Kolumne

Your Choice Deine Wahl

24. August 2014 von

15 Kommentare · Kommentar schreiben

Habt ihr euch schon einmal Gedanken über die eigene Wahl, über die Möglichkeit der Selbstbestimmung jedes einzelnen Details in eurem Leben gemacht? Ich habe es zwei mal versucht.

 

Wahl Nummer 1:

Ich stehe auf und sehe nur dich im Spiegel. Heute raubst du mir schon jetzt die letzten Nerven. Kaltes Wasser, leere Zahnpastatube, leere Kaffeekanne, das perfekt sitzende Kleid der Kollegin, der Regen auf dem Feierabendweg. Andere gehen noch etwas trinken, ihr habt jetzt ein Kind, das Kleid passt nicht, sieht an der Kollegin immer noch besser aus, er meldet sich nicht, seine Nummer gelöscht, Fertigpizza in den Ofen, gemeine Gedanken gegen alle. Die Welt hat sich gegen mich verschworen. Ich kann doch nichts dafür.

Wahl Nummer 2:

Oh, Haarparty heute? Dann Zopf binden. Kaltes Wasser? Gut für straffe Beine. Kräftig Gurgeln und Zahnbürste einstecken. Wie, kein Kaffee? Ich koche Neuen für alle und bekomme ein nettes Lächeln vom Chef. Der Kollegin sofort gestehen: tolles Kleid. Sie lädt mich auf ein Feierabendgetränk ein. Dabei gibt sie mir 2 Ratschläge: ruf ihn an; und das Kleid musste erst einmal zum Schneider, bevor es so saß. Wie verabschieden uns, ich habe ein Date mit Ofenpizza und ihm und zwei Tage später trage ich das gleiche Kleid und meine Kollegin und ich haben auf einmal einen guten Draht zueinander.

Wenn wir schon die Wahl haben, dann können wir doch jeden Tag, jede noch so kleinste Hürde positiv angehen. Wie immer klingt es ganz einfach: Wir müssen es nur tun. Wir müssen nur unsere Einstellung zum Leben ändern. Wir haben die Wahl, stimmts?

Liebe Grüße

English folks: Sunday thoughts. It is not new for us. We have to think positive and start every day with a smile. So it is your choice.

Kommentare

Bisher 15 Kommentare zu “Your Choice Deine Wahl”

  1. Dijaa sagt:

    Suuuper!Daumen hoch!So ist mittlerweile auch meine Einstellung.Hat lange gedauert und es gibt auch ab und zu schlechte Tage aber wir haben nur EIN Leben und das muss genossen werden!

  2. Caro sagt:

    Oh ja! Da hast du so recht! 🙂
    Meckern bringt einem doch eh nichts… also kann man genauso gut positiv denken und das Beste aus der Situation machen.
    Einen wunderschönen Sonntag dir!

  3. Anonymous sagt:

    Woher nimmst Du nur diese Energie?

    • Franzi sagt:

      Das ist ein wichtiger Punkt! Ich sage mir jeden Tag, oft nach dem Aufstehen: Dein Leben, du hast eigentlich viel zu wenig Zeit für negative Dinge- nutze es für die schönen Sachen. Es bringt mir mehr Spaß, mehr Freude. Es ist ein Lernprozess. Daran muss man jeden Tag arbeiten. Aber nach und nach merkst du die positiven Resultate. Hilft dir das weiter?

      Liebe Grüße

      • Anonymous sagt:

        Mmmh – theoretisch a, praktisch treffe ich tagtäglich auf Menschen die einem die Energie für positives rauben und einen sozusagen mit negativen Dingen beschmeißen und den eigenen Blick darauf richten lassen, daher ist es ein solcher Kraftaufwand manchmal. Aber ja, die Kraft der positiven Gedanken usw. Ich finde es toll wie Du es scaffst und oft lese ich Deine Worte und denke oja, kenn ich. Und nehme Dein Beispiel an.

        Auf jeden Fall danke dass Du die Gedanken in Worte fasst!

  4. One Moment sagt:

    Ein toller und prägnanter Beitrag. Ich sehe das ähnlich, ich versuche jeden Tag daran zu arbeiten die positiven Aspekte zu sehen – negativ, dafür ist das leben zu kurz!

  5. Tati sagt:

    Auch, wenn mans weiß, es ist gut, dass immer und immer und immer wieder zu hören, man lässt sich ja doch zu leicht treiben vom Mäckern und Trübsalblasen.
    Übrigens: großer Fan von deinem englischen 2-Zeiler :D!

    <3

  6. Mila sagt:

    Toller Beitrag! Total schön geschrieben! 🙂

  7. Ronja sagt:

    Wie wahr deine Worte doch sind. Wir haben wirklich jeden Tage diese zwei Möglichkeite. Es liegt an uns wie wir unsere Tage gestalten und erleben.
    Ich finde es wirklich toll, wie „bunt“ du das beschrieben hast! Super. Werd den Post definitiv in meinem nächsten „World Of Inspiration“ velinken!
    xoxo, Ronja
    http://www.sothisiswhat.com

  8. Sanja sagt:

    Sehr sehr toller Post! Total inspirierend.

    Sanja
    gypsetdays

  9. Anonymous sagt:

    WOW, super Beitrag ! Wirklich toll ! Und regt zum nachdenken an 🙂
    Ich glaube man kann nicht jeden Tag mit Wahl 2 beginnen, aber man kann es immerhin versuchen !

  10. Anonymous sagt:

    Die Wahl hat man das stimmt. Nur mit der Ausführung hapert es oft. Heute z. B. Habe ich eine ganz negative Erfahrung machen müssen und weil ich von grundauf nicht mit so schlechten Dingen rechne weiß ich mich auf böse Angriffe von anderen so spontan gar nicht verbal zu wehren. Kennst du das? Wie gehst du mit Leuten um die dich ungerechtfertigt attackieren. Klar kann ich mir die ganze Zeit einreden: die Arme und Mitleid haben, aber drinnen in mir trifft es mich das Menschen so gemein sind und wenn dann einige Stunden vorbei sind ärgere ich mich dass ich nicht zurückgeschlagen habe und Suhle mich in meiner Opferrolle. Wie geht man mit solchem Ärger, der Wut auf andere und der auf sich selber um. Kann ich hier auch die positive Variante wählen und wenn ja, wie sieht die aus? das ist keine rhetorische Frage, wenn du hier einen Rat hättest würde ich mich freuen.

    • Franzi sagt:

      Hey! Danke für deinen Kommentar. Ja das ist eine schwierige Situation. Aber wenn du diese Person kennst, oder öfter antriffst, würde ich sie darauf ansprechen- wie du dich dabei fühlst und sie fragen wieso sie so reagiert. Klappt das nicht und diese Person ignoriert das- ignoriere sie. Gib ihr nicht die Möglichkeit dich noch mal über sie zu ärgern. Ich weiß jetzt nicht, wie „unangebracht“ diese Person sich verhalten hat. Aber damit du mit dir selbst im Einklang sein kannst: stell dir kurz vor, was dich so wütend machen würde, was alles an negativen Gedanken auftauchen müssten – dann erinnere dich daran wie gut es die geht- und das du liebe Menschen um dich herum hast. Die in dir nie solche Gefühle wecken werden. Ich glaube dann kann man solche Menschen schon fast nicht mehr so wichtig nehmen. Aber das muss man üben und reden hilft da auch. Hilft dir das weiter?

      Liebe Grüße

  11. Hannah sagt:

    Daaaanke!

  12. […] Because how would we know otherwise what a great day truly feels like? For my German readers: THIS is a wonderful post by Franzi about exactly those two choices, written with just a few more colors […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.