Interior

Die erste eigene Küche designen und einrichten

14. Juni 2018 • 3 Kommentare

Mit „aufregend bis absolutes Chaos“ könnte man die Planung einer eigenen Küche bezeichnen. Unter „Spießercontent“ läuft bei mir auf Instagram schon eine ganze Weile etwas, das wohl doch tief in mir drin steckt: Das Dekorieren. Ich liebe es, Räume, Gegenstände und Outfits schön zu gestalten, sodass sie mir gefallen und ich damit zufrieden bin.

Die erste eigene Küche designen und einrichten Westwing Ikea und Maosin du monde vereinen

Ob ich eine kleine Perfektionistin bin? In manchen Bereichen versuche ich es, aber ob es mir immer gelingt, sei dahingestellt. Es ist sicher ein leidiges Thema, wenn alles perfekt sein soll aber nur die Hälfte gelingt. Aber es ist das erste Mal seit vier Monaten, dass ich sagen kann, dass dieser Bereich in unserer Wohnung so gut wie fertig ist. Es könnten noch Details hinzukommen, aber die würden wie immer nur mir auffallen und niemandem sonst. Daher wage ich heute den Schritt hinter die Kulissen, gebe euch einen kleinen Einblick in meine Küche und teile meine Dekorations- Must Haves mit euch.

Zur Information für euch: Wir haben am Ende ganze vier Monate benötigt, um das umzusetzen was ihr heute hier seht. Ich hatte genaue Vorstellungen, einen Budgetrahmen und schleppte unendlich viele Pinterest Ideen mit ins Küchenstudio. Der Grundriss war schnell klar, die Farbe und das Material auch. Die kleinen Details am Ende waren meine größten Hürden. Die Küche selbst war nach vier Besuchen fertig geplant, doch die Auswahl der Accessoires dauerte länger als die ganze Planung und ist noch immer nicht ganz fertig.

Weiß sollte sie sein!

Die Farbe stand schnell fest. Da der Raum offen ist und direkt an das Wohnzimmer angrenzt, wollte ich keinen dunklen Klotz ins Blickfeld zum Balkon setzen. Die Farbe ist eine klassische Auswahl und oft gesehen, aber hier in dieser Wohnstruktur finde ich sie perfekt. Ich kann so immer mit Accessoires und Wandfarben arbeiten, bin kaum eingeschränkt in der Farbauswahl und behalte das was mir am wichtigsten war: Licht. Ich liebe helle Räume. Ich liebe Licht. Es fühlt sich nach Leben an, nach draußen. Helle Räume geben eine gute Atmosphäre ab, die ich, da ich von zu Hause aus arbeite, einfach benötige.

Das Highlight der Küche: die Kochinsel

Gut, ich koche eher Salat und Co. und wenn es nach meinen Kochkünsten gehen würde, würde eine kleine Kochnische reichen. Aber um hier zu sitzen, beim Kochen zuzusehen, sich auszutauschen und am Ende auch hier zu essen, war es genau die richtige Entscheidung eine Kochinsel zu entwerfen. Der Knaller für mich:

Der Dunstabzug führt nicht über eine klassische Haube die über unseren Köpfen schwebt, sondern ist mit in das Kochfeld integriert. Außerdem findet die Abluft ihren Weg nach unten und raus zum Balkon.

Ich vermute, wer ständig fünf Gänge kocht, braucht noch ganz andere technische Helfer, für uns war es aber die perfekte Wahl. Der zweite Knaller: Ich konnte mir meine Traumbarhocker bestellen. Einfach schon für die Optik, aber sie sitzen sich auch wirklich gut.

Die erste eigene Küche designen und einrichten Westwing Ikea und Maosin du monde vereinen


 

Die Arbeitsflächen

Als Arbeitsplatten habe ich Keramik in Marmoroptik gewählt. Ich liebe die Optik, weil es sehr klassisch und hochwertig aussieht und Keramik etwas ab kann. Sie wurde für diese Küche sehr dünn und mit abgerundeten Kanten angefertigt. Es gibt gute Alternativen, aber ich wollte eine Keramikplatte.

Die Accessoires

Weniger ist mehr, sollte das Motto sein. Alles hell, kleine Details und ja nicht jede Ecke vollstellen. In letzter Zeit beruhigt es mich ungemein wenn alles seinen Platz hat und mein Blick nicht von unzähligen Eindrücken und Gegenständen abgelenkt wird. Daher ging es für mich vor allem um Tablettes, die alles versammeln was man zum Kochen benötigt und sinnvolle Aufbewahrungsprodukte, die gut verstaut nicht im Weg herumstehen.

 

 

That’s it. Ich bin noch nicht ganz fertig, aber doch schon ein wenig stolz auf meinen Spießercontent. Keine Sorge, es wird nicht Überhand nehmen. Ich hoffe es.

 

Kommentare

3 Kommentare zu “Die erste eigene Küche designen und einrichten”
  1. Kathy Loves sagt:

    Oh wie wunderschön!! Ich liebe das komplette Design deiner Küche und wäre meine Küche nicht gefühlt so groß wie deine Kochinsel, dürftest du sie ganz genau so wie sie ist zu mir beamen 🙂

    Liebe Grüße
    Kathy

  2. Thomas Bekö sagt:

    … meines zeichens koch kann ich nur sagen: überkandidelte küchen die alle technischen vehikel beinhalten sind meist reine vorzeigeküchen – franzis beispiel beinhaltet alles was auch den profi zufriedenstellt um kleine gruppen kulinarisch zu verwöhnen – freundlich helles licht wird leider nur allzu oft vernachlässigt – das auge sieht nun mal gerne, was mann/frau isst – ich finde es gelungen und wünsche fröhliches schnippeln 😉 irgendein thomas

  3. […] Die erste eigene Küche designen und einrichten […]

Schreibe einen Kommentar