Kolumne

Baby das ist keine Kritik

Man fragt sich ja immer woher der Antrieb für Getuschel oder das Zusammenkommen in einem Forum kommt. Oft argumentieren wir mit Neid. Das kann durchaus ein Grund sein, aber doch nicht immer und für alles. Manchmal frage ich mich, was uns dazu treibt, Grenzen zu überschreiten, andere Menschen zu beurteilen, aber für sich doch auch immer das Recht auf Fairness in Anspruch nehmen zu wollen. Vielleicht ist jeder in seiner eigenen Welt gefangen, muss mit sich klar kommen und löst das gern auf seine eigene Weise.

Baby das ist keine Kritik

-Baby das ist keine Kritik-

Wenn sich dann noch Gleichgesinnte finden ist schnell aus einer kleinen Runde ein ganzes Lästerforum geboren. Das stachelt an, man will den neusten Klatsch erzählen um vielleicht im Netz die Anerkennung zu finden, die es im realen Leben nicht immer gibt. Weil das eigene Leben zu viele Baustellen hat und zu wenige Lichtblicke hergibt? Möglich. Aber am Ende kann ich auch nur vermuten. Ich weiß nur so viel: Eine Grenze des guten Geschmacks und der Nettigkeit zu überschreiten braucht viele negative Gefühle. Die Auslöser sind dann oft die Anderen, aber der Ursprung liegt immer im Menschen selbst. Wieso ich euch heute davon erzähle?

Ich bin letzte Nacht aufgewacht mit einer Erinnerung. Ich habe mich an den Laptop gesetzt und gelesen. Ein Forum, in dem sich Mädels austauschen. Sie hinterfragen Äußerungen, schlucken nicht jede Onlineblase, aber überschreiten auch Grenzen. Tauche ich auf? Ja und immer ganz simpel und immer ganz „Ich kann sie nicht leiden, weil ist einfach so“. Da ist die Rede von Hass, weil meine Bilder so überbelichtet sind. Sätze und Texte werden erst gar nicht gelesen, aus dem Kontext gerissen und sollen für flachen Tratsch herhalten. Das Gute daran ist, selten wird es genau zu dem, was sich der Autor mit seinen Äußerungen gegen mich gewünscht hat. Weil es schon so albern ist, weil es schon so danach schreit- los lästern wir über sie, dass ich selbst lachen muss und andere Mädels es kaum wahrnehmen oder darauf einsteigen. Doch es gibt auch andere, über die ganz bewusst und extrem geredet wird.

Mit meiner Erfahrung kann ich jetzt sagen, dummes Gewäsch von dummen Hühnern. Wieso? Weil jede kluge Frau, jedes Mädchen mit Köpfchen, Charme und Charakter das nicht nötig hat. Weil jeder Mensch weiß, wir reden gern einmal über Situationen, Benehmen oder seltsame Äußerungen, die wir nicht teilen. Aber wir können die Grenzen einhalten. Anderen wiederum fällt genau das schwer. Denn sie sind ganz gierig nach neuen Infos, wollen schnell Gleichgesinnte finden, Fehler feiern und betonen, wie blöd sich diese Person verhält. Manchmal trifft es auch zu, oft ist es aber eine überspitze Version, die nicht wirklich etwas hinterfragen will- sondern nur schlecht reden. Aber wieso können wir Kritik nicht richtig und so formulieren, dass wir den anderen nicht persönlich angreifen? Wieso müssen wir sie in große hässliche Worte fassen? Und wieso sind immer genau diese Menschen schnell beleidigt, wenn einmal zurückgeschossen wird?

Ich war noch nie ein Fan von wilden Spekulationen, dass Problem ist immer nur, im Netz kann sich jeder über andere positionieren. Die Frage nach dem „Warum“ wird dann aber selten ehrlich beantwortet. Also ihr Mädels- was treibt euch dazu an, anonym über andere zu reden?

Lieeb Grüße

Kommentare

Bisher 6 Kommentare zu “Baby das ist keine Kritik”

  1. Lisa sagt:

    Diese Frage stelle ich mir auch immer wieder. Finde ich jemanden unsympathisch, lese ich den Blog gar nicht erst. Mir ist dabei aber durchaus bewusst, dass ich die Person gar nicht richtig kenne und vielleicht deshalb auch nicht zu 100% beurteilen kann, ob sie mir sympathisch ist. Was einen dazu treibt, richtig krass abzulästern, statt den Blog einfach nicht mehr zu lesen weiß ich jedoch nicht.

    • Franzi sagt:

      Ja und ich würde mich auch einmal über eine Antwort, die nicht gleich wieder beleidigend ist, freuen. Ich kann das ja nicht immer mit Neid und Unzufriedenheit abstempeln. Wobei, wenn es das nicht ist und man nur Spaß daran hat- ist es vielleicht noch schlimmer. Aber am Ende werden wir es nie wirklich nachvollziehen können. Ich finde es seltsam, aber vielleicht ist es auch so eine Gruppendynamik und hat etwas mit Anerkennung zu tun! Oder pure Langeweile

  2. @ Lisa: Ich bin genau deiner Meinung! Es ist einfach traurig, wie manche Menschen sich im Internet verhalten. So nach dem Motto: Anonym kann man ja alles schreiben was man will!

  3. Kathi sagt:

    Ich glaube das Problem liegt vor allem daran, dass sich viele gerade durch diese Anonymität angestachelt fühlen, all ihren meist sehr unbegründeten Frust, Neid oder was auch immer raus zu lassen. Zu 99% würde keiner dieser Mädels genau diese gleichen unfairen Worte finden, wenn sie einem gegenüber stehen würde und sich äußern müsste. Und das ist das traurige daran… Das Internet sollte eigentlich kein Platz sein, wo man ungestüm einfach mal jeglichen Mist los werden kann ohne über die Konsequenzen, die diese Worte für andere haben könnte, nachzudenken.
    Toller Beitrag liebe Franzi

  4. Janine sagt:

    Vermutlich ist es genau so, wie du oben schreibst: Viele können sich nur anonym äußern, weil sie einer inhaltlichen Diskussion nicht gewachsen sind und das Gegenwort nicht ertragen können. Ich frage mich, wie viele jedoch dabei sind, die nicht unbedingt bösartig sind, sondern vielleicht provozieren wollen?!

  5. Super Beitrag! 🙂

    Viele verwechseln vor allem konstruktive Kritik mit Beleidigungen oder Schlechtmacherei.
    Ich blockiere solche – mit sich unzufriedenen – Leute einfach immer.

    Das erspart einem echt vieles! 🙂

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    http://www.CHRISTINAKEY.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.