Inspiration

Normcore

25. April 2014 von

11 Kommentare · Kommentar schreiben

Es gibt Begriffe, die muss ich einfach kurz aufnehmen und mich dazu äußern. Normcore gehört definitiv dazu. Sagt euch dieses seltsame Wort etwas? Eine Krankheit? Ein Tanzschritt oder doch wieder so ein „neuer“ Modeschnickschnack? Bingo. Der letzte Hinweis trifft es ganz genau.

Normcore

 Denn nach all dem Auffallen, um als modisch durchzugehen, nach all dem „Over The Top“, sind die wilden Zeiten vorbei. Normcore heißt der Trend. Zurück zum Ursprung, zurück zur lässigen Kleidung, zu dem Stil, den wir wirklich tragen und der den Alltag einläutet und die Couch am Abend begrüßt. Modeexperten kräuseln die Lippen: Der „Normalo Look“. Nichts mehr mit High Heels am Spielplatz, nichts mehr mit High Fashion? Nicht ganz, aber wenn die Mode etwas kann, dann ist es No Go’s wieder zu einem Trend zu formieren und alte Gewohnheiten, alte modische Statements einfach vom Tisch zu fegen. Gestern wollte man noch auffallen, heute soll das Unterstatement der neue Trend sein. Vielleicht auch eine Reaktion auf das Überangebot an perfekten Magazinmenschen, an Hochglanzbildern der Nachbarin, an schrägen Modeexperimenten, die zu einem Streetstyle Geschehen ausuferten. Daher doch eine tolle Sache, aber ich hoffe, dass uns Paradiesvögel und Modemutige nicht verloren gehen. Inspirationen möchte ich trotz dieser neuen modischen Rückbesinnung auf den Straßen finden. Ein Normalo Look hat seine Vorteile, aber sobald alle wieder diesen Look verinnerlichen, wird sich das Moderad weiter drehen und die Anna Dello Russo’s dieser Welt wird dieser Trend eh nicht erschüttern. Gut so.

Und schon vom neuen Normalo Trend gehört? Was meint ihr? Sollte man endlich einmal aufhören für jede kleine Wendung einen Überbegriff zu finden? 😉

Liebste Grüße

Kommentare

Bisher 11 Kommentare zu “Normcore”

  1. Juli sagt:

    Ich finde, man sollte einfach mal aufhören aus allem und jedem einen „Trend“ zu machen 😉
    Wenn man nicht im Trend liegt, dann macht man sich eben selbst einen? Herrlich.

    🙂

  2. Jülide sagt:

    Ich finde jeder sollte sich so kleiden, wie es ihm gefällt. Ob Normalo oder Overdressed auf dem Spielplatz. 😉

    Liebe Grüße
    Jülide
    http://www.juelide.blogspot.com

  3. Alina sagt:

    Ich finde es amüsant, dass sie anscheinend für alles einen Überbegriff haben müssen 😀 Jeder lässt sich (mal mehr mal weniger) von Trends beeinflussen, probiert neues aus, traut sich dann auch mal mehr was. Im Endeffekt sollte man sich treu bleiben und das anziehen, was einem gefällt und was Spaß macht – Normcore Look hin oder her 😀

  4. Sarah sagt:

    Ich denke es kommt auch jeden Tag auf die Stimmung oder was man an dem Tag vor hat, ob man lieber ein wenig aufälliger sich kleidet oder den „Normalo-Look“ trägt. Ich finde ein knalliges Oberteil mit einer einfachen Jeans macht schon sehr viel her und dazu vielleicht noch hohe Schuhe. Aber manchmal reicht auch einfach ein graues Boyfriend-T-Shirt und eine Statement-Kette und man sieht trotzdem super aus 🙂

  5. Coco sagt:

    Dieses Wort hab ich echt noch nie gehört und irgendwie finde ich es auch bisschen zu übertrieben…
    Klar, Normalo-Looks sind ok, weil sie einfach normal sind, aber braucht man dafür ein extra Wort und wer sagt überhaupt, was Normalo-Looks sind und was außergewöhnlich ist!?

    http://coco-colo.blogspot.de/

  6. Sarah sagt:

    Haha, ich bin auch letztens erst drüber gestolpert, dabei ist das „Phänomen“ schon einige Monate alt (Initiator Trendagentur k-hole http://khole.net/). Ich weiss nicht, ob das jetzt wieder ein neuer Trend ist, ganz ehrlich. Wenn Turnschuh und Sweat-shirt und bequeme Jeans ein neuer Trend sind, der sich jetzt Normcore nennt, na dann bienvenido. Dann bin ich schon immer Normcore gewesen. Wenigstens hin und wieder. Ein bisschen understatement finde ich dagegen gar nicht schlecht. Form follows function, ganz genau wie bei der Inneneinrichtung 🙂
    LG, Sarah

  7. N. sagt:

    Ich finde es auch ein wenig übertrieben, dass es für Jeans & T-shirt sogar einen Überbegriff geben muss.. Aber auch ich greife in letzter Zeit mehr zu Basics, einfach weil man vllt auch etwas älter wird? Bequemer? Funktionalität dann doch manchmal mehr schätzt, als mit High Heels durch Pflastersteine mit viel zu großen Fugen zu stapfen?
    Keine Ahnung, aber alles zum Trend zu machen was „neu“ ist?

    Liebe Grüße 🙂

  8. Kathi sagt:

    Trendbegriffe, wer steht da nicht drauf 😉 Hauptsache man surft damit in der obersten „Trendliga“…
    Normalo oder Overdressed, wenn es zu einem passt, dann ist es mir persönlich völlig egal wie die anderen das Ganze nennen. Und wer sagt denn, dass man nicht einen Tag so und am anderen Tag wieder anders herumlaufen kann?

    Liebe Grüße

  9. A. sagt:

    Normcore??? Also irgendwo hört’s doch wohl mal auf, oder? Solche worthülsen braucht doch niemand…

  10. Stefanie sagt:

    Was ist denn bitteschön NORMAL?..

  11. Anni sagt:

    Hab vor kurzem mal den Artikel dazu gelesen (Welt, glaub ich?) und musste dabei ganz schon schmunzeln. Amüsant, dass man jetzt schon für den Jeans-Shirt-Normalo-Look einen richtigen coolen Namen braucht, damit es sich nach einer total revolutionären Gegenbewegung zu all den ausgeflippten Modetrends anhört. Bloß nicht auffallen, in der Masse untergehen. Nur wer definiert denn, was normal ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.