Fashion

Fringed Jeans & annoying behaviors

Ok, wir sind alle nicht perfekt. So sollten wir uns auch sehen, unsere Fehler annehmen und die positiven Eigenschaften und Talente hervorheben. Aber es geht auch um gewisse Verhaltensweisen die sich einschleichen können, ohne es zu merken. Ohne zu begreifen, dass das uns und unser Umfeld beeinflussen kann. Ich habe mich schon immer gefragt was einfacher ist, sich etwas abtrainieren oder antrainieren?

Fringed Jeans & annoying behaviors

Die Wahl müsst ihr für euch treffen. Aber wenn diese fünf Verhaltensweisen auf euch zutreffen, ob bewusst oder unbewusst, dann fragt doch bitte einmal eure gute Freundin: Kannst du damit leben? Eine ehrliche Antwort ist immer das Wichtigste und vielleicht auch der Start, an sich und seinem Verhalten zu arbeiten. Diese fünf Verhaltensweisen würden mir gehörig auf den Kranz gehen und ich hoffe, ich erwische mich selbst gerade nicht dabei, wie ich die eine oder andere Sache unbewusst umsetze.

Fringed Jeans & annoying behaviors

Fringed Jeans & annoying behaviors

Jacke Zara // Bluse Zara // Jeans Mango // Schuhe Zara // Tasche Gucci // Armreif Pilgrim

Du kommst oft zu spät!

Ja das passiert einmal, nicht immer ist man selbst Schuld, aber wer immer und oft zu spät kommt- auf den ist kein Verlass. Auch kann es schnell arrogant wirken, denn wieso glaubt der Zuspätkommende, der andere hätte alle Zeit der Welt auf ihn zu warten? Niemand verschwendet gern seine Zeit, niemand möchte gern immer wieder zur falschen Uhrzeit bestellt werden und dann warten. Vielleicht solltest du das ändern. Wie? Sich zwingen früher loszugehen, dem Wartenden eine spätere Uhrzeit durchgeben und zusätzlich selbst im Smartphone eine Erinnerung erstellen. Niemand wartet gern, oder?

Du hast auch schon alles erlebt!

Die Runde ist klasse, alle unterhalten sich und jemand erzählt von seiner Begegnung. Aber du hast das eh schon erlebt, schon gesehen, schon total oft gehört und selbst umgesetzt. Das musst du auch immer wieder und überall erwähnen und jedes Gespräch auf dein Leben beziehen und reinplaudern. Menschen die immer wieder gern im Gespräch auf ihre Geschichten und Erfahrungen übergehen, können mit der Zeit gehörig nerven. Vielleicht empfindet das deine Umwelt auch als störend? Denn wieso sollte bei jeder Story, bei jedem Gespräch, immer wieder dein Wort gehört werden und wie zum Teufel kann ein Mensch jede Situation schon erlebt haben und immer eine Story parat haben?

Du liebst es über andere zu reden!

Schuldig, wir reden gern mal über andere. Manchmal berechtigt, oft auch nur aus Menschlichkeit. Aber was ist, wenn es sich in deinen Gesprächen nur um andere und deren Leben, Erfolg und Misserfolg dreht? Wenn da kein Platz mehr ist für interessante Informationen vom Gegenüber oder von dir selbst? Viele negative Worte über andere können dich auch zu einem negativen Menschen machen. Vielleicht hast du schon den Ruf der Meckerliese oder Lästerschwester? Sich mal Luft machen kennen wir alle- aber immer und über jeden? Solltest du vielleicht einmal überdenken.

Das Smartphone ist immer wichtiger!

In jedem Gespräch kurz mal die Mails checken? Im Kino doch noch mal auf Facebook vorbeischauen? Eigentlich unnötig und gerade im Gespräch mit Freunden unhöflich. Manchmal sollte man das Handy weglegen, zuhören und genießen. Gespräche sind wichtig und auch das wirkliche Zuhören. Oder wie würdest du dich fühlen, wenn du etwas Persönliches besprechen möchtest und dein Gegenüber checkt erst einmal was im Netz abgeht? Wirkt das vielleicht desinteressiert? Bist du vielleicht nicht so wichtig wie die Onlinewelt?

Du lässt andere nie ausreden!

Immer das letzte Wort haben? Oder gern schon in den Satz einsteigen, bevor das Gegenüber Zeit zum Antwortformulieren hatte? Jedes Gespräch verbal begleiten und andere nicht ausreden lassen? Das ist einfach unhöflich und zeigt, dass du deine Gedanken als wichtiger empfindest als die des Gegenübers. Zuhören und aussprechen lassen ist eine Kunst, die wir oftmals verlernt haben. Aber es sind mit die wichtigsten Grundlagen für tolle Gespräche und anregende Diskussionen. Nur so können überhaupt Dialoge entstehen, nur so möchte jemand mit dir reden.

