Kolumne

3 Frauen 3 Meinungen zum Thema Fremdgehen

13. November 2016 von

31 Kommentare · Kommentar schreiben

Wann sprechen wir von Fremdgehen? Wann ist die Grenze überschritten? Ihr kennt sie, die Situation, in der ihr für euch die Gefühlsgrenze ziehen müsst und eine Entscheidung fällt. Das war es- er ist mir fremdgegangen.

Fremdgehen Liebeskummer nach Betrug ich hasse ihn sie ist ein miststeuck was machen wenn er fremdgeht

Doch diese Grenze ist bei jedem anders gesteckt. Heute muss Liebe nicht nur darauf beschränkt sein, sich treu zu bleiben. Es gibt auch Beziehungen, die sich auf völlig anderen Ebenen befinden und jeder körperlich das machen kann was er will, solange die Liebe zwischen beiden noch da ist. Drei Frauen drei Meinungen zum Thema: Wann zieht ihr eure Grenze und entscheidet, das war ein Vergehen, das war Fremdgehen.

Dame Nummer eins, 25, im Studium Hals über Kopf verliebt und seit 3 Jahren glücklich vergeben.

Ich bin für Monogamie! Das sage ich euch gleich am Anfang. Ich glaube an die Liebe und die damit verbundene Treue. Bei meinen Eltern hat es ja auch geklappt. Ich bin da sehr strikt. Selbst wenn mein Freund sich auf Facebook und Co. mit anderen Mädels unterhält, erwarte ich von ihm nicht zu flirten. Denn das würde für mich schon bedeuten, dass etwas nicht stimmt in unserer Beziehung er sich umschaut. Vielleicht könnte man mir Verlustängste unterstellen, oder dass ich meinen Partner unter Kontrolle haben möchte. Aber ganz ehrlich, wer glücklich ist und verliebt, der weiß was er an dem Anderen hat und muss sich nicht in Chats rumtreiben, auf Partys mit Mädels schäkern oder heimlich ein wenig flirten um sich oder die Beziehung zu bestätigen.

Würde ich Schluss machen, wenn er solche Kontakte auf diese Art und Weise pflegt? Ich glaube ja, weil ich ihm einfach nicht mehr vertrauen könnte. Was ist das für eine Basis für ein glückliches Miteinander?

Dame Nummer zwei, 31, vergeben und verliebt seit 7 Jahren.

Ich muss immer schmunzeln, wenn Frauen mir von der einen Liebe und dem „Fürimmerundewig“ erzählen. Klar ist das schön, klar passiert das, aber für mich ist das nichts. Ich habe schnell gemerkt, dass ich mehr vom Leben und der Liebe will. Daher haben wir für uns entschieden wir lieben uns, können uns aber auch mit anderen treffen. Was dann passiert, geht den anderen einfach nichts an. Ich liebe Sex, ich liebe Spannung und mag es auch mit anderen auszugehen. Spaß zu haben und zu schauen was passiert. Dabei bin ich immer ehrlich, lege die Karten auf den Tisch und weiß auch, dass es schief gehen kann. Ich könnte mich verlieben, meinem Mann könnte es ebenso passieren. Der Supergau? Ja irgendwie schon, denn ich weiß ich liebe ihn und will mit ihm zusammensein. Aber dann ist es eben so. Ich möchte nicht aus einem selbstsüchtigen Gefühl heraus jemanden zwingen nur mich um sich haben zu wollen. Mir geht es ja nicht anders. Ich schlafe mit anderen, gehe mit anderen aus- weiß aber immer mit wem ich zusammen bin. Das klappt seit drei Jahren und ich bin froh jemanden gefunden zu haben, der diese Einstellung zum Thema Fremdgehen teilt.

Wir beide empfinden es nicht als fremdgehen, wenn wir mit anderen schlafen. Erst wenn sich einer von uns verliebt würden wir von fremdgehen sprechen.

