Kolumne

Maybe we are femtastic together?

7. Juni 2015 • 7 Kommentare

Ich stehe auf, richte meinen Rock und starte einen femtastic walk. Ich bin absolut konzentriert und will dem Herrn, der meiner Freundin nicht nur die Tür vor der Nase zuschlug, sich die letzte Zimtschnecke mit einem dummen Spruch auf den Lippen schnappte und ihr den Po tätschelte, gehörig die Meinung sagen.

Femtastic

Ich laufe gerade warm und spinne mir schon das Szenario zwischen mir und ihm, vor seinen bestimmt auch so denken Buddies zusammen, als sie meinen Arm greift und mich festhält. Sie flüstert: “Lass es- das nützt ja nichts. Er wird es eh nie lernen.“ Schwups hat sie mir all das Aufbrausende und die ganze Energie genommen. Aus der starken Frau mit Power Walk wird wieder das kleine süße Ding. Ich lasse mich neben ihr fallen, zupfe an meinem Rock und grummle vor mich hin. Sie kennt mich einfach zu gut und ich sie ebenso. Sie weiß, wie sie mir den Wind aus den Segeln nimmt, mich beruhigt am Tisch hält und wir irgendwann wieder zusammen lachen. Doch dieses Mal ist es anders, ich will nicht, dass jemand damit durchkommt, weil er es wohl nie lernen wird, oder er vielleicht auch nicht fähig ist, es aufzunehmen und richtig zu verarbeiten. Die ganzen weiteren Minuten ziehen sich, bis wir uns entscheiden das Café zu verlassen. Sie geht sich noch einmal aufhübschen, ich verlasse das Lokal und finde sofort seinen Blick auf mir. Ich richte ein zweites Mal den Rock, balle ganz unbewusst meine Faust und gehe zielgerichtet auf sein debiles Grinsen zu… und ich platze.

Ich frage ihn welches Problem er hätte mit fremden Hinterteilen und Grabschen in aller Öffentlichkeit, dass man Frauen nicht so ungewollt nahe kommt und ich es einfach nur für eine große Schwäche halte, wenn man so sein Bedürfnis nach Nähe umsetzen muss. Als ich bei der Zimtschnecke angelangt bin und gerade noch einmal ein hartes Wort an ihn richten will, steht sie neben mir und drückt ganz leicht meine Faust auseinander und springt ein: „Du Vollpfosten, das nächste Mal, wenn wir uns sehen landet meine Hand in deinem Gesicht…“ Sie schnappt sich die Tüte mit der letzten Zimtschnecke und wir gehen. Ich bin voller Stolz und kann mir ein lautes Lachen nicht verkneifen. Wir beide sind femtastic, wir alle sollten das so oft wie möglich sein, wir müssen uns nur in den richtigen Momenten unterstützen… dann haben Vollpfosten keine Chance mehr.

Liebe Grüße

Kommentare

7 Kommentare zu “Maybe we are femtastic together?”
  1. Iris sagt:

    Richtig so von euch! Manchmal sollten wir wirklich einfach den Mund aufmachen und uns nicht alles gefallen lassen. Nicht immer, aber manchmal muss das auch wirklich sein!

  2. Ihr habt richtig gehandelt, wie ich finde. Solche Typen sollten nicht mit allem einfach so durchkommen …
    Und es freut mich auch, dass ihr euch scheinbar so gut kennt und versteht – ist toll, so eine Freundin zu haben 🙂

  3. Luise sagt:

    Ein sehr schöne Geschichte – ihr habt alles richtig gemacht Mädels. Go for it and happy sunday <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  4. Finde ich super, dass du quasi die zweite Chance noch genutzt hast. Man sollte so etwas wirklich nicht durchgehen lassen. Und eure Freundschaft klingt wirklich toll 🙂
    Lg, Brini
    BrinisFashionBook

  5. Miriam sagt:

    Sehr mutig. Aber man kann den Typ auch schon anzeigen. Eine Zeugin reicht völlig aus.

  6. Kali P. sagt:

    So oder so ähnlich ging es mir auch schon mal. Eine Frau nahm sich das Recht heraus, mich in einem überfüllten Restaurant einer Nachlässigkeit zu beschuldigen, für die ich absolut (und für alle anderen Gäste offensichtlich) nicht verantwortlich war. Und dabei hatte ich noch den Schaden, nicht diejenige, die mich mit „frecher Schnodderschnauze“ anblaffte. Ich war nicht zu perplex, ihr nicht sofort Contra zu geben, was mich selbst überraschte.
    Du hast schon Recht. Oft lassen wir Ungerechtigkeiten wortlos über uns ergehen, selbst wenn es in uns kocht. Da ist es hin und wieder Zeit für verbale Gegenwehr. Allein, weil manchen Menschen niemals jemand sagt, dass Dinge, die sie tun, nicht in Ordnung sind.

  7. Melanie sagt:

    Starker Post. Alles richtig gemacht! Wenn wir alle immer nur wegschauen würden, ändert sich nie was. Deswegen: Top!

Schreibe einen Kommentar