Kolumne

Die Sicht auf Andere- Body Goals

Ich war schon ewig nicht mehr schwimmen. Ich mag den Geruch in Schwimmhallen sehr. Das Warme und die Erschöpfung nach den gezogenen Bahnen im Becken. Ich muss doch mal wieder ein wenig Sport machen, denke ich mir bei dem Blick in den Kabinenspiegel. Immerhin zeigt der Bikini jede Stelle, die ich gern verberge.

Die Sicht auf Andere- Body Goals

Ich bin nicht allein da, denn manchmal brauche ich Motivation und ein wenig Unterhaltung. Wir watscheln mit Gummisohle und XXL Bademantel zum Becken. Wir müssen lustig aussehen, zumindest muss ich vor mich hinschmunzeln. Meine Begleitung merkt das und steigt mit in meine Schmunzelparade ein, muss aber dann doch nach dem Grund fragen. Bevor ich ihr antworten kann, glaubt sie meine Antwort schon zu kennen. „Hast du sie auch gesehen? Ich verstehe nicht wieso man sich so gehen lassen kann und sich dann noch in einen Bikini quetschen muss.“

Ich wackel mit dem Kopf, weil ich von meinem Entengang- Gedanken in einen ganz anderen Gedanken gezogen werde, ohne wirklich zu bergreifen was und über wen wir jetzt sprechen. Da huscht sie schon weiter, legt den Bademantel ab, zeigt ihren trainierten Körper. Ja Disziplin hatte sie schon immer. Wenn sie sich etwas vornahm, dann schaffte sie es auch. Ich wage glatt zu behaupten, sie könnte sich auch nur durch reines Wunschdenken zehn Zentimeter größer wachsen lassen, nur weil sie es will. Wir ziehen Bahnen, ich bin völlig auf mich konzentriert und versuche den aufkommenden Wellen auszuweichen. Wie ich es doch hasse, Wasser zu schlucken oder es gar noch in die Nase zu bekommen. Talent habe ich dafür. Schon im Schwimmunterricht habe ich es immer geschafft Wasser im Ohr zu sammeln ohne zu tauchen oder einen halben Liter Chlorwasser zu schlucken ohne das Kinderbecken verlassen zu haben. Ich gebe mir Mühe. Wie ich gerade innerlich so rumnörgele am Schwimmen, muss mir meine Begleitung ansehen, und das motiviert mich weiter zu schwimmen. Sie kreuzt meine Bahn und schwimmt vor mir her. Auch das kann sie natürlich mit links. Sie hebt den Kopf und schwimmt auf der Stelle wie ein Frosch. „Beeil dich, du willst doch nicht bald enden wie sie?!“

Ich blicke mich um. Dort am Rand sitzt sie. Eine Frau. Sie wiegt mehr als meine Freundin, sie wiegt mehr als ich. Müsste mich das interessieren? Weiß ich was richtig für andere ist und wieso sollte sie nicht zufrieden sein? Ich mache meiner Begleitung den Frosch nach. Ich wette ich benötige gerade Stunden um das zu sagen, was ich für richtig halte: „Wieso interessiert dich die Frau so sehr? Was hat ihr Gewicht mit dir oder mir zu tun?“ Sie blickt mich an. Es rattert. Sie geht kurz unter, taucht wieder auf und schnappt nach Luft: „Ich verstehe nicht, wieso sie sich ihr Leben so versaut. Sie hat Übergewicht, sie läuft langsam, sie ist noch zu jung für bestimmte Krankheiten und wirkt unglücklich.“ Ich schwimme weiter, denn ich habe kurz gedacht, dass das stimmt. Ich schwimme drei Bahnen mehr als sonst. Weil ich sonst nie schwimme. Wir schlüpfen in unsere Bademäntel. Wir watscheln in die Kabinen. Wir föhnen uns die Haare. Wir gehen raus, doch ich bleibe stehen. Und ich verrate ihr und euch jetzt, wieso dieses Verhalten der letzte Bullshit hier auf Erden ist.

