behandlung von AEG macht es nun möglich zu Hause Wolle und Seide in der Maschine zu waschen. Meine persönliche Alternative war ja immer die gute alte Handwäsche, aber ganz klar- nasse Wolle ist unglaublich empfindlich gegen mechanische Einflüsse. Und selbst durch die Handwäsche habe ich die Fasern viel zu oft gestaucht und gedehnt. Das macht das spezielle Programm nicht! Außerdem sollte man zwingend spezielles Wollwaschmittel benutzen, denn dieses hat keine Enzyme, die die Wollfasern angreifen.

Aber wie trockenet man das frisch gewaschene Wollteil nun? Wenn es die Zeit in der Maschine bis jetzt überlebt hat, kommt jetzt die zweite Prüfung. Das richtige Trocknen. Oftmals werden die Wollpullis dann gezogen und gedehnt, was wegen der mechanischen Belastung für die nassen Fasern der Tod sein kann. Liegend trocknen sollte kein Thema sein, nur bitte nicht aufhängen, denn dadurch werden die Fasern gezogen. Und auf keinen Fall in der Sonne! Bei AEG erfuhr ich, dass der Wollpulli sogar in den Trockner darf, allerdings nur in den mit einem speziellen Programm. Diese Maschinen besitzen dann eine Trocknerfunktion für Wolle, die auf solche Lieblingsteile ausgelegt ist. Achtung Fachwissen: Das wollene Kleidungsstück bleibt durch eine höhere Drehzahl an der Trommelwand. So kommt es zu keiner Stauchung der Wolle wie bei der Handwäsche oder dem Aufhängen auf der Leine. Durch den konstanten, warmen Luftstrom und das zeitweise Wenden wird der Pulli schonend getrocknet und flauschig wie zuvor. Durch die schonende Behandlung behalten die Fasern außerdem ihre Farbe.

 Lieblingsstueck_VictoriaBeckham_AEG

Was ich über meine Kleiderauswahl erfahren habe?

Wir alle haben unsere teuer erstandenen Lieblingsteile, die wir nie wieder hergeben wollen. Doch was nützt es uns, wenn wir uns nicht an das Waschen trauen? Viele Lieblingsteile fristen deswegen ihr Dasein im Schrank oder auf dem Kleiderhaufen. Handwäsche schadet meinen Herbstpullis mehr, als das ich sie schonend reinige. Und das Trocken im Liegen setzt der Wolle zu, sodass sie dazu neigt zu verfilzen oder die Form zu ändern. Vielleicht wäre wohl ein Trockner mit Wollfunktion eine gute Investition. Langfristig hätte ich so mehr von meinen Kleidungsstücken und müsste nicht immer wieder nachkaufen. Das ist nachhaltiger und macht mehr Sinn.

Mein Fazit

Ich muss mich mehr mit meinem Kleiderschrank beschäftigen und schauen, wie ich mehr an die Umwelt denke und dabei das Beste für meine Kleidungsstücke raushole. Schonwaschprogramme, Waschetiketten lesen und passende Produkte werden in den kommenden Wochen bei mir einziehen. Damit die Bluse von Posh Spice mir auch ja noch eine Weile erhalten bleibt.

Wie sieht es aus? Soll ich mehr auf die Pflege von euren Lieblingsteilen eingehen? Soll ich hier mehr forschen und euch dann berichten, wie wir gemeinsam die schönen It- Pieces auch noch länger als eine Saison tragen können? Dann lasst es mich wissen! Ich würde doch gern mehr testen … aber ihr müsst es auch lesen wollen!

Liebe Grüße

*In liebevoller Kooperation mit AEG

Kommentare

Bisher 2 Kommentare zu “Dein Lieblingskleidungsstück”

  1. Malina sagt:

    Ich packe einfach alles, wie auch meine Mama, in die Buntwäsche… Meine tolle AEG-Waschmaschine hat zwar noch viele andere Funktionen, aber ich habe noch nie etwas anderes ausprobiert. Mit 22 ist es aber finde ich schon erwachsen genug, eine eigene Waschmaschine zu besitzen. 😀
    Meine Wollpullis wasche ich wenn nur mit der Hand. Da muss ich aber ehrlich sagen, dass ich einfach versuche darauf zu verzichten, sie überhaupt zu waschen. Wollpullis (vor allem Merino) nehmen viel schlechter Gerüche auf als Baumwolle. Da ist häufiges Waschen einfach unnötig.

    Liebe Grüße, Malina
    http://malinaflorentine.de

  2. Mel sagt:

    Liebe Franzi,
    ich finde das Thema super spannend, ich bin selbst gerade umgezogen und auf der Suche nach einer Maschine, die eben dieses Problem behebt. Auch ich wasche alle kritischen Sachen mit der Hand, bin davon allerdings immer so genervt, dass die Sachen erst mal wieder im Schrank verschwinden. Das Thema ist zwar kein typisches Blogger-Thema, aber gemacht werden muss die Wäsche ja dennoch. 🙂
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.