Kolumne

Personal: Was ist echte Liebe?

9. Juli 2017 • 31 Kommentare

Stelle ich mir diese Frage schon lange? Vielleicht unterbewusst und jetzt bewusster, weil ich mit meinem Freund nun schon neun Jahre zusammen bin und das gerade in den letzten Tagen mit einem digitalen Applaus versehen wurde. Mir wurde gratuliert und nebenbei auch verraten, dass dieser Beziehungszustand ja nur noch Seltenheitswert hat.

 

Liebe soll heute wohl nur noch kurz halten und mit vielen Erwartungen und großen Enttäuschungen verbunden sein. Wer Schmerz fühlt, wer enttäuscht wurde, der weiß was Liebe ist.

Die Messlatte in Sachen Liebe ist hoch gesteckt. Wir stellen Ansprüche an einen Menschen in unserem Leben, den es oft so noch nicht gibt. Wir wissen immer genau was wir von ihm verlangen und wie er zu sein hat. Das Problem dabei ist, dass niemand selbst der sein will, der etwas aufgeben muss, zu seinen Gefühlen steht und womöglich noch seine kostbare Zeit verschwendet. Denn eines wissen wir ganz genau: Wir haben nur das eine Leben und wir sind alle so besonders, dass nur wir das Beste verdient haben. Dieser Gedanke ist zusätzlich noch mit dem Wunsch verbunden, immer alles sofort und vollständig zu erhalten.

Voilà, fertig ist die Definition unserer Generation: Beziehungsunfähig.

Dabei wissen wir doch eigentlich, dass Liebe wachsen muss. Dabei wissen wir doch, dass die richtig guten Sachen im Leben Zeit brauchen.

Liebe ist alles und nichts für uns. Liebe braucht einen Raum um zu wachsen, sie benötigt Höhen und Tiefen, Mut und Vertrauen. Aber auch das Verständnis, dass nicht jeden Tag Drama passieren muss, um etwas zu fühlen und zu lieben. Liebe ist, platt gesagt langweilig. Sie ist, wenn sie funktioniert, der gemeinsame Weg geplant ist und beide einverstanden sind mit der Route, unaufgeregt angenehm. Liebe bietet so vor allem Sicherheit. Die Art von Sicherheit, die dir nur ein ganz besonderer Mensch in deinem Leben bieten kann.

Selbstliebe ist die Grundvoraussetzung dafür, dass sich zwei Menschen lieben können, egal was gerade im Alltag passiert.

Ich rede von der Liebe in einer Beziehung die entspannt abläuft, die auf leisen Schritten kommt, die im Detail liegt und dir die Aufmerksamkeit eines Menschen gönnt, der alles für dich sein kann. Wenn du ihm morgens durch sein vom Kopfkissen zerzaustes Haar streichst, er dich kurz berührt im Gang im Supermarkt, oder er einfach weiß, dass du Rosenkohl bis zu deinem Lebensende nicht anfassen wirst. Das ist eine Art von Liebe, die dir nur von diesem Menschen gegeben wird. Sie ist leiser als andere Gefühle, sie steckt im kleinsten Miteinander im Alltag. Sie ist jeden Tag an deiner Seite und wird, so sind wir Menschen nun einmal gepolt, zum Alltag und zur Gewohnheit. Sie wird ein Teil von euch und eurem Leben. Und genau das könnte vielleicht das Problem sein.

Wir haben durch zahllose fremde Vorstellungen von Liebe verlernt, die Gewohnheit als etwas Positives in unserem Alltag wahrzunehmen.

Wir haben vergessen wie es ist, uns gemeinsam zu langweilen und wie es sich lebt ohne dieses Gefühl ganz hinten in der Magengegend, dass wir etwas verpassen würden. Dass es dort draußen immer jemanden geben wird der besser ist, der mehr Gefühl weckt und spannender ist. Wir wollen alles sofort, zu 100% und absolut perfekt, am besten ohne etwas dafür zu tun. Die Liebe muss heute knallen, um die Ecke kommen, uns umhauen und für immer genau so ablaufen. Jeder Tag muss ganz laut kribbeln.

Dabei wissen wir doch: Schöne Dinge brauchen Zeit, schöne Dinge umgeben uns leise und ohne viel Krach. Liebe passt so nicht mehr in unsere Vorstellungen.

Die Liebe die wir heute haben, können wir in kleinen Happen konsumieren. Sie schlucken, ausspucken und neu ordern. Alles ist darauf aus, es einzufordern, schnell zu erleben, abzuleben und wenn es nicht gleich funktioniert, wieder abzulegen. Weitergehen ist die einfachere Lösung als zu bleiben und abzuwarten. Wir haben uns mit diesem Zustand nett arrangiert, wir haben uns gut dahinter versteckt und dafür eine ganze Generation mit einem Stempel versehen. Wir glauben, dass wir einfach unfähig sind zu lieben. Das reden wir uns mit ellenlangen Texten ein und sprechen Stunden darüber, wie die Liebe zu sein hat. Dabei haben wir vergessen, dass sie uns jeden Tag umgeben kann. Wir müssten sie nur sehen, wachsen lassen und daran glauben. Liebe braucht Zeit, Freiraum, Zuhörer und Geduld.

Wir sollten uns wieder Zeit nehmen und uns mehr gemeinsam langweilen, ohne Reue. Ohne dem Gefühl, immer etwas besseres finden zu können.


„Nach engerem und verbreitetem Verständnis ist Liebe ein starkes Gefühl, mit der Haltung inniger und tiefer Verbundenheit zu einer Person, die den Zweck oder den Nutzen einer zwischenmenschlichen Beziehung übersteigt und sich in der Regel durch eine entgegenkommende tätige Zuwendung zum anderen ausdrückt.“

Neun Jahre sind heute eine lange Zeit. Jedes Jahr habe ich ein Stück mehr verstanden was es heißt, zusammen zu wachsen. Ich weiß nun, dass Liebe im Detail steckt und nicht in großen Worten und Gesten. Ich muss mich nur immer wieder an das Zuhören und Genießen erinnern. Die vergangenen neun Jahre sind keine lange Zeit, sondern die besten Jahre meines Lebens- die immer noch andauern.

Liebe Grüße

 

Kommentare

31 Kommentare zu “Personal: Was ist echte Liebe?”
  1. Janina sagt:

    Danke für diesen wahnsinnig tollen Text ❤️

  2. Caro sagt:

    So schön geschrieben Franzi! Mit neun Jahren musst du es ja wissen. Da fühle ich mich gleich wie ein Frischling in der Liebe hehe, aber ich habe da im Grunde die selbe Einstellung wie du und ich glaube sollte ich mal dran zweifeln, bookmarke ich mir deinen Text und lese ihn dann ganz oft durch um mich wieder auf das zu besinnen was ich irgendwo in mir drin eigentlich weiß 🙂
    LG Caro
    http://www.ouiouimarie.de

    • Franzi sagt:

      Auch 9 Jahre sind absolut kein Garant für das Wissen über Liebe. Ich kann dir nur meine Geschichte erzählen. Zweifeln gehört dazu und man muss sich immer wieder mit seinen Gefühlen auseinandersetzen, aber ja vielleicht braucht man manchmal ein gutes Wort. Das kann helfen. ich hoffe, ich konnte helfen.

      Alles Liebe

  3. Lena sagt:

    Danke für diese Zeilen! Ich gehe gerade selbst durch eine schwierige Beziehungsphase und dein Text hat mich gerade wieder daran erinnert, was wirklich zählt. Ich danke dir dafür!!! ❤❤❤

  4. Katja sagt:

    Liebe Franzi, viiiieeeelen Dank einmal wieder für deine ganz zauberhaften Worte. Ich liebe auch unsere „langweilige“ Beziehung und bin jeden Tag dankbar dafür, was wir schon alles erreicht haben und freue mich auf unseren weiteren Weg zusammen. Und bei dir freue ich mich auf viele weiter tolle Beiträge. Alles Liebe, Katja

    • Franzi sagt:

      Merci liebe Kajta! Willkommen bei den Langweilern! Nein. Wir nennen es heute nur langwelig, weil es nicht mehr in ist Zeit sinnvoll für sich zu verschwenden. Ich freue mich auf weitere Kommentare von dir.

