Kolumne

Throw Back Kayla Itsines Bootcamp by Samsung Gear S2

13. Februar 2016 von

3 Kommentare · Kommentar schreiben

„Are you ready?“ Nach dieser Frage hätte ich es mir schon denken können: Kayla, diese Sportskanone, meint es sehr ernst. Ich zupfe mir unbeholfen das Shirt zurecht, schaue nach links und rechts, sehe Dehnungsübungen, freudige Gesichter, hochmotivierte Sportfans und mich dazwischen.

Throw Back Kayla Itsines Bootcamp by Samsung Gear S2

Mir fallen jetzt gerade viele gute Gründe ein, wieder regelmäßig das Fitnessstudio von innen zu sehen und die Gear S2 von Samsung auch jetzt öfter zu tragen. Nimm die Treppe anstatt den Fahrstuhl, greif zum Apfel anstatt zum Donut. Ich drehe ungeduldig an meiner Smartwatch, messe meinen aktuellen Herzschlag und schaue mir die Anzahl meiner heute zurückgelegten Schritte an. Ganz klar, so eine Uhr zeigt dir auch, was du noch alles schaffen musst und wo du gerade stehst. Der Pulsmesser und der Schrittzähler verraten mir: Ganz am Anfang. Mit einem „Go!“ werde ich aus meinem Tagtraum gerissen und muss gleich in die Vollen. Aufwärmen, Hampelmänner, auf die Knie, in die Hocke, Squads… ich komme nicht nur ins Schwitzen, ich habe das Gefühl, ich habe seit gefühlten einhundert Jahren auf einem Stuhl gesessen und mich der körperlichen Betätigung verweigert. Mit einem Blick auf die Gear S2 wird meine Vermutung unterstrichen, so viel Eingeständnis in so kurzer Zeit muss auch einmal sein. Wieder Burpees und Situps. Schnell nutze ich die kurze Pause um auch die Trainingsfunktion auf der Smartwatch im Blick zu haben, rechts ins Menu und noch drei mal ein kurzer Rechtsdreher, Sportart einstellen. Weiter machen. Ich werde kurz beim Snappen von Kayla erwischt und wir beide wissen: Ich sehe und nutze die Pausen für ein wenig Verschnaufen. Jeweils 45 Sekunden Übungen für Bauch, Beine, Arme und Po durchhalten? Niemals. Ich muss tief durchatmen. In den letzten sieben Minuten lassen die Kräfte nach und ich muss kurz einmal ans Aufgeben denken. „Ich liege gar nicht so weit weg vom Ausgang“, geht es mir durch den Kopf. Doch in der Masse, aus der dritten Frontrow heraus würde es auffallen. Verdammt!

Als alle applaudieren, weiß ich es ist zu Ende. Irgendwie habe ich die letzten 7 Minuten durchgezogen, der Kopf war schon am Ausgang, der Körper noch zwischen all den Mädels. Ich komme zur Ruhe, schnappe mir mein Wasser und schaue auf die meine Smartwatch und sehe: Da hat sich etwas getan. Gerade habe ich mich in 45 Minuten so intensiv sportlich betätigt, wie in den letzten drei Tagen nicht. Auf einmal bin ich ganz stolz auf mich, möchte lieber zum Apfel greifen und freue mich auf das nächste Training. Nur den Muskelkater in den kommenden Tagen hatte ich dann doch arg unterschätzt.

 

Throw Back Kayla Itsines Bootcamp // zukkermaedchen

Throw Back Kayla Itsines Bootcamp

 

Throw Back Kayla Itsines Bootcamp

Was ich mir jetzt vorgenommen habe: Mich und meine Fitness mehr zu kontrollieren. Ich neige anscheinend dazu, mich selbst ein wenig zu veräppeln. Aber die Gear S2 lügt nicht und hat mir mit Kayla noch einmal mehr Ansporn gegeben. Pulsfrequenz und Schrittzähler sind jetzt immer an. Macht sich gut, so eine Uhr mit Trainingsfunktion und Motivationseffekt.

Liebe Grüße

P.S. Kayla ist eine Power-Frau, ich bin auch jetzt noch very impressed!

„Die in dem Beitrag vorkommende Gear S2 wurde mir von der Samsung Electronics GmbH zur Verfügung gestellt und die Erstellung des Beitrags auch im Übrigen von der Samsung Electronics GmbH unterstützt.“

*In freundlicher Kooperation mit Samsung

Kommentare

Bisher 3 Kommentare zu “Throw Back Kayla Itsines Bootcamp by Samsung Gear S2”

  1. Das war hart, oder? Ich kam ja schon beim Aufwärmen mehr als dezent an meine Grenzen! Die letzten 7 Minuten sind auch nur so an mir vorbeigeflogen, weil ich so verbissen durchhalten wollte. Hab aber eine Menge Pausen gemacht oder Übungen vereinfacht. Wie sie das macht + zusätzlich noch motivieren und anfeuern ist mir ein Rätsel! Sie sah auch gar nicht fertig aus danach und ich war so eine große rote Tomate 😀 Ich hab auch einen Beitrag dazu geschrieben: http://www.electrofairy.de/video/1-monat-bbg-berlin-bootcamp/
    Viele Grüße!

  2. S. sagt:

    Oh je, das hört sich ja wirklich anstrengend an! Ich nehme mir auch immer vor, mehr Sport zu machen, schaffe es aber ehrlich gesagt nur teilweise, das dann auch umzusetzten. 😀
    Liebe Grüße
    S.
    http://www.cappuccinocouture.blogspot.de/

  3. Christina sagt:

    Du solltest Bücher schreiben…bin ganz verliebt in deinen Schreibstil. Freue mich immer wenn ich mal nicht so viel online sein kann & dann gleich mehrere Posts von dir lesen darf =)

    Achja zum Thema Sport….hmm hab ich schon mal gehört.. =D

    Love,
    Christina von http://inlooovewith.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.