Dame Nummer drei, 22, frisch verliebt, seit einem Jahr mit ihrer Freundin zusammen

Ja ich liebe eine Frau! Erwischt. Ich wette das hättet ihr jetzt nicht gedacht. Aber ich bin bi und kann mich in Männer und Frauen verlieben. Zur Zeit bin ich überglücklich mit meiner Freundin. Und klar haben wir auch über Grenzen unserer Beziehung gesprochen. Wir haben für uns beide festgelegt, dass flirten und mal ein Kuss passieren kann. Vor allem weil wir beide sehr emotional sind und öfters einmal über die Stränge schlagen. Solange es nicht zu einem Dauertreffen und Dating wird, ist es ok. Küssen und flirten sehe ich nicht als Konkurrenz zu unserer Liebe, weil es sich flüchtig und unwichtig anfühlt. Aber was wir miteinander haben, die Zweisamkeit und auch der Sex, sind mir heilig. Wenn es zu einem Fehltritt mit Sex kommen würde, würde ich es wissen wollen und auch die Beziehung und das Vertrauen in meine Partnerin in Frage stellen.

Würde ich nach einem Kuss Schluss machen? Nein. Ich würde auch glatt sagen, dass ich es nicht wissen müsste, wenn es für uns beide einfach unwichtig ist. Würde ich nach einem One-Night-Stand die Beziehung beenden? Ich vermute schon, da es mir wichtig ist, dass solche intimen Stunden einfach mit einem Menschen verbracht werden, für den man ehrlich und viel empfindet.

Eure offene und ehrliche Meinung ist ….?

Kommentare

Bisher 31 Kommentare zu “3 Frauen 3 Meinungen zum Thema Fremdgehen”

  1. Johanna sagt:

    Ich bin ganz klar der selben Meinung wie die erste Dame! Fremdgehen fängt bei mir schon mit dem Chat an, ich bin da sehr eigen. Natürlich verbiete ich meinem Mann nicht mit bekannten oder so zu schreiben, um Gottes Willen. Aber es muss sich natürlich im Rahmen halten, darf nicht über eine imaginäre Grenze laufen. Wie ich das kontrolliere? Gar nicht, ich muss ihm da einfach vertrauen. Auch wenn mir das manchmal schwer fällt, da ich leider furchtbar schlechte Erfahrungen gemacht habe, die genau mit so einem Chat angefangen haben. Freiheiten sind alles in einer Beziehung, aber beim Fremdgehen hört jede Freiheit auf.
    Schöner Beitrag

    Ganz liebe Grüße,
    Johanna

  2. Jenny sagt:

    Ich wurde schon so sehr verletzt! Ich bin auch bei Dame Nummer 1! Ich kontrolliere sogar seine Chats, weil ich Angst habe. Ja so ist es. Danke für diesen tollen Beitrag.

  3. Genya sagt:

    Ich tendiere auch eher zur Dame Nummer 1! Wobei ich sagen muss, dass für mich Kontrolle am Anfang einer Beziehung noch ok ist, um vielleicht das Vertrauen zu gewinnen, aber nach einiger Zeit sollte man sich entspannen und dem anderen vertrauen können. Kontrolle bringt einen Menschen nicht dazu, nicht fremdzugehen. Wenn jemand die Grenzen einer Beziehung überschreiten will – egal welche diese sind- dann findet er auch bestimmt einen Weg es heimlich zu tun. Ich finde dennoch, man sollte von Anfang an die Grenzen klären und diese auch einhalten, schon allein aus Respekt dem anderen gegenüber

  4. Jana sagt:

    Schwieriges Thema. Ich bin recht entspannt, was harmloses Flirten im Club oder Ähnliches angeht – solange mein Freund immer deutlich zu verstehen gibt, dass er vergeben ist, so handhabe ich es ja auch. Ich denke, dass Menschen – und da mache ich keinen Unterschied zwischen Mann und Frau – in 9 von 10 Fällen dann fremdgehen, wenn in der Beziehung etwas nicht stimmt und man es nicht schafft, diese Probleme anzusprechen. Einen Kuss oder sogar einen ONS könnte ich verzeihen, vorausgesetzt beide Parteien sind bereit über die Beziehung zu reden und an ihr zu arbeiten. Hätte mein Freund aber eine Affäre über einen längeren Zeitraum würde ich mich ohne wenn und aber trennen.

