Kolumne

Instagram Like Game over? Wieso wir nur noch so wenig Likes erhalten

16. März 2016 • 17 Kommentare

Wenn eine App gerade in aller Munde und auf jedem Smartphone zu finden ist, dann ist es Instagram. Früher nur von Wenigen für private ungestellte Bilder genutzt, heute die Plattform für Durchstarter, Modells, Blogger und It Girls. Instagram ist fame, Instagram ist eine Plattform auf der wir uns präsentieren, Geld verdienen und Bilder aus aller Welt ansehen können.

Instagram Like Game over? Wieso wir nur noch so wenig Likes erhalten

Ganz klar, hinter dieser App steht aber auch eine Firma. Die für uns investieren muss. Dahinter stehen Leute die täglich rund um die Uhr dafür sorgen, dass wir 24 Stunden am Tag weltweit, Folgen, Liken und Kommentieren können. Was auf lange Sicht einfach passieren muss? Diese App muss sich auch für den Anbieter rentieren. Daher gibt es immer mal wieder Neuerungen, die uns wurmen, freuen und zum Grübeln bringen.

Diese Veränderungen merken meist die Leute die damit Geld verdienen oder die Plattform als Reichweiten-Vergrößerung nutzen. Blogger, Instagramer, Youtuber. Instagram ist gewachsen, vor allem in Deutschland und auf einmal standen Äußerungen wie:  weniger Likes, Fake Follower und „das Bild habe ich nie gesehen in meinem Feed“ auf der Tagesordnung. Natürlich muss die App sich finanzieren und natürlich möchte der Anbieter den größten Nutzen daraus ziehen. Wer würde das nicht tun. Aber für all die Spekulationen gibt es auch ein paar logische Gründe. Die habe ich euch einfach in einen Post gepackt und können auch gern diskutiert werden.

Fünf Antworten: Wieso gibt es nur noch so wenig Likes auf Instagram

Antwort Nummer 1: Du folgst zu vielen.

1000 bis 800 Instagram Accounts in deiner Liste? Das ist einfach zu viel. Binnen 24 Stunden kannst du doch logischerweise nicht alle Bilder sehen. Allein wenn nur die Hälfte an einem Tag regelmäßig zwei Bilder hochlädt, wären das mindestens 500-800 Bilder, die du sehen müsstest. Dafür bräuchtest du aber mehr als einen Tag.

Antwort Nummer 2: Du bist selten online.

Wer nur kurz Morgens oder in der Straßenbahn seinen Feed checkt, der wird vielleicht erst auch am Abend wieder Zeit finden, sich all die Bilder in seinem Feed genauer anzusehen. Folgt ihr nur wenigen, klappt das auch am Abend gut, folgt ihr sehr vielen, wird keiner 800 Bilder lang zurückscrollen.

Antwort Nummer 3: Instagram wächst.

Jeden Tag melden sich gefühlt 100 neue Leute auf der Plattform an und posten Bilder. Der Platz, die Ideen und die Abwechslung können sich etwas verschieben. Ihr habt die Auswahl an unglaublich vielen Accounts, zu jeder Tageszeit. Aber irgendwann ist auch eure Aufmerksamkeit oder eure Interessen abgedeckt. Bei 1000-2000 Accounts, denen ihr folgt, wird es schwer, sich noch abzuheben. Oder wann habt ihr das letzte Mal auf Follow geklickt?

Antwort Nummer 4: Same same but not different.

Ja, so ist es. Weil Instagram wächst und wir natürlich auch alle Follower und Likes erhalten wollen, passen wir uns an. Weiße Hintergründe, Blumen, Macarons und schöne Selfies zieren übertrieben gesehen vielleicht fast die ganze App? Ebenso gewöhnen wir uns schnell an Dinge und verlieren genauso schnell wieder das Interesse an ihnen.

Antwort Nummer 5: Wir sind nicht likefreudig.

