Kolumne

3 Frauen 3 Meinungen zum Thema… #5

27. Dezember 2015 • 14 Kommentare

… Sätze, die wir im Jahr 2016 endlich aus unseren Köpfen streichen können, die wir nicht mehr diskutieren wollen oder andere damit endlos nerven. Es gibt sie immer wieder, die leidigen Themen, die wir uns aufbürden, mit anderen bis zum bitteren Ende bereden oder in gefühlter Endlosschleife gefragt werden.

3 Frauen 3 Meinungen zum Thema... #5

Die Top 3 der Sätze, die wir im neuen Jahr einfach einmal nicht mehr stellen, ignorieren oder gut gekontert ins Konversationsuniversum verabschieden, gibt es heute in einen Post gepackt. Ich vermute wir kennen sie alle, oder haben sie schon einmal bereden, hören oder ignorieren dürfen.

Dame Nummer eins, seit fünf Jahren Single

Immer noch Single?“ Oder auch gern gehört: „Was macht die Liebe bei dir? Ich verstehe natürlich das Interesse daran, dass auch ich irgendwann meinen Partner finden werde. Aber aus einmal alle zwei Monate wurde irgendwann gefühlt jede Woche. Ich hatte selbst dann schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich wieder verneinen musste. Ich hatte dieses Jahr so ein Tief, weil mir alle anscheinend weiß machen wollten: Die Liebe und den Partner zu finden ist wichtiger als alles andere. Jedes Gespräch lief irgendwann auf mein Single- Dasein hinaus. Es war immer wieder Thema und ich hatte das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen. Ganz klar, ich würde auch gern jemanden finden, aber ich möchte doch nicht, das mich nur das ausmacht. Sätze wie „Ich verstehe nicht, wieso du niemanden findest, so wie du aussiehst stehen sie doch Schlange oder „Du findest auch mal den Richtigen habe ich einfach ein wenig satt. Es ist völlig ok, wenn ich Single bin, manchmal macht es mich traurig, aber ich bin ja trotzdem ein vollwertiger Mensch und kann Geburtstage, Hochzeiten und Weihnachten ohne Heulattacken und Suizidgedanken erleben und überleben. Ich habe langsam das Gefühl, dass meine Umwelt sich unbedingt jemanden für mich wünscht und mehr unter meiner Situation leidet als ich. Ich bin glücklich mit mir und hoffe schon das eine oder andere mal jemanden zu treffen, der mich gern hat und sich da irgendwann mehr entwickeln kann. Aber ich bin Single, ich habe keine ansteckende Krankheit, ich leide keine Qualen. Mir geht es gut. Daher ist 2016 auch das Jahr, in dem ich allen Single- Bemitleidern immer wieder entgegen werde: Ich lebe ja nicht, nur um jemanden kennenzulernen. Ich lebe für mich. Wenn ich jemanden finde, der mich begleitet, ist das wunderbar. Sonst bin ich auch so ganz glücklich. Single? Ja und ich kann damit hervorragend leben!

Dame Nummer zwei ist zufrieden mit ihrer Figur

Schön, dass du zu deinen Kurven stehst- endlich einmal kein Hungerhaken sind Sätze, die ich doch tatsächlich in letzter Zeit viel zu oft höre und die ich nicht als Kompliment empfinde, denn mein Gewicht sagt ja nichts über mich als Person aus. Ich war schon immer kurvig, war schon immer eher eine 42 – 44 als eine 36 und wisst ihr was, ihr Damen? Es war mir immer egal. Auch in meinen Teenager Jahren war es mir schnuppe, wenn meine Freundinnen schmaler oder dicker waren. Manchmal gab es einen dummen Spruch, aber ich konnte schon immer gut kontern. Denn ich stehe zu mir, das hat mir meine Mutter schon früh beibringen können. Später war mein Gewicht auch nie ein Problem für mich, wenn es das für andere war, habe ich das in eigener Sache schnell klären können. Ich bin ja nicht auf den Mund gefallen! Natürlich freue ich mich, wenn sich das Schönheitsideal langsam verändert, aber ich will trotzdem nicht, ob negativ oder positiv, nur für eine Zahl oder Kurve stehen. Ob Hungerhaken oder dicke Kuh, beide Seiten sind für mich nicht relevant. Daher verstehe ich nicht, wieso wir immer werten müssen. Mir ging es schon immer um den Menschen und seinen Charakter. Ich habe Freundinnen, die mit mir die Kleidergröße teilen und unzufrieden mit ihrem Körper sind. Ich habe Freundinnen, die tragen eine 34/36 und sind genauso unzufrieden mit sich! Ich fühle mich manchmal wie ein Alien unter all den anderen Frauen, da wir es uns und auch anderen wohl nie recht machen können. Es ist mir einfach egal, was in meinen Kleidern steht, es ist mir auch egal, wenn jemand gern jeden Tag sechs mal  Sport macht und sich an seinem Ideal orientiert. Ich will nur nicht mehr auf mein Gewicht reduziert werden, denn ich reduziere andere auch nicht darauf. Daher empfinde ich diese ganze Kleidergrößendebatte einfach für falsch und vor allem für reine Zeitverschwendung.