Ich hatte auch einmal eine Phase als Teenager in der ich mehr wog, in der ich mich erst einmal nicht unwohl fühlte und glücklich mit mir war. Erst genau solche Worte und die bösen Blicke gaben mir das Gefühl, was niemand für sich entdecken will: Du bist falsch so wie du bist- du musst dich ändern. So kannst du nicht glücklich sein. Mag sein, dass jemand mehr wiegt oder weniger. Mag sein, dass dich das stört. Aber behalte doch deine miesen Gedanken über andere bei dir- denn vielleicht hat sie null Interesse an deinen Worten und möchte gar nicht hören was du über sie vermutest. Kann ich glücklich sein, auch ohne Körper der einer Norm oder deiner Vorstellung entspricht? Ich habe keine Ahnung, ich möchte nur nie jemandem das Gefühl vermitteln, was ich schon von anderen erfahren durfte, denn das war ein Scheißgefühl. Vielleicht müssen wir immer erst selbst in so eine Situation geraten, um dann einfach mal die Klappe zu halten und uns nicht immer um andere zu kümmern.

Fett sein, Übergewicht, Krankhaft. Das alles sehen wir immer schon von Weitem. Blödheit und einen miesen Charakter können wir erst erkennen, wenn er vor uns steht. Abnehmen mag klappen, aber wie werde ich ein netter Mensch? Was ist wohl wichtiger im Leben?

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 22 Kommentare zu “Die Sicht auf Andere- Body Goals”

  1. Marie-Luise sagt:

    Harte Worte aber Wahr und manchmal muss die Wahrheit eben ausgesprochen werden.

    Übergewicht kann ja viele Ursachen haben und muss auch nicht bei jedem krankhaft sein. Vllt ist die Dame mit den paar Pfunden zu viel auf der Hüfte komplett gesund und glücklich nur eben nicht so schnell wie so ein Strich in der Landschaft. Vllt ist sie aber auch genau deswegen im Schwimmbad, weil sie was ändern möchte? Sollte man ihr ausgerechnet dann vorhalten, dass sie nicht dem gesellschaftlichen ideal entspricht?

    Oft ist es doch so, dass dieser schlankheitswahn mehr Menschen krank macht als ein paar Kilo. Nicht unbefingt körperlich aber psychisch. Weil man sich unter Druck setzt. Ständig muss man überlegen: „darf ich das jetzt noch essen?“, „Könnte die salatsoße zu fettig sein?“, „Eigentlich hab ich noch Hunger aber mein Kalorienlimit für heute erreicht“, etc.

    Nicht nur im Bezug auf den Körper sollten wir vllt häufiger einfach mal an „Leben und leben lassen“ denken.
    Und vor allem, wenn ich mir das Maul über jemanden zerreiße, wieviel tun es dann wohl auch bei mir?

    • Franzi sagt:

      Ja mir ist es gleich ob jemand dünn oder dick ist- aber ich habe auch noch nie von einer anderen Frau gehört- schau dir die mal an- die ist ja schlank! Ich möchte einfach keine andere Person auf Grund von zu viel oder zu wenigen Kilos beurteilen. Weil es einfach scheiße ist. Wir definieren andere über ein Bild- wollen es aber nicht- wenn es andere uns gleich tun. Wieso ist es so wichtig andere Körperformen zu analysieren und irgendwelche Spekulationen in die Welt zu setzen? Vielleicht ist es aber auch wie üblich, wir Menschen suchen uns jemanden, mit dem wir uns vergleichen können und zu uns selbst sagen können: ich habe mehr Disziplin, weniger Dellen in den Beinen, bin größer … puh ich bin besser … Kein Plan aber immer lese ich so einen Müll über andere Frauen und frage mich: Wieso?

      • Indie sagt:

        „ich habe auch noch nie von einer anderen Frau gehört- schau dir die mal an- die ist ja schlank!“
        Liebe Franzi,
        da hast du Recht. Ich bin eine sehr schlanke Frau und muss mir total oft Kommentare über meinen schmalen Körperbau anhören. Und die sind nie als als Kompliment gemeint. Für jemanden mit Übergewicht mag das jetzt meckern auf hohen Niveau sein, aber es ist auch verletzend wenn andere einem sagen man möge doch bitte mal etwas essen. Der Unterschied ist nur, dass die Leute denken Sie könnten es mir ins Gesicht sagen.

