Inspiration

Business as usual: Was kann ich zum Vorstellungsgespräch anziehen?

13. September 2018 • 1 Kommentar

Es ist gar nicht so einfach sich passend zu gewissen Anlässen zu kleiden, besonders wenn wir über Businesstermine sprechen. In meinem Bereich kann es ruhig kreativ und offen zugehen. Zu normal, zu spießig… das wirkt dann fast schon langweilig, und vielleicht ist es auch kontraproduktiv zum winkenden Auftrag. Wer will schon eine Schlaftablette einstellen?

Kreativität soll man ja auch schon von außen erkennen können, wobei ich das ganze Spektakel um das zum Job passende Outfit fast schon für überholt halte. Ich fände es schöner, wenn wir uns so kleiden würden wie wir uns fühlen und wie wir sind. Da uns das in Deutschland aber immer noch schwerfällt und das Vertrauen in unser Gegenüber und dessen Arbeit oft nach bestimmten Stereotypen entschieden wird, müssen wir uns eben erst Schritt für Schritt von den Uniformen bestimmter Tätigkeiten lösen. Bestes Beispiel: Bank- oder Versicherungsangestellte. Sie vermitteln durch die Uniform Anzug / Kostüm Seriosität vermitteln, die in diesem Job von ihnen erwartet wird. Doch ob sie es wirklich sind erfahren wir leider immer erst später, und manchmal auch erst wenn die Unterschrift unter dem Vertrag steht.

Wenn ich Chefin wäre würde ich nach dem Herzen entscheiden. Es muss passen, und gerade wenn man eng zusammenarbeitet muss jeder wissen, wie weit er gehen kann. Was die Person dann im Kleiderschrank hängen hat, wäre für mich zweitrangig. Überzeugen mit Wissen, Worten und Taten, nicht mit dem vermeintlich seriösen Outfit.

Doch im echten Leben dreht sich alles um den Look, um den guten Auftritt hinzulegen und den bleibenden Eindruck zu hinterlassen. In den seltensten Fällen bleibt Zeit für echte zwischenmenschliche Gespräche, die zeigen wie kompatibel man ist. Der erste Eindruck zählt, der zweite ist in den seltensten Fällen entscheidend.

Daher habe ich mir für euch Gedanken gemacht, wie der Auftritt der Frau für ein Vorstellungsgespräch im Jahr 2019 aussehen könnte.

Ich gestehe euch: Ich liebe es einfach elegant, aber nicht zu langweilig aufzutreten. Ein Hosenanzug ist immer die sichere Variante und Schwarz geht am Ende immer klar, aber es geht auch noch besser. Schöner, eleganter, und ohne die Gefahr, das Outfit nur für das Gespräch zu shoppen und danach nie mehr anzurühren.

Been there, done that.

 


 


Der eingestaubte olle H&M Zweiteiler, der mit der Familie nach dem Studium geshoppt werden musste und nicht mal beim ersten Termin richtig saß, lässt mich heute noch an dieses furchtbare Gespräch denken. Ich erinnere mich an mein Outfit. Das war nicht ich, das war nicht einmal seriös oder spießig- Eher ein Unfall, den ich gern vermieden hätte.

Mit diesem Wissen und diesen Möglichkeiten würde ich heute einen Bogen darum machen. Ich würde mir eine eigene Uniform zulegen die sitzen muss, in der ich mich wohlfühle und in der ich irgendwie meine Persönlichkeit einbringen kann.

Die ist heute viel ausgeprägter als damals, zu Beginn der ganzen Jobsuche.


 

Daher bin ich mir sicher, dass ich erst einmal Zuspruch bräuchte um zur Farbe weiß zu greifen und eine anders geschnittene Hose auszuführen. Marlene Dietrich wusste wie man Eindruck hinterlässt; die hochgeschnittene Hose mit ausgestelltem Bein wirkt energisch, die Bluse mit klassischem Schulterpolster zeigt die Zurückhaltung, die an den richtigen Stellen gefragt ist, und die Tasche und das Tuch vermitteln einen Hauch meiner Persönlichkeit. Ja das bin ich, so würde ich auftreten, an die Tür klopfen und mich vorstellen. Ich finde es schön die Möglichkeit zu haben, mich so ausleben zu können und würde mich freuen, wenn das auch in anderen Bereichen möglich wäre.

Daher habe ich euch ein paar Alternativen verlinkt, die euch vielleicht auch gefallen könnten. Das sorgt vielleicht dafür, dass wir einen Schritt weitergehen und das Kostüm für uns Frauen nicht mehr nur als Uniform wirkt.

Edit, wieder auf bestimmte Berufe fokussiert! Es gibt zum Glück schon viele Berufszweige, die sich für mehr Persönlichkeit am Arbeitsplatz geöffnet haben. Das verdanken wir vor allem auch den Frauen, die mutig genug waren und sich durchgesetzt haben. Im Großen wie im Kleinen.

 

 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Business as usual: Was kann ich zum Vorstellungsgespräch anziehen?”
  1. Miss Alice sagt:

    Dein Outfit ist einfach der Hammer. Es gefällt mir wirklich sehr. Genau mein Still. Es ist elegant, schick und gleichzeitig nicht zu spießig und langweilig. Beim Vorstellungsgespräch würde ich aber etwas weniger Dekolleté zeigen – es ist nicht tragisch aber ein bisschen weniger wäre perfekt. Ansonsten ein großes Lob :-).

    Liebe Grüße
    Miss Alice (www.miss-alice.net)

Schreibe einen Kommentar