Kolumne

Kolumne: Five Sentences #2

3. April 2015 von

2 Kommentare · Kommentar schreiben

… fünf Dinge, die ich in Sachen Haare nie verstehen werde. Es gibt Dinge die muss man vielleicht einmal selbst ausprobiert haben, um zu wissen: Ein Fachmann für das Haar ist Gold wert!

Kolumne: Five Sentences #2

Daher gebe ich heute wieder fünf Sätze zum Besten und muss natürlich auch meine persönliche Sicht dazu preisgeben. Meine Damen wir wissen genau, was auf unserem Kopf los sein sollte, wieso geht es dennoch immer mal wieder schief?

Wie färbst du deine Haare?

Das mache ich nicht allein. Ich gehe zum Friseur, wirklich! Sucht einfach nach dem richtigen Partner in Crime und lasst diese Experimente!

Das ist mir zu teuer! Da mach ich es lieber selbst!

Mädels, es sind die Haare. Das Aushängeschild schlechthin. Wir wissen alle wie deprimierend es ist, einen richtig schlimmen Schnitt ausführen zu müssen oder komplett verfärbt zu sein! Horror! Und am Ende müssen wir das Lehrgeld ja doch immer zahlen!

Das steht mir zu 100% Ich weiß das und will es sofort!

Lass dich immer gut beraten und frage auch deine beste Freundin, bevor du dich auf eine völlige Komplettveränderung einlässt. Danach kann es sein, dass du ein halbes Jahr unglücklich mit deinem Schnitt oder der Farbe leben musst. Überleg dir die Radikalveränderungen gut und achte darauf, dass es nicht nur eine Laune ist, die du viel länger bereuen wirst.

Ich habe mich nicht getraut!

Ganz wichtig: Mund aufmachen. Fragen: Was wird gemacht, was passiert da und wieso sieht das gerade so grün im Spiegel aus? Ja, das ist wichtig, damit ihr immer im Bilde seid und am Ende auch glücklich den Salon verlassen könnt. Glaubt mir, auch der Spezialist ist dankbar für jeden Hinweis, wie ihr eure Haare gern tragen möchtet.

Ich möchte volles, langes, voluminöse, blondes, strahlendes, kräftiges, farbintensives, schwarzes, pinkes Haar!

Schaut euer Haar genau an und überlegt, was machbar ist. Wer feines Haar hat, wird vielleicht zu einem gewissen Maß mehr Volumen erhalten, aber es wird nie so sein, wie es euch in der Werbung versprochen wird. Wer von Natur aus dunkles Haar besitzt, wird selten zu einem sehr hellen Blondton wechseln können, ohne die Haare danach radikal kürzen zu müssen. Ihr müsst eure positiven Eigenschaften unterstützen und nicht auf das „So will ich auch aussehen“- Phänomen reinfallen. Es gibt Möglichkeiten für jeden Haartyp, aber eure Grundstruktur und euren Farbtypen solltet ihr immer im Auge behalten.

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 2 Kommentare zu “Kolumne: Five Sentences #2”

  1. Mir gefällt dein Post 🙂
    Und ich sehe es wie du: Die Leute sollten mal aufhören, immer das zu wollen, was sie an anderen schön finden .. Und stattdessen lieber die eigenen Vorzüge ausnutzen / betonen! :))

  2. Farina sagt:

    Ein toller Post, besonders der letzte Punkt ist wichtig 🙂
    Liebst,
    Farina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.