Kolumne

Schmuck der verbindet, der eine Geschichte erzählt

Kooperation
18. Mai 2017 • 3 Kommentare

Zu einem Schmuckevent eingeladen zu werden hat für mich eine besondere Bedeutung, denn es ist für mich immer wieder eine kleine Zeitreise.


Es gibt Leidenschaften, die wir nicht unbedingt nachvollziehen können, dafür schätzen wir sie aber ungemein. Wenn es in meiner Familie ein Hobby gibt und eine Leidenschaft, die ich nicht auslebe aber mit viel Interesse teile, dann ist es die Liebe zu besonderen Steinen. Meine Großmutter glaubt an die Macht der Edelsteine. Sie ist eine wahre Sammlerin von Schätzen, liebt die Geschichte hinter jedem Stein und kann uns Enkel stundenlang mit neuen Erzählungen versorgen. Ich sitze dann immer wie gebannt vor ihr und kann kaum glauben, was sie alles über die Entstehung und Bedeutung ihrer Steine weiß. Ihr Wissen scheint unendlich, ihr Interesse an Steinen ebenso. So saßen wir jahrelang einmal in der Woche bei ihrem Juwelier des Vertrauens. Ein Familienunternehmen mit genau so viel Tradition und Wissen, wie es heute meine Großmutter mit uns teilt. Das mag für Außenstehende verrückt klingen, selbst für mich war es ab und an zu viel des Guten zum Wissen um die Steine.

Aber ich habe irgendwann verstanden, dass es von Herzen kommt und bewundere sie jetzt insgeheim für ihre Leidenschaft. Sie bleibt dran, auch wenn andere nur die Nase rümpfen. Ich kann in ihren Augen sehen wie glücklich sie wird, wenn wir über ihre Steine sprechen. Verrückter Weise finde ich mich kurz nach unserem Familientreffen in der Goldschmiede der Familie Schubart in Düsseldorf wieder. Dort reden wir über die Qualität und Originalität des hauseigenen Schmuckes, der immer wieder mit besonderen Edelsteinen selbstkreiert in der hauseigenen Auslage landet und Stammkunden wie auch Neukunden begeistert. Wir sprechen über den Sinn von guten Investitionen, von kostspieligen Leidenschaften und dem Verständnis von Edelsteinen.

Die Auswahl des Accessoires ergibt sich bei Schubart immer im Gespräch. Jeder hat eine Geschichte und kann sie in seiner Schmuckauswahl mit den passenden Steinen festhalten und weitergeben. Wie in einer kleinen Zeitreise sitze ich da wieder mit zarten sieben Jahren im Blumenkleid und warte darauf, dass meine Großmutter sich für einen neuen Stein in ihrem Ring entscheidet. Damals schon hat sie mich immer einbezogen. Ich sollte immer wieder große wie auch kleine Schmuckstücke ausprobieren und meinen Stein finden. Ein naturblauer Stein in aquamarinblau sollte damals meine Augen und mein Wesen widerspiegeln. Ein paar Jahre später, in Düsseldorf bei Sekt und Häppchen, wird mir der Aquamarin mit der gleichen Beschreibung empfohlen. Ich muss schmunzeln und halte das ganze Set für meine Großmutter in einem Schnappschuss fest. Sie würde es lieben und zu mir sagen: „Kind, das passt zu dir! Das ist deine Augenfarbe, das bist du.“

Ich lege die Kette an, was sich unglaublich leicht ausführen lässt, den passenden Armreif und den Ring lasse ich mir auch nicht entgehen. Ein bestimmter Edelstein kann einen wirklich in seinen Bann ziehen vor allem, wenn er einzigartig ist.

Kurz nach dem Event nehme ich das Telefon in die Hand, rufe meine Großmutter an und erzähle ihr von meinem Tag in der Goldschmiede Schubart.

Schubart ist ein Traditionsunternehmen, das auf Handarbeit und Qualität setzt.
1920 eröffneten Heinrich und Gerda Schubart ihren ersten Laden. Heute wird er von zwei Nachfolgegenerationen geführt. Eine tolle Sache, wenn Familien eine Tradition weiterführen, die zur Seltenheit auf dem deutschen Markt geworden ist. Daher unterstütze ich mit meinen Beitrag die Familie Schubart und ihr Geschäft von Herzen gern. So stelle ich auch sicher, dass Frauen wie meine Großmutter noch weitere Steine und Geschichten sammeln können. Edit: Wer sich jetzt fragt, ob man ein Vermögen für den Schmuck ausgeben muss: Nein, dem ist nicht so. Lasst euch gern einmal beraten und unterstützt damit einen Bereich, der viel mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Schaut gern einmal auf dem Instagram Kanal vorbei.

Liebe Grüße

*In freundlicher Kooperation mit der Goldschmiede Schubart

Kommentare

3 Kommentare zu “Schmuck der verbindet, der eine Geschichte erzählt”
  1. Louisa sagt:

    Was für ein schönes Text, man merkt, dass er von Herzen kommt. 🌸
    Ich kann deine Liebe und die deiner Großmutter zu den schönen Sachen im Leben voll nachvollziehen.
    Manchmal ist es eben genau ein Anhänger, ein Ring oder eine Kette, der uns in den Tag begleiten soll und uns ein Lächeln ins Gesicht zaubert. 🎀💎

    Der blaue Stein passt wirklich gut zu dir, ich freue mich ihn vllt in einem anderen Post wieder an dir zu sehen! 💍

  2. Jana sagt:

    Schmuck ist halt immer wieder etwas besonders.
    Schade, dass Du nur so wenige Bilder machen konntest,
    aber die sind sehr schick.
    Grüße aus dem Süden
    Jana

    • Franzi sagt:

      Ja auf einem Event ist das immer alles etwas zeitlich begrenzt und ich hatte auch noch den Insta Account übernommen. Aber ich glaube, ich habe das Beste mitnehmen können 😉

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar