Inspiration

What happend- Frances? Was war los? #1 2018

29. Januar 2018 • 8 Kommentare

2018! Der Januar ist fast rum und ich muss zugeben, das Jahr langsam anzugehen hat sich spätestens mit meiner Entscheidung umzuziehen erledigt. In den letzten Wochen habe ich gepackt, ausgemistet, geplant und dabei wurde es Ende irgendwie doch nicht weniger. Aber ich schreibe euch heute den ersten Post aus der neuen Wohnung. Wir sind also offiziell umgezogen.

What happend- Frances? Was war los

 

What happend- Frances? Was war los?

Ich sitze noch zwischen den Kisten und habe noch keinen richtigen Plan, was wo hinkommen soll. Ich verstehe auch nicht, wieso ich so viele Schuhe selbst nach dem Aussortieren noch besitzen kann, freue mich aber auf die kommenden Wochen. Doch zuerst geht es hier weiter. Ich hatte mir vorgenommen, keine großen Lücken aufkommen zu lassen. Umziehen? Das macht jeder in seinem Leben oft genug und muss trotzdem noch arbeiten. Ich bin ja immer der Meinung, ich kann alles schaffen, es muss nur richtig geplant sein. Aber leider ist der Sonntagspost gestern trotzdem ausgefallen. Die alte Wohnung herrichten und die letzten Kartons mit einer Unmenge an Kleinkram einzusortieren raubt Zeit und Kraft. Daher muss ich mich kurz entschuldigen und gelobe sofortige Besserung in den kommenden Tagen.

What happend- Frances? Was war los

Blogger Gate

Oder wieso wir gern auf dem rumhacken, was wir nicht kennen.

Neben dem Umzugsgedanken gab es aber ein Thema, das mir quasi mehr aufgedrängt wurde, als das ich mich damit so viel beschäftigen wollte. Das Blogger Gate wurde dieses Mal durch eine Anfrage einer jungen Dame an ein Hotel ausgelöst. Person A hat Reichweite aufgebaut; eine Followerschaft, die es ihr erlaubt mit ihrem Youtube- und  Instagramkanal Geld zu verdienen und auch zu reisen. So dachte sich die junge Dame, sie schreibt in Dublin ausgewählte Hotels an. Das missfiel einem der Hotelchefs und er antwortete auf die Anfrage mit dem Hinweis, dass ihre Reichweite nicht die Mitarbeiter oder das Essen bezahlen könnte. Alles richtig, alles ok und es wäre alles nicht so schlimm gewesen, hätte der Hotelchef sich nicht öffentlich über Blogger beschwert und bei der Veröffentlichung die privaten Daten der jungen Dame nicht sonderlich gut geschwärzt. Nach nur ein paar Stunden wussten alle wer gemeint war und auf wen sie losgehen konnten. Aus einem banalen Mailverkehr mit Interesse, Angebot, Absage, das in der Branche so üblich ist, wurde ein kleines mediales Blogger Gate geschaffen. Nicht zuletzt von den Menschen, die selbst tagtäglich mit Barterdeals* arbeiten und reisen. Reißerische Schlagzeilen, missgünstige Kommentare und alle waren sich einig: Das junge Ding ist dreist und solle nicht so viel heulen. Wunderbar wie wir mit neuen Medien und anderen Menschen umgehen. Die junge Dame musste auf jedem ihrer Kanäle die Kommentarfunktion ausschalten, weil der gesamte Hass der Menschen auf sie niederprasselte, die sonst nie etwas mit der Medienbranche am Hut haben außer die sinnlose TV Werbung zu konsumieren*, die aber auf einmal auch Medienprofis waren. Nein wartet: Moralapostel. Blogger würden über den Dingen schweben, sie würden sich nur bereichern wollen und seien gierig.

Bloggen ist ein Job.

Es wird Arbeit geleistet. Wie gut oder schlecht die ist, steht auf einem anderen Blatt und ist oft genug nur subjektiv zu beurteilen. Aber wer von den ganzen selbsternannten Medienkennern geht denn auf Arbeit und verzichtet auf sein Gehalt? Ist das etwas völlig anderes? Nein, es ist nur ein Bereich der so neu ist, dass wir uns erst daran gewöhnen müssen. Neben all den zahlreichen etablierten Jobs die wir schon lange kennen, wird es nun auch noch weitere Jobs geben. Wir sollten aufhören immer nur zu urteilen, bevor wir uns überhaupt mit einem Thema beschäftigt haben. Ihr findet doof was die meisten Blogger machen? Ok, aber wieso schaut ihr es euch an, wieso bringt ihr Hass mit und verteilt ihn und lasst euch in epischer Breite über etwas aus, das euch doch gar nicht interessiert?

Mir stellt sich die Frage wer dümmer ist.

Der, der aus seinem Hobby einen Beruf macht und was er kann für sich weiterentwickelt, oder der, der sich damit beschäftigt obwohl es ihn nicht interessiert?

