Fashion

Anzeige- My Weekend Outfit with Roeckl

29. August 2015 von

15 Kommentare · Kommentar schreiben

Da sind wir angekommen, mitten im Wochenende und können endlich die Füße hochlegen, Freunde treffen und die Sonne genießen. Was dann nur noch zählen darf: Ein entspanntes Gemüt, ein bequemes Outfit und Freizeit. Wenn alles aufeinander trifft, wenn alles nach Plan läuft, dann kann das genau so aussehen wie mein heutiges Outfit.

My weekend Outfit with Roeckl // zukkermaedchen

Ich trete in ripped- Jeans, der neuen Lieblingsbluse mit dezenter Halskrause und einem passenden Tuch für euch erneut vor die Linse. Für meinen letzten Look im Tuchmonat August mit Roeckl habe ich mich ganz mutig gegen Seide und für einen kräftigen Stoff mit eingearbeitetem feinen Zwirn entschieden. Mutig? Ja denn das letzte Tuch dieser Art wanderte zu Teenagerzeiten in mein Accessoire-Fach ein. Wenn ein paar Jährchen ins Land gegangen sind, der persönliche Stil nicht mehr all zu sehr von wilden Gefühlen dominiert wird und die Tücher noch schöner geworden sind, kann selbst ich nicht mehr widerstehen und greife zum Tuch. Ich habe daher beschlossen, Tuch steht mir gut. Egal ob fein oder grob, im Monat August habe ich noch einmal mehr gemerkt, das Tuch ist nicht mehr nur ein Trend, den wir morgen wieder vergessen werden. Nein, es muss wohl doch eines dieser Kleiderschrank Essentials sein, die ich erst jetzt für mich entdeckt habe und nun öfter mit euch teilen möchte.

My Weekend Outfit with Roeckl

My Weekend Outfit with Roeckl

My Weekend Outfit with Roeckl

// Tuch Roeckl // Bluse Zara  Mint&Berry & Rachel Comey // Hose Zara True Religion //

// Tasche Chloe // Schuhe Birkenstock // Uhr Fossil KateSpade // Armreif  Marc Jacobs //

Happy Weekend ihr Lieben 

P.S. Ich hoffe ihr konntet mit meinen Tuchideen selbst wieder mehr zum Tuch finden und habt ein wenig Inspiration mitnehmen können? Lasst es mich gern mit einem Kommentar wissen. Hier geht es noch einmal zu Outfit Nummer 1 und Outfit Nummer 2.

*In Kooperation mit Roeckl

Kommentare

Bisher 15 Kommentare zu “Anzeige- My Weekend Outfit with Roeckl”

  1. Christine sagt:

    Hallo Franzi,
    Vielen Dank für die schönen Inspirationen. Ich bin ein Tuch.Junkie und finde besonders das letzte Outfit wunderbar. Das würde ich 1 zu 1 nachstylen 🙂 Die Farbe des Tuchs steht uns helleren Hauttypen besonders gut, finde ich. Ein wunderschönes und sonniges Wochenende wünscht Christine, http://www.genussgeeks.de

  2. Anonymous sagt:

    Ich lese und vor allem schaue mir gerne Modeblogs an. Ich spreche auch gerne über Kleidung und Style. Was ich aber nicht ganz nachvollziehen kann ist so ein Post. Mir scheint das grosse Ganze ausser Acht gelassen. Wohl kann ich dein Gefühl nachempfinden, welches durch eine gewisse Menge an Stoff aus diversen Materialien in sehr dezenten Farben auf die eigene Psyche erzeugt wird, doch diese anscheinende Tunnelwahrnehmung fixiert auf ein Stück ohne genaue Definition der Wirkung dessen auf die Gesamtheit ist meiner Ansicht nach wenig konstruktiv. Was genau willst du deinenLesern hier mitteilen? Vielleicht fehlt es mir an der Gabe der Interpretation, vielleicht kann ich auch nicht zwischen den Zeilen lesen. Inspiration ist in dem Fall weit hergeholt. Verstehe mich bitte nicht falsch, es gibt Texte von dir die sind genial und treffen genau den Punkt bei einigen oder auch vielen und du hast das Talent es in Worte zu fassen. Was mir aber hier fehlt. Es scheint eher ein nichtssagender Platzhalter. Eigentlich geht es mich nichts an, aber ich würde es besser finden wenn du anTagen an denen du nichts wirkliches zu sagen hast, dich auf wenige wirklich beschreibende Worte beschränken würdest. Ich kann es dir nicht vorschreiben Gott bewahre, doch ich empfehle es, denn somit wird die Wirkung der aussagekräftigen Texte intensiver und man schätzt es mehr von dir zu lesen weil man ( ich spreche nur für mich) das Gefühl hat dass du ein Mensch bist, der einem was mitteilen kann und durch das Lesen deiner Zeilen einen wertvollen Input erhält. Ich freue mich auf deinen nächsten Post und hoffe du nimmst mir meine Meinungsäusserung nicht übel, muss es auch nicht veröffentlichen wenn dir das lieber ist, ich würde es dir nicht als Unterschlagung ankreiden.

    • Franzi sagt:

      So viel Input für einen simplen Outfitpost. Ich finde es schade, dass du dann wenn ein für dich guter Text auftaucht, nichts schreibst. Aber bei einem Outfitpost, bei dem es um eine Sache geht- ein Outfit den ganz großen Inhalt forderst. Nimm es mir nicht böse, aber was willst du mir denn jetzt sagen? Das ein Outfitpost Tiefgang braucht? Das die modische Inspiration, das Bild nicht beachtet wird aber der Text hier ganz wichtig wäre und du dir daher bei diesem Post so viel Mühe gegeben hast? Und das die Texte, die dir gefallen dann doch keinen Kommentar verdienen? Ich verstehe die Wertung nicht und finde es unglaublich schade, das man sehr konzentriert und klug unter einen einfachen, simplen Modepost so viel Gedanken fordert es aber dann selbst nicht umsetzt bei anderen Posts. Dann fordere ich dich jetzt auf, bei guten Texten so viel Liebe und Mühe ins Wort zugeben, denn da wären sie doch genau richtig. Jetzt wirkt es nur wie eine verbale kleine Selbstdarstellungsrunde. Darf ich etwas von dir fordern? Ja, denn das was du mir aufträgst, möchte ich dann auch von dir unter den von dir für gut befundenen Posts lesen. Denn nur so kann sich eine Unterhaltung entwickeln. Irgendwo etwas einzufordern, ohne auch etwas dafür zu tun, finde ich sehr eigennützig und nützt mir gerade als Feedback nicht so viel. Sieh diesen Post als das was er ist, als eine modische Inspiration, wie es dir die Überschrift und die letzten zwei Sätze noch einmal klar erzählen. Was mir hier fehlt, ist die Einsicht, dass es gerade um ein Tuch geht und wie du es tragen kannst, denn das war und ist der Sinn meiner drei Posts für Roeckl. Ich nehme es nicht persönlich, ärgere mich aber gerade, weil ich an deiner Wortwahl erkenne; es wurde der Post, so simpel er sein mag, gar nicht wirklich betrachtet und an sich die zwei vorhergehenden Posts ausgeblendet. Wenn wir so jeden Text, jedes Wort angehen- dann werden wir das große Ganze vielleicht nie finden. Ist das vielleicht auch eine Art Tunnelblick und wenig konstruktiv? Liebe Grüße

      Und da stellst sich mir die Frage: Wenn es um die Tuchtragearten (Aufhänger meinr Kooperation mit Roeckl), um Tipps geht, wie das große Ganze denn für dich aussehen würde? Lass es mich gern wissen. Ich bin gespannt

      Edit: Du kannst auch gern mit dem Klarnamen kommentieren 😉 Ich diskutiere gern und mag aber auch die ehrliche Basis. Also komm gern wieder

      • Anonymous sagt:

        Liebe Franzi,

        Dass ich bei guten Texten dir nicht schreibe ist eine Vermutung deinerseits die nicht den Tatsachen entspricht. Leider habe ich gerade nicht mehr so viel Zeit, aber sehr gerne antworte dir bald ?

