Kolumne

Entschuldigung. Könnte ich bitte klug und schön sein? Danke!

14. Februar 2019 • 7 Kommentare

Wer klug ist muss auf sein Äußerliches nicht achten. Im Umkehrschluss hieße das aber auch, wer auf sich achtet und gut aussieht, muss zwangsläufig strunzen doof sein- Aber das ist ja ok, immerhin sieht man doch gut aus.

blond bloed leicht zu haben aussehen klug sein

„Wenn ich dich so sehe würde ich behaupten du hast nicht viel im Kopf. Aber wenn du den Mund aufmachst, das gebe ich zu, muss ich doch schlucken und akzeptieren, dass da mehr dahinter steckt.“

Auch 2019 darf ich mir diese sicher nett gemeinten Gesprächsverläufe immer wieder anhören und muss Verständnis für diese Wortsinnlosigkeiten zeigen. Es meint ja niemand böse, wenn er jemanden auf den ersten Blick als dumm abstempelt, immerhin bin ich schon fast eine arglistige Täuschung. Selbst Schuld, ich Miststück. Da komme ich doch tatsächlich mit Make-up, Pumps und Blazern daher und habe dann auch verdammt noch einmal etwas im Kopf. Wie soll mein Gegenüber das nur verkraften, wo wir es doch alle wissen: Wer auf sein Äußeres achtet, kann ja gar keine Zeit mehr für Bücher und Weiterbildung haben. Das ist einfach so.

Wir Frauen können eben nur eines sein: Klug oder schön.

Und dann kommen wir Frauen und überrumpeln die männlichen Kollegen und die weiblichen noch dazu. Die letzteren können das dann immer am wenigsten glauben, und sie wollen es auch nicht.

So stehe ich seit dem Abitur immer wieder neben Frauen die mich erst verabscheuen, mir dann ein paar Phrasen an den Kopf knallen und dann gestehen, dass es wohl doch eine positive Überraschung sei mit mir zu reden und sich mit mir auszutauschen.  Ich weiß sehr wohl, dass wir alle unsere Schubladen haben. Ich weiß auch sehr genau, dass ich es manchmal selbst nicht schaffe über meinen Schatten zu springen und zu akzeptieren, dass es anders geht und es gut so ist.

Aber was zur Hölle ist denn heute noch logisch und nachvollziehbar an der Unterstellung „Blond gleich blöd“?

Oder „Make-up und nichts im Oberstübchen“? Als Frau kann ich mich sehr wohl für ein Buch und gleichzeitig für Lippenstifte interessieren. Ich kann meinen Stil und mein Wissen fördern. Ich kann Wissen vermitteln und es ist unglaublich egal ob ich blonde lange Haare habe und dazu Pumps trage. Es kommt auf den Inhalt an, und manchmal habe ich das ungute Gefühl, dass vor mir die eigentlich viel dümmere Person steht, weil sie so oberflächlich durch die Welt geht und irgendwie nicht so recht schnallt was gerade passiert und was wichtig wäre. Es ist nicht das Äußere. Lass uns über Substanzielles sprechen, du blöde Kuh. Danke!

Ich bin wahrlich ein Miststück, aber ich mag das.

Sei auch eines! Es hilft.

Kommentare

7 Kommentare zu “Entschuldigung. Könnte ich bitte klug und schön sein? Danke!”
  1. Katharina sagt:

    Toller Artikel! Ich kenne das nur zu gut, ich habe an einer Technischen Universtität promoviert und mein Dissertationsprojekt bei einem großen Autohersteller durchgeführt – auch immer blond und mit Makeup. Das Wort „Forscherbarbie“ fiel schon mal.

    Heute denke ich, wieso kategorisieren wir den Wert von Menschen überhaupt in „schön“ und „klug“? Oder vielleicht noch „erfolgreich“? Wieso nicht mal „warmherzig“, „humorvoll“, „kommunikativ“, „empathisch“? Schönheit ist mir inzwischen bei anderen Menschen egal. Aber ich muss auch sagen, Intelligenz macht einen auch nicht unbedingt zu einem besseren Menschen. Ich kenne genug intelligente Leute, die sind nicht schwer zu finden. Aber die Warmherzigen sind selten und die mag ich am liebsten – IQ egal.