Großer Kindergarten, von beiden Seiten. 


P.S. Das soll nicht heißen, dass wir uns nicht streiten dürfen oder diskutieren sollten. Wir sollten uns gern professionell über solche Themen unterhalten, aber vielleicht auch mit Menschen, die wirklich ein Interesse daran haben und nicht nur Recht haben wollen. 

*Fußballstars für alles und jeden werben zu lassen, Augentropfen für trockene Augen auf dem Spielfeld- völlig logisch.

*Als BarterDeal bezeichnet man ein Tauschgeschäft, bei dem eine Ware oder eine Dienstleistung gegen eine andere Ware oder Dienstleistung getauscht wird. Gelder fließen dabei nicht. Der Begriff „Barter“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „Tausch“.

What happend- Frances? Was war los

Wo geht es hin?

Kopenhagen. Von Freitag bis Sonntag. Kurz, aber bestimmt schön. Ich fliege mit meinem Freund und wir sind noch auf der Suche nach tollen Restaurant Tipps. Falls ihr etwas Schönes kennt oder schon Artikel über Kopenhagen verfasst habt, lasst es mich wissen.

Wie geht es auf dem Blog weiter?

Es dreht sich ein wenig um Liebe, Technik die begeistert, ein Freundinnen Thema und was sonst noch so kommen wird. Hoffentlich kein nächstes Blogger Gate.

Danke

Ihr Lieben, jetzt mal ganz ehrlich- 2018 war bis jetzt unser Jahr. Ihr seid viel aktiver, offener und gebt mir jede Menge Feedback. Danke dafür. Gerade dann, wenn ich wieder einen emotionalen Hänger habe, kommt ihr und biegt alles wieder gerade! Danke für die lieben Worte, Tipps und das ihr jeden Tag einfach da seid! Ich habe Knaller Follower, die aus klugen, sehr kultivierten Frauen und Männern bestehen. Danke dafür. Ich bin sehr stolz, dass ihr mir folgt. Ihr seid keine einfachen Ja- Sager und Wegklicker- sondern Mitdenker und genau die Art von Mensch, die ich gern um mich habe.

 

Alles Liebe

Kommentare

8 Kommentare zu “What happend- Frances? Was war los? #1 2018”
  1. Thomas sagt:

    … also ich denke, für die breite masse, zu der ich mich auch zähle, ist es nicht schlüssig, wie man konkret als bloggerin geld verdient – das barterwesen ist ja nachvollziehbar eine win-win situation – vielleicht magst du ja mal ein wenig aufklärung betreiben franzi und licht in eure arbeit bringen – viel vergnügen mit deinem freund 😉in copenhagen – eine stadt die sich dem design verschreibt. irgendein thomas ging dort auch des öfteren vor anker.

  2. Ui, viel Erfolg bei deinem Umzug und ganz viel Spaß in Kopenhagen.

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

  3. Steffkee sagt:

    Ich gehöre erst seit 2 Wochen zu deinen Followern, aber bin sehr gern dabei (besonders gern,weil ich auch in Erfurt gewohnt habe und aus Thüringen komme bin) 😌

  4. Lilo sagt:

    Super Beitrag! Ich finde es sehr wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass Blogger einfach nur aus dem was sie sowieso gerne tun, nämlich tolle Inhalte zu produzieren, auch dafür bezahlt werden. Das ist doch vollkommen logisch. Und jeder von uns hat die Macht in der Hand, nämlich den Leuten zu entfolgen, die uns nicht interessieren. Ich habe doch das selber in der Hand ob ich einen Blog öffne oder nicht. Wieso die Aufregung? Das manche Blogger das besser als andere machen ok. Aber ich meine es ist eine neue Art des Marketings ( und wie mit den Fußballern, auch nicht wirklich ein neues Konzept, das Firmen mit Testimonials arbeiten) – ich denke da nur an manche Stars, die sich für wirklich jedes Produkt verkauft haben. Auf die ist man doch auch nicht losgegangen. Wo findet die sinnvolle Diskussion mit dem Thema statt? Nämlich zum Beispiel die Themen; Kennzeichnung versus Schleichwerbung. Liebe Franzi, vielen Dank für deine Meinung und deine interessanten Inhalte und danke dafür, dass du mich täglich gut unterhälst und zum nachdenken anregst, oder manchmal auch nur mit einem tollen Foto inspirierst!

  5. Nici sagt:

    Ich bin gerade das erste Mal über deinen Blog gestolpert und habe direkt diesen Blogpost zu lesen bekommen. Ich muss sagen, ich mag deine ehrliche Art und deinen Schreibstil 🙂
    Danke für deine ehrlichen Worte! Ich werde sicherlich öfters vorbeischauen!
    Hab einen schönen Tag.

    xx Nicole von http://www.winterswunderland.com

Schreibe einen Kommentar