Inspiration

5 little things #7

3. April 2014 • 6 Kommentare

Die innere Ruhe! Einatmen und ausatmen. Manchmal braucht der Mensch eine Pause von dem ganzen Trubel, der Hektik im Alltag. Dann darf man sich ruhig auf die kleinen Dinge im Leben fokussieren. Meine 5 little things.

5 little things

Wir beschäftigen uns oft mit Dingen, die eigentlich nur Zeit und Nerven rauben. Gern diskutiert man, meckert man und vergisst, verschiebt die viel schöneren und wichtigen Themen im Leben. Genau darum tippe ich euch ab und zu meine 5 little things nieder, um mich auch an die schönen, kleinen Dinge zu erinnern.

5 little thingsSich nicht so ernst nehmen und Spaß haben. Man darf ruhig alberne Bilder schießen, Grimassen rauslassen und die Zeit genießen. Wer nur meckert, wer sich nur zu ernst nimmt, verpasst etwas ganz tolles: eine schöne Zeit.

5 little thingsAngehen, umsetzen- ausprobieren. Neue Dinge wirken zu Beginn immer fremd und vielleicht auch nicht machbar. Aber schlimm wird es doch dann, wenn man zurückblickt und sich fragt: Was wäre wenn …

5 little thingsZweisamkeit. Das beste Mittel gegen zu viel Grübelei. Kopf ausschalten und sich etwas gönnen und quatschen. Wir Mädels haben das manchmal einfach nötig! Ich bin für Pflicht-Kaffeedates in jedem Monat. Mindestens 2 müssten ja klappen.

5 little thingsGemeinsam etwas teilen. Wenn es dann auch nur der Quatsch in der Umkleide ist und die Verkäuferin nach dem Augenverdreher doch ein Lächeln zeigte.

 5 little things

 

Genießen. Die Wärme, die Sonnenstrahlen und die endlich wieder langen Tage. Da reicht schon eine kleine Auszeit auf dem Balkon oder ein Spaziergang an der frischen Luft.

Liebste Grüße

Bilder: zukkerme

 

Kommentare

6 Kommentare zu “5 little things #7”
  1. Alina sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele 🙂 Ich habe genau das gleiche Problem, dass ich die kleinen, wichtigen Dinge im Leben einfach nicht mehr beachte bzw. vergesse sie zu beachten. Gestern habe ich mir die gleichen Gedanken gemacht, wo denn meine aufgeweckte und lebensfrohe Art verschwindet – ich hab die unter dem Berg von Stress, Arbeit und Ruhelosigkeit vergraben. Es wird Zeit, dass ich mich wieder den wirklich wichtigen Dingen im Leben widme 😀 Vielen lieben Dank für deinen Post!

  2. Anna Maria sagt:

    Franzi, ich habe mich in deinen Pünktchen-Rock verliebt ! Wo ist denn der her?

  3. Jasmin sagt:

    kopf abschalten ist schwer!

    ich bin für qualitätszeit mit dem liebsten verbringen. einfach raus. was richtig leckeres essen, sport mit lauter musik, es gibt so viele kleine Möglichkeiten aber man muss es auch tun und nicht weiter grübeln. das ist so finde ich das schwere!

    lg
    http://rockinglace.blogspot.de/

  4. Vali sagt:

    Super schöner Post, du hast so was von Recht! Super Tipps <3

Schreibe einen Kommentar