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Jana! Ich glaube es ist eifnach unglaublich subjektiv. Da gibt es wohl kein richtig oder falsch von Außen. Nur die beiden in der Beziehung können sich darüber wirklich einig werden. Trotzdem geht es oft schief … irgendwie. Eine Frage, würdest du es überprüfen … also ob es öfter One-Night-Stands gibt?
      Danke für deine ehrlichen Worte

      Liebe Grüße

  5. Claudi sagt:

    Wie alle bisher tendiere ich zu Dame 1. Ich (22) bin selbst nach fast 8 Jahren verlassen worden, weil mein Partner nochmal außerhalb von einer Beziehung sein wollte und weil es ihn gestört hat, dass es für mich eher wie bei Dame 1 ist. Freundschaften sind okay, aber ich hatte auch nie wirklich das Bedürfnis mit anderen zu flirten oder mich mit mehreren regelmäßig zu treffen. Bei mir war es einfach die Angst, dass es einmal mehr sein könnte als Freundschaft und das Denken, dass mir mein Partner “reicht“. Aber ich kenne genug, die das nicht verstanden haben 🙁

  6. Sue sagt:

    Vielleicht kann man erst dem Partner vertrauen, wenn man sich selbst liebt und vertraut?

  7. Natalie sagt:

    Hallo Franzi ,
    ein sehr schöner Beitrag, der verschiedene Meinungen und Erfahrungen erläutert.
    Ich bin bei diesem Thema relativ sehr entspannt und habe „Fremdgehen“ noch nicht genau definiert. Erstaunlicherweise habe ich nichts dagegen, wenn mein Freund mit anderen Frauen flirten oder chatten würde. Ich vertraue ihm und das ist auch nach einer jahrelanger Beziehung ein wichtiger Punkt. So kann ich nicht nachvollziehen, wenn meine Freundinnen erzählen, dass sie das Handy ihres Partners regelmäßig kontrollieren. Wozu? Hofft man darauf etwas zu finden? Dazu bin ich der Meinng, dass ein wenig Flirten das Selbstwertgefühl steigern lässt. Den Appetit kann man sich gerne woanders holen, gegessen wird dann zuhause 😉
    Liebste Grüße
    Natalie

    • Maj-Britt sagt:

      Huhu Natalie,

      hab gerade deinen Kommentar gesehen und wollte kurz drauf antworten 🙂 Du scheinst sehr locker zu sein was da Thema angeht, und das finde ich gut! Für mich ist eine glückliche Beziehung aber eine, in der ich gar nicht das Bedürfnis habe, mit anderen zu flirten etc. Aber so weit wie deine Freundinnen würde ich auch nicht gehen. Ich würde vorher klar machen, was ich mir in einer Beziehung vorstelle und dann meinem Partner vertrauen, dass er ehrlich mit mir ist. Von Handy kontrollieren und ähnlichem halte ich auch nichts!

      • Natalie sagt:

        Hallo May-Britt,
        danke für deine Antwort auf mein Kommentar 🙂
        Tatsächlich gehe ich mit dem Thema entspannt um. Ich möchte meinem Freund keine Verbote setzen. Verbote sind doch irgendwie zum Brechen da. Wir haben darüber geredet, was für uns okay ist und sind auf allen Punkten einig geworden.
        Viele Grüße
        Natalie

