Fashion

Maybe we are all a little bit Chanel?

27. November 2014 von

22 Kommentare · Kommentar schreiben

Dort stehe ich, mit kalten Fingerspitzen, leicht aufgeregt aber vor allem übermüdet. Ich wusste, ich muss mich beeilen, wenn ich den Schritt, den einen kleinen Kauf noch tätigen wollen würde.

Maybe we are all a little bit Chanel?

Immer noch überkommt mich ein unangenehmes Gefühl, wenn ich einen der großen Modetempel betrete. Wenn sich die Türen von innen öffnen und ein höfliches aber distanziertes „Guten Abend“ entgegen summt und das warme Licht ein Gefühl der Herzlichkeit versprüht. Zwei Sekunden später blicke ich in akkurat eingeräumte, entstaubte auf hochglanz polierte Regale, gefüllt mit den Accessoires die Frauenherzen höher schlagen lassen und Männern nur ein Kopfschütteln entlocken. Ja ein Chanel Store strahlt Klasse, Eleganz und eine gewisse elitäre Stimmung aus in der ich mich nie zu Hause fühlen, geschweige denn ein und aus gehen werde. Ein kurzer Blick in den Spiegel und ich weiß, meine Loafer sind nicht das Lieblingsschuhwerk, was die Verkäuferin hier jeden Tag begutachten möchte. Ich schaue mich um, gehe zielstrebig auf eine noch jung gebliebene Dame und äußere meinen Herzenswunsch. Eine simple Brosche, ein elegantes kleines Accessoire als Geschenk von mir an mich. Schnell werden wir beide fündig und entscheiden zusammen: „Gold steht ihnen hervorragend!“. An der Kasse darf ich der dritten großen Chanel Schachtel hinterherschauen bis ich meine eigene kleine in der Hand halte. Ich drehe mich um, bedanke mich im Gehen und blicke noch einmal kurz in den Spiegel: „Wie albern, zu glauben man passe nicht dazu, zu was eigentlich? Denn wir Frauen sind alle ein bisschen Chanel.

Maybe we are all a little bit Chanel?

// Chanel Brosche //

Liebe Grüße

English Folks: My first time in a Chanel Store was not that nice. I had the feeling that this is not the right place for a woman like me. Why? I can’t explan. At the end it is a ridiculous thinking, we are all a little bit Chanel. It is not important to wear a piece of them, but if you like it: Go for it.

Kommentare

Bisher 22 Kommentare zu “Maybe we are all a little bit Chanel?”

  1. Rabea sagt:

    Einfach wunderschön! Ich liebe die Broschen … glaube ich muss dem Chanel Store auch mal einen Besuch abstatten 🙂

    Liebe Grüße!

  2. Juliane sagt:

    Liebe Franzi,

    Das hast du sehr schön geschrieben. Ich drücke mir auch häufig die Nase platt an den Schaufenstern solcher Geschäfte und denke bei den Blicken so mancher Verkäuferinnen, ich wäre nicht erwünscht. Aber wir sind schiedlich Kundschaft und wenn sie Interesse haben, etwas zu verkaufen, dann sollten sie uns mit wohlwollen entgegen kommen und wir über unseren Schatten und die Türschwelle treten.

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Juliane! Ja das stimmt, aber ich glaube man will manchmal auch alles falsch verstehen. ich glaube die Damen im Laden wollen uns nicht so behandeln. Zumindest war das Eis schnell gebrochen und meine Verkäuferin sehr nett. Da waren vielleicht die eigenen Befürchtungen viel größer … 😉

      Liebe Grüße

  3. Anilem sagt:

    Liebe Franzi, würdest du mir verraten was die Brosche kostet (gern auch per Mail, wenn du es nicht gern öffentlich sagen willst)? Ich überlege auch schon so lange… 🙂
    Liebe Grüße!

  4. Barbara sagt:

    Ach, so ein schöner Text und eine unglaublich hübsche Brosche! Bin ein großer Fan davon, steht dir sicher hervorragend…

  5. Kati sagt:

    Die Brosche ist wirklich super schön! Und irgendwann möchte ich mir auch mal ein Chanel-Stück gönnen. Aber es ist genau wie du sagst: man denkt man passt dort nicht rein. Aber einfach das Ziel im Blick haben und wer kann eine Frau schon von Shopping abhalten?

  6. Luise sagt:

    Die Brosche ist super schön – ich freue mich schon auf einen Outfitpost, wo du sie trägst.

