Fashion

#MBFW Outfit // Ich finde mich gut so wie ich bin

29. Juni 2016 von

9 Kommentare · Kommentar schreiben

Na da schau an. Eine Äußerung die ich euch heute ganz laut und deutlich vermitteln möchte. Denn genau das ist doch das, was wir sein sollten: Zufrieden mit uns. Mit dem was wir haben, sind und mit denen die wir lieben und die uns das Gleiche zurückgeben.

Blogger_Asos_Valentino_zukkerme_Style_inspiration_mbfw

#MBFW Outfit // Ich finde mich gut so wie ich bin

Ganz klar auch Zweifel sind erlaubt. Manchmal sind sie nötig um sich wieder zu finden, aber am Ende sind sie nicht mal eine Stunde wert um es ausarten zu lassen. Es sind diese Tage, an denen ihr heimlich in der Umkleidekabine das Eingangsplakat mit den unechten Maßen mit euren echten Maßen vergleicht. Tage, an denen ihr die Hausarbeit der Mitstudentin lest und eure am liebsten mit einem kleinen X im Nirvana des Laptops verbannen möchtet, oder den vermeintlichen Wohlstand des Gegenübers, für den ihr mehrere Jahre richtig schuften müsst? Diese Vergleiche sind so unglaublich menschlich und auch so unglaublich Banane. Da gibt es nichts zu wünschen, zu wollen oder zu erträumen. Ihr dürft mit euch zufrieden sein. Jeder Schritt und jede Entscheidung ist so individuell und so unglaublich einzigartig, dass ihr nur mit euch zufrieden sein könnt. Im Großen und im Kleinen dürfen wir das auch laut aussprechen, nein wir müssen es sogar. Denn bei all den vielen Inspirationen von einem perfekten Leben, dem pefekten Charakter und Körper und des Freundeskreises, hat das nichts mit unserer Zufriedenheit zu tun. Es sagt null über dich als Menschen aus.

Blogger_Asos_Valentino_zukkerme_Style_inspiration_mbfw

Du bist was du von dir denkst, sollte man als Kalenderspruch rausbringen, wenn du dich liebst und zufrieden mit dir bist, läuft das Leben von ganz allein wunderbar ab. Alles was wir tun müssen ist einmal genau hinzusehen, denn die kleinen Momente zählen. In uns hineinhorchen und für uns feststellen, wann wir zufrieden sind, was wir dafür tun müssen und das andere das nichts angeht. Klingt wie immer so simpel, klingt wie immer nach einem Fingerschnipser und fertig ist die heile Welt. Nein. Denn leider müssen wir dafür doch ein wenig mehr tun, doch ein wenig an unserer Einstellung schrauben und all die äußeren Faktoren, die am Ende nur Glück oder Zufall sein können, ausschalten. Zufrieden sein kommt von innen, aus mir heraus. Es  kann etwas dauern, es kann etwas mehr Kopfarbeit bedeuten, aber wenn du den ersten Schritt wagst, kommt der nächste von ganz allein.

Blogger_Asos_Valentino_zukkerme_Style_inspiration_mbfw

Blogger_Asos_Valentino_zukkerme_Style_inspiration_mbfw

Jacke Asos // Body H&M Trend // Hose Uterqüe  similar // Schuhe old one // Tasche Valentino

Das Wort zum Mittwoch aus Berlin. Mit Outfit.

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 9 Kommentare zu “#MBFW Outfit // Ich finde mich gut so wie ich bin”

  1. Tascha sagt:

    Franzi, mal wieder ein wunderschönes Outfit. Die Farben sind toll und stehen dir super. Am Besten gefällt mir die Jacke, von denen kann man einfach nicht genug haben 😉
    Schönen Abend ,
    Liebst, Tascha

  2. Lisa sagt:

    Tolles Outfit und ein sehr schöner Beitrag!

  3. Ein sehr schöner Post. Genau so ist es! Wir haben es selbst in der Hand!!!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

  4. Treurosa sagt:

    Was für ein schöner Look. Die hellen Farben stehen dir ausgezeichnet. Durch den tiefen Ausschnitt wirkt das Outfit zwar aufreizend und interessant, aber nicht zu sexy 🙂
    Super Look!
    Liebe Grüße
    Susanne

  5. Katharina sagt:

    Wieder ein ganz toller Beitrag!
    Ich sehe das bei mir selbst auch oft, dass man sich mit anderen vergleicht, statt mit sich selbst zufrieden zu sein. Vorallem Instagram & Co. tragen da meiner Meinung nach einen großen Teil zu bei – aber jeder macht ja freiwillig mit 🙂

    Bei deinem Outfit hast du genau meinen Geschmack getroffen! Ich liebe rosatöne und die Kombination aus sportlichen Teilen wie der Jacke und chicen Sachen 🙂

    Liebste Grüße und noch viel Spaß auf der fashionweek
    Katharina
    von http://somekindoffashion.de

  6. Tabea sagt:

    Sehr wahre Worte! Ich denke mir auch immer, andere haben vielleicht im Bezug auf die eine Sache es etwas „besser“ als ich, dafür gibt es aber in deren Leben auch wieder andere Dinge, die vielleicht nicht ganz so toll sind und so gleicht sich alles aus. Man sollte sich einfach auf sich konzentrieren und aus dem, was man hat, das Beste machen und das Leben genießen (:
    Übrigens, das Outfit und vor allem das Rosa ist super!

    Liebe Grüße
    Tabea
    https://bytabea.wordpress.com/

  7. Feli sagt:

    Recht hast du! Sehe ich genauso ! Viel Spaß in Berlin! Liebe Grüße, Feli von http://www.felinipralini.de

  8. Kathi sagt:

    Ein toller Beitrag <3 Und ein ganz tolles Outfit. Die süße rosafarbene Hose von Uterque habe ich auch und sie wurde auch gestern in Berlin ausgeführt 🙂
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  9. Lieselotte sagt:

    Ach Franzi, danke für deinen Beitrag. Ich habe erst letztens auf meinem Blog in einer Kolumne über Neid gesprochen – gerade Instagram und Co. machen mich schnell mal neidisch und ich muss mich dann echt zusammen reißen und mir selbst deutlich sagen, wie albern das ist. Und mich auf mich selbst konzentrieren. Und ein bisschen über Instagram lachen; das habe ich in meiner Kolumne dann auch versucht 😉
    Manchmal wirkt das nach außen getragene Leben anderer einfach zu verlockend – und durch social media sieht man dieses Leben 24/7. Abschalten – im wahrsten Sinne des Wortes – tut manchmal einfach gut. Und Ehrlichkeit. Deswegen nochmal: Danke für diesen Post 🙂
    Und: Mega Handtasche hast du da. Ich hab‘ sie nicht und werde sie auch nie haben, ist aber okay 😉
    Liebe Grüße,
    Lieselotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.