Im Gegensatz zu den südländischen Ländern, sind wir Deutschen eher skeptischer Natur. Wir hinterfragen Dinge immer sofort und lassen uns nicht so schnell verleiten zu einem simplen Like. Schauen ja, aber dann liken, vergessen wir mittlerweile oft oder wollen ihn mit Absicht nicht geben. Oder wann habt ihr das letzte Mal alle 10 Bilder, die in eurem Feed auftauchen geliked? Richtig! Wir sortieren aus …

Ja, eigentlich sind wir auch ein wenig selbst Schuld. Wir halten uns zurück mit Likes und Komplimenten, wir möchten ungern Verlinkungen setzen und der Feed muss durch und durch angepasst sein. Was noch hinzukommt? Wir nutzen eine App kostenlos. Wir verdienen Geld, ernten Lob und Aufmerksamkeit mit dieser App, müssen aber nichts zahlen. Es war daher abzusehen, dass der Anbieter auch ein wenig vom Kuchen abhaben möchte. Es wird immer wieder Neuerungen geben, die uns als Nutzer und Follower mehr fordern. Was es ab heute heißt: Nicht faul nur scrollen, effektiv suchen und liken … dann könnte es vielleicht wieder mehr Spaß machen?

Liebe Grüße

Kommentare

17 Kommentare zu “Instagram Like Game over? Wieso wir nur noch so wenig Likes erhalten”
  1. Leonie sagt:

    Toller Beitrag. Gestern gab Instagram übrigens bekannt, dass populäre bilder jetzt ganz oben im feed erscheinen sollen – kleine accounts werden also noch schneller untergehen.

    Liebe Grüße,
    Leonie

    http://www.allispretty.net

  2. Hallo Leonie, ich arbeite bei Instagram und kann kurz aufklären: Instagram wird testen, die Sortierreihenfolge zu personalisieren. Also für den einzelnen User zu optimieren. Nicht „allgemein populäre“ Bilder werden in dem Test weiter oben angezeigt, sondern die Fotos/Videos, die für den individuellen Nutzer wahrscheinlich interessant sind. Ob das Account klein oder groß ist, ist dabei egal. Bei weiteren Fragen helfe ich gern!
    heiko

    • Martin sagt:

      Hallo Heiko,
      „die für den individuellen Nutzer wahrscheinlich interessant sind“ – lege ich das nicht dadurch fest, wem ich folge oder nicht. Wenn ich wem folge, sind dessen Bilder vermutlich für mich interessant, wenn nicht entfolge ich ihm. Ansonsten vergrößert sich ja die eigene „Instagram-Blase“.
      Könnte aber den Vorteil haben, das Werbung dann kaum noch erscheint, denn diese like ich nie 😉
      Gruss
      Martin

  3. Jeannette sagt:

    Perfekt beschrieben, kann man nicht besser formulieren. ?? Du sprichst mir aus der Seele!!!
    http://www.rimanerenellamemoria.de

  4. Yvonne sagt:

    Ich kann Dir nur zustimmen. Wer Likes und Follower will muss einfach selbst aktiv werden. So ein kleiner Doppelklick kostet nicht viel Zeit und auch über einen netten Kommentar hier und da freut sich jeder 🙂

  5. Sara sagt:

    Dass „man“ (Deutsche) nicht so oft liken, kann ich nicht wirklich pauschalisiert bestätigen. Ich habe aber einige Freundinnen, die wirklich sehr sparsam mit ihren Likes umgehen (als hätte man nur ein bestimmtes Kontingent?!).
    Ich verteile sehr gerne Likes. Und da ich nur Accounts folge, die mir auch wirklich gefallen, zeige ich dies auch gerne mit meinen Likes. Wenn mir etwas nicht gefällt, gibt es dann aber auch keinen Like aus Gefälligkeit 😉

  6. Cooler Artikel und Danke für den erklärenden Kommentar @Heiko.

  7. Im Prinzip gebe ich Dir recht. Man kann aber nicht überall gleichzeitig sein. Mir ist mein Blog immer noch wichtiger als Instagram. Es ist einfach zuviel Social Media.

    Ich bin übrigens der typische „Liker“, aber ich kaufe mir keine Follower wie viele andere. Das ist mir zu blöd.

    Liebe Grüße Sabine

  8. Andrea sagt:

    Ich glaub wir sind wirklich ein likefaules Volk, denke ich auch manchmal 🙂 Interessanter Beitrag!

  9. Du hast wirklich Recht! Wer Likes und Follower will muss einfach selbst liken.
    Liebe Grüße,
    Marina
    http://fashiontipp.com

  10. Sue sagt:

    Also abgesehen davon, dass ich selber selten was poste in letzter Zeit und auch – o Schreck – einen nicht farblich koordinierten Feed habe, ist für mich der Grund, weniger Likes zu verteilen, dass tatsächlich die meisten Bilder inzwischen gleich aussehen. Ich scrolle mich durch und sehe Tulpen, Macarons, rote Fingernägel, gestreifte Shirts, vielleicht mal einen Eiffelturm, ne Dionysus Bag oder oder oder. Ich gebe ein Like, scrolle weiter und sehe dasselbe. Irgendwann wird es mir dann zu doof und ich denke mir: hast schon gesehen, haste keinen Bock mehr drauf. Also wird Instagram zugemacht und aus dem Fenster geschaut, weil ich da meist was sehen kann, was mich eher inspiriert als diese Fotos, die alle hell/weiß/rosa-/blaustichig sind und mir inzwischen mehr auf den Nerv gehen. Und wenn ich ne Avocado sehen will, nehme ich sie aus dem Kühlschrank 🙂 Wessen Bild also nicht oben im Feed ist, der hat dann leider Pech gehabt. Eigentlich sehr schade, aber momentan leide ich unter extremer IG-Übersättigung!

    Und was das Like-Faulsein angeht: das spielt sicher auch noch eine Rolle, das ist ja bei Blog-Kommentaren genau so. „Früher“ (hehe) gab es meines Erachtens wesentlich mehr Kommentare, heute ist man ja froh, wenn sich noch 10 Leute aufraffen, was zu schreiben. Gerade auf Blogs mit großer Leserschaft spiegelt die Anzahl der Kommentare die Klichzahlen mit Sicherheit überhaupt nicht wider.

    Liebe Grüße!

    • Franzi sagt:

      Liebe Sue, das stimmt. Wir haben eben schon alles gesehen und gewöhnen uns daran es zu haben. So geht es den Bloggern und auch Instagramern … Wir sind ein wenig selbst schuld – also muss wohl wieder etwas Neues her 🙂

      • Sue sagt:

        Es ist ja nicht so, dass die Bilder nicht schön sind, das möchte ich nochmal anmerken, aber wenn man 10 Bilder hintereinander sieht, die alle schön sind, aber eben auch seeehr ähnlich, tritt eben besagter Sättigungseffekt ein. Das geht mir ja mit Klamotten genau so: wenn ich 5 Sachen in ein und derselben Machart sehe, kaufe ich auch nur eine, aber nicht alle. Und ja, bitte etwas Neues ausdenken, denn Instagram ist eine viel zu tolle App, um von ihr gelangweilt zu sein 😉

  11. annakroni sagt:

    Super Beitrag, ich selbst like gerne die Leute in meinem Feed. Aber wie du schreibst hab ich in letzter Zeit wenig Zeit für Insta gehabt und somit auch schon lange nicht mehr nach neuen Accounts geguckt ?
    Sollte ich direkt am Wochenende machen ?
    P. S. Ich finde deine Beiträge & Snaps so toll ? Und Lenny ❤️

  12. Mira sagt:

    Super Beitrag?. Nicht nur Bloggern und It girls geht es so. Ich hab einen „pet account“ (@miracle.piggies) und mir is auch aufgefallen das nur Bilder in denen es Aktion gibt und in denen meine Meerschweinchen etwas besonderes machen angemessen viele Likes bekommen. Ich mach schon gar keine aufwendigen Shootings mehr in denen Licht und Hintergrund zusammen stimmen. Meinen Followers gefallen anscheinden eh nur noch Bilder in denen sich was Neues tut?. Wo wir wieder bei der Sache wäre, dass wir uns schnell satt sehen von allen Fotos auf Insta ?
    Lg. ?

  13. Sehr toller Beitrag und echt gut geschrieben!! Weiter so ! 🙂

    http://www.wowavalentino.com

    Liebe Grüße,
    Wowa

  14. […] auch so ziemlich jedes Bild aus meinem Feed like (das zu dem "Like Geiz", welcher in dem Beitrag "INSTAGRAM LIKE GAME OVER? WIESO WIR NUR NOCH SO WENIG LIKES ERHALTEN" von zukkermaedchen.de beschrieben wird). Ich schaue mir den Feed aber meistens auch nur […]

Schreibe einen Kommentar