        Womit wir wieder beim Thema wären: man kann es eh niemandem recht machen.
        Traurig!

  2. Kathi sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel. Ich bin selbst übergewichtig, man unterstellt mir, ich würde mich nur von Süßigkeiten und Fastfood ernähren, was gar nicht stimmt. Ich liebe gesundes Essen und Sport, nur darf man das anscheinend nicht in meiner Situation. Die Leute interessieren sich viel zu viel für das Leben von anderen als für das eigene, gerade wenn man nicht der Norm entspricht. Dabei gibt es doch viel interessante Themen. Danke für die tollen Worte!

  3. Poperie sagt:

    I really like your blog and your pics!

  4. Isabella sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel! Mir geht diese Verurteilerei auch unglaublich auf die Nerven. Immer wieder wird sich über dickere Menschen lustig gemacht, es gibt vorwurfsvolle Blicke und tadelnde Sprüche. Genau das gleiche bei „zu dünnen“ Personen: Die ist doch garantiert magersüchtig, das kann nicht gesund sein… Auch wenn der Lebensstil und Körper mancher Menschen vielleicht nicht gesund erscheinen mag, als Außenstehender kann man doch nicht wissen, ob die Person vielleicht aufgrund einer Krankheit so aussieht, ob sie nicht vielleicht sowieso schon daran arbeitet, etwas zu ändern und so weiter. Und sowieso: Was geht uns das Leben und der Körper anderer überhaupt an? Wenn sich mehr Menschen einfach auf sich selbst konzentrieren würden, anstatt über andere zu urteilen, wäre diese Welt sicher sehr viel angenehmer.

  5. Anna sagt:

    Falls deine Freundin das wirklich gesagt haben sollte, wäre ich total sauer. Ich kann nicht mit Leuten, die anderer Leute Aussehen beurteilen. Das ist kleingeistig, uninteressant und nervig. Ich habe eine Freundin, die übergewichtig ist und der ich jedes Jahr im Schwimmbad gut zureden muss, weil sie schon fast Panik hat vor solchen Frauen, die über sie tuscheln, sobald sie auf der Wiese das T-Shirt auszieht. Ich verstehe nicht, wie man nicht merkt, (oder noch schlimmer, es ist einem egal) wie stark so ein Verhalten andere (fremde!) Menschen einschränkt. Gut, dass du etwas gesagt hast.

  6. S. sagt:

    How to have a bikini body:
    1) Have a body
    2) Have a bikina
    3) Wear that bikin
    That’s it. 😀

    Nein, aber jetzt im Ernst: Wer stark übergewichtig ist, sollte aus gesundheitlichen Gründen abnehmen. Wer stark untergewichtig ist, sollte aus gesundheitlichen Gründen zunehmen. Wer gesund ist, soll so bleiben und sich so lieben, wie er ist. Fertig. Kein Fat-Shaming, kein Skinny-Shaming, einfach kein Body-Shaming. Letztendlich hat jeder Problemzonen und das bedeutet nicht, dass man nicht schön ist. Ich hoffe wirklich, dass sich irgendwann mal mehr Akzeptanz bezüglich den Aussehens in unserer Gesellschaft etabliert.
    Liebe Grüße
    S.
    http://www.cappuccinocouture.blogspot.de/

  7. Susanne sagt:

    Hi Franzi,
    ganz ganz toller Post! Regt zum Nachdenken an.

    Grüße Susanne
    http://www.susannescherhaufer.com

  8. Nina sagt:

    Ich mache mir hier bestimmt jetzt keine Freunde, aber dicke Menschen sind nicht glücklich, woher ich das weiß? Weil sie doch alle immer abnehmen möchten, weil sie doch alle am Ende auch dazugehören möchten. Und wer will im Alter denn komplett unbeweglich, unsportlich und krank sein? Ich kann deine Freundin verstehen, wieso tut man sich das an? Wieso verdirbt man seinen Körper? Genauso sehe ich das auch bei zu dünnen Frauen. Nicht alle können doch von Natur aus 100 Kilo wiegen oder nur 30 Kilo? Mittelmaß? Das gibt es schon lange nicht mehr.

