Kolumne

Vollzeit Blogger Vollzeit gesponsert?

17. Dezember 2015 • 28 Kommentare

Ich bin Bloggerin und das von Beruf. Ich habe die Chance, nein ich überteibe ganz bewusst, die Ehre diesen Beruf wahrnehmen zu können. Ich habe die Möglichkeit gehabt, mein Hobby zum Beruf zu machen. Aber dazu gehört eben auch das Geld verdienen. Die Inspirationen, das Reisen, neue Outfits, bessere Technik…

Vollzeit Blogger Vollzeit gesponsort?

… das alles muss und möchte ich auch bezahlen können, damit ihr hier als Leser immer eine Portion „Zukker“ bekommt. Aber manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass ihr euch über sponsored Posts nicht so freuen könnt, es euch zu viel vorkommt, oder es sich vielleicht sogar gekauft anfühlt. Direkt habe ich es von euch noch nicht hören müssen. Aber vielleicht habe ich gerade das Gefühl, dass wir Blogger im Allgemeinen genau in diese Richtung steuern. Denn wenn ich zurückblicke, im Jahr 2010, als das Studium noch im Vordergrund stand und das hier alles als Hobby los ging, war die Vorstellung damit Geld zu verdienen noch gar nicht geboren. Es hat sich entwickelt, stetig. Erst nahm ich gern Bannerwerbung an, um ein wenig Geld nebenbei für mich und mein Studium zu verdienen. Die ersten Eventeinladungen trudelten ein, die ersten Prdoukte erreichten mein WG Zimmer. Ganze 15 Quadratmeter, in denen ich lernte, lebte und bloggte. Zwei Jahre später sprechen wir über kleine Advertorials, mit Marken die ich gern benutze, die mich gern begleiten und die die mit mir aufkommenden neuen Möglichkeiten umsetzen möchten. Die Bannerwerbung lohnt sich fast nicht mehr und auch ihr Leser habt genug von blinkenden, wandernden Must Klick Anzeigen. Der Blog wächst, die Leser mit und damit auch der Anspruch an mich und meine Arbeit. Nur das mit Vollzeit klingt noch zu verrückt.

Ende 2013/ Anfang 2014 ändert sich alles. Erste Agenturen spezialisieren sich auf meine Zunft. Ich wage den Sprung ins kalte Freiberuflerwasser und habe Unterstützung von einer dieser Bloggeragenturen. Da stehe ich nun und 2015 ist wieder alles neu und anders. Größer, wichtiger und erfolgsorientierter! Die innere Mitte für sich und die Nische für den Blog zu finden, heißt es auf einmal. Worte wie „Einheitsbrei“, „Massenvermarktung“ und „Sponsored by“ werden zu wichtigen aber auch eher unangenehmeren Themen. Mein Blog hat sich verändert, von reiner Alltagsmode bin ich zu einem Lifestyle Blog gewachsen. Ich teile immer noch meine Gedanken mit euch, muss aber auch hier Geld verdienen. Ich will es sogar, denn immer noch hängt mein Herz an dieser Seite. Immer noch steckt das Bedürfnis in mir  ein wenig Zukker mit euch zu teilen und ich hoffe, dass ihr mich gern weiter so begleiten möchtet. Jetzt bin ich ein ganz eigenes Unternehmen, mit meinem ersten Angestellten, einem kommenden Office und lauter toller Ideen im Kopf.  Dieser Blog ist für mich immer noch ein Hobby, aber vereint nun gleichzeitig auch noch Job und Lebensunterhalt.

Ich weiß, dass ich ohne eure Besuche, Worte, Klicks und Likes nicht da wäre, wo ich jetzt gerade bin und meinen Weg nicht so gehen könnte, wie ich es wollte. Daher freue ich mich, dass ihr immer noch gern hier kommentiert und nehme euch mit ganzem Herzen mit ins Jahr 2016. Ich hoffe auch, dass euch das #sponsored nur als ein Zeichen meiner Arbeit und meines Erfolgs dient, an dem ihr einen großen Anteil habt. Das werde ich nie vergessen.

