Fashion

Style & Funktion: Die Winterboots in 2018

13. Dezember 2018 • 1 Kommentar

Was ich von Winterboots erwarte? Vor ein paar Jahren wäre Style vor Funktion noch mein Motto gewesen. Doch ich werde älter und ja auch weiser.

 

Ihr kennt das sicher, die feuchte Kälte, die in dieser Jahreszeit langsam von unten durch die Schuhe kriecht und die Füße zu Eisbrocken gefrieren lässt- unschön! Ich habe also den Tatsachen ins Auge gesehen: Warme bequeme Schuhe sind schon ein Muss in dieser Jahreszeit.

Leider muss ich mir aber ebenso eingestehen: Was Trend ist und was nicht, ist oft weit entfernt von dem, was gesund und vernünftig für unsere Füße ist.

Dennoch habe ich mir für dieses Jahr genau das vorgenommen: Die perfekten Winterboots zu finden, die gut an mir aussehen, meine Füße warmhalten und in denen es sich mehr als 3 Stunden aushalten lässt. Das sind meine drei Kriterien, die Winterboots bei mir erfüllen müssen und da ich weiß wie schwer es ist alle drei Punkte in einem Schuh zu finden, gibt es heute einen ganzen Post zum Thema  Style & Funktion: Die Winterboots in 2018.

Was sollten unsere Winterboots für Eigenschaften mitbringen?

Sie sollten ….

Innen warm sein.

Wie oft haben wir den Satz gehört: Deine Füße müssen warm sein. Am besten gelingt das, wenn wir Stiefel mit weichem Fell-Innenfutter tragen. Besonders gut eignet sich Lammfell für die Winterschuhe. Es gleicht Temperaturschwankungen aus, besitzt eine gewisse Eigenwärme und wirkt außerdem durchblutungsfördernd.

(Edit- kennt ihr tierfreie Alternativen ? Lasst es mich wissen.)

Außen dicht sein.

Doch auch Stiefel mit warmem Innenfutter würden nicht als Winterschuhe taugen, wenn sie nicht aus einem wasserdichten Material gefertigt wären. Prinzipiell gilt: Winterschuhe sollten wenige Nähte haben, denn an diesen Stellen kann Wasser besonders leicht eindringen. Ein hoher Schaft sorgt außerdem für zusätzlich angenehme Wärme an den Füßen. Wasserabweisendes Obermaterial wie Leder oder atmungsaktives Gore-Tex verhindern, dass Schnee und Regen die Schuhe durchnässen. Leder besitzt viele überzeugende Eigenschaften, ist langlebig, widerstandsfähig und sieht extrem hochwertig aus. Besonders schön sind Winterschuhe (etwa Stiefel oder Stiefeletten) aus Rauleder. Dieses benötigt zwar eine spezielle Pflege, hält aber ebenfalls schön warm und sieht wunderbar aus.
Und wenn das bescheidnende Wetter mal wieder so richtig zuschlägt, machen GoreTex-Schuhe und Fußbekleidung mit Nano-Technologie eine gute Figur. Sie lassen keinerlei Nässe durch, wodurch jeder Schneeberg überwindbar wird. Es empfiehlt sich, GoreTex-Schuhe hin und wieder zu imprägnieren, denn dadurch hält der Schutz noch länger.

Natürlich sollte man auch Schuhe aus „normalem“ Leder hin und wieder imprägnieren. So werden sie zusätzlich vor Nässe, Schmutz und Salzrändern geschützt. Dazu müssen die Schuhe zunächst vom Schmutz befreit werden. Anschließend gründlich trocknen lassen und dann mit einem Imprägnierungs-Spray behandeln. So werden die Schuhe leicht gefettet und weisen Wasser von außen ab.

Unten rutschfest sein.

Eine dicke, rutschfeste Sohle schützt die Füße quasi von unten. Sie sind zudem absolut erforderlich, um im Schnee nicht auszurutschen. Hat ein Schuh kein gutes Profil, kann man sich mit sogenannten Schneeketten für Schuhe behelfen. Hochwertige Winter Boots haben meist eine Sohle aus Leder oder Gummi. Gummisohlen gelten als besonders rutschfest, was natürlich im Winter ein extremer Vorteil gegenüber anderen Materialien ist. Doch auch Ledersohlen mit einer gewissen Profiltiefe sind eine passende Unterlage für Winterschuhe.

wunderbar passen bitte!

Schuhe sollten bequem sein und weder zu klein noch zu groß gekauft werden. Für die kalte Jahreszeit ist es jedoch ratsam, eine Nummer größer als die normale Schuhgröße zu wählen, sodass man auch problemlos eine zusätzliche warme Einlage in den Schuh legen kann, oder besonders dicke Strümpfe angezogen werden können.
Der Winterschuh sollte den Füßen auch einen gewissen Bewegungsspielraum für die Zehen bieten, da sie sich beim Abrollen etwas nach vorne schieben. Ist hier nicht genug Platz vorhanden, schmerzt der Fuß nach einiger Zeit.

Aus diesem Grund gilt bei Winterschuhen die Faustregel: Schuhe sollten immer etwas größer sein als der Fuß, der in ihm steckt und zwar mindestens eine Daumenbreite nach vorne. Auch das Tragen von zu engen Strümpfen kann die Füße schädigen, selbst wenn die Schuhe passen.


Und jetzt, erst am Ende dürfen wir über die Optik sprechen, denn die kann sich dieses Jahr sehen lassen.

Dieses Jahr sind derbe Boots wie die der Marke Dr. Martens aber auch Moonboots in jedem Geschäft anzutreffen. Auch klassische Stiefel wurden wieder neu aufgelegt und kommen mit Materialien wie Leder oder Lack doch meinen Vorsetllungen ganz nahe. Ich gebe zu, die Dr. Martens Varinate finde ich an allen anderen Damen sehr anspürechend, meinem Stil entsprechen sie aber nicht. Daher gibt es jetzt zum Abschluss noch meine Favoriten in Sachen Winterboots.

Derbe Boots

 

Lässige Boots

 

Elegante Boots

 

Kommentare

Ein Kommentar zu “Style & Funktion: Die Winterboots in 2018”
  1. Nadi sagt:

    Wunderbar geschrieben, du hast so recht! DocMartens gefallen mir auch immer nur an anderen gut. Aber deine, die würden auch zu mir passen. Woher sind die denn? Verrätst du es bitte?

    Viele Grüße

    Nadi

Schreibe einen Kommentar