    • Lena sagt:

      Entschuldige bitte, wozu genau gehört man denn nicht wenn man dick ist?

    • Anna sagt:

      Schön, dass du entweder mit allen dicken Menschen gesprochen hast oder inwiefern kannst du so ein Pauschalurteil abgeben? Es gibt auch dicke Menschen, die gesund sind, sich bewegen können, aber trotzdem Übergewicht haben. Wer bist du, das Glück solcher Menschen zu bestreiten? Merkst du nicht, dass das komplett übergriffig ist und es dich rein gar nichts angeht, wieviel fremde Leute wiegen – ob dick oder dünn?

    • Tina sagt:

      Hallo?!? Genau wegen Leuten wie dir, sind wir Übergewichtigen unglücklich. Ich bin gesund, mache regelmässig Sport und ernähre mich gesund. Trotzdem habe ich ca. 15gk Übergewicht. Ich mag mich halt nicht kasteien und esse nunmal gerne gut (Das heisst nicht, dass ich wahllos alles in mich reinstopfe!). Eigentlich wäre ich wohl in meinem Körper, wären da nicht regelmässig diese Blicke von Menschen wie dir…
      Üergewicht sieht mann leider, doofheit nicht…

  9. Lena sagt:

    Danke für diesen tollen Post, liebe Franzi! Solche eine Situation, wie du sie hier beschreibst, habe ich schon oft erlebt und frage immer wieder aufs Neue: Was geht dich das an, wie andere Menschen aussehen? Weshalb tangiert dich das so sehr? Ich bekomme darauf nie eine für mich gut begründete und durchdachte Antwort, sondern immer nur „Ist doch nur die Wahrheit“. Jeder sollte doch mit sich im Reinen sein. Wenn man mit seinem Aussehen tatsächlich unglücklich ist, wird man schon irgendwann etwas daran ändern, dafür braucht man keine beleidigenden Aussagen, von niemandem. Viele müssen in Sachen respektvollen Umgang mit ihren Mitmenschen noch viel lernen. Mir fällt dazu passend folgendes Zitat ein : „If you propose to speak, always ask yourself, is it true, is it necessary, is it kind“

    • Franzi sagt:

      Tolles Zitat! Aber vielleicht macht das auch eine Gesellschaft aus- das ewige Reden über Andere … Manchmal weiß ich auch nicht, wieso andere Menschen so interessant sind- vielleicht sogar interessanter als das eigene Leben?

  10. Natalie sagt:

    Liebe Franzi,
    zu diesem sehr sensiblen Thema hast du dich gut ausgedrückt. Ich selbst habe eine Freundin im Freundeskreis, die viel Sport macht und mich sofort auf andere Frauen mit hohen Übergewicht aufmerksam macht. Da kommen häufig Sätze aus ihr heraus, die ich niemals laut aussprechen möchte geschweige jemals ausdenken möchte. Mich ärgert es, andere Frauen über ihr Übergewicht lustig zu machen. Man weiß nie, ob die Person vielleicht eine krankhafte Wassereinlagerung oder Diabetes oder einfach andere Gründe hat. Ich selbst bin schlank und fand es immer furchtbar wenn mein Umfeld mir weismachen wollte, dass ich zu schlank bin und mehr essen sollte.
    Daraus habe ich eine Lektion gelernt und mir geschworen niemanls negativ über andere Figuren zu reden. Und diese Freundin, bekommt immer harte Worte von mir, sobald sie anfängt über andere Figuren lustig zu machen.
    Viele Grüße
    Natalie
    https://www.livolett.de

  11. Tina sagt:

    Anmerkung: Mit „Leuten wie dir…“ meinte ich natürlich Nina.
    Danke Franzi für den tollten Post!

  12. Hi Zuckemädchen!
    Was für ein süßer Beitrag! Ich musste tatsächlich auch so schmunzeln, weil mir das schon so oft ging… Immer diese Vergleiche. Aber dein Beitrag hat mich wirklich erheitert- vielen Dank dafür!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.