Kolumne

Was war los beim zukkermädchen 2017 #8

Was war los beim zukkermädchen? Rückblickend war es eine wunderbare Woche. Kennt ihr das, wenn euch gar nicht so richtig bewusst ist, wie gut die letzten Tage waren? Wie ich diese Worte hier so tippe fallen mir unzählige kleine Momente ein, die die letzte Woche so grandios gemacht haben. Ich lerne gerade wieder die kleinen Dinge zu schätzen.

Ich gestehe, ich hatte einen leichten Höhenflug. Nicht mit „Nase hoch“ und „Besser als alle anderen auf unserem Planeten“, nein, ich war für kleine Momente nicht mehr zu kriegen. Ich war abgestumpft und zu sehr mit mir beschäftigt, als dass ich bemerkt hätte, was um mich herum jeden Tag passiert. Der Alltag, normal und menschlich. Trotzdem ist es erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit ich manchmal durch mein Leben wandere, ohne zu sehen wer mich begleitet, oder was ich alles erleben darf. Gut, dass es lange Wochenenden gibt. Gut, dass Zeit und klarer Kopf eine gute Mischung sind.

Wo war ich?

In Magdeburg. Ganz unspektakulär, aber aus einem wichtigen Grund. Dieser Grund ist jetzt 2 Monate alt und einfach das goldigste kleinste Wesen, das ich je auf dem Arm halten durfte. Babyalarm herrscht gerade in meinem Freundeskreis. Auf einmal sind sie alle schwanger. Gut für mich, ich komme dann immer nur vorbei um Bäuche zu kraulen, fesche Socken anzuziehen und zu knuddeln. Den Rest dürfen die lieben Eltern übernehmen. So ein Wurm ist schon süß, hält aber auch alle auf Trab. Baby Nummer 2 und 3 haben sich im Freundeskreis jetzt schon angekündigt. Ich bin absolut gespannt und freue mich sie im Arm zu halten.

Gefühlter Druck?

Nein! Alles gut. Ich freue mich für meine Mädels, aber ich habe noch Zeit. Das schöne an der ganzen Sache ist ja, dass ich in ganz Deutschland und selbst im Ausland bald Babybesuche starten kann. Daher bin ich ganz froh noch nicht unter Druck zu geraten. Bis wieder irgendwer fragen muss. Das hatten wir HIER ja auch schon geklärt.


Was habe ich gedacht?

Nach Manchester nun wieder London. Ich habe keine Ahnung was in naher Zukunft noch alles passieren wird, ich kann es nicht verstehen und will es auch nicht. Ich weiß nicht einmal mehr was ich euch darauf antworten soll. Was könnte helfen? Was würde es besser machen? Vielleicht die Gewissheit, dass wir als Gesellschaft dann doch noch funktionieren und die richtigen Worte finden? Vielleicht, dass wir als Menschen einer Gesellschaft, jeder einzelne von euch, das Leben aller ein Stück weit besser machen können? Wenn auch nur für einen kurzen Moment. Mehr fällt mir einfach nicht mehr ein.

Ich bin nicht wütend. Ich bin eher traurig, dass wir so machtlos sind.


Wo geht es hin?

Diese Woche nehme ich euch mit nach Düsseldorf, denn dort eröffnet der erste Saks Store in Deutschland! Alles weitere erfahrt ihr dann in meinen Stories! Kurz drauf geht es für einen kurzen Trip nach Kroatien. Ich freue mich auf diese Reise, denn es ist das erste Mal, dass ich dort bin. Spannend wird es in der kommenden Woche, wenn ich in Berlin vor Schülern über meine Arbeit als Bloggerin einen kleinen Vortrag halten kann und Rede und Antwort stehe. Ich habe keine Ahnung was mich erwartet, werde euch hier aber auf jeden Fall mitnehmen.


Was war mit Israel?

Diese Antwort bin euch euch noch schuldig. Zum Start der Reise habe ich einen lieben Menschen in meinem Leben verloren. Ich konnte und wollte dann nicht weg und lieber meiner Familie beistehen, mir aber auch eine Auszeit gönnen, um mich nicht zu verlieren. Was ich aber versuchen werde ist die Reise nachzuholen. Ob das klappt, werde ich euch in den kommenden Wochen erzählen können.


Mein Satz der letzten Woche:

Jeder noch so kleine Moment sollte genossen werden, daher auch zu Beginn die kleine Einleitung. Denn das hatte ich in den letzten Wochen und Monaten einfach vergessen. Wird geändert.

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 5 Kommentare zu “Was war los beim zukkermädchen 2017 #8”

  1. Susi sagt:

    Liebe Franzi,

    deine Updates sind immer eine schöne Mischung aus „Random Facts“ , weniger Random Facts und Gedanken die zum Nachdenken anregen 🙂
    Schade, dass die Reise nach Israel verschoben wurde. Aber natürlich ist die Familie auch sehr wichtig und ich hoffe ihr konntet die Zeit gemeinsam durchstehen. Mit den vielen Babys in deinem Umfeld wird die nächste Zeit sicherlich spannend!
    Nach Berlin zu den Schülern musst du uns bitte unbedingt mit nehmen. Wie alt sind die Schüler denn? Das wird bestimmt eine ganz neue Erfahrung.

    Noch etwas off – topic: ich habe letztens mal auf den CLLCT Button geklickt und festgestellt, dass sich dort ja einiges verändert hat und auch etwas „eingeschlafen“ wirkt. Besteht CLLCT noch?

    Liebe Grüße
    Susi

    • Franzi sagt:

      Liebe Susi! Danke für deine lieben Worte! Ich halte euch zwecks Israel auf dem Laufenden. Die Schüler sind in der 11. Klasse! Ich bin auch genau so gespannt!

      Du hast Recht auf CLLCT ist es extrem ruhig geworden. Wir bequatschen das alle mal wieder! Danke dir!

  2. Nowshine sagt:

    Du machst wirklich die schönsten Bilder Franzi! Bevor ich deine Texte lese, muss ich mich erst durch die Bilder scrollen…hihi aber die Texte sind dann das i-Tüpfelchen, große Liebe hier 😉
    Liebe Grüße,
    Doro von
    http://www.nowshine.de

  3. Dany sagt:

    Liebe Franzi, dass mit der Israel Reise versteh ich sehr gut. Familie ist und bleibt immer das Wichtigste. Alles andere kann man nachholen. Über deinen Vortrag in der Schule bin ich sehr gespannt – ob Fragen kommen und vor allem welche. Da kannst du der jungen Generation das Thema Bloggen und was alles dazu gehört näher bringen. Sehr cool.

    Liebe Grüße Dany

    http://www.danyalacarte.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.