Und findet ihr euch in der einen oder anderen Kategorie wieder? Ich schon, ich verrate euch aber nicht welche 😉

Liebe Grüße

Kommentare

Bisher 9 Kommentare zu “Fringed Jeans & annoying behaviors”

  1. Katharina sagt:

    Bei manch einer Verhaltensweise hatte ich auch gleich die passende Freundin im Kopf oder mich gefragt: Bin ich das? 😀 Hinzufügen könnte ich zu diesen „Verhaltensweisen, die mir auf den Kranz gehen“:
    Du kannst einfach keine Kritik ab! (keine persönliche Anrede 😉 )Wenn man nämlich für all deine 5 Aufzählungen auch gleich noch die „passende“ Rechtfertigung hat…

  2. S. sagt:

    Ich stimme dir in jedem Punkt zu! (Wobei ich gestehen muss, dass auch ich mich in dem ein oder anderen Punkt erkenne 🙂 )
    Besonders nervig finde ich persönlich den Punkt „Du hast auch schon alles erlebt“. Da fallen mir dann doch einige Personen ein. Hinzufügen würde ich auch noch „Du weißt sowieso alles viel besser“ und die „Wenn es dich stört, räum es doch selbst weg“-Einstellung. 😀
    Liebe Grüße

  3. Caro sagt:

    Dein Outfit gefällt mir richtig gut!
    Bei den Verhaltensweisen kann ich dir nur zustimmen. Auch wenn ich mich auch manchmal auch bei einigen Punkten erwische, aber ich finde auch, dass es die Häufigkeit ausmacht.

    Liebe Grüße
    Caro
    http://perfectionofglam.blogspot.de

  4. Ralf sagt:

    Das Ausreden lassen ist tatsächlich eine Kunst. Ich möchte gerne was einschieben, bevor ich es wieder vergesse.
    Als Coach übe ich mich immer darin Ruhe auszuhalten, dem anderen Nachdenkzeit zu lassen. Für Gespräche sollte das auch gelten. Und doch ist es eine andere Dynamik mit vielen Gedanken, die sich Raum schaffen wollen, bevor sie vergessen werden.

    • Hallo Ralf
      Das stimmt allerdings. Ich arbeite als Pflegefachfrau in der Psychiatrie und „Stille zulassen“ ist leider etwas, das wir völlig verlernt haben und das unglaublich wichtig wäre. Viele Menschen halten es gar nicht aus, einen Moment zu schweigen. Noch mühsamer finde ich aber ständige Ratschlag-Geber. Jeder fragt nach Rat, wenn er ihn möchte. Ansonsten gilt: Auch Ratschläge sind Schläge.
      LG Jasi
      http://www.marmormaedchen.blogspot.com

  5. Hallo Franzi
    Du hast mit deinen Worten natürlich recht. Dennoch muss ich sagen, dass es sehr mitunter sehr schwer sein kann, solche Verhaltensweisen zu ändern. Ich bin seit Jahren eine fünf bis zehn Minuten Zuspätkommerin und ärgere mich ins Blaue über mich selbst. Ich nehme mir jeden Tag von neuem vor: Heute fährst du früher ab und heute bist du pünktlich oder sogar zu früh. Weil ich weiss, dass es nicht anständig ist. Vor allem auch hier in der Schweiz nicht, wo Pünktlichkeit mit fünf-Minuten-zu-früh-sein gleichbedeutend ist.
    Übrigens mag ich es nicht, wenn Besuch zu früh kommt – wollte ich nur mal erwähnen. Weil ich ein Mensch bin, der in den letzten zehn Minuten alles macht. Weil ich es nicht schaffe, vorher schnell genug zu sein und einfach zu MACHEN. Weil ich eben fünf Minuten zu spät bin – immer. Auch wenn ich das jeden Tag ändern möchte und auch weiterhin daran arbeite. Was ich damit sagen will: manchmal hat so eine Eigenschaft nichts mit Böswilligkeit zu tun – und mir persönlich ist die Zeit meiner Liebsten sicherlich nicht egal – sondern es sind einfach nur Macken, die man sich zwar abtrainieren soll, die aber wohl jeder hat.
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.blogspot.com

  6. […] Full article on: Zuckermädchen […]

  7. Stella sagt:

    Die Handtasche Gucci ist sehr schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulares erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name und Email Adresse) durch diese Website einverstanden. Mehr dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.