      Alles Liebe

  5. Sophia sagt:

    Liebe Franzi,
    dein Text trifft gerade total ins schwarze. Wir sind auch schon sehr lange zusammen und manchmal muss man auch etwas für das gemeinsame Glück tun und an sich und der Beziehung arbeiten. Wenn beide bereit sind Kraft, Liebe und Zeit in die Beziehung zu investieren, dann kann meiner Meinung nach alles klappen. Leider haben viele Menschen verlernt richtig miteinander zu kommunizieren. Auch ich ertappe mich manchmal dabei.. da kommen so Gedankenanstöße genau richtig.
    Ich danke Dir sehr für deine schönen und ehrlichen Artikel! Bin sonst nur stille Mitleserin aber ich finde dich sehr authentisch und sympathisch. Mach bitte weiter so!
    Alles Liebe und genieß das schöne Wetter noch 🙂

    • Franzi sagt:

      Liebe Sophia! Danke dir für dein tolles Kommentar und Kompliment. Ich freue mich immer über liebe Worte.

      Zum Text: Ja wir müssen an Beziehungen arbeiten. Beide Seiten und vor allem reden. Das ist es. Ob man dann glücklich für immer ist oder nur für eine bestimmte Zeit, ist noch einmal ein anderes Thema.

      Alles Liebe

  6. Alexandra sagt:

    Hallo,

    Wunderschöner Text! Ich bin jetzt mit meinem Freund seit 8 Jahren zusammen und man reift in der Beziehung, hat Höhen und Tiefen und kommt sicher irgendwann Mal an einen Punkt, wo man sich denkt, dass man was verpasst. Ich denke aber das Bestehen dieser Hürden festigt eine Beziehung. Ich denke an meine früheren Beziehungen, und vielleicht waren sie „leichter“ aber auch nur weil man nicht wirklich „auf lange Zeit“ geplant hatte (Kinder, Hochzeit etc).
    Aktuell haben wir uns ein wenig Freiraum gegeben (und uns trennen grad Länder), aber dies nur um in der Beziehung zu wachsen und trotz Beziehung immer alles machen zu können was man möchte. Pärchen, die die anderen Person nicht ihre Träume leben lassen sind mir sehr abstrakt.

    • Franzi sagt:

      Liebe Alexandra! Alles Gute für euch! Ja Höhen und Tiefen gehören dazu. Das Miteinander ist nie einfach und vielleicht hats du auch Recht, mit dem Alter weiß man mehr was man will und wo es hingehen soll. Auch wenn es noch keine konkreten Ziele gibt. Vielleicht sind diese Gedanken in einer Beziehung perfekt, aber als Single manchmal das Hinderniss sich fallen zu lassen?
      Auf jeden Fall alles Liebe für euch.

  7. Jenny sagt:

    Ein wundervoller Text! Ich hab tatsächlich ein paar Tränchen in den Augen … 🙏🏻❤️

  8. Nora sagt:

    Sehr schön gesagt und ich kann dir mit in diesem Jahr auch 9 Jahren Beziehung nur zustimmen☺

  9. Saskia sagt:

    Ja! Ja! Ja! Seit 3 1/2 Jahren genieße ich genau das, was du beschreibst und ich bin noch immer völlig baff. Mich hat der Blitz getroffen als ich plötzlich erkannte, was Liebe wirklich bedeutet 😅 Es wundert mich nicht, wenn ich so manch einen Blog lese (einen im Speziellen), dass die Autorinnen dessen jahrelang das suchen, was es schlicht nicht gibt – meines Erachtens. Da wurde zu viel SATC geschaut und bis heute nicht erkannt, dass es reine Fiktion ist.

    Ich bedanke mich für diesen großartigen Beitrag von dir ❤️

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Saskia. Ich glaube wir reden viel zu oft über die Liebe und versuchen sie in ein Bild zu pressen. Und in der Realität kann man das nicht mit Gefühlen oder Menschen machen. Ich glaube Liebe wird gern als Knall als das Ding gesehen. Dabei ist es wirklich etwas ganz Simples, was wachsen muss Zeit braucht und Nerven. Dafür haben heute viel keine Zeit mehr. Aber vielleicht auch, weil sie es nicht besser wissen. Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute! Genieß es!