  8. Kathrin sagt:

    Ganz klar Dame Nr 1. Beziehung bedeutet für mich ganz klar mit einer Personen zusammen und glücklich zu sein. Kontrollieren würde ich allerdings nicht, das geht mir zu weit. Jeder sollte noch seine Freiräume haben. Sich mit anderen zu unterhalten geht natürlich klar! Wenn daraus ein Flirt Word mit der klaren Absicht dem anderen zu gefallen ist bei mir eine Grenze erreicht. Schlussmachen würde ich dann nicht, aber ganz klar einmal über die Beziehung reden und fragen was dazu geführt hat sich umzuschauen. Wenn ich in einer Beziehung bin sind Küssen und Sex, kuscheln und Lieben ganz klar der einen Person reserviert. Wollte ich mehr Freiheiten in dieser Beziehung, würde ich keine Partnerschaft eingehen.
    Da die Meinungen bei diesem Thema weit auseinander gehen, ist es wichtig am Anfang einer Beziehung zu klären, wie der Partnerschaft das sieht und dann zu überlegen, ob man damit leben kann. Ich habe schon Beziehungen scheitern sehen, bei denen einer sehr offen und der andere sehr, ich nenne es mal klassisch, war und auch selber erlebt, was es bedeutet kontrolliert zu werden. Wie auch in anderen Bereichen, muss man auch bei diesem Thema zusammen passen.

  9. Maj-Britt sagt:

    Ein sehr interessantes Thema, bei dem es sicherlich kein richtig und falsch gibt. Nur die beteiligten Personen müssen auf der gleichen Wellenlänge sein und wissen, worauf sie sich einlassen. Ich bin 22 und kann mich 100% mit Dame Nr. 1 identifizieren. Ich glaube an die Liebe und eine glückliche Beziehung ist für mich, wenn man sich gegenseitig vertraut und mit dem einen Partner zusammen ist, mit dem man alles teilen möchte. Natürlich kann es auch schwere Zeiten geben, wo man vielleicht genervt ist und sich nach etwas neuem, spannendem sehnt, aber es heißt ja nicht umsonst „in guten wie in schlechten Zeiten“. Ich bin auch der Meinung, dass wenn man in einer glücklichen Beziehung über alles reden kann, eben auch über Dinge, die vielleicht nicht so schön sind. Aber wer anfängt, heimlich zu flirten oder auf Partys mit anderen Damen rumkutscht, ist nicht ehrlich und das wäre für mich definitiv auch ein Grund, die Beziehung in Frage zu stellen. Aber ein super interessanter Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

  10. Eva sagt:

    Sehr interessantes Thema! Ich bin 22 und seit fast 7 Jahren mit meinem Freund zusammen. Trotzdem tendiere ich hier eher zu der Meinung von Dame Nr 3. Ich würde nie auf die Idee kommen die Chatverläufe etc. meines Freundes zu kontrollieren und möchte ihm auch nicht verbieten mal mit jemandem zu flirten. Warum auch? Letzten Endes ist er mir mir zusammen und schläft jeden Abend neben mir ein. Wenn doch mal ein (!) Ausrutscher passieren würde, könnte ich den wohl auch verzeihen, solange es sich dabei wirklich um eine einmalige, rein körperliche Sache gehandelt hat. Sobald Gefühle im Spiel wären, wäre es für mich aber auch vorbei. Ich denke, so lange man sich mit dem Partner einig ist, kann jedes dieser Modelle funktionieren. Für mich ist die Liebe selbst und das Vertrauen in die Liebe des anderen jedoch wichtiger als 100%-ige Treue. 🙂
    Liebe Grüße

  11. Janine sagt:

    Liebe Franzi, was für ein spannender Blogpost!! Habe ihn total verschlungen 😛 hmm was soll ich nun sagen, ich bin noch jung und habe keine grosse Erfahrungen in Beziehungssachen. Ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich kein Beziehungsmensch bin – ich schätze meine Freiheit und ertrage es nicht, eingesperrt in einer Beziehung zu sein. Auf die eine Seite finde ich die Ansichten von Dame 2 und 3 toll, so viel Vertrauen beweist wahre Liebe zu jemandem. Käme es jedoch zur Praxis, hätte ich definitiv Mühe, wenn mein Partner sich mit jemand anderem trifft – ich wäre wie Dame 1. Aber der Satz: ich will nicht selbstsüchtig sein und jemanden zwingen, nur um mich herum zu sein, spukt mir einleuchtend im Kopf herum..
    Liebe Grüsse und hab einen guten Start in die kommende Woche!!
    Janine
    http://www.yourstellacadente.com/