Vollzeit Blogger? Ja, aber nicht Vollzeit gesponsert.

Liebe Grüße

English Folks: It is ok to talk about overload sponsored posts in my business? I’m a fulltime blogger. I started this website long time a go, and nobody was thinking about earning money with blogging. In only two years it all changed. Right now I’m a freelancer, free writer and editor. In 2016 I will move in my own office and hire my first employee! Blogging is my profession and my fulltime job, so I have to earn money. I hope you understand the #sponsored posts as a sign of my success and your support. In the end you have a large part of growing this blog. Besides the #sponsored posts I will always put the right dose of Zukker in your world. Thanks for your support from the bottom of my heart!

P.S. Der Kalender ist von Kate Spade via Shopbop!

Kommentare

28 Kommentare zu “Vollzeit Blogger Vollzeit gesponsert?”
  1. Aileen sagt:

    Ein schöner Beitrag 🙂 Ich bin selber Bloggerin, lange nicht so erfolgreich und mit kleinen wenigen Kooperationen, aber deshalb kann ich es sehr gut verstehen, dass du dein Hobby zum Beruf gemacht hast. Ich finde es auch nicht schlimm wenn Blogger gesponsert werden und Geld für ihre Mühen und das Herzblut bekommen – denn wie viele nicht wissen oder verstehen, ist das Bloggen harte Arbeit und dafür darf man ruhig belohnt werden! 🙂 Ich mag es nur nicht, wenn ein Blogger ein Produkt gesponsert bekommt, welches ein normal Verdiener niemals bezahlen könnte, da fehlt bei mir dann das Authentische, irgendwie, klar ist es für den Blogger wirklich schön wenn er beispielsweise eine Michael Kors Tasche zur Verfügung gestellt bekommt, denn damit wird er für seine Arbeit ebenfalls belohnt, aber ich lese Blogs vor allem für die Inspiration und mir als Leser ‚bringt es leider gar nix‘ wenn die neuste teure Tasche vorgestellt wird, aber das ist nur meine persönliche Meinung zu manchen gesponserten Produkten und im Allgemeinen finde ich sponsored Posts überhaupt nicht schlimm, eher im Gegenteil 🙂

    Liebe Grüße Aileen

  2. Aylin sagt:

    Super Franzi <3
    Finde ich klasse, dass du dieses schwierige Thema aufgreifst.

    Zudem wunderbar geschrieben… ich habe auch ab und zu das Gefühl, dass meine #sponsored Beiträge nicht so gerne gesehen werden.

    Liebste Grüße und bis hoffentlich ganz bald <3

    Aylin

  3. Magdalena sagt:

    Liebe Franzi, ich lese deinen Blog schon ein paar Jahre und bewundere immer wieder wie du dich neu erfindest, neue Ideen hast und uns deine Gedanken mitteilst.
    Ich finde nicht das du dich fü gesponserte Posts rechtfertigten müsstest, denn wir Leser wissen ja eigentlich auch das du mit diesen Dingen Geld verdienst.
    Sehr gut finde ich vor Allem das du es so offen zeigst und auch kennzeichnest. Ich glaube das machen auch nicht so viele Blogger. Da fragt man sich dann oft schon wieso innerhalb von zwei Wochen drei neuen Cremes fürs Gesicht mit „new in“ beschrieben werden. es kommt dann wenig glaubhaft rüber wenn die Posts nicht mit „sponsernd“ gekennzeichnet sind.

    Also großes Lob an dich! Mach weiter so, Sei weiter eine große Inspirationsquelle und genieß die bevorstehenden Feiertage!

    Alles liebe ,
    Magdalena

  4. Tina sagt:

    Ehrlich Worte die einfach zeigen das man nicht von der Luft und liebe Leben kann. Was jeder verstehen kann der seinen Unterhalt selbst bestreiten muss um so zu leben wie man es gerne möchte. Gehört eben zum erwachsen sein dazu – auch für einen Blog der erwachsen wird.

  5. Duygu sagt:

    Hallo liebes Zukkermädchen, ich lese deinen Blog total gerne und ich glaube, das mit dem Sponsoring ist so lange in Ordnung, wie man eben nicht mit jeder dahergelaufenen Firma arbeitet, sondern nur Produkte anpreist, hinter denen man auch stehen kann. Bei dir sehe ich das und lese deshalb auch gern hier mit. Einige Blogger habe ich aber auch schon deaboniert, weil es für mich nicht mehr ehrlich war.
    Sende dir ganz liebe Grüße aus Düsseldorf!
    Duygu

  6. Sara Bow sagt:

    Ich freue mich sehr für dich, dass du den Schritt ebenfalls gehst und freue mich auf noch viel mehr Zukker 😀 Wenn ich die letzten Jahre zurückblicke, kann ich dir nur zustimmen – es ist eine Ehre als Blogger arbeiten zu dürfen und sein Hobby zum Beruf zu machen.
    Ich hoffe wir sehen uns ganz bald wieder <3

  7. Juliane sagt:

    Liebe Franzi
    Mach weiter so, und schreibe weiterhin mit soviel Leidenschaft und Ehrlichkeit wie bisher 🙂
    Du bist eine der wenigen geblieben, die in Ihrem Blog nicht nur noch sündhaft teuren Marken nachstrebt, die sich der „Normalverbraucher“ nicht einfach so leisten kann. Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
    P.S Es wäre einmal wieder Zeit für ein Leni-Bild 😉

  8. Madeleine sagt:

    Sehr schön und ehrlich geschrieben liebe Franzi. 🙂
    Lese deine Beiträge mittlerweile (seitdem ich deinen Blog entdeckt habe) sehr gern und auch regelmäßig und liebe es, wie schnell du immer alles auf den Punkt bringst. Dein Blog ist klasse und ich wünsche dir noch viele großartige Kooperationen mit tollen Firmen und alles Gute weiterhin.

    Und dass du manches gesponsert bekommst: So what. Es steckt ja auch eine ganze Menge Arbeit dahinter. Wieso also nicht…

    Viele liebe Grüße
    Madeleine
    maracujabluete.com

  9. also wer ein bisschen hausverstand hat, kann sich einfach denken, dass ihr davon lebt – und sonst überhaupt keine beiträge posten könnt! ich freue mich immer, wenn jemand unterstützung bekommt und sehe mir gerne an, wie cooperationen umgesetzt werden. vor allem müsst ihr ja eines sein – kreativ 🙂

  10. Evgenja sagt:

    Liebe Franzi, einmal vorweg: super Artikel!
    Vor 9 Monaten habe ich mit meiner Wahlzwillingsschwester Charlott den Blog CharlEv gegründet. Wir finden uns gerade an der Stelle in Deinem Artikel wieder, wo Du die Bannerwerbung verbannst und dein Themenfelder erweiterst… 😀 Love to live it. Authentisch ist generell mein Wort des Jahres – ohne das kann man alles vergessen, erst recht in der Blogszene… Schöne Restweihnachtszeit und viele Grüße, Evgenja

  11. Sehr toller Post liebe Franzi!
    Du sprichst aus, was viele denken!
    Weiter so!

    LG Anni

  12. GradGedacht sagt:

    Ich kann mir gut vorstellen was du meinst, aber kann dich beruhigen:
    ich kenne einige Blogs, die ich nicht mehr lese, da sie lediglich nur noch aus gesponserten Posts bestehen, aber deiner gehört eben nicht dazu!
    Die Mischung macht es vermutlich.
    Wenn man ständig nur postet wo man denn war und Hey dieses Produkt ist ja sowieso auch ganz toll – das ist doof. Ich verfolgte auch mal einer, die nicht mehr gebloggt hat und nun aber wieder doch – nämlich um die Posts zu verfassen und damit die Bedingungen zu erfüllen. Jedenfalls kommt es sehr stark so rüber.

    Toll übrigens dein kleiner Rückblick. Ich finde es so Wahnsinn, wie sich hier alles entwickelt!

  13. Michaela sagt:

    Super toller Post! Ich finde es schön, dass du so ehrlich bist 🙂

    Liebe Grüsse
    Michaela

  14. Super Beitrag!
    Ja klar, wenn du das als Beruf machst, musst du ja auch davon leben können!
    Ich finde #sponsored Posts gar nicht schlimm! Sie sollten halt einfach
    zum Blogger passen und glaubwürdig sein! 🙂

    Weiter so! 🙂

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY
    http://www.CHRISTINAKEY.com
    ♥♥♥

  15. Schöner Beitrag – ich finde es süß, dass du unser Leben mit Zukker bereichern möchtest 🙂 Und ich freue mich sehr mit dir, dass du dein Hobby zum Beruf machen konntest. Und ich verstehe auch nicht, wieso sich so viele Menschen über das #sponsored aufregen – ich denke je mehr Zeit man ins Bloggen investieren kann und je schönere Dinge man erleben kann, desto hochwertiger wird auch der Inhalt und für die Leser ist dieser ja kostenlos. Es wäre auch mein größter Wunsch mehr Zeit fürs Bloggen zu haben und ganz, ganz tolle Inhalte zu liefern – schauen wir, was die Zukunft bringt 😉

    Alles Liebe,
    Simone
    http://www.rebelliouslace.com

  16. Katta sagt:

    Schöner Eintrag und ein klares Statement.
    Ich finde, dein Blog ist einer der wenigen, dessen Einträge, egal ob „Werbung“ oder nicht, immer noch am glaubwürdigsten und ehrlichsten rüber kommen 🙂

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

  17. Doro sagt:

    Toller Beitrag! Ich persönlich habe überhaupt kein Problem mit gesponserten Beiträgen, WENN sie gut gewählt sind und nicht das blaue vom Himmel vorgeschwärmt wird von Produkten, die eigentlich der letzte Rotz sind:D Du machst deine Produktplatzierungen aber immer ziemlich gut und daher stört mich das bei dir überhaupt nicht;)

  18. Marion sagt:

    Sehr schöner und informativer Artikel. Ich habe auch gerade vor einigen Monaten angefangen zu bloggen und es ist für mich natürlich zunächst nur ein Hobby. Ob sich mal mehr daraus entwickelt, darauf ich bin schon gespannt. Aber es ist in erster Linie für mich etwas was mir viel Freude macht. Ich teile meine Mode- und Kosmetikinteressen gerne mit der Welt. Es ist sicherlich toll, wenn man sein Hobby zum Beruf machen kann. Gute und ehrliche Beiträge, auch wenn sie gesponsert sind, stören mich gar nicht. Dein Blog ist einer meiner Favoriten. Mach weiter so!!!

    Alles Liebe, Marion

  19. Jessica sagt:

    Liebe Franzi, herzlichen Dank für den erneuten Einblick in Deine Gedanken. Ich finde auch, dass Deine Sponsored Posts genauso persönlich geschrieben sind wie Artikel ohne Produktplatzierung. Ich nehme Dir Deine Meinung ab und finde es super, dass Du sie mit Deinen Lesern teilst. Ich meine zudem rauszulesen, dass Du in 2016 noch viel vorhast. Ich freu mich schon auf die Portion Zukker im nächsten Jahr – ob gesponsert oder nicht, ist mir dabei eigentlich ziemlich egal 🙂 Cheers! Liebe Grüße, Jessica