  10. Luisa sagt:

    Ganz besonders der letzte Satz könnte passender nicht sein. Wir sind in wenigen Tagen 7 Jahre zusammen. Ich kann jedes Wort deines Textes unterstreichen und es sind für mich auch ganz sicher die besten Jahre meines Lebens, die hofffentlich noch bis zu meinem letzten Stündchen auf dieser Erde andauern werden…

    Liebe Grüße
    Luisa von Sparkly Inspiration

  11. Isa sagt:

    Hi Franzi,
    das hast du wieder mal wunderschön geschrieben und du hast natürlich absolut recht. Leider wissen wir viele Kleinigkeiten nicht mehr zu schätzen und wollen das „perfekte“, von dem wir schon immer geträumt haben, auf dem Silbertablett serviert bekommen. Weil alles andere ja nicht das ist, was wir wollen oder mit dem wir uns zufrieden geben wollen. Dabei können aus den kleinsten Dingen auch die großen tollen Dinge werden, wenn man ihnen nur mehr Zuwendung und Anerkennung schenkt.

    Ich gratuliere zu euren 9 Jahren, wünsche weiterhin alles Gute und auch mir bald wieder die Liebe in meinem Leben 🙂

    Isa

    • Franzi sagt:

      Danke dir du Liebe! ich vermute, es steckt in uns drin und wird uns ja auch an jeder Ecke vermittelt. Iregndwann glauben wir eben auch, Liebe muss immer mehr sein. Aber das kann kein Mensch und kein Gefühl erfüllen. Jetzt wird es deep 🙂

  12. Mrs Unicorn sagt:

    Liebe Franzi,

    wieder mal vielen Dank für den so wunderschönen Beitrag. Viele vergessen, wie wertvoll so eine lange gemeinsame Zeit ist und werden es dann daran erinnert, wenn es vorbei ist.

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart!
    Celine von http://mrsunicorn.de

  13. Beauty Mango sagt:

    Ein ganz wundervoller Text, der mir auch nah gegangen ist!

  14. Zauberfeelein sagt:

    Dein Post trifft den Nagel auf den Kopf. Bin seit 12 Jahren mit meinem Freund zusammen und seit 1,5 Monaten sind wir verlobt. Ständig hört man wie lange das doch ist und Erstaunen ist meist vorprogrammiert bei der Antwort auf die Frage, wie lange man denn schon zusammen sei. Für mich ist es auch keine lange Zeit, sondern die beste Zeit meines Lebens, die ebenfalls immer noch andauert, genauso wie du es beschrieben hast. Wir sind durch dick und dünn gegangen oder haben uns auch, wie du sagst, mal zusammen gelangweilt. Wir haben unseren gemeinsamen Alltag, der nicht jeden Tag spektakulär ist und trotzdem lieben wir uns. Wenn man die kleinen Dinge, die Liebe ausmachen, bereit ist zu sehen und zu schätzen und nicht jeden Tag ein neues gemeinsames großartiges Liebesabenteuer erwartet, dann kann man auch nach 12 Jahren noch sehr sehr glücklich zusammen sein. Das Leben alleine jeden Tag aufs Neue gemeinsam zu bestreiten, zusammen Höhen und Tiefen aber auch Phasen der Stagnation zu erleben und zu genießen, das ist das größte Abenteuer, das ist Liebe. Sie ist eine Pflanze, die wächst. Man muss nur daran glauben, sie nur jeden Tag gießen, egal in welcher Form. Liebe Grüße und ein großes DANKESCHÖN für diesen inspirierenden Post. Liebe Grüße

