Kolumne

#Bodybashing

Du bist zu dick, du bist zu dünn. Size Zero? Kurvige Frau? Bohnenstange? Plus Size? Iss einmal eine Stulle mehr! Meinst du dieses Stückchen Kuchen tut dir gut? Du könntest am linken Ellenbogen noch drei Zentimeter weniger haben. Wir haben uns wunderbare Gedanken geschaffen für ganz viel Körperunzufriedenheit.

#Bodybashing

-Bodybashing-

Egal, in welcher Gewichtslage wir uns gerade befinden, wir können uns gar nicht mehr wohlfühlen. Alles und jeder hat eine Meinung zum Körper des anderen und zum eigenen erdachten Ideal. Ja es gibt Frauen, die können essen was sie wollen und wann sie wollen, ja es gibt Frauen die lieben sich für ihre Kurven, ja es gibt Frauen die möchten fit und sportlich durch das Leben gehen. Oder sie haben einfach Besseres zu tun, als sich jeden Tag um ihr Gewicht und den einhundertzweiundzwanzigsten Muskel am Bauch zu kümmern. Wieso heißt gesund immer schlank und wieso wird sportlich mit Arnis Tochter assoziiert? Und warum müssen wir andere Frauen immer wieder vom Gegenteil überzeugen: Du kannst so nicht glücklich sein!

#Bodybashing

Weil wir kleine Trolle sind. Kleine miese Vorbilder für die heranwachsenden Mädels, für unser Umfeld und für uns selbst. Weil wir jeder Körperform eine Zahl zuordnen wollen. Weil wir Frauen feiern die eine 38 tragen und sie als Kurvenstars bezeichnen, wir applaudieren, wenn sie endlich ihren Babyspeck verloren hat und weil wir am Ende ein waschechtes, gesellschaftliches Körperproblem haben. Wir honorieren andere Frauen nicht für das, was sie sind, sondern reduzieren sie auf ihren Körper. Wir nehmen uns immer wieder oberflächlich extrem auseinander. Wieso? Weil da etwas falsch läuft in unseren Köpfen. Weil alle mit am Rad drehen und sich ein kleines „endlich auch sie“ Grinsen nicht verkneifen können, wenn Star xy mehr wiegt als mit süßen 16. Wenn die Jo-Jo Diät zurückschlägt und oft der Neid aufkommt, wenn jemand seinen Po ins Fitnessstudio bewegt und etwas für sich tut. So langsam müssen wir dieses festgefahrene Bild ablegen und einfach aufhören andere nach einem Körperschema zu beurteilen und ihnen zu erzählen, wann sie glücklich sind. Ein hoch auf Salat und Smoothies und ein hoch auf Pommes Schranke.

Wir müssen uns erlauben uns so zu lieben, wie wir sind und nicht wie wir sein sollten. Und wieso lassen wir emanzipierten Frauen uns immer noch erzählen, wie wir alle zu sein haben? Ich bin für Vielfalt, glücklich sein und das Leben so zu genießen, wie wir es wollen: Als tolle Frauen mit all den noch viel tolleren Facetten. Ich gehe jetzt laufen und esse danach einen deftigen Burger. Weil ich Lust darauf habe!

 

Und was sagt ihr? Lasst es mich wissen, lasst uns darüber miteinander schreiben!

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 30 Kommentare zu “#Bodybashing”

  1. Kaja sagt:

    Liebe Franzi,

    mit diesem Post sprichst du ein Thema an, was uns Frauen wohl tagtäglich beschäftigt. Dabei muss man doch nur mal den Blick weiter schweifen lassen – ich lebe in Hong Kong – und da sieht das Schönheitsideal schon ganz anders aus. Auch der Umgang miteinander ist hier ein ganz anderer. Meiner Meinung nach sollten wir einfach viel entspannter mit uns selbst sein und das Leben genießen!

