Fashion

this nervous girl in a yellow dress

Manche Dinge werden sich einfach nie ändern. Ich werde immer ein nervöses Huhn bleiben, wenn es um Bühnenperformance um Vorträge und um Interviews geht. Immer rotierend, immer mit „was wäre wenn“- Hirngespinsten im Kopf, stand ich schon zu Schulzeiten dort vorn. Auf einmal sahen sie mich alle an. Folgten meinen Bewegungen, meiner Stimme und dem von mir Gesagten.

this nervous girl in a yellow dress

Bloß nichts Falsches äußern, bloß jetzt nicht blöd dastehen. Ich bin das Paradebeispiel wie man sich schon vor der eigentlichen Aktion bis auf das Äußerste quälen kann. Einen Tag vorher unruhig bis gar nicht schlafen, alle wichtigen Punkte verdrehen, den Sprachkasper trainieren und die To Do- Liste völlig aus den Augen verlieren. Ach ja- und das Schlimmste habe ich euch noch gar nicht verraten. Diese zart hochkriechende Wärme in meinem Gesicht. Als Blasshaut wird aus weiß sofort Feuerrot. Die Ohren glühen, die Stimme zittert und die Schritte werden langsamer. Was da hilft? Entweder ein guter Trunk oder Üben. Ich habe mich für Letzteres entschieden und langsam bekomme ich ein Gefühl für die Bühnen in meinem Leben. Auch wenn ich wohl immer, tief in mir drin, ein nervöses Huhn bleiben werde. Was ich mit meinem hochroten Kopf anfange? Ich lege einfach einen pinken Lippenton auf und versuche mit farbenfrohen Outfits eure Aufmerksamkeit auf alles andere als auf meinen Kopf zu lenken…

this nervous girl in a yellow dress

this nervous girl in a yellow dress

this nervous girl in a yellow dress

this nervous girl in a yellow dress

// Jack Modström* similar here  // Kleid Vila* similar here // Tasche Benedetta Bruzziches*//

// SlingPumps Clarks // Lippenstift Mac Flamingo //

Liebe Grüße

Edit: Ich erzähle euch das weil ich gerade mit der Glamour auf den Pink Carpet Events in 5 Städten unterwegs bin. In der vergangenen Woche waren es Berlin und Hannover. Diese Woche geht es nach Köln, Frankfurt und Stuttgart! Kommt gern vorbei, ich muss ja auch noch üben euch gekonnt abzulenken.

*sponsored item

Kommentare

Bisher 16 Kommentare zu “this nervous girl in a yellow dress”

  1. Barbara sagt:

    Oje, du Arme! Das war für mich glücklicherweise nie so ein großes Problem, zumindest auf meine Stimme konnte ich mich immer verlassen, die blieb ruhig und stark, selbst, wenn ich nervös war.

  2. Valerie sagt:

    macht dich total sympatisch!! Ich finde übrigens das gelb dir fabelhaft steht. mach weiter so franzi <3

  3. Ani sagt:

    Woooow, du siehst toll aus!
    Das Kleid ist der Hammer! Total schön.

    xx
    ani von ani-hearts

  4. Bella sagt:

    Erst einmal: tolles Outfit! Du siehst richtig gut aus in dem hellgelben Kleid.
    Leider kenne ich das mit dem nervösen stammeln, hochrotem Kopf und all das nur zu gut. Mein Job hat mir etwas geholfen weniger nervös zu sein, wenn ich mit oder vor fremden Leuten spreche, aber deinen Tipp mit dem Lippenstift und der Kleidung werde ich mir trotzdem merken! 😉

    Liebe Grüße, Bella
    http://kessebolleblog.blogspot.de

  5. ColourClub sagt:

    Ich wünsche dir viel Erfolg! Bleib einfach nur du selbst! Auch wenn du schüchtern bist, ist es ein Teil von dir und macht dich menschlicher und bodenständiger! Andere Menschen schätzen so etwas, besonders, wenn sie dich nur von Bilder kennen!
    Das Outfit ist toll!