Dame Nummer drei möchte keine Kinder

„Ein Kinderlächeln vertreibt all den Kummer und die Sorgen. Wann ist es denn bei euch soweit?“ Ich kann es seit einiger Zeit genau mit einem Wort beantworten: Nie. Ich möchte keine Kinder und das nicht, weil ich sie nicht leiden kann, mich zu jung fühle oder andere erklärbare Fakten auf den Tisch legen könnte. Nein, ich will einfach keine Kinder haben. Ich mag meine Neffen und Nichten, genoss die Zeit mit meinen Geschwistern in einem Haus und bin auch ein echter Familienmensch, wenn es eine Beschreibung dafür geben würde. Aber ich habe einfach kein Interesse daran selbst Kinder in die Welt zu setzen. Das so zu äußern war sehr schwer, denn in unserer Gesellschaft sind Kinder mit das wichtigste Gut und auch ein Schritt, der irgendwann das Familienglück besiegelt. Was ich auch total befürworte und jede wollende Mutter gern mental dabei unterstütze, aber ich möchte einfach keine Kinder haben. Ich habe keinen inneren Wunsch, keinen Drang einen Teil von mir, einen Nachkommen auf Erden zu lassen. Ich finde es auch nicht schlimm, im Alter allein zu sein. Denn das sind dann immer wieder die Argumente, die mir Eltern oder vorfreudige Mütter aufzählen. Ich kann das auch alles nachvollziehen, sehe es aber nicht als meinen Lebensweg. Ich empfinde einfach nicht so und finde es schade, das ich da bei vielen vor eine Wand stoße. Oft wird mir dann gesagt, ich müsste erst den richtigen Mann finden, oder es einfach mal ausprobieren. Du weißt gar nicht, was du verpasst. Nein, ich will es auch gar nicht wissen. Ich kann nicht ein Kind in die Welt setzen, obwohl ich es mir vorher schon nicht gewünscht habe. Mein Partner und ich haben für uns beschlossen, keine Kinder zu bekommen und wir werden es auch nicht bereuen. Nur andere müssen das endlich akzeptieren.

Liebe Grüße

Und welche Diskussion möchtet ihr in 2016 nicht mehr führen müssen? Welche Sätze können euch gern erspart werden?

Kommentare

14 Kommentare zu “3 Frauen 3 Meinungen zum Thema… #5”
  1. Duygu sagt:

    Wieder sehr interessant zu lesen! <3 Wünsche dir schon einmal einen guten Rutsch ins neue Jahr! 🙂

  2. Vita sagt:

    Bei mir ist es auch die „bist du noch Single?“ Frage. Zu jedem Familientreffen fragen mich alle. Und ich bin gerade mal 20. ganz ehrlich, muss ich da echt in festen Händen sein? Ich bin jetzt seit 2 Jahren Single und ziemlich zufrieden damit!
    LG Vita

    • Franzi sagt:

      Liebe Vita! ich bitte dich! Lass dich mit solchen Worten ja nicht ärgern! Wenn du glücklich bist, ist alles gut! Das zählt ja am Ende nur. Obwohl die Familie es ja immer nur gut meint;)

      Liebe Grüße

  3. S. sagt:

    Mir gefällt die Reihe unglaublich gut und gerade dieser Post war wirklich klasse!
    Liebe Grüße
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

  4. Indie sagt:

    Super, ich führe momentan alle drei Diskussionen gleichzeitig. Nur dass ich für „zu dünn“ gehalten werde.

  5. Marion sagt:

    Toller Beitrag! Man sollte sich von niemandem eine Lebensart aufzwingen lassen. Wenn man sich als Single wohlfühlt, okay. Wenn man sich mit Kindern Zeit lassen möchte, auch kein Problem. Und das leidige Thema Figur ist auch viel zu oft ein Streitpunkt. Mich halten viele Menschen für viel zu dünn. Da ich mein Gewicht aber nicht ändern kann, lasse ich sie einfach denken was sie wollen 😉 Man sollte entspannt durchs Leben gehen und sich keinem Diktat unterwerfen.

    Liebe Grüße, Marion

  6. One Moment sagt:

    Eine super Reihe die du da auf deinem Blog gestartet hast. Ich liebe die Beiträge und freue mich jetzt schon auf den NÄchsten.

  7. Anna sagt:

    Tolle Reihe. Meine Top Sätze, die ich 2016 nicht mehr hören will. ‚Und, seid ihr jetzt schon schwanger?‘ und ‚Bist du eigentlich noch Vegetarierin?‘
    Ich bin es oftmals wirklich leid!
    Grüße, Anna

  8. Nancy sagt:

    I agree, I also feel like an alien, I dont judge my friends by their weight, so why should they judge me?! I dont even notice when someone has gained weight and I dont even care, it’s non of my business, it’s the insecure people who are judgmental. 🙂
    xx
    http://retro-electric.blogspot.rs

  9. Paola sagt:

    Wow, ich bin heute erst auf Deinen Blog gestoßen und lese mich freudig durch die verschiedenen Artikel.

    Alle drei Themen betrafen mich auch schon aber vor allem das Thema Figur finde ich erwähnenswert. Egal ob die klassischen Kommentare zu sehr korpulenten, kurvigen oder dünnen Menschen. Es nervt (!!!) und ich bin sehr dafür, dass das nicht mehr thematisiert wird. Kann man dazu auch eine Petition starten? 😉 Vor allem nicht in sowieso nur oberflächlichen Gesprächen / Kommentaren unter Artikeln pp.

  10. Anonymous sagt:

    Extrem coole Reihe! Aber die dritte Dame hat wohl echt keine Ahnung, ich habe so viele Bekannte die mit Mitte 20 auch so geredet haben, jetzt würden sie alles geben, was sie haben, um Kinder zu bekommen aber es ist zu spät. Im Augenblick zu leben ist nicht immer schlau

Schreibe einen Kommentar