Anzeige
Kolumne

Auszeit nehmen – es gibt gute Gründe um tief durchzuatmen

6. Juni 2019 • 1 Kommentar

Auszeiten nehmen, das nehmen wir uns alle vor. Wir machen uns kleine Notizen und wollen uns erinnern, aber wie oft setzen wir unser Vorhaben dann auch wirklich um?

beziehung retten durch pausen rituale aufmerksamkeit

Ich schaue auf die Uhr. Ich muss los. Ich bin schon wieder zu spät, denn ich habe schon wieder nichts im Kleiderschrank gefunden. Ich muss noch das erledigen, dann dort anrufen und hier etwas unterschreiben. Nach fünf Minuten entdecke ich einen Fleck auf meiner weißen Hose und die Marmelade im Mundwinkel, dennoch bleibt keine Zeit durchzuatmen und mich zurecht zu rücken. Hauptsache ich bin schon wieder der Straßenbahnbahn hinterher gerannt, obwohl ich mir das seit meiner StudiVZ Gruppen Zeit strengstens untersagt habe.

Ich laufe keiner Straßenbahn und keinem Mann mehr hinterher.

Alles hängt irgendwie quer an mir und die volle Bahn macht es nicht besser. Das Handy grüßt in aller Eile den Boden und ich frage mich, was das Schicksal schon wieder gegen mich hat. Ich war doch ganz nett, habe mich kaum beschwert und sonst nur gute Laune verteilt. Selbst die Bäckerin freut sich regelmäßig mich zu sehen, weil ich so viel lächle. Aber mein Karmakonto ist wohl trotzdem im Minus. Heute verpasse ich bei all dem Zeug meine Haltestelle und den Anschlusszug, und dann haben auch schon alle Mittagspause. Herzlichen Glückwunsch. Ich beschließe das nächste mal einfach nicht aufzustehen.

beziehung retten durch pausen rituale aufmerksamkeit

Als ich all das auf unserer Couch erzähle und sein Tag auch nicht viel besser war, bin ich kurz versucht meinen ganzen Alltagsballast an ihm abzulassen. Verdammte Routinen. Es ist ja immer so einfach den Groll mit nach Hause zu nehmen und dann ganz fehlgeleitet an jemandem auszulassen, der am wenigsten dafür kann. Menschen, die dir am nächsten sind, bekommen leider auch manchmal den ganzen Karmaquatsch ab.

„Aber eigentlich haben wir uns das doch bewusst abgewöhnt.“

 

 

 

Weil ich mich danach auch nicht besser fühle, wenn ich meinen Frust aus meinem Alltag auf ihn schiebe. Was hilft ist durchatmen, gutes Essen, oder den Nachtisch, das Eis gleich vorziehen.

BAHLSEN hat mich gefragt, wann und warum ich mir eine Auszeit nehme von all dem Trubel. Was steckt dahinter, wenn wir uns bewusst abkapseln vom Alltag und den ganzen hektischen Gedanken?

Bei mir ist es genau an solchen Tagen der Fall. Wenn ich merke ich werde mir selbst zu viel und ich müsste mir Luft machen von den kleinen Geschehnissen in meinem Alltag.

Abstand nehmen, die Welt einfach einmal machen lassen und vielleicht danach erkennen, wie schlimm das Ganze wirklich war.

Mir persönlich hilft es sehr, dass wir uns die Zeit nehmen und ganz ohne viel Tamtam mit einem Eis und einer gute Serie wieder runterfahren, genießen, und uns über die schönen Dinge im Leben unterhalten.

So simpel es klingt,

so effektiv ist dieses kleine Ritual.

 


Es ist schön, dass es manchmal nicht mehr braucht als einen Becher und zwei Löffel, um eine gute Zeit zu haben. Ich gebe zu, ich bin richtig gut geworden im Auszeiten nehmen und runterfahren. Der kleine Haken an dieser ganzen Sache ist aber, dass der Eiskonsum proportional angestiegen ist und die drei neuen Sorten von Bahlsen gerade sehr hoch im Kurs bei uns stehen. Daher ist unser Eisfach gerade voll mit Bahlsen „Ohne Gleichen“ in Vanille-Nougat, Joghurt Erdbeere und Messino.

Ich gebe die Frage gern an euch weiter:

Wie geht ihr mit den Alltagsproblemen in eurer Beziehung um? Nutzt ihr bewusste Auszeiten nur für euch selbst oder auch gemeinsam?

Kommentare

Ein Kommentar zu “Auszeit nehmen – es gibt gute Gründe um tief durchzuatmen”
  1. Leonie sagt:

    Hachja, der Alltagsstress, wer kennt ihn nicht? 😉 Ich habe für mich das Joggen entdeckt. Es gibt für mich nichts stressabbauenderes als bei uns durch den Stadtwald zu laufen und meinen Gedanken immer wieder zu sagen, sie mögen bitte ruhig sein und ich einfach die Natur genießen. Wenn ich das regelmäßig mache, bin ich viel stressresistenter. Mein Freund geht dafür ins Fitness-Studio. Hat angeblich den gleichen Effekt auf ihn. Auch wenn ich mir das so ganz ohne Natur gar nicht vorstellen kann – aber naja – jeder so wie es ihm gut tut. 😉 Aber natürlich kann ich auch ganz ohne Sport wunderbar entspannen. Auf unserem Balkon haben wir uns für den Sommer jetzt eine Hängematte geholt. Super schön dort abends nach der Arbeit zu liegen. Oft auch zu zweit. Da erzählt es sich gleich viel entspannter von den Schwierigkeiten im Alltag. 🙂 Die neuen Sorten von Bahlsen kenne ich noch gar nicht. Die werden wir die nächsten Abende in der Hängematte mal ausprobieren. 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Leonie

Schreibe einen Kommentar