Gewinnspiel

Das Geschenk zum Muttertag

Kooperation
14. Mai 2017 • 68 Kommentare

Es ist schon verrückt, wie sehr ich als Teenager ausziehen wollte und wie sehr ich es jetzt genieße, wieder nach Hause zu kommen und mit meiner Mom über Gott und die Welt zu sprechen.

Was wir jetzt haben war nicht immer einfach. Es war laut und wild, aber trotzdem bestand am Ende immer diese eine Verbindung im Leben, die sich echt anfühlt. Sie ist die Person die mich großgezogen hat, die mir den Weg zeigte und auch meine turbulenten Jahre mit mir durchgestanden hat. Heute müssen wir über uns lachen. Heute wissen wir beide, dass wir ein gutes Team sind. Es ist schon eine seltsame Erkenntnis, wie oft meine Mom mich losgelassen hat und wie oft ich sie zurücklassen musste, um mich zu finden. Für das Studium, für ein Auslandsjahr, für einen Job und für die Liebe. Das alles hat sie immer Wohlwollen begleitet, mich unterstützt, mich aufgebaut und auch das eine oder andere Mal zurechtgewiesen. Unser Verhältnis ist speziell und unsere Bindung ist stark, weil ich immer unterwegs war, weil ich schon immer den unbändigen Drang hatte mich zu finden. Komme was wolle. Daher sind solche besonderen Tage immer wieder ein Grund Danke zu sagen und die Beziehung zwischen Mutter und Kind zu feiern.

Früher waren wir uns gefühlt so fremd, heute sind wir uns so nahe wie noch nie.

Wir teilen eine Menge, meine Mom und ich: Die Abneigung zum Bügeln und das Wort „Mutter“ haben wir aus unserem Wortschatz gestrichen. Sie fühlt sich damit so alt. Wir lieben die Landluft und selbstgemachten Eierlikör. Wir sind uns sehr ähnlich, auch wenn ich es vorher nie gesehen habe, auch wenn ich es vorher gern abstritt. Doch mit jedem neuen Jahr in dem wir diesen Tag feiern, freue ich mich über die Übereinstimmungen, über die Eigenschaften die wir teilen und pflegen. Meine Mom war schon immer mein größter Fan, mein Halt und meine Möglichkeit positiv in die Zukunft zu blicken. Auch wenn ich eine Weile benötigt habe das zu erkennen

Danke sagen sollten wir immer, aber der Muttertag erinnert uns ganz offiziell daran

Muttertag. Ein Tag der uns immer wichtig bleiben sollte, weil wir ganz offiziell Danke sagen- Meistens mit Blumen, aber auch gern mit Schmuck. Wie im letzten Jahr schon kooperiere ich zum Muttertag mit Pandora. Dieser Schmuck verbindet nicht nur meine Mom und mich, was auch hier auf dem Blog eine kleine Tradition geworden ist. Ich möchte euch wieder die Möglichkeit bieten, zusammen mit mir und der DoPandora Kollektion ein Geschenk für eure Mom zu gewinnen. Fein verpackt und mit Liebe verschenkt

Die Ringe die ich trage und das passende Armband am Handgelenk stammen aus der neuen DoPandora Kollektion. Dieses Set könnt ihr in den nächsten 24 Stunden gewinnen Der Unendliche Herzring, der Strahlendes Leuchten Ring, der Weißes Tröpfchen Ring und der Pandoraarmreif könnten dann schon am Dienstag morgen an die Frau in eurem Leben überreicht werden.

Wie ihr lesen könnt, verbindet mich mit der Marke Pandora etwas Persönliches. Jedes Jahr erweitere ich meine Schmucksammlung und meine Mom tut mir es gleich. Daher freue ich mich, euch heute wieder eine Zusammenarbeit mit der Schmuckmarke bieten zu können.

Verratet mir eure ganz persönliche Geschichte, die euch mit eurer Mutter verbindet.

Meine persönliche Geschichte:  Meine Mom und ich hassen das Bügeln aus vollem Herzen. Außer wir haben selbstgemachten Eierlikör im Kühlschrank.

Teilnahmebedingungen: Dieses Gewinnspiel läuft bis zum 15.05.2017 um 12.00 Uhr. Spätere Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Der Wohnsitz muss sich in Deutschland befinden.

*In freundlicher Kooperation mit Pandora

Kommentare

68 Kommentare zu “Das Geschenk zum Muttertag”
  1. Jenn sagt:

    Liebe Franzi,
    Du hast ja so recht: wir sollten täglich unserer Mutter – unseren Eltern – dankbar sein. Dennoch finde ich es gut, das es dafür auch den Mutter- und Vatertag gibt!
    Meine persönliche Geschichte mit meiner Mutter: wir lieben Shopping und sind unsere besten Berater! Meine Mutter ist meine beste Freundin, weshalb wir viel zusammen unternehmen. Eine Zeit lang sind wir jeden Samstag nach Köln gefahren um zusammen zu schmökern und uns inspirieren zu lassen und Zeit miteinander zu verbringen – nicht mit dem Ziel uns ständig etwas zu kaufen. Einfach aus einer gemeinsamen Freude und Leidenschaft heraus. Und ich bin sehr dankbar und stolz für diese Momente und das ich so viel Zeit mit meiner Mutter verbringen kann.
    Dir und Deiner Mutter wünsche ich einen tollen gemeinsamen Tag mit viel selbstgemachten Eierlikör! Und danke für so ein tolles und persönliches Gewinnspiel!
    Liebe Grüße

  2. Véronique sagt:

    Mich und meine Mutter verbindet sehr viel, ich denke das liegt an unseren schweren Schicksalsschlag den wir zusammen erlebt haben. Mein Vater hatte, wo ich 9 war einen Bandscheibenvorfall, erstmal nichts schlimmes, aber leider haben die Ärtze mal wieder gefuscht und somit kam er in den Rollstuhl. Ihm wurde gesagt, er würde nie wieder laufen können und er sei ab Bauchnabel gelähmt. Es hat lange gedauert, aber er hat wieder gelernt zu laufen, zwar mit Gleichgewichtsstörungen,aber immerhin.Diese Krankheit wird ihn leider sein leben lang begleiten und in seinem Leben einschränken. Dies hat leider seine Spuren hinterlassen,er wurde garstig und er hat uns (meiner Mutter und mir )ab da an ungerecht behandelt. Das hat mich und meine Mutter noch mehr zusammen geschweißt, da wir durch die schwerste Zeit in unserem Leben gehen mussten. Sie ist zu meiner besten Freundin geworden und wir erzählen uns alles. Wir verstehen einfach den anderen, wenn es mit meinem Vater mal wieder schwierig ist und heitern uns gegenseitig auf.

