Kolumne

„Ich bin besser als du – vor allem online“

25. Juli 2018 • 2 Kommentare

Wofür stehst du? Was hast du getan? Das reicht nicht aus. Ich mache mehr.

Gestern Oberfeministin, morgen Politikwissenschaftlerin und übermorgen Naturschützerin? Aber immer mit dem Gedanken: Ich bin besser als du.

"Ich bin besser als du vor allem online"

 

Ich finde es langsam unheimlich anstrengend, dass jeder kleine Pups zum Anlass genommen wird um einen Wettbewerb zu starten. Es geht nicht mehr nur um mehr Geld, höhere Positionen im Job und Eigentum. Klischee und längst überholt? Schön wäre es. Es geht darum, dass selbst Lebensentwürfe jetzt als Battle angesehen werden. Politische Meinungen werden lauter und brutaler in die Welt geschrien. Wir sind viel klüger, weiser und deeper als alle anderen. Glücklicher, ehrlicher, offener, authentischer.

Der Vergleich zählt und die Likes verraten dir, wie gut du bist!

Wie gut bist du als Mutter, als Feministin, als Hausfrau, als Speaker, als Greenpeace Aktivist, als Zero Waste Fan? Wie viel besser oder schlechter ist deine Lebenseinstellung gegenüber meiner? Ist dein Weg grüner und bist du belesener und weißt mehr über Politik als ich? Bist du viel mehr bei dir als ich es je sein könnte?

 

Es ist ein Battle in allen Lebensbereichen, das sich viele Menschen zur Aufgabe gemacht haben. Früher ging es um Noten, große Autos und die perfekte Familie- Heute umfasst der Kampf im Netz nahezu jeden Lebensbereich. Wir sehen darin die Möglichkeit uns zu bewiesen und uns über andere zu stellen. Im Netz kann sich jeder so perfekt zeigen wie er es für richtig hält und wenn es mal nicht so klappt mit den Zielen und den eigenen Erfolgen, kann man photoshoppen, die Wahrheit etwas verdrehen oder das Thema einfach unter den Tisch fallen lassen.

Ist es nicht einfach nur zum Kotzen, wenn es nur noch darum geht besser als alle anderen zu sein?

Was früher noch die Klassenkameradin oder der neue Chef war, ist heute die ganze Welt. Wir rennen mit jedem und mit allen Themen die das Leben hergibt, um die Wette. Mehr Likes, mehr verbale Anerkennung von außen. Höher, weiter und immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass ich besser bin als du und alle anderen das auch wissen und honorieren müssen.


Kleiner Tipp:

Es ist unmöglich in allem besser zu sein als alle anderen dort draußen. Es ist ein Kampf den man nicht gewinnen kann, weil es immer jemanden geben wird, der in irgendetwas besser ist oder es einfach anders sieht. Das ist eigentlich keine schlimme Erkenntnis. Sie könnte sogar dazu führen, dass wir das was wir haben und was wir erreichen konnten, lieben lernen, uns darüber definieren und so auch andere Lebenseinstellungen akzeptieren.

 

 

Es kann doch dem anderen einfach egal sein, wie klug und deep du bist.

Wie lange du den Sonnengruß aushältst, wie viel Gewicht du abgenommen hast, welcher Pinterest Spruch

der Tiefere ist, wer mehr fühlt oder besser lebt.

Auf Instagram gibt es für mich eine Art Mensch, die im Netz immer besser sein will als die anderen und die das auch täglich mit allen teilen müssen. Es sind die, die immer lauter, echter, gläubiger, deeper, schöner, größer und was weiß ich nicht noch sein möchten.

Aber vor allem ist es ihnen wichtig, dass alle das auch wissen und glauben!

Stop was bleibt dann von dir wenn du es geschafft hast, das alle genau das glauben, was du jeden Tag von die erzählst? Macht es dich automatisch zu einem besseren Menschen? Wirst du dann glücklich mit dir sein und dein Leben so akzeptieren wie es ist? Oder muss eine neue Challenge her?


Was wäre wenn du wüsstest, dass dein Leben immer einzigartig sein wird und du das nur für dich selbst erkennen musst, und nicht für die Außenwelt?

Vergleichen wir uns nur, weil wir Angst haben zu sehen, was das echte Leben eben doch ausmacht? Die Höhen und Tiefen, die nicht immer erfüllten Wünsche, die mal geplatzten Träume? Der stinknormale Alltag, der bei ganz vielen gleich ist und nicht viel Tam Tam benötigt? Ist es am Ende die Angst zuerkennen, das wir Menschen -du und ich- doch alle oftmals gleich ticken und einfach nur geliebt werden und glücklich sein wollen?

Ich finde das klingt gar nicht so schlimm.

Bist du zufrieden mit dir? Denkst du, dass du alles besser kannst? Willst du, dass andere dir das glauben? Vielleicht hilft es einfach einmal nur zu leben im Moment und diesen Luxus zu genießen, anstatt wieder zu versuchen sich zu vergleichen.

Kommentare

2 Kommentare zu “„Ich bin besser als du – vor allem online“”
  1. Marlies sagt:

    Wie du mit diesem Beitrag mal wieder genau ins schwarze getroffen hast! Ich lese deinen Blog schon seitdem ich Instagram habe und war eigentlich immer eine stille Leserin, aber hier muss ich dir echt mal einen Kommentar dalassen. Freu mich immer, wenn neue Kolumnen online kommen und DANKE für deine Worte. Ich finde es einfach sehr schade, dass noch so viele Menschen glauben, wir seien zu Übermenschlichen fähig.. anstatt, dass wir unsere Stärken fordern und unsere Schwächen uns eingestehen 🙂

  2. hedmee sagt:

    Du hast es so auf den Punkt gebracht. Diese Gesellschaft nimmt einen völlig falschen Weg ein und man sollte aufpassen, nicht mit dem Strom zu schwimmen.
    Menschen nach der Anzahl von Likes zu bewerten, verstehe ich bis heute nicht. Wie du schon schreibst, es sagt nichts, aber auch gar nichts aus. Vor allem nicht in einer Welt mit viel möglicher Manipulation. Statistiken, Accounts u.v.m. kann manipuliert werden.

    Vielen Dank für die schönen Worte!

    LG
    Doreen

Schreibe einen Kommentar