Kolumne

Dear innerer Schweinehund …

31. August 2015 von

12 Kommentare · Kommentar schreiben

An einem Montagmorgen darf man dich doch schon einmal mit Worten piksen? Ja, denn sonst liegst du mir ja immer auf der Seele. Du schaffst es doch tatsächlich mir den Start in den Tag zu verderben. Ich stelle mich dir genau so vor:

Dear innerer Schweinehund ...

Dick, schweratmig und irgendwie rosa. Warum auch immer, vielleicht liegt es an deinem versteckten Tierhinweis. Ob Schweine immer faul sind? Keine Ahnung, mir lag noch nie eins zu Füßen, oder auf meiner Willensstärke. Du schon, du kleines nerviges Etwas. (Oder größeres nerviges Etwas) Du schaffst es, das ich an einem Sonntagmorgen doch nicht die 5 Kilometer renne, du bekommst mich nur dazu auf die bequeme Couch zu fallen und wieder allen leckeren Gelüsten zu frönen. Ergo, du sorgst dafür das die Hüften breiter werden und die Kleider enger. Ich mausere mich langsam zu deinem optischen Kumpanen. Vielleicht ist das dein Ziel? Nicht mehr allein schweratmig und rosa durch die Welt zu stapfen. Ich hätte vielleicht kein Problem damit, denn was andere sagen ist uns beiden schon lange egal, aber ich würde mich doch gern gesund und fit fühlen. Denn wenn ich eins nicht kann, dann ist es unglücklich sein mit mir und der Situation. Nach der dritten Erkältung, dem letzten Sport vor ganzen acht Tagen fühle ich mich schwer, müde und will mich nur noch unter der warmen Bettdecke verkriechen. Genau das scheint dein Ziel zu sein. Daher trete ich dir an einem Montag verbal in den Hintern und mir gleich mit. Ich lasse mich nicht gehen, nur für dich und dass du endlich wieder eine Spielgefährtin, eine Gleichgesinnte hast. Behalte gern deine Schweratmigkeit, ob man gegen rosa Haut etwas tun kann, mag ich zu bezweifeln. Aber trotzdem könntest du dir auch mal ein wenig mehr Mühe geben und mich einfach mal unterstützen, pushen und die Couch Szenarien mit erhobenen Zeigefinger anmahnen. Ich gehe jetzt laufen, ich würde dich gern mitschleifen, dort hin schubsen, aber ich weiß am Ende existierst du ja nicht, du bist nur meine Entschuldigung für weniger Willensstärke und mehr Nörgelei. Du schweratmiges dickes rosa Ding, du Schweinehund.

Happy Monday

Kommentare

Bisher 12 Kommentare zu “Dear innerer Schweinehund …”

  1. Kali P. sagt:

    Entweder ich will oder ich will nicht. Etwas auf einen inneren Schweinehund zu schieben ist nur die Abgabe von Verantwortung. Damit wir nicht sagen müssen „Ich bin faul.“
    Wir sind unser eigener Herr. Auch montags.
    Liebst
    Kali von Miss Bellis Perennis

  2. Steffi sagt:

    Unter die warme Bettdecke? Bei den konsequenten 34 Grad der letzten Tage? Bissen zu dramatisch, findest du nicht?

  3. Magdalena sagt:

    Soo wahr liebe Franzi 😀 ich muss zur Zeit für meine letzten Prüfungen lernen… Und andauern fallen mir „wichtigere“ Dinge ein die man tun könnte.
    Genauso verhält es sich mit dem Sport, der Wäsche die gebügelt werden möchte usw.
    Schön das du das so wunderbar in einen zum Schmunzeln anregenden Text verpackst.
    Darauf das wir uns mal wieder öfter in den Hintern treten müssen 🙂
    Liebste Grüße
    Magdalena

  4. S. sagt:

    Was für ein witziger (aber irgenwie wahrer..) Post.
    Wie schön, wenn man merkt, dass alle anderen auch mit einem großen, rosa (und meist sehr hartnäckigen) Schweinehund zu kämpfen haben. 😀
    Ich habe mir für morgen vorgenommen, ihn anzuleinen und einfach zum Joggen mitzunehmen.
    Mal sehen, ob das klappen wird.

    Liebe Grüße,
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

  5. …vielleicht magst du Joggen auch einfach nicht sonderlich? Ich musste früher auch dieses dicke rosa Schweinchen überwinden, um laufen zu gehen. Bis ich gemerkt habe, dass mir dieser Sport einfach keine große Freude bereitet und es immer nur ein „..du musst ja“ Gefühl war. Es gibt soooo viele andere Sportarten – Vielleicht ist ja etwas für dich dabei, bei dem du eine Leidenschaft entwickelst und es gar keinen Schweinehund mehr gibt… Zumindest was Sport betrifft habe ich diesen kleinen Fettsack seit meiner Erkenntnis nicht mehr gesehen. Wir begegnen uns nur noch bei der Hausarbeit… und die macht nun wirklich niemanden Spaß 😉

    • Franzi sagt:

      Vielleicht hast du Recht! Aber im Fitnessstudio bin ich auch nicht glücklich! Nächster Versuch wird Yoga sein! Drück mir die Daumen, ich drück sie dir bei der Hausarbeit 😉

      Liebe Grüße

  6. Ich drück die Daumen – einfach alles mal ausprobieren 🙂 Irgendwann ist was dabei. Tja, und bei der Hausarbeit muss ich mir was überlegen… das muss ich positiver gestalten ^^

  7. Lina sagt:

    Ich finde das Bemerkenswerte am Schweinehund ist ja, dass er manchmal einfach verschwindet – und man denkt, man sei ihn endlich los. Und plötzlich schleicht er sich wieder an… Und man muss eine neue Strategie finden, mit ihm umzugehen.
    Sport ist bei mir momentan gar nicht das Problem – eher die Uni. Aber nun habe ich wieder etwas Motivation, mich mal daran zu machen, den Schweinehund wegzukicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.