  3. Samara sagt:

    Sie ist so eine starke und bewundernswerte Frau und ich bin sehr dankbar sie zu haben. 💐💕
    Egal wie schwer die Situation schien oder wie gross das Problem, gemeinsam mit ihr findet man immer eine gute Lösung. Wir sind ein unschlagbares Team und all die schweren Zeiten verbinden uns.
    Sie hätte dieses tolle Geschenk mehr als verdient!

  4. Eva Maria sagt:

    Meine Mama ist meine Heldin!
    Sie hat mich zu einer tollen Frau, Freundin und mittlerweile selbst Mama (5 Monate alten Sohn) großgezogen!
    Wir haben vieles gemeinsam, wir lieben es zu kochen und andere zu verwöhnen, wir basteln gerne und wir können gemeinsam immer lachen! Deshalb verbringen wir warscheinlich auch so viel Zeit miteinander.
    Meine Mama steht immer hinter mir und steht mir mit rat und tat zur Seite!
    Meine Mama ist die Beste ♥️ Und wenn sie einmal alt ist, dann werde ich genauso um sie sorgen wie sie immer für mich!
    DANKE MAMA♥️♥️

  5. Wiebke sagt:

    Haha 😄 die Abneigung zum Bügeln teilen meine Mama und ich auch.

    Wir sind früher immer auf die Insel Rügen gefahren und haben es geliebt durch die kleinen (Souvenir-) Geschäfte zu bummeln. ❤
    Das mache ich heute noch, wenn ich im Urlaub bin 😊

    Liebste Grüße
    Wiebke

  6. Natascha sagt:

    Meine Mutter und ich lieben essen und sind total verfressen. Wenn wir essen gehen bestellen wir 4-5 Hauptgerichte, weil wir immer von allem etwas probieren wollen. Dieses Hobby teile ich nur mit meiner Mama

  7. Lena sagt:

    Mit meiner Mama verbindet mich so unglaublich viel! Aber vor allem die Leidenschaft für das Reisen und ein Glas Aperol zu allen schönen Momenten des Lebens! 🙂

  8. Charlotte sagt:

    Das ist ein tolles Gewinnspiel, danke dafür! Meine persönliche Geschichte: Meine Mama hat mich auf den Beruf der Modistin gebracht und heute hab ich dank ihrer Unterstützung meinen eigenen kleinen Hutladen. Auch wenn man (scheinbar) erwachsen ist – meine Mama gibt mir immer viel Mut und Zuversicht! Hab einen schönen Sonntag! Liebe Grüße Charlotte

  9. Erst einmal sehr schöner Text, erinnert mich sehr an die Geschichte mit meiner Mutter… es war das beste was passieren konnte, als ich ausgezogen bin. Damals hätten wir uns fast die Köpfe eingeschlagen je heute liebe ich es zu ihr zu fahren, ein Kaffee zu trinken und mit ihr über alles zu reden.

    Was uns verbindet…
    Wir wissen beide, dass wir sehr unterschiedlich sind charakterlich und ich optisch. Um so amüsanter ist es dann immer zu sehen wie manche Gestiken von uns einfach exakt die selben sind oder wir in manchen Situationen einfach das selbe Gesicht ziehen. Ich erwische mich jetzt wo ich alleine wohne auch immer öfter, wie ich Sachen angenommen habe, die ich früher in ihrer Erziehung verflucht habe. Zum Beispiel nach dem Einkauf direkt alles wegräumen zu müssen und vor allem die Küche sauber und ordentlich zu halten. Hahaha naja so ändert man sich dann auch selber und ist im Nachhinein Dankbar.

    So nun hab ich hier ein halben Roman geschrieben 😀 ich würde mich sehr über den Gewinn freuen und wünsche dir einen schönen Tag :*

  10. Sandra sagt:

    Meine frühste Kindheitserinnerung ist, dass ich meiner Mama in der Küche beim Kochen & Backen zusehe. Sie ist einfach eine tolle Köchin, die für die Familie immer leckere & abwechslungsreiche Gerichte kreiert. Besonders ihre Weihnachtsplätzchen sind einfach perfekt 😋 Als Kind habe ich jedoch noch nie mitgebacken oder mitgekocht – dies hat mich nicht sonderlich interessiert, ich habe viel lieber draußen getobt und bin auf Bäume geklettert.
    Als ich in meine erste eigene Wohnung ziehen wollte, bat ich sie um das Rezept für die Plätzchen. Als Antwort gab es dann nur: „Kommen Mehl, Zucker, Eier und Mandeln rein“ Auf meine Nachfrage nach den Mengenverhältnissen meinte sie nur „Nach Gefühl“. Klasse Antwort für mich als Back- und Kochunerfahrene, also bat ich sie zusammen mit mir – im Hochsommer – Weihnachtsplätzchen zu backen. Wir hatten viel Spaß an diesem Nachmittag und haben viel gelacht und hatten einfach eine tolle Zeit. Dies gemeinsame Backen haben wir dann immer wieder nachgeholt, auch nachdem ich von zu Hause ausgezogen war. Meine Mama hat mir so eine Freude am Backen & Kochen vermittelt.
    Jahre später blätterte ich in einem ihrer Rezeptordner und entdeckte genau das Plätzchen Rezept. Auf meine Nachfrage, warum sie mir nicht schon damals das genaue Rezept gab, erklärte sie nur, dass wir beide ansonsten nie zusammen gebacken hätten. Als Kind wollte sie mich nicht dazu zwingen und kurz vor meinem Auszug hatte sie Sorge, dass der Moment ganz vorüber sei, dies noch mit mir zu erleben.
    Ich bin froh und dankbar, um die damalige einsilbige Antwort meiner Mutter, denn ansonsten hätten wir wahrscheinlich nie diese tolle gemeinsame Erfahrung gemacht.

  11. Julia sagt:

    Meine Mutter und mich verbindet so einiges und sie ist mein Vorbild , meine Heldin meine Freundin und beste Begleiterin überhaupt . Sie liebt genauso Shopping wie ich , ist genauso chaotisch und trotzdem liebenswert und ist mit die empathischste Person die ich kenne . Sie liebt es zu backen genauso wie ich , vor allem an Weihnachten backen wir voller Leidenschaft Plätzchen . Meine Mama steht immer hinter mir , in guten so wie in schlechten Zeiten. Sie hat mich von Anfang an versucht so gut wie möglich zu erziehen ( Alleinerziehend) und ich bin so froh sie meine Mama nennen zu dürfen ❤❤❤❤❤

  12. Deborah sagt:

    Sollte nicht jeden Tag Muttertag sein?
    Mama’s stehen uns immer für alles zur Seite! Ich habe eine sehr enge Verbindung zu meiner Mutter bekommen, nachdem sich mein Ex-Partner sich von mir getrennt hat und alles für mich zusammengebrochen ist. Ich habe viele schwerwiegende Entscheidungen getroffen und sie hat mich bei jeder unterstützt. Dafür bin ich ihr unendlich dankbar und das hat mich ihr auch sehr nahe gebracht.
    Danke für alles Mama <3

  13. NIKI sagt:

    Meine Mutter hatte bereits zwei mal in jungen Jahren Brustkrebs. So schwierig unsere Beziehung zwischenzeitlich war. Seid ihrer Erkrankung sindnwirnwie Pech und schwefel und ich weiß das sehr zu schätzen.

