Beauty

Beauty Mistakes

Beauty Mistakes? Ja auch wenn ich als Bloggerin durch das World Wide Web surfe und immer wieder tolle neue Tipps und Tricks erfahre, auch wenn ich schon von Profis zurechtgemacht wurde und gute Freunde ein Händchen in Sachen Beauty haben, gibt es immer noch diese Fehler, die ich nur all zu gern in diesem Bereich umsetze.

Beauty Misttakes

Als Bloggerin hat man ja eigentlich doch oft den einen oder anderen heißen Tipp parat, aber heute erzähle ich euch, was ich alles den lieben langen Tag falsch machen kann, in Sachen Beauty. Am Ende ist es viel Gewohnheit und eine dicke Portion Faulheit, die mich immer wieder dieselben Fehler machen lässt. Pff.

Die Braue

Die Balken Augenbraue! Auch wenn ich mittlerweile mit Pinsel und Produkt für eine natürliche Augenbrauenform gut umgehen kann, gibt es diese Tage, an denen ich völlig entschlossen zu viel auftrage und dann erst auf offener Straße im Schaufenster erkenne: Oh heute führe ich eine Fensterbank aus! Ihr könnt euch vorstellen, wie unglaublich gut der Tag dann noch verläuft.

Nagellackfreie Wochen

Wer empfindliche Fingernägel hat, die schnell brechen und oft überbeansprucht sind, der sollte mindestens einmal im Monat keine Farbe auf den Nägeln tragen. Denn Farbe, Nagellackentferner und Co können die empfindlichen Fingernägel zusätzlich strapazieren. Genau das fällt mir dann erst wieder ein, wenn der dritte Nagel abgebrochen oder eingerissen ist. Nicht mal diese Konsequenz hindert mich am Dauerlackieren.

Haarkur

Ich habe blonde Haare und helfe gern nach. Was ich immer jedem erzähle: Pflege deine Haare! Was ich regelmäßig einfach weglasse: Eine Haarkur. Ist das eine gute Grundlage um Ratschläge zu verteilen? Ja! Denn das kann ich richtig gut. Sitze ich dann wieder bei meiner Haarmeisterin des Vertrauens, bekomme ich die Quittung. Einmal die Woche eine Haarkur anwenden, das kann doch nicht so schwer sein!

 Die Handcreme

Auch wenn ich es immer predige und täglich tun müsste und Unmengen von Tuben diverser Marken kaufe, das Händeeincremen gehört immer noch nicht zu meinen verinnerlichten Routinen. So kann es sein, dass ich unterwegs bin und mir sehnlichst wünsche: Hätte ich mir nur die Hände eingecremt. Ein unglaublich unangenehmes Gefühl, aber trotzdem habe ich es noch nicht gelernt, immer zu cremen und die Cremes auch immer mitzunehmen.

Make-up freie Tage

Einmal in der Woche darf deine Haut atmen. Sie bekommt nur Pflege, frische Luft und dankt es dir für die kommenden Tage mit einem wunderbaren Teint. Ich verschiebe es seit geraumer Zeit immer auf den nächsten Tag. Darin bin ich jetzt schon richtig gut. Es gibt ja immer einen Grund, sich zu schminken. Und wenn es nur „schon wieder ein neues Produkt“ ist.

 Ihr seht, da steht noch einiges aus, was ich an meinem Beautyverhalten ändern muss. Vielleicht gehe ich das morgen an. Oder übermorgen, dann bestimmt. 😉

Liebe Grüße

Erkennt ihr euch wieder? Oder könntet ihr die Liste noch erweitern? Oder seid ihr absolut konsequent und könnt nur den Kopf schütteln? Lasst es mich wissen.

Kommentare

Bisher 13 Kommentare zu “Beauty Mistakes”

  1. Ilka sagt:

    Was bei dir die Handcreme ist, ist bei mir die Bodylotion. Ich nehme mir jedes Mal – wirklich jedes Mal – nach dem Duschen vor jetzt aber noch flott die Beine und die Arme eincremen. Tja und dann liege ich ein paar Stündchen später im Bett oder sitze auf der Arbeit und denke: „Verdammt, schon wieder vergessen!“ Ich bin so unkonsequent und mache es dann mal am Wochenende, nehme mir wieder vor es jedes Mal zu tun und dann…tja ich schaffs einfach nicht. Aber morgen, morgen dann ganz bestimmt.

    Liebe Grüße,
    Ilka

    • Nadine sagt:

      Es gibt von Balea ’ne super schicke Aufsprüh-Bodylotion, die ich dir nur ans Herz legen kann! Damit geht das Eincremen in Sekundenschnelle – noch vor dem Abtrocknen. Und seit ich diese Bodylotion benutze, creme ich mich wirklich nach jedem Duschen ein!
      Liebe Grüße,
      die Ruhrpottperle

  2. Julia sagt:

    Ach, liebe Franzi! Vor allem das Nagellackproblem kenne ich auch zu gut! Und ich finde es richtig sympathisch, dass du drüber schreibst 😉 Muss ja schließlich auch mal sein. Und das zeigt im Rahmen der aktuellen Debatte um zu viel Perfektionismus beim Bloggen, dass es auch unperfekt sehr nett geht 😉

    Viele Grüße
    Julia

  3. Lena sagt:

    hachja, ich kenne das alles nur zu gut! aber hey, auch blogger dürfen das!

  4. Ani sagt:

    Jaaa das sind diese Tipps, die uns immer mal wieder ins Gedächtnis gerufen werden müssen 😉
    xx
    ani von ani-hearts

  5. Kupferherz sagt:

    Leider kommt mir von deinen Mistakes viel zu viel bekannt vor 🙂
    Deine Liste kann ich fortführen:
    Immer wenn ich plötzlich müde werde oder erst spät in der Nacht nach Hause komme und nur noch ins Bett fallen will, passiert es. Abschminken verdrängt! Ich weiß, meine Haut verzeiht es mir nur schwer, wenn das Make Up über nacht draufbleibt und tief eindringt. Der Blick in den Spiegel und auf die weiße Bettwäsche bestraft mich am Morgen danach. Jetzt ist eine Last-Minute-Pflege für Haut und Kissenbezug absolut notwendig 🙂

  6. Nadine sagt:

    Haha ja das mit dem Make Up freien Tag kenn ich nur zu gut und dann steht man doch vorm Spiegel und trägt nen Tinted Moisturizer auf ;). Und Nagellackfreier Monat halte ich jetzt momentan schon seit 2 Wochen durch aber am Freitag kommt die Hochzeit und dann müssen meine Nägel auf jeden Fall auch wieder Farbe bekommen 🙂

  7. Kali P. sagt:

    Ich kann nur zustimmen. Beim Eincremen nach dem Duschen bin ich immer inkonsequent. Handcreme habe ich zum Beispiel immer als kleine Tube dabei, Make Up trage ich gar nicht so oft…
    Früher habe ich hin und wieder mal das Abschminken ausfallen lassen, doch selbst wenn ich todmüde bin, kümmere ich mich inzwischen darum.
    Ich denke, wir dürfen alle hin und wieder mal ein wenig nachlässig sein 😉
    Liebste Grüße
    Kali von Miss Bellis Perennis

  8. Virginie sagt:

    Also eigentlich finde ich den Tipp mit den Nägeln Quatsch. Gerade brüchigen Nägeln kann man mit dem richtigen Pflegelack und/oder pflegenden Unterlack gut entgegenwirken.
    Ich nutze schon seit Jahren ordentliche Basecoats, mache niemals einen Schritt ohne lackierte Nägel und bei mir bricht sehr selten mal was. 🙂
    Wenn Nägel immer Lack drauf haben, ist das auch eine schutzschicht gegen stöße und co. Hat man dann eine Woche ohne Lack, fehlt die ja und sie sind anfällig.

    Also lieber mal in einen guten Basecoat investieren, dann verfärben sich die Nägel nicht, Rillen werden gefüllt, es wächst gestärkt nach und die Nägel dankens auch . 🙂

    Liebe Grüße, Virginie

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Virginie. Das stimmt nicht ganz. Du kannst leider nicht von deinen Nägeln auf meine schließen. Ich nutze immer Base und Überlack aber der Nagellackentferner macht mir zu schaffen, selbst ohne Aceton. Daher ist es schon nicht unbedingt hilfreich, immer zu wechseln. Man kann da einfach nicht pauschalisieren. Daher musste ich dir antworten. Und deinem Profilbild nach zu urteilen, sehen deine Nägel besser aus als meine 😉

  9. Sissi sagt:

    Ich schiebe vor allem das Nägel ablackieren auf!
    Und irgendwann pule ich den dann immer ab wenn ich zum Beispiel in der Bahn sitze und mir langweilig ist… 😀 Mit Bodylotion bin ich dafür ziemlich konsequent!

    Liebe Grüße
    Sissi
    http://sissi-chic.blogspot.de

  10. Julia sagt:

    Ich finde mich in jedem deiner Punkte wieder, vor allem das mit der Handcreme und der Haarkur kommt bei mir sehr häufig vor.

  11. Anni sagt:

    Ohja, das mit den Nägeln kommt mir sehr bekannt vor 😀
    Ich habe vorhin den alten abgeblätterten Nagellack entfernt und meine Nägel sahen so schlimm aus, dass ich sofort wieder drüber lackier habe… nur damit sie wieder schöne aussehen. Dabei müsste ich meinen Nägel dringend mal eine Pause gönnen, damit sie sich wieder erholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.