    Liebe Grüße, Kaja
    http://www.kajascorner.de

  2. Anonymous sagt:

    Willste jetzt der Sektenmutti liebesbotschaft Konkurrenz machen? Die kann es besser!
    So gar dass Gossip Forum lacht sich schon einen wegen deiner kitschigen Poesiesprueche :-))))))))))))))) gewollt und nicht gekonnt!

    • Franzi sagt:

      Sina war es ne? Ja bestimmt. Ich danke dir für deinen Kommentar. Immerhin bin ich ja ganz schön interessant für dich. Aber ich gestehe, immer wieder das Forum hier als deine Grundlage für Kommentare zu nutzen bringt mich jetzt nicht dazu, wütend zu werden. Aber ich freue mich ja über jeden Klick. Also erwähne mich doch gern weiter. Ich kann dir gern auch einmal ein Bild mit Autogramm senden. Du bist ja schon lange hier unterwegs und das muss man ja auch honorieren.

      Liebe Grüße

    • Denise sagt:

      Und ich lache über deine Feigheit! Wenn man schon so austeilt, sollte man doch auch zeigen, wer man ist, oder?

    • Sharareh sagt:

      Also das ist ja wohl einfach unterste Schublade! Die Anonymität hinter deinem Bildschirm hat da wohl allen Anstand aus dem Hirn weichen lassen…
      Liebe Franzi, ich fand deinen Post schön geschrieben und das sind Worte, die gar nicht genug wiederholt werden können. Weiter so.
      Dem Internettroll soll gesagt sein, konstruktive Kritik wird auf Blogs gerne angenommen auch, wenn sie mal negativer ist, aber Beleidigungen interessieren niemanden und will auch keiner lesen.

  3. Barbara sagt:

    Sehr wichtige Gedanken, die du da teilst!

  4. Stephi sagt:

    ich seh das auch eher kritisch mit diesem ganzen eat clean, detox etc. … Kann man nicht einfach ganz normal essen und auch mal was genießen. Ich habe noch nie Idealgewicht gehabt aber ich habe mich immer ganz wohl gefühlt mal mehr mal weniger. Und jetzt nach der Geburt meiner Tochter bin ich immer noch nicht in Shape … Aber egal das wird schon wieder im Moment sind andere Sachen wichtiger wie glücklich sein und dann kommt der Rest von ganz alleine.

    Genießt den Sonntag mädels auf der Couch mit leckerem Essen 😉

  5. Corinna sagt:

    Vielen Dank für diese Botschaft, liebe Franzi!
    Passend zu diesen Gedanken habe ich mir in den letzten Wochen in der Vox-Now-Mediathek die Serie Schrankalarm von Manuel Cortez und seiner zauberhaften Partnerin Miyabi Kawai angesehen. Was ich an dieser Serie so wahnsinnig schätze, ist die Tatsache, dass vor dem jeweiligen Styling vor allem das jeweilige Frollein, ihr Selbstvertrauen und ihre individuelle Figur im Fokus stehen. Die beiden vermitteln die Botschaft, die heutzutage viel zu kurz kommt: Liebe Dich selbst! Werfe die Meinungen anderer, alle Konventionen, Vorstellungen bezüglich einer gewissen Norm über Bord! Wer schreibt uns vor, wer perfekt ist? Jeder ist perfekt – auf seine Art und Weise. Gerade diese Individualität macht uns alle zu etwas Besonderem. Wir Frauen zweifeln viel zu häufig an uns und vergleichen uns mit all diesen vermeintlichen Schönheiten… Auch meine Freundinnen und ich zerbrechen uns häufig unsere Köpfe – eigentlich viel zu oft… Es ist nicht einfach und ein langsamer Prozess, der nur in kleinen Schritten voran geht und sich mit zunehmendem Alter etwas einfacher gestaltet… Aber ich weiß mittlerweile: Nur wer sich selbst so akzeptiert und mag, wie er ist, kann das nach außen ausstrahlen und andere Menschen „anziehen“. Nur so ist ein zufriedenes Leben möglich!
    Egal wie man aussieht oder sein Leben lebt – es gibt eigentlich keinen Grund daran zu zweifeln!!! Ihr Mädels da draußen: Glaubt an euch, vertraut auf Euch und Euer Bauchgefühl, nehmt Euch selbst so an, wie Ihr seid!!! Ihr seid genau richtig so, wie Ihr seid!!!
    Alles Liebe, Corinna

