Beauty

Let’s talk about Mascara. Eure 5 Mascara Fragen …

werden heute hier beantwortet.

Let’s talk about Mascara. Eure 5 Mascara Fragen

Dieses Produkt, das die meiste Zeit aus einer Bürste und schwarzer Farbe besteht, befindet sich zu 100% in jedem Badezimmer einer Frau. Ob sie ihn auch immer nutzt? Nicht unbedingt, aber ich stelle die steile These auf, jede Frau besitzt mindestens immer einen Mascara.

Nice to know: 

Die erste feste Mascara wurde von Eugène Rimmel (1820–1887), einem französischstämmigen britischen Parfümeur, produziert und vertrieben. Sein schwarzer Block, den man mit einer feuchten Bürste anreiben musste, wurde in Europa so populär, dass sein Name in verschiedenen Sprachen zur Bezeichnung oder zu einem Synonym für Wimperntusche wurde, z. B. französisch und italienisch rimmel, spanisch und portugiesisch rímel, rumänisch und türkisch rimel.

Warum ich euch das heute hier erzähle? Weil ich an meinem Beautydienstag auf Instagram meine Tipps und Tricks in Sachen „Mascara richtig anwenden“ mit ich teilen möchte. Das heißt, um ganz genau zu sein- ich habe euch vor gut einer Woche gefragt, was euch an eurem Mascara stört, was immer mal wieder passiert, um diese Fragen heute hier zu beantworten. 

Legen wir los: 

Was hilft gegen Pandaaugen? 

Pandaaugen? Wenn der Mascara sich überall verteilt, nur nicht auf den Wimpern. Ein Grund könnte sein, dass wir zu ölige oder reichhaltige Cremes benutzen und sie auch mit auf dem Augenlid verteilen. So kann sich der Mascara mit der Creme verbinden und verwischen. Was hilft? Creme wechseln?! Müsst ihr nicht. Ihr könnt einfach nach dem Eincremen 10-15 Minuten warten, so dass die Creme wirklich eingezogen ist, oder ihr achtet am nächsten Morgen einfach darauf, die Augenlidpartei auszulassen. 

Wieso trocknet mein Mascara so schnell aus? 

Das passiert meist, weil zu viel Luft in die Hülse des Mascaras gelangt. Daher sollte der Mascara immer gut zugeschraubt und das beliebte Pumpen vermieden werden. Außerdem müssen wir regelmäßig den Stiel des Mascara-Bürstchens mit einem Kosmetiktuch reinigen! Wieso? Hier sammeln sich häufig angetrocknete Mascara-Reste an, die sich mit der übrigen Formulierung in der Hülse vermischen und diese dadurch schneller austrocknen lassen. Aber auch das beste Produkt wird uns irgendwann verlassen ….

Let’s talk about Mascara. Eure 5 Mascara Fragen

Muss ich auf die Bürstenform achten?

Oh ja und deshalb besitzen wir am Ende doch immer mehr als eine Mascara zu Hause. Die Top drei unter den Mascara Wünschen, sind Volumen, Schwung und Länge.

Wer Volumen möchte, der setzt auf einen Bürstenkopf in S-Form. Dieser erreicht mit seiner leicht kegelförmigen Spitze nicht nur die feinen Wimpern am inneren Augenwinkel, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass der komplette Wimpernkranz und vor allem die äußeren Augenwinkel intensiv getuscht werden. Dadurch wirken sie voluminöser.

Für mehr Schwung sorgt das halbmondförmige Bürstchen – da es den Wimpern während des Tuschens ein kleines Lifting verleiht, das durch die trockenende Tusche bestehen bleibt.

Für mehr Länge greift ihr auf das erdnussförmige Bürstchen zurück. Hier können wir präziser arbeiten und besser einzelne Wimpern erreichen. Durch die so erzeugte bessere Trennung der Wimpern schafft man gleichzeitig mehr Länge.


Wie bekomme ich den richtigen Schwung?

Wie tragt ihr eure Mascara auf? Im Zick-Zack-System? Das sorgt dafür, dass eure Wimpern sich überkreuzen und ihr wohl am perfekten Schwung vorbeitusht. Besser: Die Wimpern am Ansatz nach rechts und links kämmen und dann gerade nach vorne bürsten. Der Pro Tipp: Haltet beim Schminken einen Esslöffel unter und über das Auge. So geht garantiert nichts daneben.

Ein weiterer guter Tipp: Trocknen lassen. Einfach kurz warten und still da sitzen, nicht wie wild blinzeln, nach oben oder unten schauen. So vermeidest du, dass die Wimperntusche sich überall verteilt, aber auf den Wimpern bleibt. Nach ca. 20 Sekunden erneut eine Schicht auftragen und wieder trocknen lassen. So lange, bis dein Wimpern-Traum-Ergebnis steht.

Was ist dein Geheimtipp in Sachen Mascara?

Das Auftragen. Anstatt am Morgen in Hetze Schichten von Mascara auf meine Wimpern in gefühlten 3 Sekunden aufzutragen, schminke ich in Phasen. Die erste, leichte Schicht am Morgen, eine weitere am Schreibtisch und vielleicht noch einmal am Nachmittag. Und ich habe aber auch Phasen, in denen ich komplett auf Mascara verzichte, zu Wimpernverlängerung greife um am Ende doch wieder mit Liebe zu tuschen.

Es ist auch wie ein kleines Ritual.

Happy Tuschen! Eure Frances

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.