  12. Estefanía sagt:

    Ich sehe das auch wie Dame 1, aber ich verbiete meinem Freund nichts, wenn er meint ein Mädel gefunden zu haben mit der er so simpatiert das er bereit wäre mich dafür zu verletzten dann soll er es tun, nur ist mir ehrlichkeit sehr sehr wichtig. „Betrüg mich von mir aus, aber hab den mum es mir danach auch zu sagen“ Natürlich mit dem wissen das die Beziehung damit beendet ist. Ich finds halt nur doof wenn der Partner eig. lieber eine andere Frau im Bett haben möchte es aber nicht tut weil man ja treu sein „muss“.

  13. Sara sagt:

    Super Beitrag.

    Das ist wirklich ein Thema das immer heiß diskutiert wird wie ich finde. Ein Rezept wie es am besten funktioniert oder wie man einen Seitensprung handhaben soll gibt es meiner Meinung nach nicht.

    Da hat jeder ganz andere Prioritäten und Wertvorstellungen. Ich jedoch tendiere ganz klar zu Dame 1. Von Kontrolle halte ich auch absolut nichts. Wichtig ist am Anfang der Beziehung solche Dinge zu klären und nicht davon aus zu gehen das der andere weiß was man denkt.

    Für mich gilt aber auch der Grundsatz wenn jemand fremd geht stimmt schon lange etwas nicht mehr in der Beziehung. Ich bin auch der Meinung das sowas schon viel früher los geht nicht erst wenn es zu Sex oder Küssen etc. kommt.

    Aber da liegt genau der Punkt. Denn ich finde da sollte man sich und vor allem seinem Partner gegen über ehrlich sein. Wenn man keine Lust mehr auf eine Beziehung mit nur einem Partner hat oder man sich von jemandem anderen angezogen fühlt, sollte man so fair sein und die aktuelle Beziehung beenden. Denn verlassen zu werden ist schon schlimm genug. Aber betrogen zu werden setzt dem ganzen noch die Krone auf wie ich finde.

    Denn oft habe ich das Gefühl das andere sich nach was neuem umsehen aber dann erst fremd gehen oder die aktuelle Beziehung beenden, wenn die andere Sache die gerade am laufen ist, in trockenen Tüchern ist. So nach dem Motto wenn ich bei der neuen Person keine 100% Garantie habe geh ich lieber wieder in mein alt bekanntes Nest….Und das ist nicht fair und für mich ein absolutes No Go!

  14. Laura sagt:

    Wow, ein toller Beitrag. Endlich mal etwas zum lesen 🙂
    Ich mache gerade eine Weltreise, schaue doch mal vorbei, laura

  15. Vanessa sagt:

    Guten Morgen liebe Franzi,

    dein Beitrag sagt es schon: jeder Mensch und jede funktionale Beziehung ist anders. Wie man zusammen lebt, sich liebt und das miteinander ist ist immer verschieden. Der eine will mehr Abstand, der andere weniger. Reden ist hier das A und O. Wenn man nicht miteinander kommuniziert kann so viel kaputt gehen.

    Mein Freund und ich sind glücklich zusammen, kennen und lieben uns nun ca 1/2 Jahre und leben mittlerweile zusammen. Ich bin froh ihn kennengelernt zu haben. Wenn ich ans loslassen nachdenke erzähle ich ihm davon. Loslassen, weil man im Freundeskreis, in den Medien oder in Zeitschriften liest, dass so etwas immer mal wieder passiert. Seine Antwort: das ich mir keine Sorgen machen muss!

    Generell bin ich eine Person die viel nachdenkt. Was wäre am besten wenn? Wie, was, wo, wann.. er gibt mir den Halt das ich mich mal fallen lassen kann und soll!

    Ich weiß ich brauch keine Sorgen zu haben, weil wir unsere Bedürfnisse besprochen haben und wissen, wie der andere tickt. Meine Sorgen sind eher, das er sich bei der Arbeit nicht verletzt, das er nicht Krank wird oder es ihm in meiner Anwesenheit gut geht. Aber übers Fremdgehen/ Flirten/ die Lage abchecken… darüber brauch ich mir zum Glück keine Sorgen machen. Und darüber bin ich sehr sehr froh.

    Ein Thema das uns Frauen beschäftigt. Dem einen mehr dem anderen weniger. Ich liebe meinen Partner so dolle und er mich auch, sodass wir beide einfach wissen, dass das bei uns kein Thema ist! Zum Glück! Und ich will nun gar nicht darüber nachdenken, wie es wäre wenn…

    LG Vanny <3

    • Franzi sagt:

      Hey Vanny! Liebe ist ein tolles Gefühl. Daher genießen und nicht grübeln. Ich hoffe ich habe nichts Verkehrters angestoßen. Ich kenn das. Manchmal grübelt man erst, weil man einen Denkanstoß in eine falsche Richtung bekam! Und wenn ihr beide die gleiche Einstellung habt! Alles perfekt!

      Liebe Grüße

  16. Ina sagt:

    Liebe Franzi,
    ein super toller Beitrag!
    Mein Freund und ich sind zehn Jahre zusammen und am Anfang habe ich es wie Dame Nr.1 gehalten. Ich war mir so sicher, dass wir beide füreinander ausreichen. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher. Ich weiß nicht, ob das Modell Nummer 2 was für mich wäre, aber ich weiß, dass manchmal Liebe nicht ausreicht. Ich muss da noch meinen Weg finden. Wir reden in unserer Beziehung ganz offen darüber, dass nach zehn Jahren manchmal etwas der Schwung raus ist und es in Ordnung ist auch mal mit anderen zu flirten. Ich bin gespannt wo uns der Weg hinführt. Liebe Grüße, Ina

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Ina! Spannend und ich danke dir für deine Offenheit. Ich finde es toll, wenn man so ehrlich miteinander sprechen kann. Nach 10 Jahren eigentlich logisch, aber nicht selbstverständlich!

      Liebe Grüße

    • Indie sagt:

      Ich denke es ist ganz natürlich, dass man bei einer längeren Beziehung auch mal jemand anderen trifft, den/ die intetessant für einen ist. Warum auch nicht? Wenn ich mit jmd anderen flirte, heisst das doch nicht, dass ich meinen Partner weniger liebe.
      Wie weit solch ein Flirt gehen darf sollte allerdings mit dem/ der anderen abgestimmt werden.
      Wie in fast allen zwischenmenschlichen Beziehungen: reden hilft da nur.

  17. Marlena sagt:

    Liebe Franzi,

    dazu würde mich deine Einstellung interessieren 🙂

    Ich glaube das muss jeder für sich selbst entscheiden und hat ganz bestimmt auch ein stück weit mit selbstliebe zu tun. Chatten, Flirten, usw. ist sicherlich eine Grauzone – Körperkontakt jeglicher Art ist für mich ein klares NO-GO.

    Wenn mein Freund mit seinen Jungs unterwegs ist kann ich es natürlich nicht wissen ob er flirtet oder nicht – aber so lange die beziehung so gut läuft, macht mir das auch keine angst. Ich würde auch niemls sein handy durchsuchen, schon allein deshalb weil er es nicht einmal ansatzweise versucht vor mir zu verstecken oder es auf schritt und tritt bei sich hat. (ich weiß aber nicht wie ich reagieren würde, wenn er sich anders verhalten würde).

    Wichtig ist, dass man sich gegenseitig schätzt, respektiert und ehrlich ist. Das bedeutet aber auch, dass man jeden tag an seiner beziehung arbeitet und den partner keine sekunde für selbstverständlich nimmt.