    Liebe Grüße
    Luise von http://www.just-myself.com

  7. Anonymous sagt:

    Ja ich fühle mich da auch eher fehl am Platz, vor allem wenn man schon durchs schaufenster die derzeitige kundschaft ausspähen kann, von der ich mir immer nur denken kann: Wie kann man das zum shoppen anziehen?? Ich hätte da jede Sekunde angst dass bei dem teueren fummel etwas draufgekleckert wird 😉 Aber für die dinge die man innen findet lohnt es sich sich zu besonderen Anlässen zu überwinden und den laden doch zu betreten 🙂

  8. Die Brosche sieht wirklich toll aus. Chanel hat soo wundervolle Sachen. Auch richtig tolle Ohrringe – und über die Taschen brauche ich hier glaub ich gar nichts sagen 😀 *träum*
    Brini
    BrinisFashionBook

  9. Anonymous sagt:

    Gute Einstellung! Man sollte sich von der Gesellschaft nicht in „Modeschubladen“ stecken lassen. Am Ende des Tages macht man ja nur sich selber glücklich mit dem was man trägt und das ist meiner Meinung am wichtigsten!:)

  10. Bella sagt:

    Komsich, wenn man sich erst einmal getraut hat, dann denkt man hinterher immer was einen eigentlich so lange davon abgehalten hat. 🙂
    Und in deinem Fall hat es sich ja nun wirklich auch gelohnt und den eigenen Schatten zu springen und du sagst ja selber, eigentlich war auch alles super.
    Viel Spaß mit der Brosche!

    Liebe Grüße, Bella
    http://kessebolleblog.blogspot.de

  11. Ich bin so verliebt in diese Brosche, dass ich Deinen Beitrag tweeten musste. Wer Designer High Heels liebt, wird auch diese Brosche lieben. Meine Fans werden begeistert sein. Danke!

    Bianka von http://blog.charity-heels.de/

  12. Barbara sagt:

    Sehr schön, Franzi,
    diese Läden – wißt Ihr noch – Pretty Woman – dieser erste versuchte Einkauf in der noblen Boutique mit den 2 Zicken.
    Hach, das würde man gern mal selbst machen.
    Die Mädels, die dort bei Chanel arbeiten – sind nicht Chanel.
    Auch wenn sie es glauben.
    Ich find es absolut cool, in einen solchen Laden im nicht nach Geld riechendem Outfit zu erscheinen, britisches Understatement.
    Muß da mal hingehen
    liebe Grüße
    Barbara

    • Aber die Verkäufer und Verkäuferinnen haben trotzdem ziemlich was drauf. Wer bei Chanel arbeiten möchte, muss oft eine hohe Sprachfähigkeit in Sprachen wie Englisch ( auch gern Französisch und Spanisch), Russisch oder Chinesisch aufweisen.

  13. Grace sagt:

    Hey,
    mega schön. Ich liebe deinen Blog! Du schreibst einfach ganz besonders.

    Liebe Grüße <3

  14. Die Brosche ist wunderschön, einfach traumhaft!
    Ich weiß genau, was du meinst – dieses Unwohlsein. Alles ist so perfekt und bis ins kleinste Detail geplant und dann kommt man selbst herein und sieht vielleicht nicht so danach aus, als würde man zum Inventar passen. Trotzdem wissen die Verkäufer ja nie, ob sich unter dem gewöhnlichen Wollmantel ein reiches Persönchen versteckt, dass im ersten Augenblick nicht erkannt werden möchte. Daher sollte jeder höflich behandelt werden.

  15. Iman sagt:

    Just discovered your blog and really like it!

  16. Vanessa sagt:

    Ich kann euch da nicht so ganz zustimmen. Die Verkäuferinnen sind eben auch nur Menschen und manche sind nett und manche eben nicht. Doch wie man angezogen ist finde ich macht kein Unterschied, denn wichtig für die ist ja ob du was kaufst oder nicht! Ich gehe manchmal sogar in meinem Juicy Couture Anzug und Uggs zu Chanel und den anderen Big Designern. Also in London ist das egal wie man sich anzieht. Scheint vielleicht ein deutsches Phänomen zu sein.

    Deine Brosche finde ich sehr schön. Ich habe mir auch eine gekauft vor zwei Jahren. Ich liebe sie, denn sie verziert alles in meinem Kleiderschrank – zum Beispiel Mützen, Blazer und Pullis.

    Gruss Vanessa
    http://www.city-freude.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.