Beauty

Maskne – dank Maske- was können wir dagegen tun? 

10. November 2020 von

Schreibe den ersten Kommentar!

Maskne- dank Maske- was können wir dagegen tun? 

Maske zu tragen gehört derzeit zu unserem Alltag. Sie schützt uns und vor allem auch andere in unserer näheren Umgebung.

Maskne. Die Haut leidet unter der Maske. Pickel? trockene Haut?

„Maskne“ dank Maske- was können wir dagegen tun? 

Das ist gut so und das ist hilfreich für ein weiteres Miteinander, nur leider gibt es auch die eine oder andere unschöne Nebenwirkung. Die Maske, die wir über Mund und Nase tragen, kann an empfindlichen Stellen reiben und es können Bakterien und Rückstände von Talg, Make-up oder Abgasen leicht auf die sensible Gesichtshaut gelangen. Die Luft staut sich, Wärme entsteht und die Haut muss unter der Maske ganz allein damit klar kommen. Das kann einerseits zu unreiner Haut, Mitessern und Pickeln führen. Aber es können auch Rötungen, Juckreiz oder trockene schuppige Stellen entstehen.

Ich möchte euch heute fünf Tipps mit auf den Weg geben, die eurer Haut helfen, die Stunden unter der Maske besser zu überstehen, aber natürlich gibt es auch hier Grenzen. Falls sich die Haut gar nicht beruhigt, ist immer der Gang zum Hautarzt der richtige Weg, um schnell Abhilfe zu schaffen. 

Die Maske immer wechseln 

Jeden Tag eine neu Maske? Das ist wichtig, weil der Mix aus Schweiß, Produktrückständen und Umwelteinflüssen Pickel und Hautirritationen begünstigt. Ebenso ist es ratsam die Maske nicht unter dem Hals zu tragen und sie nicht immer wieder über der Mund- und Nasenpartie zu verschieben. Wir verteilen so all das, was sich in der Maske ansammelt auf unserem ganzen Gesicht, bis hin zum Hals. Daher ist es empfehlenswert, die Maske idealerweise mit hypoallergenem Waschmittel ohne Duftstoffe zu waschen.

Die Haut richtig unterstützen

Wir können auf Cremes und Gels mit Ceramiden oder Hyaluronsäure setzen. Ceramide sind ideal, wenn unsere Haut zu trockenen Stellen neigt. Sie stärken außerdem die hauteigene Schutzbarriere vor äußeren Reizfaktoren. Aber auch Wirkstoffe wie Thermalwasser beruhigen die Haut und schützen sie unter der Maske. 

Die Haut porentief reinigen. 

Die  Haut sollte bis in die Tiefe von Verstopfungen und Unreinheiten befreit werden. Aber ohne den Einsatz von aggressiven Produkten, um die eh schon empfindliche Haut nicht zusätzlich noch mehr zu reizen. Wir können auf ein mildes Reinigungsgel oder Schaum setzen. Leichte Peelings und Beautymasken können unserer Haut auch helfen. Aber auch der Gang zur Kosmetik ist hier empfehlenswert. Eine Tiefenreinigung der Haut, z.B. durch eine Hydrafacial-Behandlung in angepassten Abständen, kann die Haut unter der Maske unterstützen. 

Unreinheiten richtig behandeln. 

Sind die Pickel erst einmal da, dann müssen wir sie richtig behandeln. Das heißt aber auch Hände weg und nicht wie wild an der Haut herumdrücken und quetschen. Helfen kann ein Gesichtsdampfbad oder ein mildes Reinigungsgel und Heilerde auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Sie trocknet die Unreinheiten aus und sorgt für eine schnelle Abheilung der Pickel und Mitesser. Mittlerweile gibt es Heilerde als Maske in allen Drogeriemärkten, aber auch in allen Apotheken zum selbst Anrühren und Auftragen. 

Trotz Maskne Make-up tragen.

Wenn es zu bestimmten Anlässen mal doch etwas mehr Abdeckung sein soll, wir aber unsere Maskne nicht verschlimmern wollen, nutzen wir keine Foundation mit Mineralölen oder ähnlichen Haut- und Umweltkillern. Wir setzen auf ölfreie Foundations. Generell sollten wir eher auf leichte Texturen zurück greifen, die schnell in die Haut einziehen. Erst, wenn das Produkt vollständig in die Haut eingezogen ist, sollten wir die Maske aufsetzen.

Was vermehrt jetzt auch auftauchen kann:

Periorale Dermatitis. Darauf möchte ich aber in einem gesonderten Post eingehen.

Alles Liebe

Frances

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.