    • Franzi sagt:

      Tod des Autors 😉 Meine Meinung fließt mit ein, aber ich bleibe hinter meinem Text und möchte mehr zum Denken anregen, als dass über mich als Person gesprochen wird. 😉
      Aber danke für deine Ehrlichkeit und am Ende muss man immer reden und nur das Paar kann bestimmen was geht und was nicht. Aber du hast wohl Recht, erst einmal muss man in solch eine Situation kommen. Dann würde man vielleicht völlig anders reagieren?

      Liebe Grüße

  18. Anonymous sagt:

    Eigentlich dachte ich, dass ich auch für eine monogame Beziehung plädiere. Vor ein paar Wochen habe ich meine (endlich) beendet, ich habe mich viel zu eingeschränkt gefühlt, und es hat einfach nicht gepasst. Etwas, das mich zum Beispiel riesig gestört hat: Er konnte nie verstehen, dass ich auch männliche Kumpels habe, mit denen ich auch mal etwas alleine machen möchte. Das war echt ein absolutes No-go.
    Seit Kurzem habe ich nun eine echt gute Affäre, die mich sehr glücklich macht und das Beste: Es ist so schön unverbindlich, ich kann trotzdem noch mit anderen auf Partys knutschen und mich treffen… Und mittlerweile glaube ich auch, dass eine offene Beziehung wirklich das Richtige für mich wäre. Tja, so schnell kann’s gehen.

    • Ina sagt:

      Hey Anonymous,
      da stimme ich dir zu, eigene Freunde, auch männliche, sind super wichtig. Wir halten es auch so, dass jeder noch ein eigenes Leben führt. Sonst hat man sich ja auch gar nichts mehr zu erzählen. Darf ich fragen, wann du wusstest, dass es nicht mehr gepasst hat und wie lange ihr zusammen wart?

  19. Hi Franzi,
    Ich mag diese Art von Beiträgen sehr!
    Ich persönlich glaube auch an die Monogamie, aber ich halte das Chatten mit anderen Frauen/Männern noch nicht für einen Trennungsgrund – solange man nicht das Bedürfnis hat, sich nach jemand anderem unzusehen! Man darf sowohl männliche als auch weibliche Freunde haben – das sollte klar sein – und zu Freunden hält man Kontakt, manchmal eben auch über einen Chat. Bedenklich finde ich es allerdings, wenn man sich anderen Personen emotional näher fühlt, als dem eigenen Partner, körperlichen Betrug finde ich natürlich auch nicht in Ordnung.
    Liebe Grüße
    Susi

  20. Julia sagt:

    Toller Beitrag, liebe Franzi und ein immer wieder aufs Neue heiß diskutiertes Thema.
    Ich gehöre definitiv in die Kategorie der Dame 1.
    Mir bedeutet Treue sehr viel und diese fängt bei mir bereits beim Flirten an.
    Klar jeder definiert Flirten anders. Für den einen ist bereits harmloses Unterhalten schon Flirten.
    Wenn ich in einer Beziehung glücklich bin, dann brauche ich auch keine Bestätigung in Form von Flirts von ausserhalb. Wenn dem nicht so ist, dann sollte ich darüber reden und überlegen, woran es liegen kann.
    Ich würde es jedoch niemals meinem Partner verbieten. Bis zu einem gewissen Grad würde ich es vllt sogar tolerieren, aber auch direkt offen kommunizieren, dass es mich verletzt und dass das eine Grenze für mich darstellt. Wenn ihn das nicht interessiert und er trotzdem weiter macht, würde ich mir überlegen, ob wir auf Dauer dasselbe von einer Beziehung wollen/erwarten.
    Kontrollieren würde ich meinen Partner aber nicht, da das in meinen Augen einen Vertrauensbruch darstellt. Wenn ich ein ungutes Gefühl habe, dann frage ich nach. Im Falle vom Verdacht eines Chatts, würde ich ihn einfach direkt darauf ansprechen. Aber kontrollieren ist ein No-Go.

    Du hast hier jetzt auf jeden Fall eine interessante Diskussion angezettelt 😉

    Liebe Grüße,
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.