Kolumne

What happened- Frances, Was war los ? 2017 #18

4. Oktober 2017 • 4 Kommentare

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, da ich letzte Woche eine unglaublich tolle Zeit hatte. Ich durfte zu meinem Geburtstag die ganze Woche in Paris verbringen und so ging es für mich persönlich nicht besser.

What happened- Frances, Was war los ? 2017 #18

Ich weiß nicht genau, wann ich das letzte Mal wirklich verstanden habe, auf was es im Leben ankommt. Ich renne gern belanglosen Gedanken hinterher und möchte so unglaublich gern grübeln, dass ich dabei vergesse wie gut es mir geht und welche Privilegien ich genießen kann. Da ich mir bewusst bin, dass ich ein wenig Talent, große Unterstützung und viel Glück habe, lautet meine Erkenntnis der Woche „Genieße es, du Eule!“

Anstatt mir Gedanken darüber zu machen was morgen sein wird, habe ich beschlossen, einfach das was ich gerade erlebe zu genießen und dankbar zu sein. Der zweite Punkt auf meiner Liste, der viel zu selten beachtet wird aber absolut gerechtfertigt ist, bei dieser hammermäßigen Geburtstagswoche. DANKBARKEIT

Disneyland Paris

Es mag kitschig sein, aufgeladen, kommerziell und zugepflastert mit Kaufmöglichkeiten, die das Disneyherz höher schlagen lassen. Aber noch einmal dort zu sein und alles mit meiner besseren Hälfte zu teilen, war die Reise wert. Ich bin in meinem Leben an zwei Tagen mit drei Achterbahnen gefahren, und das ohne geglaubt zu haben, danach nie wieder geradeaus gehen zu können. Ich gebe es offiziell zu, ich bin ein Angsthase in Sachen Fahrgeschäfte. Als Kind einmal im Kettenkarussell die Welt nicht mehr im Blick zu haben, hat mich bis zu dieser Reise daran gehindert, jemals wieder in ein Fahrgeschäft zu steigen. Jetzt saß ich mit Katapultstart, Loopings und Schrauben in völliger Dunkelheit doch tatsächlich drei Mal in einem solchen Gefährt mit Übelkeitsgarantie. Reicht auch erst einmal. Mutproben müssen nur einmal im Jahr sein. Es war aber verdammt gut, vor allem mit Minimaus- Ohren. Danke Pandora für diese Möglichkeit und Danke an euch, dass ihr das hier so unterstützt und ich das erleben kann. (Dankbarkeit on fleek)

Klischees on Point

 

Die Woche auf Instagram war voller Klischees. Ich wollte mich gerade dafür entschuldigen, werde es aber lassen. Ganz ehrlich, wenn ich es schön finde, dann poste ich eben Macarons. Wenn es Kaffeebilder werden, dann das auch. Ich finde die Diskussion über die Art wie sich jeder selbst präsentieren sollte sehr ermüdend. Ich möchte mir nicht vorschreiben lassen, wie ich mich als Blogger, Influencer oder Youtuber zeigen soll. Das bin eben ich. Das kann nerven und nicht jedem Geschmack entsprechen, aber das bin eben ich. Ich möchte auch niemandem vorschreiben wie er in meinen Augen zu sein hat. Macht doch Sinn, oder? Es gibt keinen bestimmten Anlass für diesen Gedanken. Er entstand einfach nur, weil ich persönlich wieder den Eindruck bekam ich müsste mich für Macarons und Luftballons (Hallo, mein Geburtstag!) entschuldigen. Also doch ein Adressat, ich selbst. Danke fürs Lesen.

Spannend!

Ein Beitrag auf Facebook hat mich gepackt, sodass ich ihn schon gestern geteilt habe. Ab 01. Oktober 2017 muss in Frankreich jedes retuschierte Bild als solches markiert werden. Man möchte vor allem den jungen Menschen dort draußen zeigen, dass wir oft genug Illusion von Menschen sehen, die sich auf den Covern so tummeln. Ein guter Ansatz, denn selbst ich komme manchmal noch ins Grübeln, bei all der Schönheit und Perfektion. Manchmal vergesse selbst ich noch, obwohl ich es besser wissen müsste, dass da viel Photoshop Handwerk dahinter steckt. Merci an die Franzosen.

Was liegt an?

Alles ist ruhig, alles ist entspannt. Wir sind von dem Sommerloch in ein Herbsttief gerutscht. Nur ein kleines, denn das ist genau meine Jahreszeit für tolle Outfits. Ich liebe Mäntel und Co., alles was mit Strick zu tun hat und ja, 2017 ist mein Strumpfhosen Jahr. Sorry, da müsst ihr durch. Ich habe das Gefühl, dass ich viel mit diesem Produkt experimentieren werde, aber vielleicht am Ende auch nur  bei schwarz matt ohne Glanz landen werde. Wir werden es sehen. Ich muss mir nur noch die richtige Marke zulegen. Tipps? Her damit. Sie müssen halten und dürfen nicht rutschen! Kleiner Einschub für alle älteren Leser: Kennt ihr diese bescheuerten StudiVZ- Gruppen noch? 😉

Wo geht es hin?

Hamburg, und ich will Cafè Tipps. Danke im Voraus. Danach noch einmal ein Tag Paris. Es bleibt spannend.

Alles Liebe

Kommentare

4 Kommentare zu “What happened- Frances, Was war los ? 2017 #18”
  1. Anja sagt:

    Toller Beitrag liebe Franzi! Echt erfrischend! Und ja, ich kenne diese Gruppen noch 😂😂

    Liebe Grüße, Anja

  2. Marion sagt:

    Liebe Franzi, ich liebe deine Beiträge, vor allem weil Du immer so Positiv denkst. Du lässt Dich nie wirklich runterziehen, und das strahlen Deine Posts auch aus. Es gibt jetzt tolle Strumpfhosen von Claudia Schiffer für Kunert. Da sind welche dabei, die mir ganz gut gefallen könnten. Nur so als Tipp 😉

    Liebe Grüße, Barbarella ♥

    https://barbarella149.wordpress.com

  3. Lisa sagt:

    Ich liebe Deine wunderbar geschriebenen Beiträge und folge Dir auf Insta! Deine Bilder sind super! Und die Idee beziehungsweise die neue Richtlinie der Franzosen finde ich grandios! Wie Du schreibst, steckt hinter jedem Bild viel Herzblut, Fleiß und eine Menge an Kreativität! Das sollte ebenfalls gebührend wertgeschätzt werden!
    Ich wünsche Dir nun einen tollen Aufenthalt in Hamburg! Als Neuhamburgerin kann ich Dir noch nicht allzu viele Tipps für Cafés geben, aber in HH-Eppendorf befindet sich ein kleines, charmantes Café namens „Petit Café“ (Hegestr. 29). Alternativ dazu in HH-Eimsbüttel (unweit des Pampi-Ladens) liegt das „Café Délice“ (ebenfalls eine gute Wahl: Osterstraße 168)
    Ich bin gespannt, wo es Dich hinverschlägt!

    Alles Liebe und eine grandiose Zeit in HH!

    Lisa

  4. Jana sagt:

    Hallo Franzi,
    Hihihi Studi Vz, das waren Zeiten. Strumpfhosen mag ich von Calzedonia und falls du noch in Hamburg bist kann ich das “Mikkels“ oder “Torre Factum“, beide in Ottensen, empfehlen.
    Liebe Grüße.

Schreibe einen Kommentar