  14. NIKI sagt:

    Meine Mutter ist bereits zwei mal an Brustkrebs erkrankt. So schwierig unsere Beziehung in der Pubertät auch War, ihre Krankheit hat uns zusammen geschweißt. Wir halten zusammen, gehen zusammen durch dich und dünn. Und das ist schön so.

  15. Steffi sagt:

    Hallo 🙂

    Du hast so recht!
    Ich liebe meine Mutter über alles.. sie hat schon so oft in ihrem Leben meistern müssen.. mein Papa war sehr krank! Gsd geht es ihm jetzt wieder sehr gut und meine Mama hat 3 Kinder u musste Papa auch bis zur Genesung pflegen! Sie ist eine Vollblutmama wie sie im Buche steht 🙂

    Glg Steffi

  16. Bettina sagt:

    Wie ähnlich ich meiner Mama bin, merke ich vor allem seit ich selbst Mutter geworden bin. Das ist irgendwie schön. Und die Wertschätzung zur eigenen Mutter bekommt nochmal eine neue Bedeutung. Man kann plötzliche diese bedingungslose Liebe nachempfinden. Und so vieles mehr. Und ich weiß nun aus eigener Erfahrung, Mama sein ist kein einfacher Job. Aber der beste.

    Ich bin jeden Tag dankbar für meine Mama und für meinen Sohn, für den ich hoffentlich auch eine tolle Mama bin.

  17. Maria sagt:

    Ein sehr schöner Beitrag zum Muttertag. Ich denke jeder hat seine persönliche Geschichte mit seiner Mutter, Mom, Mutti..
    Meine Mama hat viel Sorgen mit mir gehabt. Ich war von Geburt an krank und hatte viele Operationen. Sie hat es immer geschafft mich aufzubauen und ihre eigenen Ängste und Sorgen von mir fern zu halten. Nachdem ich selber Mutti geworden bin hatte ich ein dejavue. Meine kleiner war krank und ich bin fast um gekommen vor Sorge. Nach diesem Erlebnis hatte ich ein wunderschönes Gespräch mit meiner Mama über meine Kindheit und was für Ängste sie für mich ausgestanden hat. Bis zu dem Gespräch war mir das nicht so bewusst, aber nachdem ich selber in der Situation war kann ich ein bisschen nachvollziehen wie es ihr ergangen sein muss. Ich bin ihr unendlich dankbar für Ihre Stärke an meiner Seite, bis heute.

  18. Julia sagt:

    Meine Mami und mich verbinden ganz bestimmte Eigenschaften – wir sind beide total verrückt nach Hunden und der Natur. Wir lieben es gemeinsam Sendungen über Hunde und Tiervermittlungen anzuschauen und würden am liebsten sofort jedes Tier bei uns aufnehmen. Genauso gerne gehen wir aber auch mit unserem Hund wandern in der Natur und können dort über alles reden. Früher wollte ich nie hören wie ähnlich ich ihr bin, heute macht es mich stolz wenn das jemand sagt. <3

  19. Sophia sagt:

    Meine Mama und mich verbindet mehr als nur eine Geschichte. Wir haben wirklich ein sehr gutes und inniges Verhältnis und dafür bin ich mehr als nur dankbar! Wir können über alles reden und sind immer füreinander da. Doch das schönste ist, wenn wir zusammen am Tisch sitzen und so herzlich lachen. Am liebsten bei Dampfnudeln oder Karottencremesuppe, die ich von meiner Mama gelernt zu kochen habe!

  20. Christine sagt:

    Meine Mama ist eine starke und bewundernswerte Frau! Sie hat mich und meinen Bruder allein aufgezogen und mir dabei vermittelt selbst stark zu werden. Ihre Kochkünste sind auch grandios und sie hat mir
    beigebracht zu helfen wenn wer Hilfe braucht. Dabei war sie immer bescheiden und genügsam und hat
    ihre Wünsche immer nach hinten gestellt. Darum würd‘ ich mich freuen ihr mit einem tollen Schmuckstück
    eine Freude machen zu können…
    Liebe Franzi, wünsch dir mit deiner Mama einen tollen Muttertag!

    Ganz liebe, herzliche Grüße
    Christine

  21. *Sarah* sagt:

    Liebe Franzi,
    Die Geschichte mit meiner Mum ist ungewöhnlich aber seitdem haben wir irgendwie ein besseres Verhältnis….
    Meine Mutter näht sehr gerne, aber hatte lang keine zeit dafür. Kurz bevor ich auszog, fing sie damit wieder an. Ich hörte das rattern im Stockwerk über mir und plötzlich nichts mehr. Mein Bruder kam ein paar Sekunden später recht lakonisch und sagte nur „du Sarah, du sollst mal zur Mama. Irgendwas mit Blut ist da“.
    Ich wurde bleich und ich glaube so schnell bin ich noch nie die Treppen gerannt. Meine Mum hatte sich so fies in den Finger genäht, dass man die wunde kaum ausmachen konnte, so sehr hat es geblutet. Meine Mum konnte auch kaum noch stehen.
    Ich weiß nicht wie, doch ich blieb ganz ruhig, hab sie verarztet und mich dann auf den Boden neben sie danach gesetzt. Plötzlich fingen wir einfach nur laut an zu lachen und haben nicht mehr aufhören können.
    Das war der Beginn für ein tiefenentspanntes Verhältnis, was wir vorher nie hatten!
    Und ausser einer Mini Narbe ist alles wieder gut…Aber sie erinnert uns immer an unseren Lachanfall naxh diesem Dilemma!

    Liebste Grüße,
    Sarah

  22. Lia sagt:

    Liebe Franzi,

    was mich mit meiner Mutter verbindet ist Berlin. Wir haben vor 5 Jahren im Garten bei meiner Schwester gegrillt. Da sind auf das Thema leibliche Eltern gekommen. Darüber haben wir vorher nie geredet. Meine Mutter wurde adoptiert. Für sie war das Thema aber abgeschlossen nur mein Umzug nach Berlin hat es wieder hochgeholt. Sie ist in Berlin geboren und mit 3 Jahren nach Thüringen gekommen. in der Geburtsurkunde haben wir die Namen gefunden. Ich habe meinen Opa bei gegooglt und sieht da – Er hat 3 Bücher geschrieben. Über den Verlag konnten wir den Kontakt aufbauen. So ergab es sich, dass wir auch ihre leibliche Mutter gefunden haben inkl. den Halbgeschwistern und alle wohnen in Berlin. Mit 60 Jahren ist meine Ma zurück zu ihrem Geburtsort gezogen. Zurück nach Berlin. Berlin hat für uns alles verändert und bedeutet so unglaublich viel für uns.

  23. Marina sagt:

    Meine Schulfreundinnen haben mich immer um meine liebe Mama beneidet. Ich konnte es nie so richtig verstehen, schließlich sind doch alle Mamis so, ODER?! Je älter ich wurde, umso mehr habe ich verstanden, was für ein Glück ich mit ihr habe. Und es schrecklich zu wissen, dass es vielen eben nicht vergönnt ist, eine liebende Mama zu haben…

  24. Mareen sagt:

    Mutti ist quasi meine engste Freundin. War so, ist so und wird immer so bleiben. Wir lieben beide die deftige Küche, sind selbstbewusst und selbstbestimmt. Mutti mag Avocados nicht so gerne wie ich, aber das ist ok. Großes Gemeinsamkeit, die Tierliebe, insbesondere zu unserer eigenen Fellnasen-Gang. <3

  25. Michelle sagt:

    Meine Mutter hatte immer eine helfende Hand für ihre Mitmenschen. Ich mußte feststellen das ich genauso geworden bin wie meine Mutter. Ich bin schon seit ein paar Jahren ehrenamtlich tätig und es macht mir Spaß zu helfen wo hilfe benötigt wird. Das muß ich von meiner Mama übernommen haben und das verbindet uns beide.

  26. Das hast du wirklich schön geschrieben, liebe Franzi! Meine Mama hat mich früher immer „hase“ genannt, das ist natürlich bis heute geblieben und alles, was wir mit Hasen sehen (Plüschtiere, Karten, Notizbücher) können wir einfach nicht liegen lassen und müssen es dem anderen mitbringen. Wir haben sogar ein Hasenbuch, in dem wir uns immer wieder kleine Nachrichten hinterlassen. Das Buch wandert dann immer zwischen uns hin und her. Wie toll wäre es, wenn zum Buch noch dieser wunderbare Schmuck hinzu kommen könnte?
    Liebste Grüße
    Lea

  27. Eva sagt:

    Seit ein paar Wochen verbindet uns das gleiche Tattoo. Meine liebe Mama hat sich mit 66 Jahren ihr erstes stechen lassen. Ich selbst bin seit 17 Jahren tättowiert, daher war es für mich unbeschreiblich schön, dass ich sie für meine Leidenschaft begeistern konnte.
    Nicht nur ans tätowieren geht meine Mutter mit voller Power, auch alle anderen Situationen meistert sie seit ich da bin unglaublich toll, ich hoffe sehr, dass ich noch viele tolle Augenblicke mit ihr erleben darf.

  28. Laureen sagt:

    Hallo du! ☺️
    Ich hoffe du hast einen schönen Tag mit deiner Mama. Wir haben heute alle gemeinsam gefrühstückt.

    So wirklich weiß ich gar nicht, wo ich bezüglich deiner Frage anfangen soll. Ich fühle mich so oft mit meiner Mama verbunden, da wir so viele tolle Momente hatten und stets haben. Unsere Mamas sind ja schließlich die ersten Personen, die uns am meisten lieben und bei der wir uns von Anfang an geborgen fühlen. Genau das Gefühl bekomme ich von meiner Mama – und das seit so vielen Jahren. Ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie dankbar ich für das bin, was sie mir gibt, mir zeigt. Für all das, was sie stets für mich tut. ☺️ ich kann mir sie nicht von meiner Seite weg denken! Besonders in den beiden Jahren, die ich im Ausland verbrachte habe, habe ich erstmal gemerkt, wie stolz ich auf meine Mama bin.

    Ein Tag wie Muttertag reicht gar nicht aus um Danke zu sagen, deshalb würde ich mich sehr über den Gewinn freuen, um meiner Mama ein großes Strahlen ins Gesicht zu zaubern 🌷

    Ganz liebe Grüße aus NRW,

    Laureen

  29. Sandra sagt:

    Meine Mom und ich haben die gleiche große Leidenschaft für tolle Designer und eindeutig Kosmetik, wir plündern uns gegenseitig die Kleiderschränke und Cremetiegelchen 😉 Wir leben unsere Begeisterungsfähigkeit sehr gerne aus, denn das leben ist nun mal nicht immer nur Sonnenschein und wenn man etwas gefunden hat, womit man sich gute Laune herbei zaubern kann, sollte man es nutzen!!! Wir haben zum Glück uns und das in jeder Lebenslage und das ist einfach wundervoll, dieses sichere Gefühl!!!!

  30. Anonymous sagt:

    Meine Mama und mich verbindet sehr viel. Wir mussten gemeinsam den Tod meines Papas bewältigen und das hat uns unglaublich zusammengeschweißt. Es war eine unglaubliche schwere Zeit. Ich habe während der Krankheit meine Ausbildung unterbrochen und all meine Zeit für meine Eltern da zu sein und sie zu unterstützen. Nun steh ich 14 Tage vor meiner Abschlussprüfung und ich bin so stolz auf meine Mama und auf uns beide, wie Sie/Wir das gemeistert haben. Ich würde mich sehr freuen Ihr ein so großartiges Geschenk überreicht zu dürfen, weil Sie immer für mich das ist egal wie viel eigene Probleme Sie hat. Genauso versprechen ich Ihr für immer für Sie da zu sein. Wir sind eine ganz Besondere Verbindung ❤️ für immer und ewig.

  31. Mara sagt:

    Meine Mama und mich verbindet sehr viel. Wir mussten gemeinsam den Tod meines Papas bewältigen und das hat uns unglaublich zusammengeschweißt. Es war eine unglaubliche schwere Zeit. Ich habe während der Krankheit meine Ausbildung unterbrochen und all meine Zeit für meine Eltern da zu sein und sie zu unterstützen. Nun steh ich 14 Tage vor meiner Abschlussprüfung und ich bin so stolz auf meine Mama und auf uns beide, wie Sie/Wir das gemeistert haben. Ich würde mich sehr freuen Ihr ein so großartiges Geschenk überreicht zu dürfen, weil Sie immer für mich das ist egal wie viel eigene Probleme Sie hat. Genauso versprechen ich Ihr für immer für Sie da zu sein. Wir sind eine ganz Besondere Verbindung ❤️ für immer und ewig.

  32. Anonymous sagt:

    Hallo Liebes,
    so wundervoll in was für einer tollen Beziehung du zu deiner Mom stehst 🙂
    Meine Mama und ich hatten auch so unsere Probleme in meiner Teenager-Zeit, aber seitdem ich ausgezogen bin, sind wir uns näher als je zuvor 🙂
    Wir teilen unsere Vorliebe fürs Backen (gerne stehen wir stundenlang gemeinsam in der Küche), haben denselben Geschmack was Mode angeht (und leihen uns gegenseitig gerne Sachen aus) und sind beide Flohmarkt-Suchtis 😀

    Einen schönen Muttertag für dich und deine Mom.
    Liebste Grüße,
    Marita 🙂

  33. Alina H. sagt:

    Liebe Franzi,

    da ich heute den Tag nicht mit meiner Mama verbringen kann, habe ich vorher schon durch alte Bilder gestöbert und mich an viele schöne, aber auch traurige Momente erinnert.
    Kennst du das, wenn man sich denkt: „Ach diese und jene Eigenschaft, dieses Verhalten, diese Meinung werde ich nie von meiner Mutter übernehmen“ und schwups verhält man sich doch genauso? In den meisten Situationen bin ich froh, dass ich viel von meiner Mama gelernt und übernommen habe. Ausser bei einer Sache: Egal ob im Restaurant oder daheim meine Mama muss grundsätzlich das Essen ihrer Tischnachbarn probieren. So schnell kann man gar nich schaun wie ihre Gabel auf dem eigenen Teller landet. Gefragt wird meistens aber erst wenn die Gabel schon voll beladen ist – als hätte man hier noch die Chance nein zu sagen 😀 Auch ich entdecke mich immer wieder dabei wie ich ungefragt etwas vom Teller meines Freundes stibitze und muss dann schmunzelnd an meine Mami denken 🙂
    Danke Mama, dass du immer die richtigen Worte findest und genau der Mensch bist, den ich brauche ❤

    Liebe Grüsse, Alina

  34. Lili sagt:

    Wir sind mit Mama sehr unterschiedliche Menschen, wenig gemeinsame Vorlieben. Das schadet aber unserer Beziehung nicht, sondern umgekehrt…mit ihrer ruhigen Art hat sie mir schon einiges an voreiligen Entscheidungen erspart

  35. Tanja Marie sagt:

    Meine Geschichte: Sie hat 35 Jahre als Alleinverdienerin für mich, meinen Bruder und meinen Vater gearbeitet hat und das deshalb mehr als verdient hat, weil es Ende der 70er-90ern alles andere als normal war, dass die Frau arbeiten ging. Weil bei uns oft Hausfrauen vor der Tür standen und meinen Vater beschimpften, dass er Hausmann war, hab ich daraus gelernt, das Wort NORMAL abzuschaffen seit meiner Teenagerzeit. Das Wort ist furchtbar und stoppt Kreativität und bremst die Welt Richtung des Guten ab. Wenn es Leute benutzen, frag ich sie immer, was dann normal sei. Und da kommen die unmöglichsten Geschichten. Und ich werde wie meine Mama bis zu meinem Lebensende finanziell unabhängig bleiben. Zwei ganz wichtige Wege, die jede Tochter mitbekommen sollte.

  36. Elke sagt:

    Was ich mit meiner Mutti gemeinsam habe 😉 wir hassen es zu putzen!!! Jedes mal wenn wir saugen, putzen, waschen, was auch immer im gemacht werden muss, sinkt unser Launepegel so drastisch ab, dass wenn wir uns zufällig sehen, oder einer ruft den anderen an, gibt es fast einen kleinkrieg 😉 wir schnauzen uns dann immer gegenseitig an! Ziemlich übel!!! Doch 1 bis 2 Stunden später lieben wir uns wieder abgöttisch!!! Ich glaube ja, dass es genetisch ist, denn dieses Verhalten kann ich nur von ihr geerbt haben!!! 😉

  37. Fleur sagt:

    Meine Mama und mich verbindet unglaublich viel! Am tollsten und gleichzeitig am unheimlichsten ist jedoch, dass sie über die Dinge die mein Leben beschäftigen immer schon weiß bevor ich ihr überhaupt davon erzählt habe! Manchmal kommt mir vor sie weiß vor mir selbst wie ich mich in gewissen Situationen entscheiden werde! Sie steht immer hinter mir und unterstützt mich – dafür liebe ich sie!

  38. Fleur sagt:

    Meine Mama und mich verbindet sehr viel! Am tollsten und zugleich am unheimlichsten ist jedoch, dass sie über die Dinge die mein Leben beschäftigen immer schon Bescheid weiß bevor ich ihr davon erzählt habe! Manchmal kommt mir vor, sie weiß vor mir wie ich in einer bestimmten Situation entscheiden werde! Sie steht immer hinter mir – dafür liebe ich sie!

  39. Nadja sagt:

    Meine Mutter kann sich so vieles merken und erinnert mich so an wichtige Termine, sie ist unverzichtbar und ohne sie wüsste ich mal nicht wo ich in meinen Zimmer was suchen sollte.

  40. Anonymous sagt:

    Meine Mama und mich verbindet extrem viel – einfach weil sie nicht nur Mama sondern auch Bäckerin, Krankenschwester, Taxifahrerin für mich all die Jahre war. Aber am schönsten war es letzten Sommer als wir mit meiner Oma zusammen im Urlaub waren und meine Mama und ich uns ohne Worte verstanden haben und über dasselbe gelacht haben und meine Oma nicht verstanden hat was los war 🙂

  41. Jilly sagt:

    Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll – meine Mama ist wie meine beste Freundin. Aber letztes Jahr im Urlaub mit meiner oma und Mama hat man gemerkt: wir verstehen uns ohne Worte, als hätten wir unsere Gedanken hin und her teleportiert 🙂

    Lg

  42. Bea sagt:

    Erst einmal einen schönen Muttertag allen!

    Dein Satz „früher waren wir uns gefühlt so fremd und heute ganz nah“ trifft voll und ganz auf mich und meine Mama zu…

    Wir hatten nicht immer eine makellose Beziehung, viele Fehler die beiderseits gemacht wurden, viel Unverständnis und viel Streit… aber wir haben niemals aufgehört über alles zu sprechen, wir haben an uns und an der Vergangenheit gearbeitet bzw sie zusammen aufgearbeitet, Hand in Hand und mit viel Vertrauen und Eingeständnissen!

    Ich bin so dankbar, dass wir uns niemals aufgegeben haben und so sehr daran gearbeitet haben uns gegenseitig zu verstehen. Und heute vergeht kaum ein Tag an dem wir nicht telefonieren, auch wenn es nur über belangloses ist, auch wenn wir nur Quatsch reden und lachen.

    Ich liebe meine Mutter so sehr, ich bin ein Teil von ihr und so wird es immer sein. Liebe ist nicht immer leicht, aber sie ist es immer wert für sie zu kämpfen! Und das haben wir sehr erfolgreich geschafft, wir sind Freundinnen, Vertraute, Mutter und Tochter eben, wie sie es sein sollten!
    Mama, du verstehst und unterstützt mich wie kein anderer Mensch, Danke!!!

    Es ist und bleibt eine bedingungslose Liebe!

  43. Rabea sagt:

    Auch meine Mum und ich sind uns erst richtig nahe gekommen, als ich mit 18 Jahren zuhause auszog. Inzwischen verbindet und so viel und in vielen Dingen werde ich ihr immer ähnlicher – und meist gefällt mir das sogar ganz gut 😅

    Am meisten verbindet uns wohl unsere Liebe zu kreativen Arbeiten und zu Sekt 😊 Wir sind beide wahnsinnig dickköpfig, aber gemeinsam auch unglaublich stark. Ich liebe sie und hoffe, dass ich sie noch sehr sehr lange an meiner Seite haben werde ♡

  44. Meltjche sagt:

    Huhu. Meine Mutter und ich mögen es sehr uns zum Waldspaziergang zu treffen und über Gott und die Welt zu reden ☺ Uch versuche sehr gerne mein Glück bei diesem tollen Gewinnspiel ☺👍🍀LG!

  45. Cara sagt:

    Meine Mutter und mich verbindet unsere unendliche liebe zur Schokolade und unsere täglichen Lacher am Telefon. Obwohl ich of hunderte oder tausende Kilomenter von ihr entfernt bin ist sie immer ganz nah und so male ich eben am Muttertag Herzen mit „Mama“ in den Strand Hollands und gebe mein bestes denn das hat sie immer für mich getan.

    Sie verdient ein Armband und Ringe und noch viel viel mehr denn sie hat mir alles gegeben was sie hat und je älter ich werde, desto mehr wird mir klar das ich in meiner ganzen Lebenszeit nicht so viel zurückgeben kann. Aber versuchen kann ich es und das habe ich fest vor!

  46. Victoria Landgraf sagt:

    Oh wie toll, damit würde ich so gerne meiner Omi eine große Freude bereiten <3 Meine Mutti ist die Beste, weil sie meine Omi ist <3 sie hat mich zu sich genommen als ich 3 Jahre alt war und niemanden mehr hatte und ich in eine Pflegefamilie gekommen wäre..sie hat mich aufgepeppelt,unterstützt,mir so viel Liebe gegeben und immer alles getan, dass es mir gut geht und ich die ersten 3 Jahre meines Lebens vergessen kann..dafür danke ich ihr so sehr, da ich sonst heute nicht die person wäre, die ich heute bin <3 ich danke ihr dafür, dass sie immer so selbstlos war und sich zurückgestellt hat nur damit es mir gut geht <3 sie ist die stärkste,liebevollste und tollste frau <3

  47. Anastasia sagt:

    Wir lieben es beide zu kochen deswegen machen wir das ab und an zusammen und das macht immer richtig spaß 😂😍 mit meiner mama kann uch über vieles reden und sie gibt dann auch immer ihre ehrliche meinung zu etwas ab 💕

  48. Sarah sagt:

    Meine Mum und ich wir lieben das backen. Schon immer durfte ich ihr in der Küche zu schauen und ihr auch helfen 🙂 wir quatschen dabei miteinander, regen uns über die Männer im Haushalt auf 😉 und haben einfach Spaß.
    Jetzt wohne ich 700 km weit weg und jedesmal, wenn ich backe denke ich an meine Mum und meine Familie.
    Liebste Grüße & ich LIEBE deine Insta-live Abende!!

  49. Bianca sagt:

    Ich fragte meine Mama mal: “Sag mal, wie hast Du das eigentlich alles auf ein Mal gemacht: Job, Kids, Haus, immer gute Laune und immer stylisch?” „Schatz, meine Wahrheit ist: Manchmal habe ich es nicht die Bohne alles auf ein Mal hinbekommen. Da rannte die Zeit mir Kilometer voraus und ich konnte sie einfach nicht mehr einholen. Und da hilft, so meine Erfahrung, manchmal einfach nur zu sagen: “Dann renn doch, du blöde Kuh, ich mach mir jetzt einen schöööönen Latte Macchiato, leg mich in die Sonne und lass die Welt mal eine Stunde ohne mich durchdrehen – und dann hol’ ich dich sowas von ein, da wirste Augen machen!”
    DANKE MAMA!!!!

  50. Leandra sagt:

    Meine persönliche Geschichte ist, dass wir uns im Herzen so nahe stehen und uns das für immer ganz fest miteinander verbinden wird. Wir teilen die Liebe zu guten Essen, selbst gebackenen Kuchen, sonnige Sommertage und das Gewitter am Abend, die Liebe zum Bodensee, das Gespür für Mode und Interieur, für lange Gespräche und starke und stolze Frauen. Nur dank ihr bin ich die Person die ich heute bin und dafür bin ich meiner Mama unfassbar dankbar. Nichts kann die Mutter-Tochter-Liebe jemals trennen <3

  51. Bianca sagt:

    Hallo 🙂
    Mich verbindet mit meiner Mutter unsere Liebe zum Reisen <3 Wir machen regelmäßig gemeinsam Wochenendtrips und erkunden neue Städte, gehen gemeinsam shoppen und genießen leckeres Essen <3 Diese Kurztrips sind jedes Mal ein tolles Erlebnis und ich möchte sie nicht missen!
    Liebe Grüße
    Bianca

  52. Carmen2401 sagt:

    Bei meiner Mom wurde zu Hause nie richtig Zuneigung gezeigt und an sie und ihre Geschwister weitergegeben, so dass sie auch uns als Kinder nie umarmt hat (obwohl sie uns immer mega mega lieb hat, aber sie hat halt nie gelernt ihre Gefühle zu zeigen).

    Erst als mein Mann und ich uns im Oktober 2002 getrennt haben und ich am Boden zerstört war, schaffte sie es mich in den Arm zu nehmen und es hat sich soooo schön angefühlt! Seitdem können wir uns auch zu Geburtstagen, Muttertag usw. innig und liebevoll umarmen!

  53. Tanja sagt:

    Liebe Franzi,

    zunächst einmal möchte ich mich vorstellen. Ich bin Tanja und seit einigen Wochen heimliche Leserin Deiner Seite. Seit ich vor einiger Zeit beim Stöbern Deinen Blog entdeckt habe, lese ich regelmäßig Deine tollen Beiträge. Sobald ich Zeit habe, schaue ich vorbei, um zu sehen, ob es wieder Neues zu entdecken gibt. Daher an dieser Stelle erst einmal ein von Herzen kommendes Dankeschön für Deine Texte, Deine schönen Fotos, die vielen Informationen und Gedanken, die Du mit uns teilst und die mich so manches Mal schon entspannt in den Feierabend geleitet haben.