  2. Siri sagt:

    für mich ist dieser text der größte quatsch den ich seit langem gelesen habe.
    normalerweise lese ich deine texte gerne, aber dieser hier ist sowas von überspitzt, übertrieben und… ich weiß nicht was ich noch sagen soll.
    du stellst dich gerne als frau dar, die einen extravaganten, eleganten geschmack hat und eh auch mit ihrer denke aus der reihe tanzt. alle anderen frauen stempeln dich nur als blondes Dummchen ab. das ist doch quatsch. man sieht was man sehen will.
    ich arbeite in der Modebranche, design hab ich studiert. gut aussehen tu ich auch (sagt man), trage make up, keine Pumps (weil bin sehr groß), und zieh mich gerne hübsch an. in dieser hinsicht erfülle ich jedes klischee.. aber sowas wie dir ständig zu passieren scheint ist mir in meinem ganzen leben noch nicht einmal untergekommen.
    stolz darauf ein miststück zu sein, aha okay. nein danke. aber sei du gerne eins…

    • Franzi sagt:

      Das kannst du so sehen, aber das heißt also auch- weil es dir in deinem Bereich nicht passiert, existiert das Problem nicht?

      Vielleicht muss Frau manchmal ihre Lebensblase verlassen, um zu sehen wie es anderen ergeht. Das Miststück bezieht sich auf den ersten Teil. Ich muss zugeben, ich dachte es ergibt Sinn, wenn Frau das genau liest und bei vielen Leserinnen kam das wohl auch richtig an. Ich kann das aber gern genauer erklären. Ich bin ironischer Weise das Miststück, weil ich in den Augen meines Gegenübers betrüge, weil ich mich für Beauty und Co interessiere, aber dann auch noch klug bin. Daher das gemeine Miststück und das nehme ich am Ende wieder auf. Mach dich gern einmal frei von all dem was du täglich siehst und frag gern Frauen, die nicht in deinem Bereich arbeiten, denn wenn es in deinem Beruf direkt darum geht- ist es ja Grundlage und somit kein strittiger Punkt. Ich finde es daher auch sehr schade, dass es wohl immer noch unter uns Frauen zu Missverständnissen führt: Und wie du schon so schön sagst, man sieht das, was man sehen will. Man liest was man lesen will, aber es hilft oft andere Perspektiven zuzulassen. Daher spiele ich den Ball mal zurück: Ich finde deinen Kommentar in Bezug auf Erfahrungen von anderen Frauen herablassend. Weil es dir nie passiert ist und du mich anders siehst, kann all das nicht stimmen oder passiert sein. Ich glaube, das ist nicht die richtige Einstellung.

      Alles Gute dir

      P.S. der Text ist bewusst übertrieben zugespitzt geschrieben- weil es 2019 einfach so sinnlos ist, so über andere Frauen zu denken. Daher auch die freche Ironie. Wird wohl auch noch selten von Frauen erewartet, oder? Und eins muss ich wohl noch verraten, einige Texte dienen dazu, bestimmte Geschehnisse anzusprechen, die anderen Frauen passieren und mir. Es geht mehr um die Ebene un den Inhalt, als darum Wort für Wort vor 10 Minuten passiert. Mach dich da auch gern frei. Ich glaube, dass wir uns schnell festfahren, weil wir manche Sachen nicht verstehen oder erfahren haben. Aber lies dir doch z.B. einfach das andere Kommentar durch. Da hast du deine andere Realität. Das es passiert.

  3. Sammi sagt:

    Diese Erfahrungen muss ich leider auch immer mal wieder machen… häufig sind es auch Menschen die es gar nicht böse meinen. Die aber nach einer netten Unterhaltung plötzlich zu mir sagen: „Mensch ich hätte nicht gedacht dass wir uns gut verstehen würden, ich dachte du bist eher so die Tussi“
    Oder auch schon erlebt: „wie jetzt du stehst auf Rammstein? Du bist doch aber eher so ein Püppchen“

    Ja was soll man da noch sagen?

  4. Jule sagt:

    Super geschrieben und ich kenne das Problem genauso wie du. Wie oft ist mir das im Leben schon passiert und wie oft habe ich mich darüber früher geärgert.

  5. Kitty sagt:

    Sehr schön geschrieben!!!

Schreibe einen Kommentar