  15. Julia sagt:

    Liebe Franzi,

    auch ich kann nur bestätigen was du schreibst! Ich bin 25 und Ende des Jahres sind es 10 Jahre voller Liebe. Die 10 besten Jahre! Und tatsächlich wurden wir in den Jahren mehrmals darauf hingewiesen, dass man doch etwas verpasst wenn man seine ganze Jungend so verbringt. Und ich würde lügen wenn ich sagen würde ich hätte nicht immer wieder darüber nachgedacht ob das denn tatsächlich so sei, vor allem als ich noch jünger war. Jetzt denke ich, dass Liebe nie bedeuten kann, dass man etwas verpasst. Liebe heißt für mich, dass ich so sein kann wie ich bin. Dass ich auch langweilig, schwierig und nicht perfekt sein darf wenn es eben so ist. Und, dass jemand hinter mir steht der mich auffängt wenn Selbstzweifel auftauchen. Und was hätte es für mich besseres geben können als zum Beispiel mit 18 in einer Zeit in der man in vielen Dingen seinen Platz und sich selbst noch nicht gefunden hat eine Partner an seiner Seite zu haben der einem Sicherheit gibt wenn man sie am meisten braucht? Ich denke ich habe keine Sekunde verpasst sondern nur gewonnen. Liebe und Rücksicht heißt ja keinesfalls, dass man selbst zurück stecken muss. Und heute habe ich besser als je zuvor verstanden, dass die meisten in ihrer ganzen Angst nicht das zu bekommen was sie denken zu verdienen, das beste im Leben verpassen und dem ganzen keinen Platz bieten. Eine Beziehung darf langweilig sein, denn das zeigt erst wie viel Vertrauen und Sicherheit da ist. Eine Beziehung darf Arbeit sein, denn für Träume muss man kämpfen. Und es gibt keine Arbeit die sich am Ende mehr auszahlt aus diese.

  16. leoni sagt:

    Liebe Franzi,
    wundertolle Worte hast du da geschrieben,ich bin mit meinem Mann 8,5Jahren zusammen,davon 4 verheiratet und ich sehe es wirklich genauso wie du und ich kann sagen, dass ich angekommen bin!Vorbei die damals doch pubertierende Phase mit dem ständigen Verlangen nach am liebsten allem. Es sind doch wirklich die kleinen Dinge im Leben!:)
    Wünsche dir von Herzen nur das Beste!

  17. Sina sagt:

    Ein toller Text❤️

  18. Kim sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Text ! Ich bin nun auch schon seid 9 Jahren mit meinem Freund zusammen, diese Gedanken gingen mir auch schon einige Male durch den Kopf. Er war mein erster Fester Freund mit 16 und ich hätte nie gedacht das daraus 9 Jahre werden… aber dieses Gefühl , eine so vertraute Person , bei der man sich so geborgen fühlt, alles teilen kann und auch nicht immer alles perfekt ist zu haben , ist das schönste was ich mir vorstellen kann.

    Liebe Grüße und danke für deine Gedanken

  19. Chris sagt:

    Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir Franzi.
    Hab mir deine Interpretation von Liebe durchgelesen und finde dass man dies kaum besser zusammenfassen kann. Leider hat es bei mir nicht gehalten. Was aber nicht heissen soll, dass es keine schöne Zeit war. Im Gegenteil sogar. Ich kenn meine (Ex)Frau nun schon seit der 1. Schulklasse , war knapp 30 Jahre mit Ihr zusammen und davon 18 Jahre verheiratet. Wir haben einen mega tollen Sohn zusammen, der uns beide zu stolzen Eltern macht. Wir kommen sehr gut miteinder klar und auch mit Ihrem neuen Partner, mit dem ich mich sehr gut verstehe. Deine Zeilen machen einem erst mal wieder bewusst, was für viele schon wieder vergessen gegangen ist. Wie lieblos sagen viele einfach *Ich Liebe Dich* , nur dass es wieder mal gesagt worden ist? Solche sollten sich einfach mal wieder deinen Text vor Augen halten um sich zu erinnern wie schön *LIEBE* wirklich sein kann und auch ist. Danke für diese tollen Zeilen und viele weiter von dir.

    Ganz ganz liebe Grüsse aus der Schweiz,

    Chris

  20. Sterntaler_88 sagt:

    Liebe Franzi,
    deine Worte bringen mich zum nachdenken… Vielen Dank dafür 🙂
    Du hast eine tolle Art zu schreiben, so persönlich.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar