Inspiration

Viel sein um nichts

14. Oktober 2013 von

21 Kommentare · Kommentar schreiben

Ich bin die Letzte, die sich aufregen darf. Ich bin die Letzte, die gern mit dem Finger auf andere zeigt. Aber ich frage mal ganz ehrlich und ohne Seifenblasen Bubble in die Runde: Nervt euch diese vermeintliche Tiefgründigkeit nicht auch manchmal in Gesprächen und in Texten? Wenn  Emotion in Worten stecken sollte und man sie einfach nicht entdeckt?

 „Ich bin in mich gegangen“. „Ich hätte mir nie vorstellen können“. Sind Sätze, mit denen man nicht immer und immer wieder beginnen sollte. „Ich habe mich verändert, ich bin erwachsen geworden.“. Themen, die wichtig erscheinen, aber auf mich oft doch eher wie sinnfreies Gesäusel wirken. Darf jeder Tag, jedes Wort jede Stunde so begonnen werden?

Melancholie in allen Ehren, diese Tage sollte man auch auskosten, auch gern verbal. Dann bin ich die Letzte, die die Augen verdreht. Aber bitte doch nicht bei jeder Gelegenheit und dann in solch schwülstiger Textform. Manchmal habe ich das Gefühl, der Laptop läuft aus, vor lauter seichten Texten, gehüllt in emotionalen Phrasen. Manchmal möchte ich den Hörer beiseite legen und … Übertreibe ich? Will ich mehr lesen und hören, als die wilden Zeiten, an denen ich eh nie teilnehmen kann? Ja! Ich will Gedanken erfahren, die echt sind und nicht nur aus reiner Liebe zum „neuen“ ich erscheinen. Ich möchte die Person erkennen und nicht nur wieder eine weitere Rolle, die gerade so gut passt. Vielleicht bin ich heute ein wenig zickig, vielleicht waren Jennas Texte einfach zu gut und manche Gespräche zu intensiv, aber manchmal kann ich diese Worte nicht mehr ernst nehmen und frage mich ob dann der jeweilige Autor nur leicht und traurig und immer mit einer Träne im Auge durch sein Zimmer der Inspirationen schwirrt und jedem genau das auch vermitteln muss!

Übertreibe ich mal wieder maßlos und muss anderen auf die Füße treten? Ich hoffe nicht! Ich hoffe ihr versteht meine Intension und vielleicht sehe ich es morgen schon wieder ganz anders.

Liebe Grüße die Grumpy Franzi an einem grumpy monday.

Edit: Guter Einwand einer Leserin, vielleicht kritisiere ich mich gerade mit diesem Text auch ein wenig selbst!

Kommentare

Bisher 21 Kommentare zu “Viel sein um nichts”

  1. jasmin sagt:

    ha ha, recht hast du!

  2. Antonia sagt:

    haha, wie Recht du hast. Und die Erklärung ist eigentlich auch ziemlich einfach: Nicht jeder kann schreiben. Auch wenn das im Internet kaum einer glaubt 🙂 Aber gutes Schreiben ist Talent bzw. kann bis zu einem gewissen Grad auch antrainiert werden. Aber wer weder das eine noch das andere kann, verläuft sich schnell in Floskelhaftigkeit. Jenna hat Talent. 🙂

  3. Jane Rachel Jones sagt:

    von welcher jenna ist hier die rede ?

  4. Coco sagt:

    Man sollte sich und alles einfach nicht zu ernst nehmen… was solls 😉

    http://coco-colo.blogspot.de/

  5. Joella sagt:

    Wenn ich das so lese fühle ich mich aber schon ein bisschen unter Druck gesetzt. Nicht immer sprüht man so vor Ideenreichtum und die fesselden Wörter springen einem nicht wirklich aus dem Kopf. Sollte man sich dann vom Schreiben fernhalten? Aber wenns doch Spaß macht. Manchmal machen auch seichte Texte Spaß, manchmal hab ich nach einem harten, total unseichten Arbeitstag auch keine Lust mehr auf Tiefgründiges und lasse mich fallen in oberflächige Floskeln 🙂

    Grüße einer gerade total seicht in sich hängende (weil Freistunde hat) Joella 😀

    http://www.joellas-day.de

    • Franzi sagt:

      Hallo Joella! Nein, ich wollte damit keinen unter Druck setzen. Man darf ruhig schriebn was man will. Mich stört nur das verzweifelt Sehnsüchtige… Sorry, wenn es zu direkt klingt, oder zu hart!

  6. Vreni sagt:

    Ich kann das absolut nachvollziehen. Mich nervt das auch oft. Vielleicht bin ich manchmal selbst so und vielleicht übertreibe ich, oder du, oder wir alle irgendwann mal. Aber man kann schon mal grumpy sein. Und das kann man auch auf einem Blog sein. Gute Laune hat man nunmal einfach nicht immer. Und dann besser ehrlich „zickig“ als unehrlich fröhlich 😉
    Ich finde sowieso, dass viele Modeblogger sich oft zu ernst nehmen und da finde ich es gerade herrlich, dass du dich selber grumpy nennst und dir Luft machst.
    Ganz liebe Grüße, Vreni

  7. Joella sagt:

    Ich versteh ja, was du meinst … Aber mit „verzweifelt Sehnsüchtige“ … Kann ich jetzt garnichts anfangen.

    Wirklich das tiefe Ich eines jeden zu sehen zu bekommen… Ich weiß ja nicht. Es ist n schöner Wunsch, aber ob da dann das anonyme Internet der richtige Ort ist. Gerade hier kann man sich ja so leicht eine neue Rolle aufbauen. Und unser ganzes Leben besteht nur darin Rollen zu spielen (Rolle der süßen Freundin, der fiesen pingeligen Chefin, etc.) bei denen manchmal mehr oder weniger das Innere durch kommt. Jemanden so nah an sich zu lasse ist dann aber auch gefährlich, weil man so leicht verletzt wird.

    Ich finde es mutig, wenn jemand sich traut sich so dem Feuer anderer zu auszusetzen.

    Joella – http://www.joellas-day.de

    • Franzi sagt:

      Ja da hast du recht. Aber manchmal erscheinen mir Texte so aufgesetzt. Gut, das ist eine sehr subjektive Äußerung. Aber dann schreibt jmd etwas absolut ehrlich Wirkendes. (Auch wieder die eigene Wahrnehmung) Und man denkt so: Ach komm. Aber wie gesagt, ich bin grumpy heute.

      Edit:“verzweifelt Sehnsüchtige“- man könnte es jetzt so ganz flach als: der Versuch aus nichts etwas Emotionales zu machen. Ganz hart und ohne weiter zu erklären, quasi auch eine sinnlose Floskel. Entschuldige, ich glaube Dinge in meinem Kopf, können auf andere ganz anders wirken.

      Liebe Grüße

  8. Eva sagt:

    Du sprichst mir so aus der Seele! In letzter Zeit lese ich immer wieder texte auf Blogs, die früher zu meinen Lieblingen gehörten, aber jetzt nur noch auf zwangsweise poetisch und tiefgründig machen. Da wird mit Stilmitteln um sich geworfen, versucht unbedingt irgendeine pseudo-wichtige Message unterzubringen und zum Schluss ist es wieder nur die gleiche Aussage wie in den drei Posts zuvor auch schon. Ist zwar manchmal ganz nett, aber irgendwann nervt es. Danke für diesen erfrischenden und ehrlichen Post!

  9. j. sagt:

    Ich finde deinen Blog wirklich toll, aber das was du hier kritisiert stelle ich bei dir leider auch oft fest. Du versuchst ebenfalls pseudo-tiefgründig zu sein, was du gar nicht nötig hättest, weil dein Blog auch(oder gerade?) ohne das sehr sympathisch und echt rüberkommt. Manchmal wirkt es mir einfach zu angestrengt. Aber sonst echt toller Blog!

  10. Katharina sagt:

    Da hat man wieder die subjektive Wahrnehmung 😉
    Mir ist klar, dass du nicht gerade ein post von nem blogger hochstellen wirst.. aber wäre schon interessant es „an einem beispiel“ nachvollziehen zu können. Ich kann mir schon vorstellen, was du meinen könntest. Nur ich frage mich manchmal, was man sich selbst für ein Gefallen tut sich in so einem Bereich, wie im Internet auf Blogs zu stöbern, zu hinterfragen ob das echt oder nicht echt ist.. was die leute von sich geben. Im Grunde kann man das ja nie beweisen oder tatsächlich ausschließen. Klar, mag es manches geben wo man es sofort merkt.. sowas ist mir auf meinen Lieblingsblogs zum glück noch nicht passiert. Aber sonst frage ich mich, ob dann diese Sparte das richtige ist für denjenigen.. wenn man so „misstrauisch“ ist. Schließlich kann man in diesem Medium alles tricksen.

    • Franzi sagt:

      Interessant wie Texte aufgenommen werden. Mir ging es nicht um das echte Gefühl- das kann ich nicht erfahren- ich kenne die Person ja nicht. Auch würde ich es nicht an einer Person festhalten. Es ist ehr allgemein gehalten und es geht mir um Gesäusel. Floskeln.. Und manchmal liest man dann Texte die mehr echt wirken (meine persönliche Wahrnehmung, das kann vielleicht die nächste Person wieder völlig anders sehen.) es ist am Ende nur ein Gefühl und vielleicht bemängele ich am Ende durch die Blume auch nur einen Teil des eigenen Verhaltens ;). Na ja der Montag ist fast geschafft;)
      Liebe Grüße

      Edit:Vielleicht bin ich nur auf der Suche nach neuen tollen Inspirationen, im Textgeschwirr im Netz.

  11. Chris sagt:

    Im ersten Moment wollte ich dir eig schreiben, dass du iwie Recht hast – mir fällt aber in letzter Zeit allgemein auf, dass irgendwie viel „kopiert“ wird. Nicht eins zu eins, aber in die selbe Richtung gehend. Und – auch wenn das jetzt auch etwas grumpy klingt – es hat einfach nicht jeder das Talent dazu, daher kommen dann die üblichen Floskeln, die leeren traurigen Worte. Weil jeder plötzlich „Mehrwert“ haben möchte (was ja an sich nicht schlecht ist).

    Im nächsten Moment dachte ich mir dann: Was, wenn du auch dazu gehörst? Ich mag tiefgründigere Texte (die aber nicht immer traurig sein müssen – zur Zeit sind sie eher gestresst und verzweifelt weil ich das gerade selbst bin ^^), diesen Mehrwert, denn manche Blogs haben. Mich würde interessieren, ob du bei meinen Texten auch so denken würdest. (Oder Anyone?^^)

    Und im letzten Moment dann (vor allem nachdem ich die Kommentare gelesen habe): Habe ich deinen Text jetzt überhaupt richtig verstanden? haha 😀 Keine Ahnung, vlt ist es noch zu früh – und der heutige Dienstag kommt mir eben auch wie ein Montag vor bähhhh.

    Alles in allem: Hoffe du bist heute nicht mehr so grumpy 😀

    Liebste Grüße,
    Chris

  12. Franzi sagt:

    Hallo Chris! Ich glaube, der Text ist vielleicht auch etwas muffelig und soll auch nicht jeden Beitrag angreifen. Aber wie du schon geschrieben hast, manchmal liest man immer und überall ähnliche Worte. Vielleicht bringt es auch die Jahreszeit mit sich, dass mehr gegrübelt wird. Gegen Floskeln hab ich auch so nichts, aber wenn es sich so oft wiederholt, dann stört es mich und manchmal- liest man auch einfach nichts aus den Worten heraus. Aber es ist eben auch absolut subjektiv!
    Mein Text ist es auch. Ich wollte nie das „nicht schrieben können“ hervor heben. Nur, dass einem manchmal der Wortschwall zu viel ist.

    Liebe Grüße
    und danke für dein Kommentar. Ich glaube, hier bei meinem Post kann man so viel und nichts rauslesen.

  13. Joella sagt:

    Huhu, du hast mich mit diesem Blog-Eintrag zum meinem heutigen inspiriert ^^. Bei mir gibt es heute „Grumpy Day mit Muffi-Schlumpf“.

    Liebe Grüße – Joella von

    http://www.joellas-day.de

  14. lille sagt:

    ich kann nicht nachvollziehen über was du dich „aufregst“. ich dachte immer dass du auf solche pseudotiefgründigen texte stehst, weil du mal mehr mal weniger genau auch solche Sachen runterschreibst.
    vielleicht mal an der eigenen Nase packen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.