  20. Kerstin sagt:

    Hallo, ich stimme meinen Vorrednern zu. Ich bin selbst Blogger und würde mich über mehr Zusammenarbeit und Events freuen, einfach weil man dann mehr zu berichten hat. Was mich in der Blogger Szene stört, ist das manche Blogs wirklich alles abdecken , von 1 Sekunde zur andern sind sie Lifestyle , Foto , Reiseblogs, obwohl das gar nicht ihr Thema ist. Sie sind auf den Listen der Agenturen und da hat man als kleiner oder neuer Blog, kaum eine Chance. Du musst dir da keine Sorgen machen deine Leser mögen deinen Blog. Er ist wirklich authentisch. Viele Grüße Kerstin

  21. Nadine sagt:

    Ich glaube, wer sich negativ über dieses ‚Sponsoring‘ äußert ist nur neidisch. Natürlich ist es toll Anerkennung zu bekommen. Sowohl in Form von Produkten als auch stetig wachsene Followerzahlen 😉
    Ich erkenne keine Unterschiede bei deinen Posts, ob sponsored oder nicht <3

    Liebste Grüße
    Nadine von tantedine.de

  22. Julia sagt:

    Ich finde deinen Beitrag toll! Ich finde es nicht schlimm wenn Blogger PR-Samples zeigen bzw. für Posts bezahlt werden. Solange die eigene Meinung präsentiert wird ist es doch egal ob bezahlt oder nicht.

    Liebe Grüße

  23. Franzi sagt:

    Hallo ihr Lieben,
    Ich verstehe das Problem der Leute nicht. Jeder möchte für seine Arbeit und Mühen bezahlt werden und jeder freut sich über eine kleine Prämie , warum sollte es man dann nicht auch anderen gönnen. Du, Liebe Franzi (wenn ich du sagen darf :x), steckst so viel Mühe und Arbeit in deinen Blog, Facebook und instagram Account (das was ich alles verfolge) und warum sollte das nicht auch vergütet werden.

    Ich selbst lese deinen Blog sehr gern und habe mich auch schon an deinem tollen to go Becher und auch einem Gewinn von deinem Adventskalender erfreuen können.

    Ich hoffe ich lese und sehe noch viel von dir! 🙂

    Liebe Grüße Franzi.

  24. Pia sagt:

    Zufällig hier gelandet und etwas länger geblieben… Wünsche Deinem Unternehmen viel Erfolg und Dir ein helles, schönes, ideenreiches, neues Office. 🙂 Pia

  25. Carina sagt:

    Hey Franzi,
    voll gut dass du das alles mal so offen ausgesprochen (-schrieben) hast! Für mich steckt in allem eine Portion Zukker und kein Post ist plötzlich blöd nur weil sich irgendwo ein „sponsored by“ findet. Kaum jemand schafft in meinen Augen so gut die authentische Umsetzung von Kooperationen wie du. Immer ehrlich, immer mit Mehrwert, genau so wie es sein sollte! Genau deswegen gönne ich dir alles. Gerne auch doppelt. Auch ich komme gerne in 2016 wieder.
    Viele Grüße aus dem Pott und einen guten Rutsch!

  26. Anonymous sagt:

    Hallo Franzi,
    dein Beitrag hat mich sehr berührt, toll das du so offen darüber sprichst.
    Wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg auf deinem Weg!

  27. Melanie sagt:

    Hallo 🙂

    Ich mag Deinen Blog sehr und finde Sponsored Posts ganz normal. Das gehört einfach zum Business dazu. Und Du lieferst ja durchweg Qualität. Ich empfinde es eher als naiv, wenn das Publikum meint, ein Blogger könnte von Luft und Liebe leben…

    Mach weiter so, Du rockst 🙂

    glg

  28. […] wer es zur bloggerischen Selbständigkeit gebracht hat, der ist zuerst mal immer noch Mensch. Franzi drückt es so aus: „Vollzeit Blogger? Ja, aber nicht Vollzeit […]

Schreibe einen Kommentar