    Leider konnte ich den Muttertag gestern nicht mit meiner Mutter verbringen, da ich den ganzen Tag arbeiten musste. Doch uns verbindet mehr als ein bestimmter Tag im Jahr. Uns verbindet ALLES. Unser ganzes Leben, unser Sein, die höchsten Freuden im Leben (die Geburten meiner Kinder und ihrer Enkel) und auch die schlimmsten Tragödien (ihre zwei Söhne und meine beiden Brüder zu Grabe getragen zu haben. Der eine starb im Alter von 23 Jahren an einem Hirntumor, der andere begann vor 3 Jahren im Alter von 37 Jahren Selbstmord).

    Meine Mutter ist eine unglaublich starke Frau, die trotz der schlimmen Ereignisse niemals ihren Lebensmut verloren hat. Sie genießt ihr Leben an der Seite meines Vaters und für diese Stärke bewundere ich sie umso mehr. Sie ist für mich Vorbild, beste Freundin, mein Anker. Ich liebe sie von Herzen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemals etwas gibt, das uns auseinander reißen kann. Wir gehören einfach zusammen.

    Liebe Grüße und einen schönen Start in die neue Woche
    Tanja

  54. Charlotte sagt:

    Meine Mutter und ich sind vom Wesen sehr gleich. Vielleicht ein Grund, warum wir so oft aneinander anecken und uns auch mal in die Haare kriegen. Besonders jetzt, nachdem ich für mein Masterstudium wieder nach Hause gezogen bin.
    Aber immer wenn ich weg bin, merke ich wie sehr ich meine Mama und meine Schwestern vermisse und was wir für einen starken Zusammenhalt in der Familie haben. Und das haben wir nur meiner Mama zu verdanken.

  55. Andrea N. sagt:

    Wir sind eigentlich sehr unterschiedlich. Es gab Phasen in denen wir uns gar nicht verstanden haben und eher auf Abstand gelebt haben. Jetzt wo wir älter werden, habe wir uns wieder angenähert und jeder akzeptiert den anderen so wie er ist 🙂 Mittlerweile wohnen wir sogar nebeneinander, was ich vor 10 Jahren noch für unmöglich gehalten hätte.
    Shoppen ist tatsächlich eine Leidenschaft die wir beide haben, aber welche Frau nicht 😉 Jedenfalls haben wir früher ganze Sonntage noch mit der Omi zusammen Kataloge gewälzt und alles angekreuzt was wir toll fanden, meine Ma war immer Sammelbestellerin bei baur – lach 🙂 Heute sitzen wir zusammen vorm PC und suchen Marken-Schnäppchen.

  56. Kerstin sagt:

    Meine Mama und mich verbindet so vieles und doch sind wir so unterschiedlich. Ich habe ihre Figur geerbt, sehe aus wie sie früher, bin genauso gutmütig wie sie, liebe tolle Dinge genauso wie meine Mama und kann immer auf sie zählen. Auch wenn ich in manchen Sachen anders bin als sie, so schau ich doch zu ihr auf und wünsche mir manchmal, ich könnte vieles auch so sehen wie sie. Deswegen ist sie die Person, auf deren Meinung ich am meisten gebe, und immer mit allem zu ihr kommen kann. Sie unterstützt mich immer und tritt mir auch mal in den Hintern, einfach das zu tun, und zu sehen was kommt.
    Und weil meine Mama immer meinen Schmuck anzieht, wäre das Set perfekt. Dann würden mir meine Ringe mal selber bleiben und sie hätte ihre eigenen wunderschönen 😉
    Liebe Grüße und ich hoffe du hattest einen schönen Muttertag mit deiner Mama, Kerstin

  57. Elif sagt:

    Meine Mutter und mich verbindet vor allem dass sie Alleinerziehende war und wir somit nur zu zweit ware. Dadurch haben wir eine sehr enge Verbindung sodass sie ganz genau weiß wann es mir mal nicht so gut geht bevor ich es überhaupt weiß

  58. Yvette sagt:

    Liebe Franzi,
    zunächst erstmal: Du hast ein unfassbar gutes Auge für die kleinen Glücksmomente und bringst mich dadurch, immer wenn ich deine Fotos anschaue oder Texte lese, zum lächeln. Und die Schale mit Blaubeeren auf deinem Frühstückstisch hat mich so angelacht, dass ich gestern zum einzigen, sonntags geöffneten Supermarkt hier gefahren bin, um mir auch eine Packung zu kaufen.

    Nun zu meiner Mama: Ich habe alle Kommentare zu diesem Text gelesen und einige Geschichten haben mich echt berührt. Viele hatten einschneidende Erlebnisse, die sie richtig mit ihrer Mama zusammengeschweißt haben. Naja, so eine Geschichte hab ich zugegebenermaßen nicht. Das Verhältnis zwischen meiner Mama und mir war nie besoners angespannt, es sei denn ich habe heimlich ihren lila Lieblingsnagellack benutzt (einmal ist er mir auf den hellen Badfliesen umgekippt und man sieht noch heute, trotz einer halben Flasche Nagellackentferner und viel Schweiß, einen kleinen Fleck). Es gab noch einen Moment, der mir in Erinnerung geblieben ist, in dem sie wütend war: Vor ein paar Jahren haben meine Schwester und ich im Garten Federball gespielt, und als ich das Gleichgewicht verloren habe, bin ich in ihr Beet gestolpert und habe dabei ihre Schwertlilie zerstört. Nachdem ihr Ärger verflogen war hat sie mich in den Arm genommen und mich getröstet, dass es nicht so schlimm sein. Am nächsten Tag haben wir eine neue Pflanze für ihr Beet gekauft. Im selben Jahr hatte ich am Nikolaustag eine eigene Flasche lila Nagelack in meinem Stiefel. Dafür liebe ich sie.

    Jetzt möchte ich dir noch meine Lieblingserinnerung erzählen:
    Meine Mama und ich hatten ein eigenes Pferd, um das wir uns zusammen gekümmert haben. Mit dem Auto brauchte man 45 Minuten zum Stall. Letzten Sommer, als unser Auto kaputt und in der Werkstatt war, haben wir den alten Motorroller aus der Garage geholt und ihn so gut es ging auf Vordermann gebracht. Und tadaaa, er fuhr tatsächlich. Wir haben eine Ewigkeit bis zum Stall gebraucht und mussten jedenes mal absteigen und den Roller schieben, wenn die Straße ein bisschen steiler wurde. Aber es hat so viel Spaß gemacht, dass wir auch danach, als das Auto längst wieder repariert war, manchmal mit dem Roller gefahren sind.
    Den Stall gibt es mittlerweile nicht mehr, aber die Liebe zu dem roten Motorroller haben wir nicht verloren und ich freue mich schon darauf, ihn dieses Jahr das erste Mal aus der Garage zu holen und mit meiner Mama durch die Gegend zu düsen.

  59. Sonja sagt:

    Meine persönliche Geschichte:

    Meine Mama und ich hatten schwierige Zeiten voller Missverständnissen, aber wann immer wir einander brauchten, waren wir füreinander da ❤️
    Und mit meinen Töchtern verbindet mich jetzt ein ganz enges Verhältnis ❤️❤️❤️

  60. victoria sagt:

    Guten Morgen Franzi,

    meine Mom und ich könnten nicht unterschiedlicher sein & sind trotzdem so gleich. Gerade mein Mann betont das immer wieder. Ich kann mit ihr über Gott und die Welt sprechen und bin ihr so dankbar für die ganzen Jahre, in denen sie an meiner Seite stand.
    Liebe Grüße
    Victoria

  61. Jasmin sagt:

    So ein schöner Beitrag.
    Meine Mama und mich verbindet ihre Krankheitsgeschichte (Lungenkrebs vor 13 Jahren).
    Da wir gemeinsam die härteste Zeit ihres Lebens durchgestanden haben, ist unser Verhältnis großartig und man weiß sich gegenseitig einfach noch mehr zu schätzen.
    Meine Mama ist noch positiver geworden durch ihre Krankheit und hat mir ihre Lebenseinstellung auf meinem Weg mitgegeben, dass man das Leben genießen und sich nicht über Kleinigkeiten aufregen sollte.
    Liebe Grüße
    Jasmin

  62. Tonia sagt:

    Meine Mama ist mein Ursprung, mein Herz und meine Seele. Nicht immer ist das Verhältnis zwischen uns schön gewesen, meistens akzeptabel und trotzdem habe ich ihr immer gedankt – dafür was ich bin und welche Wege sie mir eröffnet hat.

    Man muss sich nicht immer super verstehen, wichtig ist es in schlechten Zeiten zueinander zu halten. Egal wie oft wir geschwiegen haben, gab es Sorgen ist meine Mama immer für mich da. In der Not werden alle Hindernisse, die wir uns in den Weg stellen überwunden, vergessen und verbannt. Es zählt das Wir, das Du & Ich, die Liebe zwischen Mutter und Tochter, die nicht immer perfekt sein muss.
    Ich bin meiner Mama einfach dankbar für alles und oft bin ich zu kalt und zeige es leider zu wenig. Zu gerne würde ich ihr richtig Danke sagen können, für all die Hindernisse die wir überwunden haben und noch überwunden werden.

  63. Kathrin sagt:

    Mir geht es mit meiner Mama ähnlich wie dir. Auch ich entdecke mehr und mehr Ähnlichkeiten zwischen meiner Mama und mir, früher wurde ich fast ärgerlich, wenn mich andere immer wieder darauf hingewiesen haben. Dabei meinten sie zwar insbesondere die äußerliche Ähnlichkeit und unseren Tonfall, eine Zeit lang wünschte ich mir aber tatsächlich so wenig wie möglich mit meiner Mama gemeinsam zu habe. Aus heutiger Sicht schäme ich mich fast ein wenig über mein damaliges Ich, anderseits gehört das eben auch zu der Beziehung zu meiner Mama und vielleicht sind wir uns gerade deswegen heute so nah.
    Liebe Grüße und einen sonnigen Tag
    Kathrin

  64. Linda sagt:

    Meine Mama und ich teilen uns die Liebe zu gutem Essen.
    So oft es geht, kochen wir zusammen.

    Liebe Grüße
    Linda

  65. Lisa sagt:

    Liebe Franzi,

    auch meine Mama und ich sind ein super Team :).
    Ich habe mich in deinen Worten gut wieder erkennen können: Mama steht immer hinter einem, egal was passiert!
    Dieses Urvertrauen, dass Mama immer da ist, ist ein wunderbares Gefühl.

    Wir wohnen leider nicht mehr in der gleichen Stadt. Aber trotzdem ist Mama – gedanklich – immer bei mir.

    Es gibt so unendlich viele Geschichten und Eigenschaften, die mich mit meiner Mama verbinden. Angefangen bei kleinen Eigenschaften, wie der Liebe zum Detail, über das „la dolce vita“ mit viel gutem Essen und Genuss, bis hin zur Entdecker- und Abenteuerlust :D. Aber natürlich gibt es auch Dinge, die uns verbinden, die nicht so toll sind: Wir können beide das Fensterputzen nicht ab. Das ist so unfassbar schreeecklich 😀 😀 !
    Dafür braucht man wirklich einen Anreiz, wie ein neues Paar Schuhe :D.

    Ich hoffe du hattest einen schönen sonnigen Muttertag.

  66. Anja sagt:

    Hallo Franzi,

    meine Mama und mich verbindet unheimlich viel… Wir bügeln auch nicht gern 😉 Aber vor allem verbindet uns, dass wir uns in unseren Eigenschaften gegenseitig vervollständigen, ich zum Beispiel vergesse gern mal nen Geburtstag oder ähnliches, Mama erinnert mich… Meine Mama steht ständig unter Strom und wird von mir entschleunigt…

    Liebe Grüße, Anja

  67. Doris sagt:

    Ich liebe meine Mama über alles. Sie hatte es lange Zeit nie einfach mit mir, hat mich aber zu keinem Zeitpunkt jemals aufgeben und war auch in den schwierigsten Stunden immer für mich da. Sie war und ist jede Sekunde ihres Lebens immer an der Seite von mir und meinem jüngeren Bruder gestanden und schenkt uns unendlich viel Liebe. Mama arbeitet als Krankenschwester und in ihrem recht schwierigen Beruf setzt sie sich tagtäglich für die leider oftmals todkranken Menschen ein und versucht ihnen den Tag so schön wie möglich zu gestalten. Sie zaubert einfach allen mit ihrer humorvollen und zugleich warmherzigen Art ein kleines Lächeln auf den Lippen. Auch meinen bettlägrigen Opa hat sie bis zum letzten Tag hingebungsvoll gepflegt. Sie ist schlicht und einfach ein Mensch, der jederzeit und IMMER für all ihre Lieben da ist und sich selbst oftmals jedoch zu wenig gönnt….. Ich kann nicht genug in Worten ausdrücken wie sehr ich meine Mama liebe und wie glücklich ich bin solch eine besondere, zärtliche, lustige, außergewöhnliche, freundliche, unternehmenslustige Mutter zu haben. Sie ist der allerwichtigste Mensch in meinem Leben und ich würde sie liebend gerne mit dem wunderschönen Schmuckset von PANDORA überraschen .Ich weiß, dass sie sich sehr darüber freuen würde, da ihr der Schmuck von PANDORA sehr gefällt. Mama, ich hab dich sooooooo sehr lieb!

Schreibe einen Kommentar