    Liebe Grüße

    Borislava von http://www.colourclub.at

  6. Nebu sagt:

    Tja, ich wäre ja begeistert Dich auf der Bühne zu sehen 😉

    Da ich nahezu jeden Tag irgendwelche Präsentationen oder Keynotes halte, habe ich einen Tipp, den ich fast immer verwende: ich suche mir jemand im vorderen Teil des Publikums aus – meistens eine hübsche Frau – und konzentriere meine Rede nur auf sie (auch wenn ich andere Leute im Publikum zwischendurch anschaue). Die Rede ist für sie, der Inhalt soll ihr klar werden und sie ist die Hauptperson. Such Dir jemand sympathischen aus, einen Menschen der schon im ersten Moment einen positiven Eindruck auf Dich macht.

    Außerdem solltest Du auf jeden Fall (!) vor Beginn des Sprechens in Ruhe durchatmen – 4 Sekunden einatmen, 8 Sekunden ausatmen – egal ob schon Ruhe im Saal ist oder nicht, bei einem Interview oder zu einem anderen Anlass. Das beruhigt Deinen Atem, bringt (weitere) Ruhe in den Saal oder Deinem Gegenüber und lässt Dich ihnen entspannt erscheinen und dies wiederum gibt Dir Entspannung.

    … und wenn alles nichts hilft: schau zuvor in den Spiegel und sage Dir: die haben Glück Dich sehen zu dürfen! 🙂

    • Franzi sagt:

      Ich würde mich freuen, wenn du zeit hättest ;). Ich werde deinen Trick vielleicht versuchen … und vielleicht muss ich mir auch einfach nur gut zureden … Ich halte dich auf dem Laufenden!

      Liebe Grüße und danke für die Tipps

      • Anonymous sagt:

        Ich wohne in Hamburg und bin dies Tage in Paris und dann London – außerdem würde ich als Typ im Nadelstreifen mit weissem Einstecktuch auf solch einer Veranstaltung negativ auffallen 😉
        Aber wenn Du das nächste Mal in Hamburg auftrittst … lass es mich wissen.

  7. Fiona sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele, so geht es mir leider auch viel zu oft. Zum Glück passiert mir sowas heute nicht mehr allzu oft. Am besten irgendwie versuchen ruhig zu bleiben und gleichmäßig atmen 🙂 Leichter gesagt als getan, ich weiß. Viel Erfolg!
    Liebe Grüße, Fiona

  8. Fanfarella sagt:

    Ich entscheide mich immer für ersteres, also den Trunk, wobei deine Strategie höchstwahrscheinlich schlauer ist 😀 Du schaffst das natürlich, so wie immer 😉

    • Franzi sagt:

      Haha … ich würde glaube ich nur noch lachen .. aber vielleicht löst das die Stimmung 😉 Danke dir! Liebste Grüße nach Wien! Es wird mal wieder Zeit für einen Besuch!

  9. Nina sagt:

    Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber man gewöhnt sich dran. In der Schule und später auch in der Uni bin ich schon am Abend vorher gestorben, wenn ich ein Referat halten musste. Ich war fix und fertig, hab in der Stunde meinen Text runtergerasselt und war einfach nur froh, wenn es vorbei war.

    Heute stehe ich zwar immer noch nicht gerne auf der Bühne, aber Vorträge im Job machen mir gar nichts mehr aus. Irgendwie wird man doch routinierter. Und so ein bisschen Röte ist doch charmant. Rede ich mir zumindest ein, denn ein ich kenne das Problem. 🙂 Auch wenn meine Rübe heute nicht mehr so oft leuchtet wie früher. 😉

    Will sagen: Du machst das!!

  10. Lynda sagt:

    Hätte ich nie von Dir gedacht :/ Geht mir aber leider auch so 🙁 Das Kleid steht Dir übrigens ausgezeichnet!
    xoxo Lynda
    http://fashion-petite.blogspot.com/

  11. Leni sagt:

    Das Problem habe ich auch, aber bei dem hübschen Outfit hat auf den roten Kopf geachtet.
    Liebe Grüße 🙂

  12. lady pa sagt:

    gelb ist wirklich eine sehr schöne farbe für blonde frauen

    ich bin selbst blond und trage gerne gelb

    Lady-Pa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.