Fashion

Don’t ask why in Fashion

16. Februar 2015 von

25 Kommentare · Kommentar schreiben

„Wieso trägst du im Winter offene Schuhe? Sag frierst du nicht? Schönes Outfit, aber ist das nicht ein wenig unpraktisch?“ Ich kann euch diese Fragen ganz direkt mit einem „Nein, darüber denke ich nicht nach, wenn ich mich kleide“ beantworten.

Don't ask why in Fashion

Denn eins wird Mode für mich und wohl auch für viele andere affine Damen nie sein: praktisch. Es gibt einfach keinen Grund, keine logische Erklärung, wieso wir manche Dinge nicht nur im Sommer ausführen wollen, wieso man ein wenig mehr Tamtam in Kauf nimmt für ein schönes Outfit. Schon als Teenager konnte ich mich nie wirklich an diverse Kleiderregeln halten und habe noch weniger verstanden, wieso ich das für andere tun sollte! Ich dachte mir insgeheim immer: Lasst mich doch frieren, kurz stolpern oder einfach nur zur Situation vermeintlich unangemessen gekleidet sein, denn am Ende müssen ja nicht andere in meinen Pumps, in meinem Outfit durch die Welt spazieren. Denn das macht Mode ja so spannend, man muss sie nicht verstehen, man muss sie nicht nachvollziehen können, man kann sich aber inspirieren lassen und vielleicht für sich das rausnehmen, was man auch tragen würde. Daher gibt es auch heute an einem kühlen Montag ein Outfit, was alles, nur nicht praktisch ist.

Don't ask why in Fashion

Don't ask why in Fashion

Don't ask why in Fashion

Don't ask why in Fashion

 // Jacke Mango similar here // Pullover Pepe Jeans simillar here*//

// Bluse Zara similar here // Fake Letherpants New Yorker similar here //

// Schuhe Michael Kors similar here // Tasche YSL //

 

Edit es wird weiter britisch. Zusammen mit tollen anderen Bloggern unterstütze ich die Fit to Be Brit Kampagne von Pepe Jeans mit meinem Outfit.

Liebe Grüße

English Folks: Please, don’t ask „why“ in fashion. Because you need no reason to dress you up. Next time you see a girl with pumps in wintertime, ignore the word „practical“. And I have to mention: I’m one of the Pepe Jeans Ambassadors and with their outfit I support the Fit to Be Brit campaign.

*sponsored Item

Kommentare

Bisher 25 Kommentare zu “Don’t ask why in Fashion”

  1. Annywhere sagt:

    Danke für diesen Post! Ich musste gerade wirklich schmunzeln 😉
    Ich weiß noch, wie ich früher im Winter in meinem Sommerkleidchen in die Schule gehen wollte, meine Güte, was gab es da Diskussionen mit meiner Mutter!
    Der Pullover gefällt mir bei deinem Outfit hier am Besten! Find ich Klasse 🙂
    Alles Liebe,
    Annika von annywhere

  2. Katarina sagt:

    Ich glaube das ist einfach nur empatisches „mit frieren“, also bei mir zumindest.

  3. Dilara sagt:

    Links rein und rechts wieder raus 🙂 wie du schon sagst, am Ende musst nur du auf den Schuhen laufen oder dich in dem Kleidungsstück wohlfühlen. Sieht mal wieder toll aus dein Outfit!

    Liebste Grüße Dilara
    http://www.dilarafeenstaub.wordpress.com

  4. Adriana sagt:

    Ich kenne das nur zu gut! Man hat einfach Lust darauf, es passt zum Outfit, dann muss es dieser Schuh eben sein, ob es regnet oder schneit, das macht keinen Unterschied! Ich bin da ganz bei dir!
    Alles Liebe,
    Adriana

  5. Vita sagt:

    Du hast absolut Recht! Ich habe ein paar Cut Out Boots, das ich unglaublich gerne trage. Auch im Winter! Wenn es passt, dann passt es eben 🙂

  6. Anonymous sagt:

    Also mir ist es ehrlich gesagt wichtiger, dass ich keine Erkältung bekomme bzw dass ich während ich auf den bus warte nicht erfriere, als dass ich ein tolles neues Kleidungsstück ausführe. Es gibt ja auch viele, sehr schöne Stücke, die für das Wetter passen und bei denen man nicht so sehr friert. Was bringt es mir an einem tag super auszusehen mit einem top kleid, das nunmal nur mit der dünnen sommerjacke gutaussieht 20min an der Bushaltestelle zu stehen und dafür die komplette nächste woche mit einer knallroten nase und bergen von taschentüchern rumzulaufen weger der starken Erkältung?

    • Franzi sagt:

      Na ja es kommt einfach darauf an- was man tragen will. Und eine Erkältung kannst du immer bekommen;). Das sollte ja jeder für sich etnscheiden. Die Frage ist nur, wieso es oft andere interessiert.

      Liebe Grüße

      • Anonymous sagt:

        Da hast du recht, es sollte jedem selbst überlassen sein, im Zweifelsfall wird ja auch derjenige dann krank 😉 außer evtl die mutter, die dann das gejammer ertragen muss 😀

        Liebe grüße

  7. Und wie Recht du hast!! 😀 So ist es einfach – und aus 😉
    xx, Brini
    BrinisFashionBook

  8. Borislava sagt:

    Really Very British! 🙂 Mir gefällt es die Kombination von Bluse und Mantel sehr gut und der Pullover ist ein Traum! 🙂

    Liebe Grüße
    Borislava

    http://www.colourclub.at

  9. Tina sagt:

    Liebe Franzi
    ausnahmsweise stimme ich dir mal nicht zu. Eines vorneweg: Ich liebe schöne Sachen und Pumps, ja auch im Winter! Aber man sollte auch ein wenig auf die anderen Rücksicht nehmen. „…denn am Ende müssen ja nicht andere in meinen Pumps, in meinem Outfit durch die Welt spazieren..“, ja aber wir mit den flachen Schuhen haben dann das Nachsehen weil unsere Begleitperson mehr auf ihre Schuhe, oder besser gesagt einen einigermassen sicheren Gang, als auf das Gespräch konzentriert ist.
    Aber wie heisst es so schön: Leben und leben lassen 😉
    Ich persönlich ziehe da warme Füsse in schönen Stiefeletten vor.

    • Franzi sagt:

      Haha ehrlich? Ach ich stolpere leider auch in Turnschuhen durchs Leben. ich glaube es kommt immer auf die Toleranz des Gegenüber an 😉 Du müsstet wohl viel Geduld mit mir haben. Aber ich habe lieber eine stoplernde Freundin, als jmd der nur in sein Handy start und dann fast überfahren wird;) Obwohl ich auch gestehen muss, ich erfülle manchmal beide nervigen Tatsachen 😉

      Liebe Grüße

  10. Anna sagt:

    Oh man, wie oft ich solche Sprüche schon hören musste. Erst am Wochenende wieder die alt bekannte Frage: „Ist das nicht zu kalt?“. Ich bin grad ziemlich erleichtert, dass es nicht nur mir so geht 😀

  11. Hee du!
    Natürlich ist mir kalt. Und ja, eine Hose wäre praktischer gewesen als der kurze Rock. Und nein, ich habe nicht vergessen, dass eigentlich Winter ist. Und bevor ichs vergesse: Ja, ich bin zu eitel für meine Brille und mache mir manchmal Kontaktlinsen rein, obwohl meine Augen ein bisschen trocken sind.

  12. Haha du hast so Recht! Ich persönlich merke dass ich mich in einem „kalten“ Outfit immer noch wohler fühle als in einem nur „praktisch-warm“ Outfit… Manchmal entscheide ich mich doch fürs letztere und bereue das dann den ganzen Tag!!! :)))

  13. Kat sagt:

    Franzi, ich bin ganz deiner Meinung: Es muss halt nicht immer alles praktisch oder nachvollziehbar sein ;). Mode soll schließlich Spaß machen und wenn man halt Bock hat etwas anzuziehen, obwohl es vielleicht nicht zum aktuellen Wetter o.ä. passt, dann muss das jeder für sich selber entscheiden und durchziehen. Wir leben schließlich nur einmal! Die Lederhose steht dir übrigens einfach wunderbar!

    Liebe Grüße
    Kat
    http://www.heartandsoulforfashion.com

  14. Phie sagt:

    Praktisch – nein. Aber dem Wetter angemessen – ja. Tatsächlich war diese „sich dem Wetter entsprechend kleiden“ das erste was mir an der Mode-Welt auffiel. Man ignoriert das Wetter einfach. Egal ob Schnee liegt oder es regnet. Es werden offene Schuhe ohne Socken getragen was das Zeug hält. Ich bin weiß Gott niemand der im Winter mit Jack Wolfskin Funktionsjacken rumrennt, aber bevor ich mir den Tod hole stecke ich doch lieber warm. Und wenn ich den ganzen Tag in meinem „tollen“ Outfit friere, dann vergeht mir auch der Spaß an der Mode.
    Natürlich würde ich das auch anders sehen wenn ich eine – sagen wir mal Chiara Ferragni – wäre, die sowieso überall vor die Tür chauffiert wird. Bin ich aber nicht. Deswegen bleibe ich da in meinem Kreisen, und trage doch lieber Temperatur gerechte Outfits. 🙂

    Alles Liebe,
    Phie

  15. Anni sagt:

    Vorgestern dachte ich auch, dass es eine kluge Idee wäre, meinen neuen, dünnen Mantel auszuführen, den ich mir für`s Frühjahr gekauft habe. Hängt schon seit Wochen ungetragen rum und ich wollte ihn unbedingt mal tragen. Blöd nur, dass es einfach viel zu kalt dafür war und ich mir den Hintern abgefroren habe. Trotz Strickpulli, Schal und Handschuhen.
    Es gibt für jede Jahreszeit so viele schöne und der Jahreszeit angemesse Kleidung, dass es absoluter Quatsch ist, halb zu erfrieren, nur weil man irgendein Teil unbedingt tragen will.
    Ich ffinde es toll, dass man seine Mode immer den Jahreszeiten anpassen kann. Ich trage gerne Boots, die sehen toll aus UND meine Füße frieren nicht. Und ich trage gerne Wollmäntel, denn die sind schick und man friert nicht. Und deshalb bleibt der dünne Mantel eben so lange im Schrank, bis es warm genug dafür ist.
    Und in ein paar Wochen ist es hoffentlich warm genug und ich freue mich jetzt schon drauf, endlich wieder Sneakers ohne Socken zu tragen. Klar, könnte ich jetzt auch. Aber dann hätte ich verdammt kalte Füße und da hab ich null Bock drauf. Und praktisch schließt schön bei Mode ja überhaupt nicht aus. Man muss ja nicht gleich in Trekking-Hose und Wanderstiefeln aus dem Haus.

  16. Zu einem schönen Outfit hast du da gegriffen! Was die Pumps angeht, musste ich ein wenig schmunzeln. Unabhängig von deinem Post habe ich letzte Woche einen Post darüber verfasst, bin jedoch zu dem gegenteiligen Schluss gekommen. Allerdings ging es bei mir eher darum, andere mit dem kurzen Kleidchen beeindrucken zu wollen. Denn das ist meiner Meinung nach ein hoher Preis – zumindest für Frostbeulen, wie ich eine bin. 😉 Falls es dich interessiert, kannst du ja mal vorbeischauen. Ich würde mich freuen!

    Das Fräulein und das perfekte Winteroutfit (klick!)

    Wenn du dich in deinen Pumps wohl fühlst und sie nicht trägst, weil du dich dazu verpflichtet fühlst, finde ich es allerdings absolut in Ordnung. Es ist ja schließlich deine Entscheidung. 🙂

    Liebe Grüße!

  17. Yvonne sagt:

    Schönes Outfit-very british! Aber frieren nervt mich dann meist doch zu sehr. Aber gibt ja gott sei Dank auch viele Outfits, die im Winter top sind ;).
    Genieße deinen Sonntag!
    Alles Liebe,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.