        Viele Grüsse
        Bine ( da es für dich scheinbar wichtig ist meinen Namen zu lesen)

        • Franzi sagt:

          Liebe Bine, schade- ich hätte mich gefreut, wenn du dir die Zeit genommen hättest. Aber ich freue mich auf die weiteren Kommentare- Edit: Da du eine feste IP Adresse hast, sehe ich wo du schon kommentiert hast. Daher war ich bei deinem ersten Kommentar etwas verägert.

          Ich dachte eher an eine Mail mit Klarnamen.

          Liebe Grüße

          • Anonymous sagt:

            Hallo Franzi,
            Das mit dem Klarnamen verstehe ich nicht ganz… . Wie vorher geschrieben hätte ich es auch nicht schlimm gefunden wenn du meinen Kommentar nicht freigeschaltet hättest, denn in der Tat ist es eher ein Zwiegespräch und interessiert eventuell nicht jeden so sehr. Ich habe wirklich die vorhergehenden Schalposts nicht sehr intensiv angeschaut. Vielleicht haben mich die Bilder nicht angesprochen, vielleicht die ersten Zeilen nicht, eventuell die Kombi aus beidem. Ich mag sehr viele deiner Texte und ich bewundere wie jemand die Gedanken und Gefühle die wahrscheinlich viele Menschen haben in Worte fassen kann und manches Mal sogar einem erst beim Lesen deiner Texte bewusst wird, dass es einem genauso geht wie dir, doch niemals vorher so klar dies hätte definieren können. Daher, ob Kooperation hin oder her, finde ich es persönlich schade wenn diese wertvollen Zeilen, die desweilen gar philosophisch anmuten oder sogar sind, in einem Meer aus nichtssagenden Texten weil gesponsored versinken. Da würde ich für mich eine klare Abgrenzung erwarten indem diese Texte anders sind und nicht versuchen denen die ich meine zu ähneln. Warum genau es mich stört kann ich dir gar nicht sagen, es war mir einfach ein Bedürfniss dir zu schreiben, vielleicht habe ich Sorge um Dich. ? ich weiss natürlich dass du selber am besten weisst was für dich und dein Leben gut ist, aber irgendwie ist es manchmal so dass man sich ungefragt einmischt und eventuell ist auch das bereits vorhergehen.

          • Franzi sagt:

            Hey, ja du hast mir durch deine Wahl ohne Namen und Mail nicht die Chance gegeben, dich direkt anzuschreiben. So musste ich es öffentlich machen. Daher steckt da ja doch ein wenig mehr dahinter. Sei es nur ein „Gespräch unter uns beiden“ hättest du dich gern im Kontaktformular melden können- oder mir eine Mailadresse hinterlassen. Aber sei es drum, ich veröffentliche jeden Kommentar. Da bin ich ganz offen. Jedoch beantwortest du meine Frage nicht und leider bestätigst du durch deine ersten Zeilen genau das, was ich mir gedacht habe- du hast diese drei Posts also nicht wirklich gelesen, weder die Bilder noch die Texte haben dich interessiert und somit hast du sie kaum beachtet. Das ist auch völlig legitim. Aber dann wird es schwer ein wirkliches Urteil zu fällen. Ob gesponsored oder nicht- wenn mir etwas aufstößt, dann muss ich es vorher aber wirklich gelesen haben. So hat Kritik immer einen faden Beigeschmack und es wirkt, wie es mir Anfangs auch vorkam, eher wie eine kleine Selbstdarstellungsrunde. Das kann ich dir nur unterstellen, denn ich kenne nur hier deine Kommentare und Worte unter diesen Post. Und ich finde es schade, dass du dann allen anderen Texten keine Chance mehr gibst. Ich zitiere: „finde ich es persönlich schade wenn diese wertvollen Zeilen, die desweilen gar philosophisch anmuten oder sogar sind, in einem Meer aus nichtssagenden Texten weil gesponsored versinken.“ Dem kann ich nur widersprechen und du kannst es eigentlich gar nicht beurteilen, denn du hast die anderen Texte ja nicht gelesen- siehe zu Beginn deine ersten Zeilen. Ich tue mich schwer mit Verallgemeinerungen. Und ich sage dir auch, es wird nicht immer philosophisch, es wird nicht immer nur um Mode gehen, es wird nicht immer nur um Gefühle gehen … denn ich bin ein Mensch mit Facetten. So ist auch der Blog einer Vielzahl von Themen gewidmet. Weil ich es liebe, mal tief, mal seicht, mal spaßig, mal modisch mal politisch zu werden. Und ich weigere mich zu glauben, dass du den Unterschied nicht kennst, und nicht verstehen willst. Dafür wirkst du mir zu schlau und sympathisch! Und mach dir keine Sorgen, es ist ein Blog, ein kleiner Teil, wir Menschen sind viel mehr als nur schwarz und weiß. Ich sage es dir aber direkt, ich lebe diese Seite und ich möchte an netten Outfitposts nichts ändern. Denn sie sollen dich nur kurz inspirieren, dir entlocken: würde ich nie so tragen oder dann eben keinen Klick wert sein. Und wenn, wie schon in den ersten Kommentaren erwähnt, dir ein Text so gut gefällt- dann lass dich da treiben mit deinen Worten. Hier passt es nicht und ist so viel Arbeit und Mühe gar nicht wert. Ich sehe ja wo du kommentierst, bis jetzt nur hier. Lass uns doch über Themen diskutieren, bei denen beide eine faire Meinung haben können- jetzt unterstellst du nur, aber eigentlich auch nicht. Denn du hast es ja gar nicht richtig gelesen. Alles Weitere, lass uns gern per Mail besprechen. Du weißt ja wie du mich erreichst. Ich glaube auch, man sucht manchmal bei anderen einen Grund, um die eigenen Gründe nicht anzugehen.

            Liebst Franzi
            Ein Satz, der mir seit der Uni nicht mehr aus dem Kopf geht (Ich habe Literaturwissenschaften studiert): „Ich habe das Buch nicht gelesen, es hat mich auch nicht interessiert, aber meine Meinung dazu ist …. “

          • Anonymous sagt:

            Mir scheint zwar dass wir teilweise aneinander vorbeischreiben, aber sei es drum. Abschliessend nur noch mal ganz einfach:
            -ich habe den Text zu diesem Post gelesen – bevor ich kommentiert habe.
            -Ich habe die anderen zwei anderen zu den Schals nicht gelesen, jedenfalls nicht das ich es noch wüsste, eventuell den ersten, aber schon wieder vergessen.
            -Ich lese deinen Blog schon lange und kommentiere das ein oder andere Mal ( mir ist aber auch aufgefallen dass immer mehr Neublogger hier ihren einen „Werbesatz“: wie z.B. : „Pastell steht dir so gut“ drunterschreiben).
            -Das mit der Mailadresse war mir ehrlich gesagt nicht so bewusst und ich habe nicht an diesen Weg gedacht (steckte also nicht mehr als geistige Umnachtung meinerseits dahinter).
            -Es ging nicht darum die Vielfältigkeit und deinen persönlichen Facettenreichtum infrage zu stellen, geschweige denn zu kritisieren.
            -Es ging auch nicht um eine Darstellung meinerselbst (kann aber durchaus so rüberkommen).
            -Auch wenn es vielleicht im Ansatz so scheint, widerstrebt mir nicht die Tatsache dass der Post gesponsored ist, das ist schliesslich, wenn ich recht verstanden habe, dein Job.

            Mein Wunsch wäre bei einem Outfitpost, welcher sich auf ein Teil bezieht und somit den Rest ausgrenzt (wie es hier der Fall in meinen Augen ist, denn du erwähnst zwar die anderen Kleidungsstücke, aber es fügt sich nicht zusammen á la: wieso; weshalb; warum dieses und nicht jenes), dass ein wenig mehr Fachkompetenz und Erklärung der Materialien hinzukommt. Ich bin der Meinung dass du lange genug nun auch im Bereich Mode unterwegs bist und dahingehend auch hier mal eine gewisse Erfahrung von dir auftauchen könnte (ich wiederrum glaube nämlich auch dass du schlau bist und dich mehr mit den Dingen die du trägst beschäftigst als es hier den Anschein hat und somit deine Leser sensibilisieren könntest in bezug auf die Auswahl der Kleidung in Form von Schnitten, Materialien, Verarbeitung u.s.w.). In der Tat ist nun aus dem einem Post mehr geworden als dieser das rechtfertigen würde, liegt aber meiner Ansicht nach daran dass wir nun auch eher losgelöst davon diskutieren. Generell wollte ich nichts Böses mit meinem Kommentar und bin auch davon ausgegangen dass du in der Lage bist die positive Kritik zu verarbeiten und ich dir damit einen Input geben darf, wie ich ihn von dir auch schon des Öfteren geniessen konnte. Ich war der Ansicht dass ich damit dazu beitragen kann dir mal eine Inspiration zu senden. Vielleicht waren es meine Worte, vielleicht deine Stimmung, vielleicht der Vollmond der zu einigen Verständigungsschwierigkeiten geführt hat. Ich freue mich von dir zu lesen.

          • Franzi sagt:

            Ich kann es dir sagen, weil es ein Weekendoutfit Post ist, indem es um den Schal geht. Die Ausgrenzung wurde bewusst vorgenommen, weil noch einmal- es um den Schal geht. Man könnte es jetzt zusammenfassen: „Franzi, kannst du mir mehr über die Materialien, über den Schnitt verraten?“ Ich würde dir antworten: „Gern das nächste Mal, denn hier liegt es am Schal- den ich euch mit einer gewissen Erinnerung präsentieren möchte“. Und wäre alles in einem Satz erklärt, gefunden und zusammengefasst. Verrückt.

            Liebe Grüße

  3. Dolce Petite sagt:

    Ich liebe diese zarten Rosétöne an dir!

    Dolce Petite

  4. Wow, mega schön!
    Es sieht irgendwie „elfenhaft“ aus, so kombiniert, dass es alltagstauglich ist 🙂 sehr schön !

  5. S. sagt:

    Hallo Franzi,
    ob jetzt der Tiefgang des Posts fehlt oder nicht, ich finde dieses Outfit ganz zauberhaft und dieser Post hat genau das getan, was ein solcher meiner Meinung nach machen sollte; mich inspiriert.
    Ich habe ein altes Tuch herausgekramt und dieses, angelehnt an dein Outfit, neu kombiniert.
    Jetzt habe ich eine neue Variante, ein altes Kleidungsstück zu tragen. 🙂

    Liebe Grüße,
    S.

    http://www.cappuccinocouture.blogspot.de/

  6. Dilara sagt:

    Das ist eine super schöne Outfitkombination! Ich sollte mich wirklich wieder an Tücher rantrauen aber irgendwie waren sie für mich immer ein Störfaktor, ich weiß gar nicht wie das kam..
    Dabei gibts es so viele schöne, so wie eben die von Roeckl 🙂

    Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
    Dilara von http://www.dilarafeenstaub.wordpress.com

  7. Nesli sagt:

    Hallo Franzi,

    ich kenne das Gefühl, wenn man ein älteres Kleidungsstück wieder rauskramt und sich denkt: Jetzt kann ich es tragen, es gehört zu mir und steht mir. Und ich finde, dass man dieses Gefühl in Deinem Artikel ganz gut spüren kann – nicht das Tuch, sondern das Gesamtbild und die Erinnerung. Ich jedenfalls finde, dass das Tuch dir ganz wunderbar steht, oft wirk man mit Tüchern ja echt bieder, aber du kriegst es in der Kombi schon ziemlich gut hin 🙂

    Liebste Grüße Nesli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.