  6. Nadine sagt:

    Ein toller, mitreissender, emotionaler Beitrag. Man merkt, wie wichtig dir dieses Thema ist, wie sehr du uns daran teilhaben lassen möchtest. Fantastisch geschrieben!
    Inhaltlich sehr gut auf den Punkt gebracht. Ein wirklich wichtiges Thema! 🙂

  7. Hee du!
    Ein sehr schöner Post. Ich finde, man sollte leben lassen. Darin sind wir Frauen
    manchmal echt schlecht – viel schlechter als Männer, glaube ich.
    Und vor allem sollten wir leben. Selbst.
    LG Marmormaedchen
    http://www.marmormaedchen.blogspot.com

  8. Leni sagt:

    Ich stimme dir total zu, klar darf jeder ein Vorbild haben, das ist auch gut so, aber jeder muss trotzdem seine Individualität bewahren, sich mal was gönnen und in irgendeiner Weise zufrieden mit sich sein. Solange man gepflegt ist und auch nur ansatzweise weiß was einem steht sieht jeder gut aus, so wie er oder sie eben ist!

  9. Besser hätte ich es nicht sagen können, du hast es mal wieder auf den Punkt getroffen! Ich finde, jeder Einzelne muss lernen mit sich zufrieden zu sein und wenn nicht sein persönliches Ziel anzustreben. Aber nicht um wie irgendein Star auszusehen, sondern um sich in der eigenen Haut wohlzufühlen, denn das ist doch das wichtigste. Und vor allem wir Frauen sollten uns endlich dieses dämliche Vergleichsspielchen abgewöhnen, denn das ist einfach nur krankhaft und führt zu nichts!

  10. Tamara sagt:

    Der Post gefällt mir sehr sehr gut Franzi. Du hast es auf den Punkt gebracht.
    Viele Zweifeln an dem eigenen Körper und finden nichts was schön ist. Aber Schönheit ist individuell.
    Ich mag deinen Schreibstil sehr gerne.

    Liebe Grüße Tamara

  11. Denise sagt:

    Sehr schöner Artikel! Ich finde es auch schrecklich, dass nur eine bestimmte Körperform perfekt sein kann. Jeder ist doch so perfekt wie er sich wohl fühlt! Egal ob mit wenig Busen, super großen Busen, unnatürlich, natürlich, blond, braun, groß, klein, „kurvig“, sportlich, schlank! Jeder wie er mag! Und solange man Gesund ist, ist doch alles paletti!

  12. Patrizia sagt:

    Mit diesem Post sprichst du ein Thema an, was uns Frauen wohl tagtäglich beschäftigt. Sehr wichtige Gedanken die du da teilst 🙂

    http://www.thesmallnoble.blogspot.de

  13. Melina sagt:

    Solche Statements kann man gar nicht oft genug lesen. 🙂
    Danke!

  14. Sabrina sagt:

    So ein schöner Post. Und so wahr!
    Mir wird es manchmal Angst und Bange, wenn ich die Ausmaße dieser Clean Eating und Detox Trendwelle betrachte. Soll ja jeder seinen Körper gesund halten wie er will. Aber dieses gegenseitige Aufpeitschen und Anstacheln zu wahnsinnig ungesunden Lebensformen, die doch auch nichts mehr mit Zufriedenheit und Genuss zu tun haben können… also ich weiß nicht.

  15. Ein wirklich wunderbarer Post. Ich bin per Zufall hier gelandet und möchte ein Danke schön da lassen. Wenn übergewichtige Frauen wie ich, solche Dinge sagen oder schreiben wird oft müde gelächelt. Was soll sie dicke auch sagen?! Ich wurde sogar der Lüge berichtet, wenn ich behaupte mich wohl zu fühlen.
    Der springende Punkt ist aber das ich nicht immer so dick war. Ich war lange schlank und fand mich trotzdem hässlich, dick und wenig attraktiv. Das wurde nicht besser als ich zugenommen hatte. Das Gefühl zu mir und meinem Körper war aber das selbe. Darüber haben ich irgendwann mal nachgedacht und festgestellt…..mich zu mögen ist keine Frage der Kleidergröße, der Haarfarbe, der größe meiner Brüste 😉 etc. Mich zu mögen ist eine Entscheidung und mein Gewicht sagt rein gar nichts über mich als Menschen aus. Auch nicht wenn eine Kleingeistige Gesellschaft mir genau das gerne glauben machen will. Wenn ich nämlich nicht zu dick wäre, dann wäre, ich zu laut, zu brünett zu klein, zu viel Frau. Danke das es wunderschöne Mädels wie dich gibt, die sich trauen das auszusprechen. Danke für diesen Post.

  16. Numski sagt:

    Super Gedanken!
    Kann man gar nicht oft genug sagen / hören.
    Ich finde es erschreckend wie sehr diese falschen Frauen Bilder in den Köpfen aller ist.
    Dies verminert unserer Lebensqualität. Nimmt uns etwas die Leichtigkeit.

    Habe ich letzten Sommer gehört:
    Eine 30Jährige mit super Figur erklärte mir, sie ziehe keine kurze Hosen mehr an, da ihre Beine nicht mehr so straff wie früher seinen.
    What? Echt?

  17. Liebe Franzi,

    ich bewundere deinen Schreibstil. Jeder Post macht Spaß. Dieser hier gefällt mir besonders gut. Du hast wirklich treffende Worte gefunden! Und ich hoffe das Laufen hat dir Spaß gemacht und der Burger danach hat fantastisch geschmeckt!
    Und noch etwas ganz anderes: Ich liebe deinen Klamottenstil. Steht dir außerordentlich gut!

    Liebste Grüße,

    Prinzessin Conzuela Banana Hamic

  18. Mary sagt:

    Dazu hatte ich vor längerem auch einen Beitrage geschrieben 🙂

    http://www.mintmary.com/2015/05/personal-about-beeing-skinny_16.html

  19. Mary sagt:

    Toller und ehrlicher Beitrag.
    Ich finde es bewundersnwert solch eine Einstellung zu haben. Mir geht es häufig auch tierisch auf die Nerven sich wegen sowas so unter Druck zu setzen anstatt einfach das zu tun, auf was ich Bock habe!
    Weiter so!

    Viele Grüße
    M.

  20. Kristina sagt:

    Was für ein großartiger Post. Ich bin da vollkommen deiner Meinung! Es ist wirklich war, dass egal was man macht oder wie man aussieht es ist IMMER etwas daran auszusetzten. Das Leben könnte so schön sein, wenn wir uns einfach alle lieben würden, wie wir sind.

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

  21. Marion sagt:

    Liebe Franzi, vielen Dank für diesen Post. Auch ich lese immer häufiger dumme Kommentare auf Fashion-und Beautyseiten im Internet, in denen es zumeist um dieses Thema geht. Da werden vorwiegend schlanke Frauen als Hungerhaken diffamiert, obwohl sich die meisten Frauen ( und Männer ) ihre Figur gar nicht aussuchen konnten. Sie sehen eben so aus wie sie aussehen. Ich bin selbst von Natur aus sehr schlank und werde leider häufig für magersüchtig gehalten. Das ärgert mich sehr. Entspricht es doch nicht der Wahrheit. Aber Menschen sind so furchtbar engstirnig und bestehen auf ihrer Meinung, die für sie die einzig richtige ist. Man kann es niemandem recht machen, dass ist etwas, was ich auch über die Jahre gelernt habe. Und ich habe auch akzeptiert, dass ich eben keine Sexbombe mit Kurven bin, sondern eine zierliche Person. Man muss sich so annehmen wie man ist, ohne ständig auf die Meinung der anderen zu hören. Oft spricht auch nur Neid aus den Worten jener, die ihre beleidigenden Kommentare unter Fotos setzen und ihre Mitmenschen dadurch verletzen. Solche Leute müssen erstmal lernen, mit ihren eigenen Problemen fertig werden, bevor sie auf andere losgehen. Liebe Franzi, du hast die beste Einstellung zu diesem Thema. Nochmals vielen Dank für diesen Beitrag 🙂

    Herzliche Grüße,
    Marion

  22. Ulla sagt:

    Also ich muss ganz ehrlich sagen – dass man sich einfach wohlfühlen sollte so wie man ist -und nicht so viel auf das Gelaber der anderen geben sollte. Bzw. gar nichts geben sollte – und sollen sie doch reden. Ich denke wenn man etwas an sich ändern will, dann kann man das tun und schafft das sicherlich auch. Ich bin jemand der das Leben genießt und ich lasse mich nicht einschränken – weder in meiner Ernährung noch sonst irgendwas. Und wem das nicht passt, der muss ja nicht hinschauen etc.

    PS: Ich finde es traurig, dass es immer noch Menschen gibt die anonym auf Blogs kommentieren (immer negativ!!!) – und einfach nicht dazu stehen. Man sollte zu seiner Meinung stehen – genauso wie zu seiner Figur, seinem Lebensstil, seinen Entscheidungen etc.

  23. Kerstin sagt:

    Wundervoller Post. Danke das du das mal hier erwähnst. ich finde man kann das heutzutage gar nicht oft genug hören.

    Ich hab am Sonntag übrigens einen ziemlich ähnlichen Artikel geschrieben, falls du mal vorbei schaun magst 🙂

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

  24. Nessa sagt:

    Es gibt so viele tolle Frauen, die weit besser als Vorbild geeignet sind als jemand, der in 10 Tagen x Kilo abgenommen hat. Du hast mich zum nachdenken gebracht, denn dieses Thema beschäftigt mich sehr. Ich bin niemand, der wirklich irgendwie dick ist. Aber eben auch keine Bohnenstange. Mir sagte mal jemand, dass Männer eine Frau wollen, die ‚was zum anfassen‘ hat, bei der man nicht ‚vosichtig sein muss aus angst, sie würde gleich zerbrechen‘ – aber sind diese Frauen denn gleich weniger wert? Essstörungen fangen im Kopf an, egal ob man dann nichts mehr oder viel zu viel isst. Ich würde mir wirklich wünschen, dass es vielleicht unsere „Generation Blogger“ schafft, einen Hebel umzulegen und wir Frau nicht mehr bewundern, weil sie xy Kilo abgenommen hat, sondern für ihr Durchhaltevermögen und dass sie es schafft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Denn ich persönlich hätte gerne mehr von ihrer Einstellung als mehr von ihrem BMI.
    LG
    Nessa

  25. Uschi sagt:

    Der Post ist zwar schon etwas älter, aber an diesem Wochenende hatte ich ein recht passendes Erlebnis. Ich wollte mir neue Unterwäsche zulegen um meinen Freund zu überraschen und hatte ein tolles Teil gefunden. Ich zog es an, steh in der Kabine und denk mir „Das sieht ja schlimm aus. Mein Bauchnabel (den hasse ich. Bitte keine weiteren Nachfragen xD) sieht komisch aus. Hach, an den Models sieht das nicht so aus. Du bist so weiß. Furchtbar!“ Und dann stand ich einfach nur da und schaute mich erneut an und dachte mir plötzlich wie aus dem nichts „Ja, es ist nicht perfekt. ICH bin nicht perfekt, aber so ist es. Das ist mein Körper. Ich habe keinen ultraflachen Bauch, keine schmalen Oberschenkel und braungebrannt bin ich auch nicht. Aber entweder ich akzeptiere das endlich mal, tue was Dagegen oder hör endlich auf zu jammern!“ Besagtes Unterwäschestück liegt nun in einer Schublade. Bereit zum Einsatz 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.